Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alphabet: Google Fiber unterbricht…

Nichts Besonderes

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nichts Besonderes

    Autor: cry88 07.09.17 - 12:31

    Wenn auf der Rechnung 12cent mehr stehen, als bezahlt, dann gibt es automatisch eine Zahlungsaufforderung. Die ist sie nicht nachgekommen. Aus Kulanz wurde probiert sie zu kontaktieren, das hat nicht geklappt. Also Abschaltung, wegen nicht bezahlter Rechnung. Im Anschluss wurde geredet und Zack hat sich alles geklärt.

    Das es um 12cent ging hatte da kaum eine Auswirkung auf den Prozess. Deren Buchhaltung muss halt mit den exakten Werten arbeiten, ansonsten gibt es ne Menge ärger.

    Unsere hat auch einmal einen riesen Wirbel veranstaltet, weil uns ein Kunde einen Euro zu viel überwiesen hatte bei nem Gesamtvolumen von fast ner halben Millionen...

  2. Re: Nichts Besonderes

    Autor: Zazu42 07.09.17 - 13:04

    Das Perfide war ja nicht nur das Sie nicht Zahlte sondern es nicht konnte da Google keine 12 cent als Zahlung akzeptiert hatte.

  3. Re: Nichts Besonderes

    Autor: |=H 07.09.17 - 13:27

    Du kannst auch nicht überall 12 Cent per Kredit- oder EC-Karte zahlen.
    Das Google keinen 12 Cent Scheck nehmen wollte halte ich für berechtigt.

  4. Re: Nichts Besonderes

    Autor: Tantalus 07.09.17 - 13:29

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst auch nicht überall 12 Cent per Kredit- oder EC-Karte zahlen.
    > Das Google keinen 12 Cent Scheck nehmen wollte halte ich für berechtigt.

    Wie hätte sie denn dann zahlen sollen? Überweisung wie wir sie kennen gibts in den USA ja nicht.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: Nichts Besonderes

    Autor: |=H 07.09.17 - 13:38

    Die Darstellung im Artikel hier ist etwas blöd.
    Es klingt so, als hätte Sie die 12 Cent per Scheck zahlen wollen, das wurde nicht akzeptiert und dann wurde der Zugang gesperrt.

    Liest man die Quelle, dann stellt sich heraus, dass das Internet abgestellt wurde und die Frau dann erst bei der Hotline angerufen hat und da erfahren hat, dass 12 Cent ausstehen.
    Das habe man ihr auch ihn mehreren Mails und per Sprachnachrichten mitgeteilt.
    Davon hat die gute Frau jedoch nichts bemerkt.
    Sie hat dann angeboten den Betrag von 12 Cent per Scheck zu zahlen - das geht allerdings nicht. Sie hat dann noch angeboten die 12 Cent auf eine Postkarte zu kleben.
    Ihr wurden dann die 12 Cent erlassen, ihr Internetzugang wieder freigeschaltet und hat 30$ Guthaben erhalten.

    Also viel Drama um nichts. Die Frage die sich stellt ist, warum die Frau weder die Mails, noch die Sprachnachrichten bemerkt hat.

  6. Re: Nichts Besonderes

    Autor: mrgenie 07.09.17 - 14:06

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Also viel Drama um nichts. Die Frage die sich stellt ist, warum die Frau
    > weder die Mails, noch die Sprachnachrichten bemerkt hat.

    Google Spam Blocker?

  7. Re: Nichts Besonderes

    Autor: generalsolo 07.09.17 - 14:19

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > |=H schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Also viel Drama um nichts. Die Frage die sich stellt ist, warum die Frau
    > > weder die Mails, noch die Sprachnachrichten bemerkt hat.
    >
    > Google Spam Blocker?

    Oder gesperrter Internet Zugang durch Google, wodurch sie keine E-Mails abrufen konnte, vorausgesetzt, sie hatte keinen Smartphone oder Mobilfunkvertrag. Google hätte ihr lieber einen Brief schicken sollen, dann hätte sie es vielleicht schon eher gemerkt.

  8. Re: Nichts Besonderes

    Autor: Dwalinn 07.09.17 - 14:23

    Also meine privaten E-Mails checke ich auch nicht regelmäßig

  9. Re: Nichts Besonderes

    Autor: plutoniumsulfat 07.09.17 - 16:20

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also meine privaten E-Mails checke ich auch nicht regelmäßig

    Also in meinen Briefkasten gucke ich auch nicht regelmäßig. Und in Whatsapp guckt man ja auch nicht täglich rein, vielleicht einmal in der Woche.

  10. Re: Nichts Besonderes

    Autor: robinx999 07.09.17 - 21:06

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn auf der Rechnung 12cent mehr stehen, als bezahlt, dann gibt es
    > automatisch eine Zahlungsaufforderung. Die ist sie nicht nachgekommen. Aus
    > Kulanz wurde probiert sie zu kontaktieren, das hat nicht geklappt. Also
    > Abschaltung, wegen nicht bezahlter Rechnung. Im Anschluss wurde geredet und
    > Zack hat sich alles geklärt.
    >
    Naja hier wurde im Vorraus bezahlt und durch eine Nachträgliche Steuererhöhung musste dann noch etwas nachgezahlt werden, dass ist schon etwas eher Besonders
    Außerdem wäre das in Deutschland so nicht möglich gewesen, hier kann ein Telefonanschluss erst gesperrt werden wenn man mindestens 75¤ im Rückstand ist und zusätzlich 2 Wochen vorher schriftlich die Sperrung angedroht hat.
    https://dejure.org/gesetze/TKG/45k.html

    Diese Regelung halte ich nicht für völlig verkehrt.
    Wobei ich aber auch Denke dass Google verpflichtet gewesen wäre eine Zahlungsmöglichkeit zu nennen ist in Deutschland ja üblicherweise eine Kontonummer auf die man das Geld überweisen kann, wenn Google aber nicht in der Lage ist Kleine Summen zu akzeptieren (die sie ja fordern) läuft was falsch

  11. Re: Nichts Besonderes

    Autor: plutoniumsulfat 07.09.17 - 22:26

    Gibt es denn hier sowas wie eine Nachbesteuerung?

  12. Re: Nichts Besonderes

    Autor: robinx999 08.09.17 - 07:34

    Den Begriff Nachbesteuerung gibt es zwar, aber das ist etwas anderes http://www.fin.be.ch/fin/de/index/steuern/steuererklaerung/nachsteuer.html
    Bei einmaliger Anschaffung fällt mir in Deutschland nichts vergleichbares ein.
    Ansonsten kenne ich höchstens Strom / Gas Verträge, bei denen der Preis für 1 oder 2 Jahre Garantiert wird, dort sind Steuererhöhungen (oder EEG Umlage) in der Regel explizit ausgenommen, so dass der dort "garantierte Preise" noch steigen kann.

    Aber bei solchen einmal Angeboten wüsste ich spontan nichts was in Deutschland zu einer Nachbesteuerung führen könnte. Wobei ich mich aber gerade Frage ob eine Tankstelle mir jetzt 1000 Liter Benzin verkaufen könnte (ich zahle und hole die 1000 Liter nach und nach beim Tanken ab, da wäre eine Frage der Mineralölsteuererhöhung ja auch eine interessante Frage, aber da ich nur Tankstellen kenne die Benzingutscheine in Geld ausgeben und nicht in Liter hat das vermutlich keine praktische Relevanz)

  13. Re: Nichts Besonderes

    Autor: nixidee 08.09.17 - 08:30

    Keiner erwartet, das ihr täglich eure Mails abruft oder mal ans Telefon geht. Nur wird dieser Prozess wohl eher über Wochen gehen.

  14. Re: Nichts Besonderes

    Autor: kendon 08.09.17 - 10:12

    > Liest man die Quelle, dann stellt sich heraus, dass das Internet abgestellt
    > wurde und die Frau dann erst bei der Hotline angerufen hat und da erfahren
    > hat, dass 12 Cent ausstehen.

    Grosses Kino wie Golem es schafft die Reihenfolge der Ereignisse vollkommen anders darzustellen... Golem lässt Google in einem wesentlich schlechteren Licht darstehen. So sind ja tatsächlich nur (vermutlich vollautomatische) Abrechnungsprozesse abgelaufen, mit beispielhafter kundenorientierter Lösung am Ende.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. Rodenstock GmbH, München
  3. Bosch Gruppe, Ludwigsburg
  4. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 47,99€
  3. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

  1. Frequenzauktion: Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
    Frequenzauktion
    Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz

    Auch die SPD-Fraktion legt sich bei 5G mit der Bundesnetzagentur an. 50 MBit/s entlang von fahrgaststarken Bahnstrecken seien rückwärtsgerichtet.

  2. Verdi: Streik bei Amazon an zwei Standorten
    Verdi
    Streik bei Amazon an zwei Standorten

    Eine Lohnerhöhung um zwei Prozent führt zu mehrtägigen Streiks bei Amazon Deutschland. Die Unterschiede zum Tarifvertrag blieben damit bestehen.

  3. Frequenzauktion: CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise
    Frequenzauktion
    CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise

    Die Unions-Vize-Chefs und der Vorsitzende des Beirats der Bundesnetzagentur wollen die Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen ändern. Höhere Abdeckung und eine verpflichtende Zulassung von MVNOs seien nötig. Deutschland werde sonst kein 5G-Leitmarkt.


  1. 18:51

  2. 18:12

  3. 16:54

  4. 15:59

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 14:31