1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akkutechnik: CATL stellt erste…
  6. Thema

Mist!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mist!

    Autor: berritorre 30.07.21 - 16:23

    Und was ich noch weniger verstehe, warum man andere ungefragt damit "beglücken" muss.

    Geschmäcker sind verschieden, gar kein Problem. Was du dir in deine Ohren dröhnst ist deine Entscheidung, da habe ich kein Problem damit.

    Warum ich das aber auch hören muss, das geht mir nicht in den Kopf. Wenn das normaler Motorenlärm ist, dann kann man nicht viel machen. Aber wenn extra hochtourig gefahren wird oder einfach so im Stand unnötig hochgedreht wird, nur damit man den Motorenlärm auch in 5km Entfernung noch hört, dann ist das einfach albern. Ich weiss, das wirst du nie verstehen... ;-)

  2. In überschauberer Zeit

    Autor: fanreisender 31.07.21 - 14:32

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ach ne, hat ja jeder ein Eigenheim mit Garage und am Supermarkt wartet auch
    > immer die eine freie Ladesäule auf einen.


    schätzen wir einmal grob, in 10 ... 15 Jahren, dürften auch in Deutschland die Zustände, den fahrbahren Unterstaz einfach wie einen Zigarettenstummel am Fahrbahnrand fallen zu lassen, der Vergangenheit angehören.
    Das, was in Innenstädten und auch vielen breitgeklopften Einfamilienhausiedlungen wirklich Platz kostet, ist der ruhende Verkehr. Dazu kommt noch die Parksuchkomponente als Extralast für den fließenden Verkehr einschließlich der damit verbundenen Belästigungen.
    Ein Privatfahrzeug weist durchaus große Vorteile auf. Deshalb muss es dennoch nicht zwingend einfach in der Gegend herumstehen. Platzsparende Tiefgaragen oder Parkhochhäuser sind keine Hexerei. Sie sind nicht billig und auch nicht von heute auf morgen zu errichten.
    Die Kosten sind ganz zweifelsfrei ein Argument. Sie gehören freilich ebenso wie Wartungen, Versicherung, Reifenverschleiß, ... zu den sündteuren Komponenten eines privaten Fahrzeuges.
    Wenn man das von vornherein in die Kalkulationen einbezieht, gilt es halt zu rechnen, ob die Familie wirklich ein drittes Fahrzeug benötigt, oder ob Optimierungen möglich sind. Allein ist der Blick auf Carsharing bzw. Mietwagen für größere Touren eine Rechnung wert. Weist alles mehr oder weniger große Nachteile auf, der Nachteil zugestellter Straßen muss aber von Allen getragen werden und steht keiner Berechnung offen.

    Aber genug dazu. Sobald für die Privatfahrzeuge zwingend ein fester Stellplatz nötig ist (wie beispielsweise seit langem in Japan) ist die Frage einer Ladeinfrastruktur ein Randproblem.

  3. Re: Mist!

    Autor: derdiedas 02.08.21 - 09:13

    Das kann doch alles gerne in Serie gehen, es ersetzt aber nicht 1,4 Milliarden existierende PKW, es ersetzt nicht rund 1,2 Milliarden LKW, hunderte von Millionen Nutzfahrzeuge und Milliarden benzinbetriebene Gerate, Heizungen und Stromversorger.

    Der Akku kann auch viele der Nutzungsszenarien nicht ersetzen (Hänger etwa lässt die Reichweite zusammenbrechen).

    Der BEV wird immer als DIE Lösung für unseren Klimawandel verkauft. Es lässt die Leute sich wohlfühlen, aber am Klima hat es schlichtweg keine Chance etwas zu verändern. Erst wenn die Ölquellen versiegen wird das Ende der Verbrenner kommen, aber keine Sekunde vorher.

    BEV sind Greenwashing fürs Gemüt nicht mehr und nicht weniger.

  4. Re: Mist!

    Autor: thrust26 02.08.21 - 09:56

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann doch alles gerne in Serie gehen, es ersetzt aber nicht 1,4
    > Milliarden existierende PKW, es ersetzt nicht rund 1,2 Milliarden LKW,
    > hunderte von Millionen Nutzfahrzeuge und Milliarden benzinbetriebene
    > Gerate, Heizungen und Stromversorger.

    Und warum nicht? Gibt's neben der reinen Behauptung auch ein paar Fakten?

    > Der Akku kann auch viele der Nutzungsszenarien nicht ersetzen (Hänger etwa
    > lässt die Reichweite zusammenbrechen).

    Ja und? Bei den immer größer werdenden Reichweiten ist auch eine halbierte Reichweite für die allermeisten ausreichend. Außerdem lässt sich der Hangerbetrieb sicherlich auch noch optimieren.

    > Der BEV wird immer als DIE Lösung für unseren Klimawandel verkauft. Es
    > lässt die Leute sich wohlfühlen, aber am Klima hat es schlichtweg keine
    > Chance etwas zu verändern.

    Steile These. Warum nicht? Schon beim aktuellen, wirklich nicht guten Energiemix in D, sind BEV besser für das Klima.

    > Erst wenn die Ölquellen versiegen wird das Ende der Verbrenner kommen, aber keine Sekunde vorher.

    Und warum? Mag ja sein, dass ein paar wenige Anwendungsfälle für Verbrenner übrig bleiben. Aber die sind dann für das Klima irrelevant?

    > BEV sind Greenwashing fürs Gemüt nicht mehr und nicht weniger.

    Ach so. Dann kann man (du) ja reinen Gewissens weiter Verbrenner fahren. So in etwa?

  5. Re: Mist!

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 02.08.21 - 10:03

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann doch alles gerne in Serie gehen, es ersetzt aber nicht 1,4
    > Milliarden existierende PKW, es ersetzt nicht rund 1,2 Milliarden LKW,

    Wenn es 1,3 Milliarden PKW und 1,1 Milliarden LKW ersetzt, reicht das auch erstmal. Für die wenigen Grenzfällie findet sich danach auch noch eine Lösung.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  6. Re: Mist!

    Autor: derdiedas 02.08.21 - 11:53

    Du willst das Grundproblem nicht verstehen oder?

    Fossile Energieträger sind vor allem eines BILLIG. Und es gibt keine Weltregierung die Ländern die dringendere Probleme haben als das Klima der Zukunft zwingen können Milliarden in einen Energiewandel durchzuführen die sie nicht haben. Und so lange irgendwer das Zeug haben will, wird es gefördert und verbrannt.

    Hier liegt die Root Cause für unsere Probleme:
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/184686/umfrage/weltbevoelkerung-nach-kontinenten/

    Komplett Europa ist nur noch für rund 10% bis 11% des weltweiten CO2 Ausstoßes verantwortlich. Deutschland für rund 2%.

    Also nochmal erkläre mir wie BEV auch nur im Ansatz daran noch was ändern werden?

    Die Weltbevölkerrung fährt mit immer schwererem Gasfuß gegen eine Wand, und was wir machen ist die Hand raushalten. Und mit dieser Maßnahme fühlen wir uns gut weil das ist ja die Lösung.

    Gruß DDD

  7. Re: Mist!

    Autor: derdiedas 02.08.21 - 11:54

    Blöd nur das die Karren 30 Jahre lang halten, und der Anteil der Elektroautos weltweit gesehen vernichtend gering ist.

  8. Re: Mist!

    Autor: thrust26 02.08.21 - 12:03

    Mal abgesehen, dass irgendwer schlicht mal damit anfangen muss, damit sich auch ärmere Länder das leisten können, was wäre denn dein Vorschlag?

  9. Re: Mist!

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 02.08.21 - 15:09

    2020 gab es 7 Millionen Elektroautos (ohne Hybride). Das Wachstum ist exponentiell mit einem Anstieg von rund 50 Prozent oder mehr als eine Verdoppelung alle 2 Jahre. Bis 2030 wären das über 200 Millionen Fahrzeuge.
    https://www.iea.org/reports/global-ev-outlook-2020

    Gerade wenn die Abhängigkeit von seltenen Rohstoffen wegfällt, kann dieses Wachstum auch längere Zeit durchgehalten oder sogar beschleunigt werden. Mit Akkukosten von 1000 bis 2000 Euro für einen PKW mittlerer Reichweite sind alle Preiskategorien erreichbar. Bei Autos mit kleinerem Akku wie den 27 kWh des Dacia Spring Electric können es auch unter 700 Euro sein.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  10. Re: Mist!

    Autor: xSureface 02.08.21 - 17:19

    Also nen Verbrenner mit Hänger kommt genauso weit wie ohne? Dachte Physik gilt für alle gleichermaßen.

  11. Re: Mist!

    Autor: KiznaLion 02.08.21 - 17:33

    Fossile Energieträger sind nicht billig. Die Förderung und Verteilung mag günstig sein. (Benzin und Diesel profitiert in Deutschland davon das Raffinerien Industriestrom bekommen)

    Aber die Folgekosten werden wie immer vergessen. Schau dir halt Mal an was alleine in Deutschland für ein schaden dieses Jahr schon entstanden ist Leiber derdiedas.

  12. Re: Mist!

    Autor: Trollversteher 03.08.21 - 10:29

    >oder die nicht vorhandene Seele eines E-Autos :D

    LOL - "Seele"

  13. Re: Mist!

    Autor: Trollversteher 03.08.21 - 10:35

    >Lustig.
    >Bei mir vor der Tür finden exakt soviele Heavy Metal Konzerte statt wie in Autos mit 90+ dB >vorbeifahren.
    >Im gegenzug hört man dafür den 20 Km weit entfernten Hockenheim-Ring wenn der Wind >richtig weht ^^

    Also ich hab beides, einen Vermieter mit Büroräumen im Haus, der einen AMG fährt (wie ein älterer eBay Kleinanzeigen-Kunde mal so schön fragte: "Gehört die Krawallbüchse Ihnen?" XD) und den "Estering" um die Ecke, der zwar bei weitem nicht so bekannt ist wie der Hockenheim-Ring, auf dem aber immerhin regelmässig diverse internationale Ralley Meisterschaften ausgetragen werden, was dann in der ganzen Stadt zu hören ist. Zum Glück ist mein Vermieter allerdings nicht so ein Standgas-Prolo der vor jedem Ein- und Ausparken erstmal die Nadel des Drehzahlmessers bis an den Anschlag bringen muss um akkustisch sein Revier zu markieren, daher hält sich die Lärmbelästigung in ertragbaren Grenzen ;-)

  14. Re: Mist!

    Autor: Trollversteher 03.08.21 - 10:48

    >Der BEV wird immer als DIE Lösung für unseren Klimawandel verkauft. Es lässt die Leute sich wohlfühlen, aber am Klima hat es schlichtweg keine Chance etwas zu verändern. Erst wenn die Ölquellen versiegen wird das Ende der Verbrenner kommen, aber keine Sekunde vorher.

    Da immer mehr Staaten ein Ende der Verbrenner verkündet haben, wird es tatsächlich ganz konkret zur Verbresserung beitragen, denn der Individualverkehr ist und bleibt eines der größten Produzenten von Treibhausgasen, da gibt es nichts zu relativieren.

    >BEV sind Greenwashing fürs Gemüt nicht mehr und nicht weniger.

    Ich würde eher sagen, solche "Argumente" nach dem Motto "ich rede mir einfach ein, dass es nichts bringst also muss ich auch nichts tun" sind "Greenwashing fürs Gemüt"...

  15. Re: Mist!

    Autor: Trollversteher 03.08.21 - 11:05

    >Blöd nur das die Karren 30 Jahre lang halten, und der Anteil der Elektroautos weltweit gesehen vernichtend gering ist.

    Na, dafür werden, zumindest in den reichen Industrienationen (und das sind die mit dem höchsten Privatverkehrsaufkommen) zum einen der Reiz des Neuen (das durchschnittliche Alter eines in Deutschland zugelassenen PKWs beträgt ca 9 Jahre) und zum anderen zunehmende Verbotszonen (in Paris sollen zB ab 2024 keine Diesel und ab 2030 keine Benziner mehr fahren dürfen) sorgen.
    Und je mehr Gebrauchte Elektrofahrzeuge mit der Zeit ihren Weg über die üblichen Exporteure zB Ihren Weg nach Afrika finden, wird auch dort der Anteil nach und nach sinken - nur muss man eben *irgendwann* einmal einen Strich ziehen und damit anfangen, ansonsten wird sich tatsächlich niemals etwas ändern.

  16. Re: Mist!

    Autor: Trollversteher 03.08.21 - 11:11

    >Der Akku kann auch viele der Nutzungsszenarien nicht ersetzen (Hänger etwa lässt die Reichweite zusammenbrechen).

    Dafür gibt es interims-Lösungen, bis die Reichweite in etwa die eines typischen Verbrenners erreicht hat. Etwa Wohnwagen und Hänger mit eigenem Zusatz-Akku im Boden, um den Reichweitenverlust auszugleichen.

  17. Re: Mist!

    Autor: thrust26 03.08.21 - 11:23

    Da die Anhänger i.d.R. gebremst sind, würde es da eigentlich Sinn ergeben dort auch zu rekuperieren? Das würde dann bedeuten, dass sie auch angetrieben wären, richtig?

  18. Re: Mist!

    Autor: Trollversteher 03.08.21 - 11:29

    >Da die Anhänger i.d.R. gebremst sind, würde es da eigentlich Sinn ergeben dort auch zu rekuperieren? Das würde dann bedeuten, dass sie auch angetrieben wären, richtig?

    Das würde zumindest bei größeren Anhängern (wie zB Wohnwagen) Imho tatsächlich Sinn ergeben, allerdings die Sache auch etwas aufwendiger und teurer machen - ich bin mir jetzt nicht sicher, wie das bei den aktuellen Modellen ist, hatte die Newsmeldung dazu nur kurz überflogen...

  19. Re: Mist!

    Autor: ikhaya 03.08.21 - 11:47

    Kann man sich sicher über die Stereoanlage einspielen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Project Manager (m/w/d) IT
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen, Dortmund, Oberviechtach
  3. IT System Engineer (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau in der Pfalz
  4. Fachinformatiker (m/w/d)
    Textil-Service Mecklenburg GmbH, Parchim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Crucial MX500 mit 4 TByte im Test: Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung
Crucial MX500 mit 4 TByte im Test
Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung

Die MX500 ist ein SSD-Klassiker, den Crucial für das 4-TByte-Modell komplett umgebaut hat. Uns gefallen jedoch nicht alle Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Crucial P5 Plus (SSD) im Test Spät und spitze
  2. X6 Portable Crucials externe SSD wird viel flotter

Bosch Nyon im Test: Die dunkle Seite des Tachos
Bosch Nyon im Test
Die dunkle Seite des Tachos

Connected Biking nennt Bosch seine Lösung für aktuelle Pedelecs - wir sind mit dem Fahrradcomputer Nyon geradelt und nicht vom Weg abgekommen.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Electrom Liege-E-Bike mit Allrad und Stromlinien-Hülle
  2. VanMoof V Vanmoof kündigt S-Pedelec an
  3. Tiler E-Bikes kabellos über den Fahrradständer laden