1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akku-FAQ: Woher kommen die…

"Neodym [...] als seltene Erden bekannten Metalle"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. "Neodym [...] als seltene Erden bekannten Metalle"

    Autor: Eheran 17.10.19 - 09:41

    >Neodym in der Erdkruste. Es ist eines der als seltene Erden bekannten Metalle

    Die seltenen Erden sind keine Metalle. Sondern Mineralien, und diese enthalten Elemente (Metalle). Das sind dann die Metalle der seltenen Erden.

    Wiki:
    >Die oft verwendete abgekürzte Bezeichnung Seltene Erden statt Metalle der Seltenen Erden ist missverständlich.

  2. Re: "Neodym [...] als seltene Erden bekannten Metalle"

    Autor: Aki-San 17.10.19 - 09:46

    Frage ist, soll man bei solche Formulierungen dann (ugs.) dahinter stellen? :)

  3. Re: "Neodym [...] als seltene Erden bekannten Metalle"

    Autor: Dwalinn 17.10.19 - 09:48

    jesus christ marie, they're minerals

  4. Re: "Neodym [...] als seltene Erden bekannten Metalle"

    Autor: Eheran 17.10.19 - 10:18

    Nur weil es immer wieder falsch geschrieben wird sollte da nicht auch mit machen.
    Ob etwas eine "Gruppe von Metallen" ist oder eine "Gruppe Metalle enthält" ist nunmal etwas anderes.

  5. Re: "Neodym [...] als seltene Erden bekannten Metalle"

    Autor: chefin 17.10.19 - 11:29

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Neodym in der Erdkruste. Es ist eines der als seltene Erden bekannten
    > Metalle
    >
    > Die seltenen Erden sind keine Metalle. Sondern Mineralien, und diese
    > enthalten Elemente (Metalle). Das sind dann die Metalle der seltenen
    > Erden.
    >
    > Wiki:
    > >Die oft verwendete abgekürzte Bezeichnung Seltene Erden statt Metalle der
    > Seltenen Erden ist missverständlich.


    Du würdest auf jedem wissenschaftlichen Symposium respektvollen und anerkennenden Beifall bekommen. Aber hier gehts nicht um ein Symposium in dem Wissenschaftler unter sich sind, sondern um umgangssprachliche Verständlichkeit der Allgemeinheit. Und hier bekommst du statt respektvollem Beifall eher einen Fisch. Wohl auch nicht ganz zu Unrecht. Da du ja scheinbar Ahnung vom Thema hast, wäre eine weitergehende Information viel besser angekommen, als eine Begriffsdefinition gerade zu biegen. Wenn ich erklären würde das mein tee die größere Bewegungsenergie hat, wäre das zwar physikalisch korrekt, Umgangssprachlich aber unverständlich. Weil wir im Allgemeine Wärme dazu sagen. Und nicht Bewegung.

    Vieleicht kannst du nun, nachdem die Definitionsfragen geklärt sind, auch noch etwas Wissen beitragen.

  6. Re: "Neodym [...] als seltene Erden bekannten Metalle"

    Autor: Eheran 17.10.19 - 12:24

    >sondern um umgangssprachliche Verständlichkeit der Allgemeinheit.
    Du würdest also "als seltene Erden bekanntes Metall" verstehen, nicht aber "als Metall der seltenen Erden bekannt"?

    >wäre eine weitergehende Information viel besser angekommen, als eine Begriffsdefinition gerade zu biegen.
    Die seltenen Erden sind eine Gruppe von Mineralen, nicht Metallen. Entsprechend ist die Aussage falsch formuliert.

    >noch etwas Wissen beitragen.
    Wo gibt es Fragen? Was ist unklar?

  7. Re: "Neodym [...] als seltene Erden bekannten Metalle"

    Autor: E-Mover 17.10.19 - 22:27

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Neodym in der Erdkruste. Es ist eines der als seltene Erden bekannten
    > > Metalle
    > >
    > > Die seltenen Erden sind keine Metalle. Sondern Mineralien, und diese
    > > enthalten Elemente (Metalle). Das sind dann die Metalle der seltenen
    > > Erden.
    > >
    > > Wiki:
    > > >Die oft verwendete abgekürzte Bezeichnung Seltene Erden statt Metalle
    > der
    > > Seltenen Erden ist missverständlich.
    >
    > Du würdest auf jedem wissenschaftlichen Symposium respektvollen und
    > anerkennenden Beifall bekommen. Aber hier gehts nicht um ein Symposium in
    > dem Wissenschaftler unter sich sind, sondern um umgangssprachliche
    > Verständlichkeit der Allgemeinheit. Und hier bekommst du statt
    > respektvollem Beifall eher einen Fisch. Wohl auch nicht ganz zu Unrecht. Da
    > du ja scheinbar Ahnung vom Thema hast, wäre eine weitergehende Information
    > viel besser angekommen, als eine Begriffsdefinition gerade zu biegen. Wenn
    > ich erklären würde das mein tee die größere Bewegungsenergie hat, wäre das
    > zwar physikalisch korrekt, Umgangssprachlich aber unverständlich. Weil wir
    > im Allgemeine Wärme dazu sagen. Und nicht Bewegung.
    >
    > Vieleicht kannst du nun, nachdem die Definitionsfragen geklärt sind, auch
    > noch etwas Wissen beitragen.

    Ob der Kommentar von Eheran nun notwendig war oder nicht ist vielleicht Geschmacksache, richtig war er jedenfalls allemal.
    Was Dich betrifft könntest Du Dir aus dem Artikel merken, dass Neodym weniger selten in der Erdkruste ist als Kupfer. Ich weiß nicht, ob Dir das schon aufgefallen war? Ist aber eine wichtige Info wie ich finde. Vor allem für Leute, die fortwährend unsachlich über Elektromobilität herziehen.

  8. Re: "Neodym [...] als seltene Erden bekannten Metalle"

    Autor: treysis 28.10.19 - 16:27

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Dich betrifft könntest Du Dir aus dem Artikel merken, dass Neodym
    > weniger selten in der Erdkruste ist als Kupfer. Ich weiß nicht, ob Dir das
    > schon aufgefallen war? Ist aber eine wichtige Info wie ich finde. Vor allem
    > für Leute, die fortwährend unsachlich über Elektromobilität herziehen.

    Nö, die Info ist relativ unwichtig. Was nicht in einer Lagerstätte konzentriert ist, lässt sich nicht (annähernd wirtschaftlich) gewinnen. Sonst wären die Nazis auch mit ihrer Goldgewinnung aus Meerwasser reich geworden. Und man findet eben Kupferlagerstätten eher, als Neodymlagerstätten.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler MS Office/WCF (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  3. Softwareentwickler (m/w/d) für Robot-Vision Systeme
    wenglor MEL GmbH, Eching
  4. SAP ABAP/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Osnabrück

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.499€ statt 2.199€
  2. (u. a. Intel Core i9-12900KF für 529€, MSI RTX 3060 Ti Gaming für 609€, Kingston Fury DDR5...
  3. (u. a. Pro 8 mit 13 Zoll für 849€, Go 3 mit 10 Zoll für 429€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de