Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte…

Ohje, wer da jetzt alles mithört

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohje, wer da jetzt alles mithört

    Autor: SchreibenderLeser 23.10.17 - 06:40

    Hört sich vielleicht paranoid an, aber spätestens bei staatlichen Stellen und Verwaltung dürfte einige Leute ein Interesse daran haben, mitzuhören. Von diversen Geheimdiensten, über Kriminelle bis hin zu anderen Ämtern.

    Ich hoffe, dass man dafür eine effiziente Verschlüsselung gewählt hat, möglichst eine, die den Bürgern nicht irgendwann zum Verhängnis wird. Vielleicht wäre eine abhörsichere Leitung auch nicht zu verachten?
    Sowas wäre weder neu noch ungewöhnlich bei staatlichen Akteuren.

  2. Da kann nichts passieren

    Autor: M.P. 23.10.17 - 07:21

    Das BSI hat die Videokonferenztechnik zertifiziert ...

  3. Re: Ohje, wer da jetzt alles mithört

    Autor: FreiGeistler 23.10.17 - 07:39

    Was ausser laufenden Ermittlungen muss in einer Demokratie zwingend geheim sein?

  4. Re: Da kann nichts passieren

    Autor: siedenburg 23.10.17 - 08:57

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das BSI hat die Videokonferenztechnik zertifiziert ...


    Das klappt dann genauso gut wie mit den Infineon Chips ...

  5. Re: Ohje, wer da jetzt alles mithört

    Autor: M.P. 23.10.17 - 09:01

    Steuerersparnis-Verhandlungen mit internationalen Großkonzernen

  6. Re: Ohje, wer da jetzt alles mithört

    Autor: SchreibenderLeser 28.10.17 - 13:16

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ausser laufenden Ermittlungen muss in einer Demokratie zwingend geheim
    > sein?

    Eine ganze Menge!

    Kleines Beispiel:
    1. Informationen über Verhandlungen und Diplomatie mit ausländischen Würdenträgern.
    2. Informationen über die Verwaltung, die Details auch zu einfachen Bürgern betreffen wegen dem Datenschutz.
    3. Alles, was zunächst besprochen, verhandelt usw. wird. Es hat sich gezeigt, dass man manche Sachen lieber unter Verschluss hält, bis sie "Spruchreif" sind, sonst kommt nur Unsinn raus.
    4. Sonstige "Staatsgeheminisse", die die Sicherheit der Allgemeinheit betreffen.
    Ja, das systematische Zurückhalten von Informationen über Schwachstellen usw. ist Teil einer guten Sicherheitsstrategie, denn es wird immer Schwachstellen geben!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Störk-Tronic, Störk GmbH & Co. KG, Stuttgart (Vaihingen)
  2. Service-Reisen Heyne GmbH & Co. KG, Gießen
  3. Flughafen Hamburg GmbH, Hamburg
  4. Linova Software GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 15,99€
  2. 3,74€
  3. (-56%) 19,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.

  2. SpaceX: Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten
    SpaceX
    Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten

    Der Test mit dem experimentellen Raumschiff ist fehlgeschlagen. Laut SpaceX-Chef Elon Musk kein Problem. Dann soll eben gleich das Starship fliegen - und zwar beide im Bau befindlichen Versionen. Am besten noch zwei Mal in diesem Jahr.

  3. Selfblow: Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar
    Selfblow
    Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar

    Ein Fehler im Bootloader der Tegra X1 von Nvidia ermöglicht das komplette Umgehen der Verifikation des Systemboots. Das betrifft wohl alle Geräte außer der Switch. Nvidia stellt ein Update bereit.


  1. 18:30

  2. 18:00

  3. 16:19

  4. 15:42

  5. 15:31

  6. 15:22

  7. 15:07

  8. 14:52