1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akkutechnik: Das Märchen von der…

Nicht wirklich...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht wirklich...

    Autor: bernstein 31.03.21 - 01:25

    ... das mit den 25% resp. 540kg stimmt schon. Zumindest grösstenteils. Ein karbonboden ohne batterie würde wohl 10-15% davon wiegen. Alu wohl etwa 15-20%.

    Daraus lässt sich auch schliessen, dass die batterie keinen strukturellen betrag liefert. Zumindest grösstenteils.

    Weiter muss ein carbon-polymer nicht zwingend auf grösste belastungsfgähigkeit getrimmt werden, autos müssen eine gewisse deformierbarkeit aufweisen.

    Weiter geht es hier um grundlagenforschung, der breakthrough ist cfrp erfolgreich als batterie zu nutzen und trotzdem sehr stabil zu sein. Reichen die 29gpa und braucht man nur soviel akku wie eh cfrp verbaut wird ist die battrie tatsächlich grösstenteils „massless“.

    Wenn nun der carbonbody eines normalen autos ~350kg wiegt sind das trotz mikrigen 24wh/kg schon mal 8.4kwh. Wiegt der carbonbody jetzt ca. 50% mehr wegen polymer, kat, an, trenn... sind das ca. 175kg „batteriegewicht“. Also 48wh/kg => ~ 20% aktueller akkus. ;-)

    Aber auf mehr als die 10kwh kommt man so natürlich nicht... sprich da muss noch einiges gehen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.21 01:41 durch bernstein.

  2. Re: Nicht wirklich...

    Autor: bernstein 31.03.21 - 02:01

    ... das mit den 25% resp. 540kg stimmt schon. Zumindest grösstenteils. Ein karbonboden ohne batterie würde wohl 10-15% davon wiegen. Alu wohl etwa 15-20%.

    Daraus lässt sich auch schliessen, dass die batterie keinen strukturellen betrag liefert. Zumindest grösstenteils.

    Weiter muss ein carbon-polymer nicht zwingend auf grösste belastungsfgähigkeit getrimmt werden, autos müssen eine gewisse deformierbarkeit aufweisen.

    Mal schauen ob sie die geplanten 75wh/kg bei 75gpa schaffen. Das wäre dann quasi aluminium mit integrierter batterie. Wenn ein alumonocoque eines normalen autos ~350kg wiegt sind das trotz nur 75wh/kg schon mal 25kwh. Ohne auch nur ein gramm schwerer zu sein als eine reines alumonocoque.

    Nur, ich kann mir nich vorstellen dass das preislich mithalten kann. Zumal wenn alle 3-tonner fahren, niemand ein superteures 700kg auto fahren will...

  3. Re: Nicht wirklich...

    Autor: elf 31.03.21 - 09:58

    bernstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur, ich kann mir nich vorstellen dass das preislich mithalten kann. Zumal
    > wenn alle 3-tonner fahren, niemand ein superteures 700kg auto fahren
    > will...

    Geschweige denn Fahrrad, die sind ja noch leichter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Mannheim, Oberhausen
  2. Bundeskartellamt, Bonn
  3. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. Basler AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 64,99€ (Release 11. Mai)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 1TB für 85€, Apple MacBook Air M1 für 999€, Sony KE-55A85...
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. (aktuell u. a. be quiet! Pure Loop 120mm Wasserkühlung für 59,90€, be quiet! Silent Base 802...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme