Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte…

Bahn schneller machen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bahn schneller machen

    Autor: chithanh 21.10.17 - 19:39

    Die japanischen Shinkansen-Züge schaffen 600 Kilometer in 3 Stunden, und das auf Strecken, die teils über ein halbes Jahrhundert alt sind. Wenn man wollte, könnte man das in Deutschland auch.

  2. Re: Bahn schneller machen

    Autor: grumbazor 21.10.17 - 19:41

    nur dummerweise liegt zwischen Köln und Berlin entweder das Ruhrgebiet wo an jeder Milchkanne gehalten wird oder die Züge mäandrieren die Wupper entlang. Haben dabei aber auch nur eine unwesentlich höhere Geschwindigkeit als ein Geschiebemergel auf der Flucht. Finde es immernoch erstaunlich dass immernoch keine Schnellfahrstrecke auf dieser Relation gibt. Den kurzen Abschnitt in Brandenburg wo sie tatsächlich mal aufdrehen außen vor.

  3. Re: Bahn schneller machen

    Autor: Geistesgegenwart 21.10.17 - 20:55

    chithanh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die japanischen Shinkansen-Züge schaffen 600 Kilometer in 3 Stunden, und
    > das auf Strecken, die teils über ein halbes Jahrhundert alt sind. Wenn man
    > wollte, könnte man das in Deutschland auch.

    Da brauchts kein Shinkansen, schon jeder TGV ist schneller als ein ICE. Das Problem ist, Deutschland ist zu dicht bebaut, die Züge halten hier viel öfter. Deswegen ist der neue ICE4 auch nicht mehr so schnell (Vmax=250km/h), dafür ist die Beschleunigung besser, was die Fahrzeit auf den Strecken insgesamt trotzdem verkürzt. Die neuen Sprinter München<->Berlin und die bestehenden Sprinter Berlin<->Hamburg schlägst du mit dem Flugzeug nicht - höchsten mit dem Charter-Jet vom Privatterminal.

    Ich persönlich finde Innerdeutsche Flüge auch sowieso nie schneller als Zug - maximal die Strecken München<->Hamburg lohnt sich. Die Airports sind immer weit ausserhalb der Stadt und damit abgelegen von der eigentlich Zieldestination, mit ÖPNV/Taxi erstmal zum Airport kommen und vom Airport zurück zerstört meistens den Zeitvorteil - inbesondere seit die Sicherheitschecks gerne auch mal 20 Minuten anstehen zur Rushhour bedeuten und man im Flughafen teilweise Riesenstrecken zum Terminal zu Fuß zurück legen darf (mein neuer Favorit ist der Bus zu Terminal 3 in FFM, das dauert ab FFM Fernbhf. bis zum Gate mal locker 45 Minuten inkl. Sicherheitscheck). Und Gepäck darf man da nicht aufgeben, sonst dauerts nochmal 2x 30mins länger für Anstehen bei der Abgabe und bei der Ausgabe am Rollband.

  4. Re: Bahn schneller machen

    Autor: Arkarit 21.10.17 - 23:31

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich finde Innerdeutsche Flüge auch sowieso nie schneller als Zug
    > - maximal die Strecken München<->Hamburg lohnt sich.

    Jein. Kommt sehr darauf an, wo man losfliegt. Wenn einer der Flughäfen ein Regionalflughafen ist, lohnt es sich schon. Bei Dortmund->München kann z.B ganz sicher kein Zug konkurrieren, obwohl man den Flughafen "München" schon in Anführungsstrichen schreiben muss, so weit ist der von der Stadt weg. Hin insgesamt ~2.5h, zurück ~3h (wegen der längeren Wartezeiten in "München") - das ist doppelt so schnell wie der Zug. Man kann sogar morgens hin und abends zurück.

  5. Re: Bahn schneller machen

    Autor: Geistesgegenwart 21.10.17 - 23:44

    Arkarit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geistesgegenwart schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich persönlich finde Innerdeutsche Flüge auch sowieso nie schneller als
    > Zug
    > > - maximal die Strecken München<->Hamburg lohnt sich.
    >
    > Jein. Kommt sehr darauf an, wo man losfliegt. Wenn einer der Flughäfen ein
    > Regionalflughafen ist, lohnt es sich schon. Bei Dortmund->München kann z.B
    > ganz sicher kein Zug konkurrieren, obwohl man den Flughafen "München" schon
    > in Anführungsstrichen schreiben muss, so weit ist der von der Stadt weg.

    München ist noch "nah". Der Flughafen "Karlsruhe/Baden" ist vom Karlsruher Hbf mit ÖPNV nicht unter 45 Minuten Fahrzeit zu erreichen - bei entsprechenden Pufferzeiten ist man da alleine schon bei einer Stunde. Den Stuttgarter Flughafen erreicht man innerhalb einer Stunde gar nicht, mit dem ICE ist man in exakt 1h vom Karlsruher Hbf nach FFM/Fernbhf am schnellsten. Und hier rede ich nur von Fahrzeit von Hbf zum Eingang des Airports, Fußewege am Airport und Sicherheitschecks noch gar nicht mitgerechnet.

    Stimmt aber schon, insgesamt München dürfte aufgrund der sehr südlichen Lage abseits der Hauptstrecken fast immer lohnen per Flugzeug. Nimmt man München raus, wirds mit Innerdeutschen Verbindungen eng die wirklich schneller sind per Flugzeug (Nicht Airport<->Airport sondern Haustür<->Haustür).

  6. Re: Bahn schneller machen

    Autor: chithanh 22.10.17 - 03:07

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chithanh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Da brauchts kein Shinkansen, schon jeder TGV ist schneller als ein ICE. Das
    > Problem ist, Deutschland ist zu dicht bebaut, die Züge halten hier viel
    > öfter. Deswegen ist der neue ICE4 auch nicht mehr so schnell
    > (Vmax=250km/h), dafür ist die Beschleunigung besser, was die Fahrzeit auf
    > den Strecken insgesamt trotzdem verkürzt.

    Die Shinkansen-Züge sind auch nicht besonders schnell im Sinne von Vmax und halten auch nicht seltener als der ICE.

    Berlin-Bonn (618 km) hat im günstigsten Fall 7 Zwischenhalte (B-Spandau, Hannover, Bielefeld, Hamm, Hagen, Wuppertal, Köln) und braucht 4:40h. Interessanterweise gewinnen die ICEs die nicht in Stendal/Wolfsburg halten dadurch kaum an Fahrtzeit.

    Auf dem Tohoku-Shinkansen fährt man die 628 km von Tokio nach Shichinohe-Towada mit 6 Stopps in 3:02h. Auf dem Tokaido-Shinkansen von Tokio nach Okayama (678 km) mit 6 Stopps in 3:10h-3:20h je nach Tageszeit.

    Der Unterschied ist, dass man in Japan über die gesamte Strecke schnell fährt, und nicht wie in Deutschland langsam durch die Städte.

  7. Re: Bahn schneller machen

    Autor: NaruHina 22.10.17 - 08:52

    Die Maximalgeschwindigkeit ist in Japan nicht allzu viel höher als hier, die Strecken sind nur anders. So fahren Züge in Deutschland an Ortschaften zwecks Lärmreduzierung langsamer an Ortschaften vorbei. Die schnellsten shinkansan haben eine vmax von 320km/h können diese aber nur auf wenigen Teilabschnitten fahren.

    Übrigens kann man deine Flugzeiten nicht mit deinen bahnfahezeiten vergleichen, Sicherheitscheck, beim Einsteigen etc. Dauert auch innerhalb der EU mindestens eine halbe Stunde, zumindest für Normalbürger, ich persönlich finde Fahrzeiten, mit der Bahn bis 5,5 Stunden für über 600 killometer nicht schlecht (Hamburg Stuttgart) allein schon der Weg vom Flughafen in die innen Stadt beträgt mindestens ne halbe Stunde mit dem Auto...


    Aber Mal was anderes aus ökologischer und betriebswirtschaftlicher Sicht, macht das Festhalten an Berlin als Regierungssitz eigentlich garkeinen Sinn... Durch eine Verlegung würde man auf lange Sicht enorm an Geld sparen....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.17 08:56 durch NaruHina.

  8. Re: Bahn schneller machen

    Autor: violator 22.10.17 - 09:46

    chithanh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied ist, dass man in Japan über die gesamte Strecke schnell
    > fährt, und nicht wie in Deutschland langsam durch die Städte.

    Der Zug fährt halt so schnell, dass 0,1s Lärm nicht mehr so schlimm sind. Dann ist der ja schon wieder weg. ;)

  9. Re: Bahn schneller machen

    Autor: qwertz347 22.10.17 - 10:06

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Übrigens kann man deine Flugzeiten nicht mit deinen bahnfahezeiten
    > vergleichen, Sicherheitscheck, beim Einsteigen etc. Dauert auch innerhalb
    > der EU mindestens eine halbe Stunde, zumindest für Normalbürger, ich
    > persönlich finde Fahrzeiten, mit der Bahn bis 5,5 Stunden für über 600
    > killometer nicht schlecht (Hamburg Stuttgart) allein schon der Weg vom
    > Flughafen in die innen Stadt beträgt mindestens ne halbe Stunde mit dem
    > Auto...

    Ich verstehe nicht, warum immer die Position der Flughäfen so negativ dargestellt wird. Je nachdem wo ich hin will kann es ein großer Vorteil sein, NICHT in der Innenstadt anzukommen. Von dort nach draußen in die Industriegebiete zu den Firmen zu gelangen kann auch ganz schön langwierig sein, dazu ist der ÖPNV in DE einfach zu schlecht.

  10. Re: Bahn schneller machen

    Autor: Geistesgegenwart 22.10.17 - 10:26

    qwertz347 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, warum immer die Position der Flughäfen so negativ
    > dargestellt wird. Je nachdem wo ich hin will kann es ein großer Vorteil
    > sein, NICHT in der Innenstadt anzukommen. Von dort nach draußen in die
    > Industriegebiete zu den Firmen zu gelangen kann auch ganz schön langwierig
    > sein, dazu ist der ÖPNV in DE einfach zu schlecht.

    Natürlich ist es individuell wo du hinmusst, wenn dein Ziel ein Industriegebiet ausserhalb der Innenstadt ist und nicht gerade zufällig direkt am Flughafen liegt brauchst du sowieso zwingend ein Auto. Kommt zur Flugzeit dann nochmal die Zeit bei der Autovermietung dazu (Warten am Schalter, Bearbeitung, Prüfung auf Schänden). Dann kann es schnell Sinn machen direkt mit dem Pkw zu deinem Ziel zu fahre und 5-6h Fahrzeit hinzunehmen.

    In den "großen" Wirtschaftszentren Frankfurt, München, Hamburg, Berlin spielt sich jedenfalls das *meiste* in den Innenstädten ab. Klar, Maschinenproduzenten findest du eher im Speckgürtel.

  11. Re: Bahn schneller machen

    Autor: plutoniumsulfat 22.10.17 - 13:00

    Das ist 1/3 schneller. Da ist die Durchschnittsgeschwindigkeit dann schon sehr viel höher. Liegt aber auch an der Strecke selbst: Hier teilen sich die ICEs größtenteils die Schienen mit allen anderen Zügen auf den uralten Schienen, wo die ihre VMax gar nicht ausfahren können.

  12. Re: Bahn schneller machen

    Autor: chefin 23.10.17 - 09:40

    chithanh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die japanischen Shinkansen-Züge schaffen 600 Kilometer in 3 Stunden, und
    > das auf Strecken, die teils über ein halbes Jahrhundert alt sind. Wenn man
    > wollte, könnte man das in Deutschland auch.

    Japan hat dafür keine Autobahnen, jedenfalls nicht so massiv und gut ausgebaut wie unsere. Und es sind nur 2-3 Linien die so befahren werden. Ausschliesslich für Ballungsgebiete. So als wenn du Berlin, München, Frankfurt derart anbindest. 3 Linien, dort dann umsteigen und zum eigentlichen Ziel fahren. Ohne Haltestellen schaffen wir übrigens 600km in 2 Std. Aber auf angepassten Gleisen. Japan fährt auch nicht auf 50 Jahre alten Gleisbett und Schienen. Die sind ebenfalls angepasst worden, nur der Streckenverlauf ist so alt. Bei uns aber teilweise doppelt so alt(der Verlauf)

    Bis Bonn brauchst du dann aber weiterhin 5 Std. Weil du von Frankfurt bis Bonn mit Umsteigen wieder 2 Std benötigst.

    Dazu kommt, das in Japan auf weniger Fläche als in Deutschland 100 Millionen Menschen leben. Und das zwangsläufig deutlich dichter gedrängt. Solche Kuhkäffer wir wir sie allenhalber haben, kennen die kaum. Die Zahl der Millionenstädte ist um ein vielfaches höher als bei uns. Aber auch die Zahl der mittelgroßen Städte zwischen 100.000 und 500.000 ist mehr als doppelt so hoch. Da bleibt nicht mehr viel über fürs Land, dafür ausgeprägte Landwirtschaft, weil weniger Strassen, weniger Besiedlungsfläche.

    Übrigens: parallel zum Schnellzug fliegt dort die Airline und transportiert genauso viel wie die Bahn. Ist also nicht so, das deswegen kein Flugzeug fliegt.

  13. Re: Bahn schneller machen

    Autor: M.P. 23.10.17 - 10:34

    Hehe, da könnte man eigentlich ab Karlsruhe HBF zum Flughafen Spezialzüge fahren lassen, mit Spezialwaggons für das Check-In mit Gepäckaufgabe während der Fahrt zum Flughafen ;-)

  14. Re: Bahn schneller machen

    Autor: M.P. 23.10.17 - 10:38

    In Hamm gibt es dann manchmal etwas längere Wartezeiten, wenn der über die Nordvariante Düsseldorf-Duisburg-Essen-Bochum-Dortmund fahrende ICE-Teil sich nicht ankoppeln lässt ;-)

  15. Re: Bahn schneller machen

    Autor: Geistesgegenwart 23.10.17 - 10:43

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hehe, da könnte man eigentlich ab Karlsruhe HBF zum Flughafen Spezialzüge
    > fahren lassen, mit Spezialwaggons für das Check-In mit Gepäckaufgabe
    > während der Fahrt zum Flughafen ;-)

    So was ähnliches gibts zumindest bei der Lufthansa:

    https://www.bahn.de/p/view/service/buchung/flug/airail.shtml

  16. Re: Bahn schneller machen

    Autor: M.P. 23.10.17 - 11:02

    Naja, da muss man seinen Koffer aber noch selber aus dem Zug zum Abfertigungsterminal im Flughafen schleppen ...

    Aber wahrscheinlich wäre es auch nicht möglich, die Koffer schon im Zug von den Passagieren zu separieren, um Hineinschmuggeln von Bomben, Drogen oder anderer verbotener Gegenstände auszuschließen...

  17. Re: Bahn schneller machen

    Autor: Geistesgegenwart 23.10.17 - 11:12

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, da muss man seinen Koffer aber noch selber aus dem Zug zum
    > Abfertigungsterminal im Flughafen schleppen ...
    >
    > Aber wahrscheinlich wäre es auch nicht möglich, die Koffer schon im Zug von
    > den Passagieren zu separieren, um Hineinschmuggeln von Bomben, Drogen oder
    > anderer verbotener Gegenstände auszuschließen...

    FRA hat nur wenige Meter oberhalb der Gleise bei FFM/Fernhbf. einen eigenen Gepäckschalter, zumindest von den Star Alliance Member (also auch LH) kannst du direkt dort abgeben. Den Fußweg (und ggf. jetzt Bus zum Terminal 3) musst du trotzdem dann zurücklegen, wenn auch ohne Koffer. Mit Kofferaufgabe werden aber Inlandsflüge wirklich unsinnig, gerade weil es bis 30 Minuten nach der Landung dauert bis dein Koffer auf dem Förderband liegt. In Verbindung mit der schon erwähnten Zeit die nur bei Flügen auftritt, wird das endgültig langsamer als per Zug.

  18. Re: Bahn schneller machen

    Autor: M.P. 23.10.17 - 12:30

    Aber ein großer Koffer ist in heutigen DB-Großraumwagen auch eher nicht mehr vorgesehen. Für vielleicht 12 große Koffer pro Großraumwagen findet man noch Platz in den zentralen Gepäck-Regalen, aber muss dann bei jedem Zwischenhalt aufpassen, dass der Koffer nicht verschwindet ...

    Je nach Sorgfalt des Flix-Bus-Fahrers sollte man inzwschen auch dort bei jedem Zwischenhalt einen Blick auf die offenen Gepäckfach-Türen des Busses haben ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERWEKA GmbH, Langen
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln
  3. Software AG, verschiedene Standorte
  4. Infokom GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22