Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte…

Das ist eh die Zukunft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist eh die Zukunft.

    Autor: TC 21.10.17 - 21:25

    Fliegen wird eh immer teurer und künftig nicht mehr praktikabel ohne Öl.

    VR/AR, Holografie und "Surrogates" werden irgendwann 99% der Geschäftsflüge schon überflüssig machen und das wird nicht nur besser für die Umwelt.

  2. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Autor: Keridalspidialose 21.10.17 - 22:09

    Irgendwann. Ja.
    Aktuell ist aber Skype for Business die Realität.

    ___________________________________________________________

  3. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Autor: Dr.Jean 21.10.17 - 23:25

    Meiner Erfahrung nach führt persönlicher Kontakt und gemeinsame Arbeit vor Ort zu deutlich besseren Ergebnissen. Ganz ohne direkten Kontakt sollte man nicht auskommen. Aber wer meint kann ja gerne machen.

  4. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Autor: quineloe 22.10.17 - 01:51

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwann. Ja.
    > Aktuell ist aber Skype for Business die Realität.


    Das heißt übermorgen aber Teams und dann ist es viel besser

  5. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Autor: violator 22.10.17 - 09:47

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwann. Ja.
    > Aktuell ist aber Skype for Business die Realität.

    Auch bei der Bundesregierung? Hab gehört die fährt noch mit dem Zug, damit man mit jemand anderem reden kann. ;)

  6. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Autor: Bouncy 22.10.17 - 10:10

    Dr.Jean schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Erfahrung nach führt persönlicher Kontakt und gemeinsame Arbeit vor
    > Ort zu deutlich besseren Ergebnissen.
    Du hast also deutliche Erfahrung mit VR bei geschäftlichen Besprechungen? Gibt doch aktuell überhaupt kein seriöses System dafür, wie soll das beurteilt werden können?

  7. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Autor: theonlyone 22.10.17 - 12:39

    Dr.Jean schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Erfahrung nach führt persönlicher Kontakt und gemeinsame Arbeit vor
    > Ort zu deutlich besseren Ergebnissen. Ganz ohne direkten Kontakt sollte man
    > nicht auskommen. Aber wer meint kann ja gerne machen.

    Für den reinen Austausch im Gespräch ist eine Konferenz völlig ausreichend und auch viel effektiver vom Zeit/Geld Einsatz.

    Die aller größte Menge an "meetings" ist ein reiner Informationsaustausch, das kann man allemal besser digital und remote machen.
    Ist natürlich auch eine Gewöhnungssache, den wer es nicht gewohnt ist und ohnehin selbst kaum am Computer arbeitet, der muss und will alles auf Papier haben und macht eben viel ohne Nachweis nur Mund zu Mund , dann sind einige Abmachungen eben nur gesprochen, da wird einiges mal vergessen oder anders ausgelegt (Ich hab gesagt das) , hat man alles aufgezeichnet und schriftlich als Nachweis erledigen sich solche Themen komplett.

    Grundsätzlich wird viel zu viel gereist, was heute gar nicht nötig wäre.
    Das hat dann auch den Beigeschmack das sich jemand einfach wichtiger vorkommt, wenn man die Kosten und Zeit investiert vor Ort vorbeizukommen, anstatt etwas vermeintlich "schnell und günstig" im remote Gespräch zu machen.

    Das ist aber wie gesagt eine reine Gewöhnungssache und schlichtweg Vorurteile und falsche Wertevorstellungen die genau dazu führen das so viel unnötiges Geld rausgeworfen wird.

    ----

  8. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Autor: bplhkp 22.10.17 - 12:52

    Was man digital und Remote nie machen kann sind Pausengespräche und das Abendprogramm. Und das ist bei Geschäftsreisen immer noch mindestens gleich wichtig wie der offizielle Teil. Da erfährt man dann die Dinge die einem niemand schriftlich geben würde oder in einem offiziellen Meeting oder löst die Themen auf der Beziehungsebene.

  9. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Autor: bombinho 22.10.17 - 18:16

    Huch, ich wuenschte, ich haette das jetzt nicht gelesen und visualisiert. :X

  10. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Autor: morfiel 22.10.17 - 18:39

    Also meine persönliche Erfahrung ist: ein einmaliger Kontakt zum Kennenlernen, z.B. zu Projektbegin ist unverzichtbar. Danach ist eine wöchentliche Videokonferenz komplett ausreichend für eine technische Zusammenarbeit, zumal mal bei Bedarf öfter als wöchendlich sprechen kann und wenn es sein muss auch mit wenig Vorlauf und ohne Reisebuchung. Vorraussetzung ist nur das alle Partner manierliche Headsets und Webcams haben und keiner auf die Ide kommt via WLan teilzunehmen. Nur wenn im Projekt Konflikte festsitzen muss man noch mal vor Ort zwecks Kneipentour und Aussprache.

    Schon Umwelt, Budget und man hat die beste Zeit seines Lebens ja auch eher selten auf Diensreise...

  11. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Autor: Subotai 22.10.17 - 20:49

    Die Meeting-Partner können ja dann jeweils in's Puff ihrer Wahl gehen und dort nochmal ein Skype-Telefonat halten ohne was aufzuzeichnen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin
  4. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 7,99€
  3. 3,99€
  4. (-75%) 8,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
    Videostreaming
    Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

    Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

  2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
    Huawei
    Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

    Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

  3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
    TV-Serie
    Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

    Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


  1. 12:24

  2. 12:09

  3. 11:54

  4. 11:33

  5. 14:32

  6. 12:00

  7. 11:30

  8. 11:00