1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akku-FAQ: Woher kommen die Rohstoffe…
  6. Thema

Wasch mich aber mach mich nicht nass.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wasch mich aber mach mich nicht nass.

    Autor: smonkey 29.10.19 - 20:57

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ein zweiter wichtiger Aspekt ist aus meiner Sicht der Wert der
    > Rohstoffe in den Akkus. Das wird ebensowenig thematisiert. Wenn wir über
    > Recycling von Billigplastik sprechen ist klar, dass wir das nicht so
    > einfach wieder einsammeln können, sondern komplexe Systeme benötigen, um
    > den Rohstoff wieder in den Kreislauf zurück zu führen. Akkus dagegen
    > enthalten so viel wertvolle Ressourcen, dass das Einsammeln freiwillig
    > passieren wird.

    "Die enthalten zwar wertvolle Rohstoffe [...]"
    "Die Hersteller versprechen sich vom Recycling einerseits ein Geschäft [...]"
    "Aus den Akkus lassen sich unter anderem wertvolle Elemente wie Kobalt und Nickel wiedergewinnen."
    "Mit einer weitgehenden Wiederverwertung – Fachleute erwarten langfristig über 90 Prozent – ließe sich auch der Abbau der Rohstoffe stark reduzieren. "

    Und das nur aus den ersten Absätzen.

  2. Re: Wasch mich aber mach mich nicht nass.

    Autor: smonkey 29.10.19 - 21:35

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hatte ich ja schon geschrieben oben: Second Life! Die Batterien werden in
    > der Mehrzahl eben nicht nach ihrem "Autoleben" ins Recycling gehen, sondern
    > als stationäre Speicher eine längere Zeit als im Auto "weiterleben", denn
    > solche stationären Speicher sind viel wichtiger für unsere
    > Industriegesellschaft, als mancher heute noch denkt.

    Wie gesagt, der Artikel hatte die Wiederverwertung zum Thema. Second Life ist ein anderes Thema, ein Thema zu dem z.B. Analysten von Roland Berger oder Lux Research explizit abraten.

  3. Re: Wasch mich aber mach mich nicht nass.

    Autor: smonkey 30.10.19 - 09:21

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Diskussion "Kinderarbeit ja oder nein" ist sinnbefreit. Von ein paar
    > Psychopathen abgesehen, schickt niemand gerne seine Kinder zum Arbeiten,
    > sondern es ist für diese Familien idR ein überlebensnotwendiges Übel. Das
    > einzig Sinnvolle, das dagegen getan werden kann, dass Kinder in den Minen
    > arbeiten, ist es, den Familien ein Überleben zu ermöglichen, das nicht von
    > Kinderarbeit abhängig ist. Und das erreicht man weder mit einem reinen
    > Verbot, noch mit einem Produkteboykott. Das haben mittlerweile auch die
    > meisten NGOs begriffen.

    Es geht nicht "nur" um Kinderarbeit. In den illegalen, aber tolerierten Kleinminen geht es um illegale, lebensgefährliche Arbeit und um massive Ausbeutung, keinerlei Sicherheitsausrüstung oder Schutzkleidung. Natürlich nutzt es nichts, den Menschen auch noch diese Einnahmequelle zu verwehren, dass ist doch eine Plattitüde. Wir reden hier auch nicht von einem Boykott, sondern wir reden von einem massiven Anstieg des Bedarf. Und wir reden hier von einer Wertschöpfung die so intransparent ist, dass man annehmen muss dass in annähernd jedem Akku auch ein Anteil Kobalt aus Kinderhänden steckt. Wer also ein BEV aus ökologisch-ethischen Gründen fährt, sollte sich der Tatsache bewusst sein, dass die Rohstoffe für die Akkus eben auch unter solchen Bedingungen geschöpft werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler:in .NET, Web und Mobile
    POOLARSERVER GmbH, Stuttgart
  2. Software Entwickler (w/m/d)
    softEnergy GmbH, Rostock
  3. Senior IT Projektmanager (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hamburg
  4. Informationssicherheitsbeauf- tragte*r (m/w/d)
    Gesundheit Nordhessen Holding, Kassel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX3LA 55 Zoll OLED für 1.019,15€ inkl. Direktabzug, Seagate Expansion+ 5TB ext...
  2. 99,99€
  3. (u. a. Squad für 33,74€, Out of Line für 9,17€, Predator: Hunting Grounds für 20€)
  4. (u. a. Day One Edition PC für 39,99€, PS4/PS5/Xbox Series X für 49,99€, Collector's Edition...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tretroller: Wer E-Scooter anbietet, muss den Schrott wegräumen
Tretroller
Wer E-Scooter anbietet, muss den Schrott wegräumen

Elektrische Tretroller sind in deutschen Städten oft ein Umweltärgernis, für das die Betreiber einstehen sollten.
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Tretroller Bergung eines E-Scooters kostet um die 200 Euro
  2. Rhein Versenkte E-Scooter werden von Unterwasser-Drohnen geborgen
  3. Forderung der Städte Verleihfirmen sollen schrottreife E-Scooter entsorgen

Wasserstoff: Der Kampf um die Gasnetze
Wasserstoff
Der Kampf um die Gasnetze

Die Gasindustrie will künftig mit Wasserstoff heizen, viele Fachleute lehnen das ab. An der Frage entscheidet sich die Zukunft der Gasnetze.
Von Hanno Böck

  1. Erneuerbare Energien Wasserstoff-Megaprojekt in Australien ausgebremst
  2. Klimakrise Grüner Wasserstoff für die Gas-Therme
  3. Wasserstoff Kawasaki stellt ersten Wasserstofftanker fertig

Rückschau E3 2021: Galaktisch gute Spiele-Aussichten
Rückschau E3 2021
Galaktisch gute Spiele-Aussichten

E3 2021 Es hat sich selten wie eine E3 angefühlt - dennoch haben Spiele- und Hardware-Ankündigungen Spaß gemacht. Meine persönlichen Highlights.
Von Peter Steinlechner