1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adwords: Google zahlt angeblich 25…

Danke Golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke Golem

    Autor: chrissik 01.02.14 - 11:14

    Dieser Artikel macht doch wieder mal deutlich, wie sehr man als Nutzer einen Werbeblocker benötigt und wie groß das Unvermögen seitens der deutschen Content-Bereitsteller ist, sich dem Internet anzupassen.

    Es ist ja nicht der erste Artikel, in dem die deutsche "Fach"-Presse über diese ach so bösen Werbeblocker wirklich heult - ohne etwas an ihrem Verhalten zu ändern (auf Golem gibt es weiterhin dicke fette Banner... so viel dazu).

    Und der erzielte Effekt ist gerade der, den man nicht haben möchte (als Seitenbetreiber): Jeder durchschaut diesen ach so aufreißerischen Artikel und deaktiviert erst recht nicht seinen Werbeblocker.

    Danke an Golem deshalb, weil sie mir wieder einmal gezeigt haben, dass man sich nicht darauf verlassen kann, dass die Content-Bereitsteller lernen, wie man im WWW Geld verdienen kann und es deshalb noch auf lange Zeit - zumindest in Deutschland - eine Notwendigkeit bleiben wird, einen Werbeblocker zu nutzen.

    Ich nutze Adblock for Chrome (nicht dieses Ultra-Böse AdblockPlus..) und habe eben an den Entwickler gespendet. In diesem Sinne dankt euch bestimmt auch Michael Gundlach.

    Man sieht also, man müsste nur etwas bereitstellen, wofür man zahlen möchte, und wovon man nicht genervt wird, und schon kann ein WWW-Angebot funktionieren...

  2. Re: Danke Golem

    Autor: ji (Golem.de) 01.02.14 - 19:56

    chrissik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Artikel macht doch wieder mal deutlich, wie sehr man als Nutzer
    > einen Werbeblocker benötigt und wie groß das Unvermögen seitens der
    > deutschen Content-Bereitsteller ist, sich dem Internet anzupassen.

    Und genau das ist leider ein großer Irrtum: Nicht wir machen die Werbung sondern die Werbekunden. Wir sagen den Kunden nur ständig, was bei uns nicht geht, obwohl andere Websites die entsprechende Werbung zulassen. Adblocker strafen genau die falschen ab, dämlich Betreiber der Websites, nicht die Werbetreibenden oder ihre Agenturen, die letztendlich an der nervigen Werbung schuld sind.

    Für uns würde eine geringere Adblock-Quote vor allem eines bedeuten: Mehr Möglichkeiten unser Angebot im Sinne der Nutzer zu verbessern.

    > Es ist ja nicht der erste Artikel, in dem die deutsche "Fach"-Presse über
    > diese ach so bösen Werbeblocker wirklich heult - ohne etwas an ihrem
    > Verhalten zu ändern (auf Golem gibt es weiterhin dicke fette Banner... so
    > viel dazu).

    Wir heulen nicht! In dem Artikel geht es um das Geschäftsgebaren EINES einzelnen Adblock-Anbieters unter vielen. Und das Geschäftsmodell von Eyeo ist in meinen Augen dreist.

    Und ja, es gibt auf Golem.de Werbung, denn damit finanzieren wir das Angebot, hinter dem ein Team von mittlerweile rund 25 Leuten steht, die sich den Arsch dafür aufreißen, möglichst gute Inhalte zu liefern.

    > Und der erzielte Effekt ist gerade der, den man nicht haben möchte (als
    > Seitenbetreiber): Jeder durchschaut diesen ach so aufreißerischen Artikel
    > und deaktiviert erst recht nicht seinen Werbeblocker.

    Lies doch unseren Artikel bitte noch einmal, ich kann nicht erkennen, wo er reißerisch ist.

    > Danke an Golem deshalb, weil sie mir wieder einmal gezeigt haben, dass man
    > sich nicht darauf verlassen kann, dass die Content-Bereitsteller lernen,
    > wie man im WWW Geld verdienen kann und es deshalb noch auf lange Zeit -
    > zumindest in Deutschland - eine Notwendigkeit bleiben wird, einen
    > Werbeblocker zu nutzen.

    Du verkennst das Problem: Wir verdienen durchaus Geld und viele andere auch. Das Modell funktioniert. Nur könnten die Inhalte deutlich besser sein. Wir könnten die Ressourcen der Redaktion locker verdoppeln, wenn wir eine Adblock-Quote hätten die etwa der von Bild.de entspricht. Und bei denen liegt es nicht daran, dass sie mit Werbung zurückhaltender sind als wir oder für besondere Qualität stehen, würde ich jetzt mal kess behaupten.

    > Man sieht also, man müsste nur etwas bereitstellen, wofür man zahlen
    > möchte, und wovon man nicht genervt wird, und schon kann ein WWW-Angebot
    > funktionieren...

    Du meinst, wir sollten uns angucken wo die Adblock-Quote besonders gering ist und es denjenigen nachmachen? Am Ende stünde als Beispiel so etwas wie bunte.de. Wäre das in deinem Sinn?

    ... jens

  3. Re: Danke Golem

    Autor: chrissik 01.02.14 - 20:48

    ji (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau das ist leider ein großer Irrtum: Nicht wir machen die Werbung
    > sondern die Werbekunden. Wir sagen den Kunden nur ständig, was bei uns
    > nicht geht, obwohl andere Websites die entsprechende Werbung zulassen.
    > Adblocker strafen genau die falschen ab, dämlich Betreiber der Websites,
    > nicht die Werbetreibenden oder ihre Agenturen, die letztendlich an der
    > nervigen Werbung schuld sind.
    >
    > Für uns würde eine geringere Adblock-Quote vor allem eines bedeuten: Mehr
    > Möglichkeiten unser Angebot im Sinne der Nutzer zu verbessern.
    >
    Das mag ja durchaus sein. Ich sehe es jedoch nicht als Aufgabe des Kunden, das zu akzeptieren, dass es eben nicht anders geht. Irgendwo in dem großen WWW wird es mMn bestimmt einen Werbeanbieter geben, der diese akzeptierten Werbungen schlatet (ausschließlich).
    > Wir heulen nicht! In dem Artikel geht es um das Geschäftsgebaren EINES
    > einzelnen Adblock-Anbieters unter vielen. Und das Geschäftsmodell von Eyeo
    > ist in meinen Augen dreist.
    Das liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters. Eine groß angelegt Aktion in der man doch darum bittet, den Adblocker auszuschalten, gleichzeitig verspricht, dass die nervige Werbung aufhört und am Ende genau 0 sich ändert...
    > Und ja, es gibt auf Golem.de Werbung, denn damit finanzieren wir das
    > Angebot, hinter dem ein Team von mittlerweile rund 25 Leuten steht, die
    > sich den Arsch dafür aufreißen, möglichst gute Inhalte zu liefern.
    Daran ist ja auch nichts auszusetzen. Und das Internet finanziert sich eben über Werbung. Nur der Ton macht eben die Musik (oder bei Werbungen besser nicht). Und wenn ich eine Seite besuche und die sich dann in Tkom-magenta färbt, dann hab ich persönlich schon wieder genug davon.
    > Lies doch unseren Artikel bitte noch einmal, ich kann nicht erkennen, wo er
    > reißerisch ist.
    Auch das Liegt im Auge des Betrachters. Den Reaktionen hier in den Kommentaren nach würde ich aber spontan mal behaupten, dass ich eher dem Mainstream (zumindest dem, der sich äußert, was ja meist eher die sind, die meckern), entspreche.
    > Du verkennst das Problem: Wir verdienen durchaus Geld und viele andere
    > auch. Das Modell funktioniert. Nur könnten die Inhalte deutlich besser
    > sein. Wir könnten die Ressourcen der Redaktion locker verdoppeln, wenn wir
    > eine Adblock-Quote hätten die etwa der von Bild.de entspricht. Und bei
    > denen liegt es nicht daran, dass sie mit Werbung zurückhaltender sind als
    > wir oder für besondere Qualität stehen, würde ich jetzt mal kess
    > behaupten.
    Und eben da beißt sich doch der Fuchs in den Schwanz. Ihr wollt mehr Leute, die Adblock deaktivieren, wollt oder könnt aber nicht weniger Werbung schalten. Ergo wird alles so bleiben wie es ist.
    > Du meinst, wir sollten uns angucken wo die Adblock-Quote besonders gering
    > ist und es denjenigen nachmachen? Am Ende stünde als Beispiel so etwas wie
    > bunte.de. Wäre das in deinem Sinn?
    Eher sowas wie TheVerge. Da macht es keinen Unterschied ob mit oder ohne Adblock. Keine Ahnung wie die sich finanzieren (interessiert mich als Kunden aber im Endeffekt auch nicht, aber irgendwie wird das ja wohl laufen).

    Edit: Die Sache ist doch die:
    Ihr wollt gerne mehr verdienen, ist logisch.
    Ihr wollt mehr Menschen mit Werbung erreichen.
    Bei vielen Menschen würden kleine, nicht nervige WErbefenster ausreichen.
    Wenn ihr aber jetzt kleine, nicht nervige Werbefenster schalten würdet, würden die paar IE6 Nutzer, die keinen Adblocker nutzen, nicht ausreichen, um ordentlich Geld beizusteuern, weil es eine Zeit dauern würde, bis ein signifikanter Teil der Adblock Nutzer diesen für Golem deaktiviert.

    Wenn ihr aber jetzt sagt deaktiviert euren Blocker, dann sieht man die nervige Werbung und aktiviert ihn wieder.

    Es ist also ein unlösbares Problem, bei dem eine der Seiten eine Durststrecke hinnehmen müsste.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.14 20:54 durch chrissik.

  4. Re: Danke Golem

    Autor: ji (Golem.de) 01.02.14 - 23:12

    chrissik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ji (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Für uns würde eine geringere Adblock-Quote vor allem eines bedeuten: Mehr
    > > Möglichkeiten unser Angebot im Sinne der Nutzer zu verbessern.
    > >
    > Das mag ja durchaus sein. Ich sehe es jedoch nicht als Aufgabe des Kunden,
    > das zu akzeptieren, dass es eben nicht anders geht. Irgendwo in dem großen
    > WWW wird es mMn bestimmt einen Werbeanbieter geben, der diese akzeptierten
    > Werbungen schlatet (ausschließlich).

    Wenn man ein Angebot kostenlos nutzt, das werbefinanziert ist, dann gehört die Werbung schon dazu, doch.

    Was meinst due mit "Werbeanbieter"? Eine Website? Eine Agentur? Einen Werbekunden?

    > Das liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters. Eine groß angelegt Aktion
    > in der man doch darum bittet, den Adblocker auszuschalten, gleichzeitig
    > verspricht, dass die nervige Werbung aufhört und am Ende genau 0 sich
    > ändert...

    Wir haben nicht gesagt, dass "die nervige Werbung aufhört". Wir haben detailliert erläutert, welche Werbung wir akzeptieren, welche nicht. Wir haben auch nicht gesagt, dass sich etwas ändert, denn nervige Werbeformen wie Layer, Popups, Banner mit Ton haben wir Werbekunden nie angeboten. Das du die Werbung trotz dieser Einschränkungen als nervig empfindest ist schade. Vermutlich wäre ein kostenpflichtiges und dafür werbefreies Angebot eher etwas für dich.

    > über Werbung. Nur der Ton macht eben die Musik (oder bei Werbungen besser
    > nicht). Und wenn ich eine Seite besuche und die sich dann in Tkom-magenta
    > färbt, dann hab ich persönlich schon wieder genug davon.

    Ja, wir lassen den Kunden einen nennenswerten Platz und nein, wir diktieren nicht wie die Werbung auszusehen hat. So halten wir unsere Inhalte sauber: Weder legt sich etwas darüber noch erlauben wir es Werbekunden Werbung im Gewand redaktioneller Inhalte zu machen.

    > Und eben da beißt sich doch der Fuchs in den Schwanz. Ihr wollt mehr Leute,
    > die Adblock deaktivieren, wollt oder könnt aber nicht weniger Werbung
    > schalten. Ergo wird alles so bleiben wie es ist.

    Würden mehr Leute den Adblocker deaktivieren, würde erst einmal pro Kopf weniger Werbung angezeigt werden. Langfristig würde die Werbung wieder zunehmen, aber sicherlich immernoch unter dem aktuellen Niveau bleiben. Es wäre auch möglich, weitere Einschränkungen für Werbekunden zu machen.

    Wir wollen ja die Situation ändern, verbessern. Es ist aber nicht so, dass wir das allein könnten. Wir sind auf Mithilfe angewiesen.

    > Eher sowas wie TheVerge. Da macht es keinen Unterschied ob mit oder ohne
    > Adblock. Keine Ahnung wie die sich finanzieren (interessiert mich als
    > Kunden aber im Endeffekt auch nicht, aber irgendwie wird das ja wohl
    > laufen).

    TheVerge muss derzeit kein Geld verdienen, nicht heute. Die Site gehört die Vox Media. Das Unternehmen hat rund 70 Millionen US-Dollar von Risikokapitalgebern eingesammelt und ist noch im Prozess Reichweite aufzubauen. Irgendwann wird sich auch da etwas ändern und die Seite auf Geld verdienen getrimmt werden.

    > Edit: Die Sache ist doch die:
    > Ihr wollt gerne mehr verdienen, ist logisch.

    Nein, wir wollen ein besseres, nachhaltig finanziertes Angebot machen.

    > Ihr wollt mehr Menschen mit Werbung erreichen.

    Das ist notwendig, wenn wir die Seite mit Werbung finanzieren. Wir arbeiten an einer kostenpflichtigen Alternative.

    > Es ist also ein unlösbares Problem, bei dem eine der Seiten eine
    > Durststrecke hinnehmen müsste.

    Es ist nicht unlösbar. Es gibt auch ein miteinander, einen Dialog. Eine Veränderung Schritt für Schritt. Wir können nicht von heute auf morgen alles umstellen und es wir auch nicht passieren das von heute auf morgen alle ihre Adblocker abschalten. Wir haben deutlich gemacht, was wir alles nicht tun. Wir führen viele Gespräche um Vermarktern, Mediaagenturen, Werbeagenturen und Werbekunden für das Problem zu sensibilisieren, deutlich zu machen, das Werbung anders aussehen sollte. Das ist ein Prozess. Der geht aber nicht weiter, wenn sich eine Seite hinstellt und erwartet, dass alle anderen ihre Maximalforderung erfüllen, bevor eine Bewegung erfüllt.

    Letztendlich nehmen wir schon lange eine Durststrecke in Kauf in dem wir auf die besonders lukrativen Werbeformen verzichten, da wir sie unseren Nutzern nicht zumuten wollen. Wir glauben es ist langfristig besser, den Weg miteinander zu gehen.

    ... jens

  5. Re: Danke Golem

    Autor: teenriot 02.02.14 - 01:26

    Ich finde es sehr gut wie ruhig du die Sache hier darstellst.
    Mir ist angesichts der falschen, dummen Vorwürfe schon längst der Kragen geplatzt, stellvertretend für euch.

  6. Re: Danke Golem

    Autor: ffx2010 02.02.14 - 01:29

    @chrissik: 100% Zustimmung


    Ich kann als überzeugter Adblock-Benutzer wirklich nur mantra-artig wiederholen, diesmal adressiert an die Golem-Redaktion:

    Ich bin genau dann bereit, den Adblocker auszuschalten, wie eure Werbung auch nicht mehr so stark nervt, z.B. durch Wiederholung der gleichen, schon bekannten Videowerbung oder durch die Tatsache, dass man die Videowerbung nach 5 Sekunden nicht überspringen kann (wenn sie mich nicht interessiert, hilft auch ein Zwang nicht weiter). Auch ist es besser, wenig und dafür prominente, als zahlreiche und getarnte Werbung einzubinden.

    Sehr wohl könntet ihr eurem Ad-Anbieter Druck machen und ihm intelligentere Werbeformate näher bringen.

  7. Re: Danke Golem

    Autor: ji (Golem.de) 02.02.14 - 08:36

    ffx2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin genau dann bereit, den Adblocker auszuschalten, wie eure Werbung
    > auch nicht mehr so stark nervt, z.B. durch Wiederholung der gleichen, schon
    > bekannten Videowerbung oder durch die Tatsache, dass man die Videowerbung
    > nach 5 Sekunden nicht überspringen kann (wenn sie mich nicht interessiert,
    > hilft auch ein Zwang nicht weiter). Auch ist es besser, wenig und dafür
    > prominente, als zahlreiche und getarnte Werbung einzubinden.

    Genau das tun wir doch. Wir bieten dich hauptsächlich wenige großflächige Anzeigen an, haben nicht 15 Bannerslots auf der Seite, lassen keine Layer zu die sich drüber legen und verwenden keine Popups oder ähnliches. Ja die Videowerbung könnte besser gestaltet sein, der Markt gibt derzeit nichts besseres her, leider. Wir wiederholen das aber gegenüber allen Agenturen und Kunden sowie unserem Vermarkter mantra-artig.

    > Sehr wohl könntet ihr eurem Ad-Anbieter Druck machen und ihm intelligentere
    > Werbeformate näher bringen.

    Wir machen schon sehr viel Druck, glaub mir, dort kann man unser Genörgel nicht mehr hören. Und wir haben sicherlich einen der besten Vermarkter den es in Deutschland gibt, aber auch der agiert im gleichen Markt wie die anderen auch. Wir haben dennoch schon mehr als einen Schritt auf unsere Nutzer zugemacht. So richtig auszahlen tut sich das nicht, wie man der Diskussion hier entnehmen kann. Wir geben dennoch nicht auf.

    ... jens

  8. Re: Danke Golem

    Autor: DrWatson 02.02.14 - 19:01

    ji (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Adblocker strafen genau die falschen ab, dämlich Betreiber der Websites,
    > nicht die Werbetreibenden oder ihre Agenturen, die letztendlich an der
    > nervigen Werbung schuld sind.

    Nicht ganz. Adblocker betreffen alle, die an der Nervigewerbung-Wertschöpfungskette verdienen. Also auch die Werbetreibenden oder ihre Agenturen.

    Denen alleine die Schuld zu geben ist also auch nicht gerecht, schließlich hat man sie auf die eigene Seite gelassen und dafür Geld bekommen.

    Those who cannot remember the past are condemned to repeat it.
    –George Santayana

  9. Re: Danke Golem

    Autor: ji (Golem.de) 02.02.14 - 19:35

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denen alleine die Schuld zu geben ist also auch nicht gerecht, schließlich
    > hat man sie auf die eigene Seite gelassen und dafür Geld bekommen.

    Layer, Popups, Werbung die ungefragt Ton abspielt, all sowas nervt und haben wir nie zugelassen. Wir uns trotzdem vorgeworfen und als Grund genannt für Adblocker.

    ... jens

  10. Re: Danke Golem

    Autor: pinger030 02.02.14 - 20:14

    ji (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Layer, Popups, Werbung die ungefragt Ton abspielt, all sowas nervt und
    > haben wir nie zugelassen. Wir uns trotzdem vorgeworfen und als Grund
    > genannt für Adblocker.
    >
    > ... jens

    Als News getarnte AdSense-Werbung zwischen den eigentlichen News-Artikeln oder riesige animierte Hintergrundwerbung nervt ebenso. Es ist euch egal was dort für Werbung läuft, hauptsache ein paar Leute klicken versehentlich darauf. Die Masse macht's, aber das geht nicht mehr lange gut

    Abgesehen von der nervigen Form kommt es auch auf den Inhalt bzw. die wirksame Platzierung der Werbung an. Ihr könnt die gezeigte Werbung von Den Partnernetzwerken zwar durch Keywords beeinflussen, aber trotzdem wird sie nie richtig zutreffen.

    Telekom-Werbung in einem Artikel über die PlayStation 4 macht einfach keinen Sinn. Solche Werbung ist egal wie dezent sie gestaltet ist fehl am Platz und damit nervig!

    Wenn unter dem PlayStation 4-Artikel allerdings ein Banner/Link zu einem Shop ist, wo man die PS4 vllt. besonders günstig erwerben kann, dann macht das mehr Sinn. Dann hat die Werbung einen Nutzen für den Leser und er freut sich über den Tipp. Die Werbung brauch dann nicht mal blinken und sich drehen, der Nutzer klickt freiwillig!!!

    Und klar bedeutet es mehr Arbeit solche individuellen Werbepartner zu akquirieren, aber wenn man erstmal einen Kundenkreis hat, dann läufts doch. Es fängt an mit ein paar wenigen und ausgewählten Kunden, später dann ein eigenes Banner-Rotations-Script usw. usw.


    Also weg von der "Billig-Ramsch-Werbung" und hin zur hochpreisigen, individuellen, gezielt platzierten Werbung. Das macht euch, die Leser und die Werbepartner zufriedener.

  11. Re: Danke Golem

    Autor: ji (Golem.de) 02.02.14 - 22:31

    pinger030 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als News getarnte AdSense-Werbung zwischen den eigentlichen News-Artikeln
    > oder riesige animierte Hintergrundwerbung nervt ebenso. Es ist euch egal
    > was dort für Werbung läuft, hauptsache ein paar Leute klicken versehentlich
    > darauf. Die Masse macht's, aber das geht nicht mehr lange gut

    Die Adsense-Werbung auf der Homepage passt sich ins Layout ein, ja, aber sie ist klar gekennzeichnet und erkennbar. Die riesige animierte Hintergrundwerbung ist das, was man als "Premium Werbung" bezeichnet. Uns ist es lieber, eine großflächige, gut gemachte Anzeige auf der Seite zu haben, als 15 kleine Banner die um die Wette blinken. Wir wissen, dass das einigen wenigen noch zu viel ist, aber dafür bereiten wir eine werbefreie Bezahloption vor.

    > Abgesehen von der nervigen Form kommt es auch auf den Inhalt bzw. die
    > wirksame Platzierung der Werbung an. Ihr könnt die gezeigte Werbung von Den
    > Partnernetzwerken zwar durch Keywords beeinflussen, aber trotzdem wird sie
    > nie richtig zutreffen.

    Wir erzielen rund 90 Prozent unserer Einnahmen durch direkten Verkauf von Werbung, Netzwerke wie Adsense nutzen wir nur zur Auffüllung nicht verkaufter Werbeflächen, wobei wir da nicht konsequent alle leeren Plätze belegen, sondern in vielen Fällen einfach nichts anzeigen.

    > Telekom-Werbung in einem Artikel über die PlayStation 4 macht einfach
    > keinen Sinn. Solche Werbung ist egal wie dezent sie gestaltet ist fehl am
    > Platz und damit nervig!

    Das she ich anders: Wer sich für die PS4 interessiert und sie ggf. schon hat, könnte durchaus Interesse an einem schnelleren Internet-Anschluss haben, oder? Werbung kann, muss aber nicht zum Artikel passen. Meist geht es um Zielgruppen und in deinem Beispiel würde man vermuten, dass die Zahl der Nutzer von schnellen Internezugängen unter Leser von PS4-Meldungen überdurchschnittlich hoch sein dürfte.

    > Wenn unter dem PlayStation 4-Artikel allerdings ein Banner/Link zu einem
    > Shop ist, wo man die PS4 vllt. besonders günstig erwerben kann, dann macht
    > das mehr Sinn. Dann hat die Werbung einen Nutzen für den Leser und er freut
    > sich über den Tipp. Die Werbung brauch dann nicht mal blinken und sich
    > drehen, der Nutzer klickt freiwillig!!!

    Diese Form der Werbung deckt nur einen sehr kleinen Teil des Marktes ab. Die damit erzielbaren Umsätze reichen nicht aus, um ein Angebot wie Golem.de zu finanzieren.

    > Und klar bedeutet es mehr Arbeit solche individuellen Werbepartner zu
    > akquirieren, aber wenn man erstmal einen Kundenkreis hat, dann läufts doch.
    > Es fängt an mit ein paar wenigen und ausgewählten Kunden, später dann ein
    > eigenes Banner-Rotations-Script usw. usw.

    Wir betreiben zusammen mit unserem Vermarkter einen hohen Aufwand bei der Akquise von Werbekunden. Es klingt, als würdest du den Markt gar nicht kennen.

    > Also weg von der "Billig-Ramsch-Werbung" und hin zur hochpreisigen,
    > individuellen, gezielt platzierten Werbung. Das macht euch, die Leser und
    > die Werbepartner zufriedener.

    Genau das machen wir hier bei Golem.de.

    ... jens

  12. Re: Danke Golem

    Autor: 1st1 03.02.14 - 11:39

    ji (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du verkennst das Problem: Wir verdienen durchaus Geld und viele andere
    > auch. Das Modell funktioniert. Nur könnten die Inhalte deutlich besser
    > sein. Wir könnten die Ressourcen der Redaktion locker verdoppeln, wenn wir
    > eine Adblock-Quote hätten die etwa der von Bild.de entspricht. Und bei
    > denen liegt es nicht daran, dass sie mit Werbung zurückhaltender sind als
    > wir oder für besondere Qualität stehen, würde ich jetzt mal kess
    > behaupten.

    Golem.de mit Bild.de in Bezug auf Werbung und Adblocker zu vergleichen ist voll daneben. (Inhaltlich sowieso) Denn auf Bild.de ist das Bildungsniveau der Besucher im IT-Bereich sicher viel niedriger. Die wissen oft erst garnicht was ein Adblocker ist, und wenn doch sind die sicher in der Mehrzahl nicht in der Lage, solch einen zu installieren, entweder weil ihnen das Knowhow fehlt, oder weil sie es auf ihrem Arbeitsplatz-PC garnicht dürfen. Hier auf Golem ist das Publikum ein anderes, und damit auch die Fähigkeiten, mit Adblockern umzugehen.

    Eure Argumentation gegen Adblocker ist ja im Prinzip schlüssig und verständlich, aber viele haben es ja ausprobiert, auch ich, Golem.de selbst nur mit der "acceptable Adds" Einstellung ist unerträglich, vor allem wenn man erstmal einen Adblocker gewohnt ist. Eine von den Werbeanbietern bezahlte Whitelist im Adblocker ist unschön, aber rechtlich ist dagegen wahrscheinlich nichts zu machen, technisch seitens der Seitenbesucher aber schon, die Acceptable Adds abschalten oder auf Adblock Edge oder andere Blocker umsteigen. Oder auf den Besuch allzu stark werbender Seiten zu verzichten.

    Ein Ausweg wäre mehr Kontrolle über die geschaltete Werbung, in dem ihr die Anzeigen auf euren eigenen Servern selbst hostet.

  13. Re: Danke Golem

    Autor: JTR 03.02.14 - 18:27

    Genau je mehr die jammern, je eher wissen wir, dass Adblocker funktioniert. Und sollte Adblock Plus wegfallen, ständen schon ein Tag später diverse Alternativen bereit. Dann wohl mit Geschäftssitz irgendwo in Russland oder Asien, wo die EU und die Gerichtbarkeit Deutschlands absolut gar nichts bewirken kann. Dass aber genau Webmacher noch nicht begriffen haben, dass das Internet keine Landesgrenze kennt und daher es sehr einfach ist allfälligen Gerichtsbeschlüssen zu entgehen, das wundert mich doch sehr. Die Werbebranche hat ihre Chance vertan. Sie haben den Nutzer genötigt etwas dagegen zu tun. Und nein mein Internet ist nicht gratis (der ISP nimmt schon genug Geld) und das Angebot ist im Übefluss da. Eine Konsolidierung durch das Platzen der Webwerbeblase würde dem Internet nur gut tun. Gut 90% der Angebote sind schlicht überflüssig allen voran im Newsbereich wo nur jeder dem anderen abschreibt. Sollte nur noch AP und Co übrig bleiben, bin ich auch gerne bereit für einen werbefreien Zugang zu News zu bezahlen. Aber das wird noch lange dauern.

  14. Re: Danke Golem

    Autor: ABM 03.02.14 - 20:04

    Tag.

    Ich nutze den Blocker (natürlich) und ich habe ihn hier bei Golem (natürlich) deaktiviert, seit darum gebeten wurde.
    Ja, es gibt hier Werbung und nein, sie nervt mich nicht.
    Manchmal hat es dieses seitenfüllende Hintergrund-Premium-Magenta. Habe da auch schon aus Versehen mal draufgeklickt, aber mal im Ernst: das ist doch echt nicht schlimm!
    Schau mal bei bild oder bunte vorbei. Dass dort wenig bis keine Blocker genutzt werden liegt nicht an der Werbung sondern an den Nutzern.
    Die Werbung hier bei Golem ist wirklich nicht aufdringlich und ich kann sehr gut damit leben. Die Seite lebt von der Werbung und ich habe ausserdem auch noch einen gut funktionierenden Sinnesfilter.
    Die paar Sekunden nicht wegklickbarer Werbung bei Videos kann ich auch sehr gut verkraften. Meine Zeit ist nicht so wertvoll, dass mich diese paar Wimpernschläge Millionen Franken kosten und ich deshalb weinen müsste.
    Also @Golem: im Grossen und Ganzen passt das schon, ihr macht das eigentlich richtig. Ihr nutzt Werbung um eure Kosten zu decken und Gehälter zu finanzieren, aber ihr nervt nicht (jedenfalls die Masse).
    Macht mal schön weiter so und alles wird gut.

  15. Re: Danke Golem

    Autor: ji (Golem.de) 03.02.14 - 20:25

    Danke!

    ... jens

  16. Re: Danke Golem

    Autor: kiviuq 03.02.14 - 23:10

    Man versucht halt ständig mit etwas Geld zu verdienen, das die eigentliche Zielgruppe mehrheitlich nicht interessiert. Mir kommt's so vor, als würde so jemand nicht verstehen wollen, warum sein Eisstand am Nordpol keine zahlende Kundschaft anzieht.

    1. Die Inhalte auf Golem sind nicht fachspezifisch genug, Ich wäre zb bereit für ein dediziertes Functional-Programming-Magazin zu bezahlen (Erlang, Scala, F#, etc.), gerne auch im Video Format . Aber wieviele interessieren sich dafür und das ist ja auch nicht Golem's Stoßrichtung. Außerdem auch hier gibt es gute kostenfreie Angebote.

    3. Golem rufe ich auf, wenn ich kurz überfliegen will, was gerade los ist. Das reicht mir als deutscher Blog-Aggregator und als Gegenspieler zu Heise. Brilliantly ausgearbeitet Artikel erwarte ich doch gar nicht. Ich lese auch andere Seiten wie Hacker News.

    4.MMn lebt Golem zu 95% eigentlich vom Content, den die User produzieren. Darin findet sich oft mehr Information als im eigentlichen Artikel. Unterhaltsamer ist das Forum auch noch.

    5. Von Leuten, die den ganzen Tag mit github und Open-Source Projekten arbeiten, kann man nicht ernsthaft erwarten, dass sie sich so verhalten, wie es im Marketinglehrbuch 1. Semester BWL steht. Und wie ich es schon oft gesagt habe, da muss das Marketing erst einmal an das Niveau der Zielgruppe ran.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.14 23:11 durch kiviuq.

  17. Re: Danke Golem

    Autor: der_wahre_hannes 04.02.14 - 11:15

    ji (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau das ist leider ein großer Irrtum: Nicht wir machen die Werbung
    > sondern die Werbekunden.

    Aber ihr entscheidet, wo auf der Seite Werbung eingeblendet wird. Und sorry: Beiträge, die komplett von Werbung umrandet sind, gehen einfach gar nicht (Beispiel: [www.pic-upload.de]).
    Solange diese Werbeform bei Golem aktiv ist, ist bei mir der Adblocker aktiv...

  18. Re: Danke Golem

    Autor: teenriot 04.02.14 - 14:09

    Die Seite zu der du verlinkt hast hat mich gerade mit Alert-Abfragen bombadiert und ungefragt einen Flash-Player-Download geöffnet.
    Geht's noch?

    Macht euren Adblocker aus und ignoriert solche Seiten.
    Hört auf mir das Leben schwer zu machen mit eurem Rosabrille-Syndrom.

  19. Re: Danke Golem

    Autor: Vince 04.02.14 - 18:04

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Seite zu der du verlinkt hast hat mich gerade mit Alert-Abfragen
    > bombadiert und ungefragt einen Flash-Player-Download geöffnet.
    > Geht's noch?

    Lolwas, das ist jetzt seine Schuld?

    > Macht euren Adblocker aus und ignoriert solche Seiten.
    > Hört auf mir das Leben schwer zu machen mit eurem Rosabrille-Syndrom.

    Hör auf dir selbst das Leben schwer zu machen und ergreife wirksame Maßnahmen.

  20. Re: Danke Golem

    Autor: teenriot 04.02.14 - 19:02

    Vince schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Seite zu der du verlinkt hast hat mich gerade mit Alert-Abfragen
    > > bombadiert und ungefragt einen Flash-Player-Download geöffnet.
    > > Geht's noch?
    >
    > Lolwas, das ist jetzt seine Schuld?

    Natürlich.
    Sich über die fiesen Plattformen mit ihrer Horror-Werbung aufregen, aber dann dahin verlinken. Und das um uns zu zeigen wie brutal doch die Werbung auf Golem ist.
    ***** geht's nimmer.

    > > Macht euren Adblocker aus und ignoriert solche Seiten.
    > > Hört auf mir das Leben schwer zu machen mit eurem Rosabrille-Syndrom.
    >
    > Hör auf dir selbst das Leben schwer zu machen und ergreife wirksame
    > Maßnahmen.

    Die wirksame Maßnahme ist den Tab zu schließen und die Seite nicht mehr zu besuchen. Adblocker sind dagegen eine Fördermaßnahme.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt Atlassian Tools
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. IT Systemadministrator / Junior Projektleitung (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Erlensee
  3. Abteilungsleiter (m/w/d) IT/IT-Entwicklung
    BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
  4. Senior Consultant Digitale Transformation (m/w/d)
    Mediaan Deutschland GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,99€
  2. 599€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de