1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Airbnb legt Klage ein: New York…

kurzfristige politik.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kurzfristige politik.

    Autor: mrgenie 23.10.16 - 15:27

    Wenn mehr Menschen das machen, steigen die Preise. Steigen die Preise, steigen die Gewinne, steigen die Gewinne, steigt das Angebot, steigt das Angebot, fallen die Preise.

    Diese ganze Versuche der politischen Elite um normalen Buerger finanziell zu vernichten damit nur und ausschliesslich noch grosse Multinationals 100% des Kapitals auf Erden gleich besitzen kennt keine Grenzen!

    Jedes Argument wird heute aufgegriffen um zu betonen wie gut es ist, wenn die Elite weltweit 100% alles besitzt und der kleine Buerger nichts mehr darf und alles verboten wird!

    Haste 1 Mrd fuer ein teueres Hotel, sind die Akten schnell fertig!
    Haste 100.000 ueber 10 Jahren gespart fuer eine kleine Wohnung die man ggfs. vermieten koennte, kommt der Vorwurf:"Ja nee, nur als eigener Wohnraum benutzen sonst steigen die Preise fuer Wohnraum!"

    Einfach laecherlich wie dumm die Menschen sind die staendig die Luegen der Eliten glauben.

  2. Re: kurzfristige politik.

    Autor: M_Q 23.10.16 - 16:06

    Du verstehst das Problem nicht. Schau mal in den anderen Thread, da sind die - sehr rationalen - Gründe für dieses Gesetz ganz anschaulich erläutert...

  3. Re: kurzfristige politik.

    Autor: Squirrelchen 23.10.16 - 16:11

    M_Q schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verstehst das Problem nicht. Schau mal in den anderen Thread, da sind
    > die - sehr rationalen - Gründe für dieses Gesetz ganz anschaulich
    > erläutert...

    Nein, er hat nur nicht verstanden, dass wir uns hier nicht im Ölbereich oder anderen starken Lobbybereichen befinden sondern in einem lokalen Bereich (New York) und hat somit vergessen seinen Aluhut abzunehmen.

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  4. Re: kurzfristige politik.

    Autor: DrWatson 23.10.16 - 17:40

    Squirrelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, er hat nur nicht verstanden, dass wir uns hier nicht im Ölbereich
    > oder anderen starken Lobbybereichen befinden sondern in einem lokalen
    > Bereich (New York) und hat somit vergessen seinen Aluhut abzunehmen.

    Gerade der Immobilienbereich ist voll von Lobby- und NIMBYismus.

  5. Re: kurzfristige politik.

    Autor: DrWatson 23.10.16 - 17:42

    M_Q schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verstehst das Problem nicht. Schau mal in den anderen Thread, da sind
    > die - sehr rationalen - Gründe für dieses Gesetz ganz anschaulich
    > erläutert...

    Sein erster Absatz enthält auch ein sehr rationales und sachliche Argument, warum die Ferienwohnungsprohibition keine gute Idee ist.

  6. Re: kurzfristige politik.

    Autor: Apfelbrot 23.10.16 - 19:17

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M_Q schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du verstehst das Problem nicht. Schau mal in den anderen Thread, da sind
    > > die - sehr rationalen - Gründe für dieses Gesetz ganz anschaulich
    > > erläutert...
    >
    > Sein erster Absatz enthält auch ein sehr rationales und sachliche Argument,
    > warum die Ferienwohnungsprohibition keine gute Idee ist.

    Das komplett entkräftet wird durch die Gründe warum es eine sehr gute Idee ist.

  7. Re: kurzfristige politik.

    Autor: DrWatson 23.10.16 - 19:40

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Sein erster Absatz enthält auch ein sehr rationales und sachliche
    > Argument,
    > > warum die Ferienwohnungsprohibition keine gute Idee ist.
    >
    > Das komplett entkräftet wird durch die Gründe warum es eine sehr gute Idee
    > ist.

    An welcher Stelle? Ich sehe da überhaupt nichts entkräftet.

  8. Re: kurzfristige politik.

    Autor: bofhl 24.10.16 - 09:42

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Squirrelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, er hat nur nicht verstanden, dass wir uns hier nicht im Ölbereich
    > > oder anderen starken Lobbybereichen befinden sondern in einem lokalen
    > > Bereich (New York) und hat somit vergessen seinen Aluhut abzunehmen.
    >
    > Gerade der Immobilienbereich ist voll von Lobby- und NIMBYismus.

    Wäre dem so, dann gäbe es nicht die ganzen Auflagen die zu erfüllen sind wenn man einen legalen "Beherberungsbetrieb" betreiben möchte! Und Auflagen gibt es bei Airbnb&Co eben nicht - daher sind sie ja billiger!
    Wer nun Airbnb&Co für gut befindet, dem sollte eben klar sein, dass damit früher oder später auch die Hotels ohne deren Auflagen&Vorschriften arbeiten und wirtschaften wollen! Dann müssen alle Feuerschutzvorschriften usw. wegfallen. Müssen! Denn die "anderen" haben das ja auch nicht. Und diese ganzen Vorschriften kosten ja letztlich das Geld.
    Wenn dann was passiert, hat der "Kunde" eben Pech gehabt!

  9. Re: kurzfristige politik.

    Autor: DrWatson 25.10.16 - 22:09

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Gerade der Immobilienbereich ist voll von Lobby- und NIMBYismus.
    >
    > Wäre dem so, dann gäbe es nicht die ganzen Auflagen die zu erfüllen sind
    > wenn man einen legalen "Beherberungsbetrieb" betreiben möchte!

    Doch! Die Auflagen kommen GERADE durch Lobby- und Nimbyismus und nicht andersherum.



    > Wer nun Airbnb&Co für gut befindet, dem sollte eben klar sein, dass damit
    > früher oder später auch die Hotels ohne deren Auflagen&Vorschriften
    > arbeiten und wirtschaften wollen!

    Was spräche dagegen?

    > Dann müssen alle Feuerschutzvorschriften
    > usw. wegfallen.

    Warum nicht? Wenn dann etwas passiert, wird das Hotel in Grund und Boden geklagt.
    Das Hotel hat von sich aus einen Anreiz, dass nicht passiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. WITRON Gruppe, Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. KWS Berlin GmbH, Einbeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de