1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Der Herr der Handyhüllen-Hölle

Englisch 6

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Englisch 6

    Autor: RaphvsMaximvs 28.07.17 - 12:53

    Der gute Mann hätte vllt mal besser im Englischunterricht aufgepasst, denn Handy bedeutet nicht Mobiltelefon.

  2. Re: Englisch 6

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.17 - 14:01

    Äh, was? Der Herr hat doch nirgendwo behauptet, dass "Handy" aus der englischen Sprache stammt. Es ist ein in Deutschland geschaffener Anglizismus.
    Das Wort bedeutet übersetzt "handlich", was Handys (und Smartphones sind ja auch irgendwie welche) wie kein anderes Wort so treffend beschreibt. Egal, welche Funktionen Handys in den nächsten Iterationen haben oder verlieren werden, "Handy" trifft es immer wie den Nagel auf den Kopf. Telefonfunktion fällt weg? Kein Problem, nennen wir Smartphones eben einfach wie immer Handys.

    Also für den vollkommen am Thema vorbei gehenden, quasi inhaltsleeren Kommentar kann ich Dir auch nichts besseres als eine Sechs geben. Häng' Dich rein, dann klappt's das nächste Mal vielleicht mit der Fünf.

  3. Re: Englisch 6

    Autor: RaphvsMaximvs 28.07.17 - 16:11

    Ähem...

    "Auf der US-Seite von Amazon findet man sie ebenfalls, unter "my-handy-design". "

    Darauf bezog sich mein Kommentar.

    Vielleicht sollten Sie den Artikel etwas genauer lesen.
    Vielen Dank für ihre völlig Inhalts freie Antwort.

  4. Re: Englisch 6

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.17 - 21:29

    > "Auf der US-Seite von Amazon findet man sie ebenfalls, unter
    > "my-handy-design". "

    Das ist eine Marke und kein Deutsch- oder Englisch-Aufsatz. Wo ist also der Punkt? Zu keinem Zeitpunkt hat jemand das behauptet, was Du unterstellst.
    Volkswagen heißt in den USA auch nicht Peoplescar und Audi nicht Listen, interessiert auch niemanden, denn man kann (auch) dort zwischen Wörtern aus dem Wörterbuch und Kunstwörtern oder Marken unterscheiden. Nur Du nicht.

  5. Re: Englisch 6

    Autor: RaphvsMaximvs 28.07.17 - 21:37

    Zuallererst, wer hat ihnen erlaubt mich zu duzen?
    Des weiteren versucht der Mann seine deutschen Produkte im us-amerikanischen Markt zu vertreiben.

    Dieser Mensch hat einfach nicht begriffen, das Handy nicht mobiltelefon/smartphone heißt.

    Wieso verteidigen Sie ihn?

  6. Re: Englisch 6

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.17 - 21:52

    > Zuallererst, wer hat ihnen erlaubt mich zu duzen?

    Wer oder was zwingt mich, Dich in einem (teil-) anonymen Forum zu siezen und wer hat Dir erlaubt, mich zu siezen? Und komm' mir nicht mit Anstand oder Höflichkeit. Deine Argumente werden nicht davon besser, wenn Du sie mir an den Kopf siezt.

    > Des weiteren versucht der Mann seine deutschen Produkte im
    > us-amerikanischen Markt zu vertreiben.

    Ja und? Machen fast alle deutschen Firmen mit deutschen oder deutsch klingenden Marken sowie Kunstnamen auch. Warum ist es hier plötzlich wichtig, dass es das Wort "Handy" im Sinne eines Mobiltelefons so im Englischen nicht gibt? "Audi" wurde ja nicht mal ins Deutsche übersetzt, geschweige denn ins Englische und Namen wie Arcandor oder Evonik könnte man nicht mal übersetzen, wenn man es wollte.
    Gegenüber Kunstnamen hat "Handy" wenigstens noch den unschlagbaren Vorteil, eine übersetzbare Bedeutung zu haben, die mit "handlich" das betreffende Gerät wenigstens treffend beschreibt. "Mobiltelefon" oder "Smartphone" reduzieren es dagegen auf genau eine Funktion, deren Wichtigkeit auch noch immer weiter verdrängt wird.

    > Dieser Mensch hat einfach nicht begriffen, das Handy nicht
    > mobiltelefon/smartphone heißt.

    Doch, für die meisten tut es das. Nur ein paar Besserwisser und selbsternannte "Sprachbewahrer" leben in einer Realität, wo das Gerät noch "tragbare Fernparlier-Einrichtung" heißt.

    > Wieso verteidigen Sie ihn?

    Das habe ich nun in mehreren Posts erläutert. Einfach mal nachlesen. Ich bin ja keine kaputte Schallplatte.

  7. Re: Englisch 6

    Autor: RaphvsMaximvs 28.07.17 - 21:56

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Zuallererst, wer hat ihnen erlaubt mich zu duzen?
    >
    > Wer oder was zwingt mich, Dich in einem (teil-) anonymen Forum zu siezen
    > und wer hat Dir erlaubt, mich zu siezen? Und komm' mir nicht mit Anstand
    > oder Höflichkeit. Deine Argumente werden nicht davon besser, wenn Du sie
    > mir an den Kopf siezt.
    >
    > > Des weiteren versucht der Mann seine deutschen Produkte im
    > > us-amerikanischen Markt zu vertreiben.
    >
    > Ja und? Machen fast alle deutschen Firmen mit deutschen oder deutsch
    > klingenden Marken sowie Kunstnamen auch. Warum ist es hier plötzlich
    > wichtig, dass es das Wort "Handy" im Sinne eines Mobiltelefons so im
    > Englischen nicht gibt? "Audi" wurde ja nicht mal ins Deutsche übersetzt,
    > geschweige denn ins Englische und Namen wie Arcandor oder Evonik könnte man
    > nicht mal übersetzen, wenn man es wollte.
    > Gegenüber Kunstnamen hat "Handy" wenigstens noch den unschlagbaren Vorteil,
    > eine übersetzbare Bedeutung zu haben, die mit "handlich" das betreffende
    > Gerät wenigstens treffend beschreibt. "Mobiltelefon" oder "Smartphone"
    > reduzieren es dagegen auf genau eine Funktion, deren Wichtigkeit auch noch
    > immer weiter verdrängt wird.
    >
    > > Dieser Mensch hat einfach nicht begriffen, das Handy nicht
    > > mobiltelefon/smartphone heißt.
    >
    > Doch, für die meisten tut es das. Nur ein paar Besserwisser und
    > selbsternannte "Sprachbewahrer" leben in einer Realität, wo das Gerät noch
    > "tragbare Fernparlier-Einrichtung" heißt.
    >
    > > Wieso verteidigen Sie ihn?
    >
    > Das habe ich nun in mehreren Posts erläutert. Einfach mal nachlesen. Ich
    > bin ja keine kaputte Schallplatte.

  8. Re: Englisch 6

    Autor: RaphvsMaximvs 28.07.17 - 22:07

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Zuallererst, wer hat ihnen erlaubt mich zu duzen?
    >
    > Wer oder was zwingt mich, Dich in einem (teil-) anonymen Forum zu siezen
    > und wer hat Dir erlaubt, mich zu siezen? Und komm' mir nicht mit Anstand
    > oder Höflichkeit. Deine Argumente werden nicht davon besser, wenn Du sie
    > mir an den Kopf siezt.
    >
    > > Des weiteren versucht der Mann seine deutschen Produkte im
    > > us-amerikanischen Markt zu vertreiben.
    >
    > Ja und? Machen fast alle deutschen Firmen mit deutschen oder deutsch
    > klingenden Marken sowie Kunstnamen auch. Warum ist es hier plötzlich
    > wichtig, dass es das Wort "Handy" im Sinne eines Mobiltelefons so im
    > Englischen nicht gibt? "Audi" wurde ja nicht mal ins Deutsche übersetzt,
    > geschweige denn ins Englische und Namen wie Arcandor oder Evonik könnte man
    > nicht mal übersetzen, wenn man es wollte.
    > Gegenüber Kunstnamen hat "Handy" wenigstens noch den unschlagbaren Vorteil,
    > eine übersetzbare Bedeutung zu haben, die mit "handlich" das betreffende
    > Gerät wenigstens treffend beschreibt. "Mobiltelefon" oder "Smartphone"
    > reduzieren es dagegen auf genau eine Funktion, deren Wichtigkeit auch noch
    > immer weiter verdrängt wird.
    >
    > > Dieser Mensch hat einfach nicht begriffen, das Handy nicht
    > > mobiltelefon/smartphone heißt.
    >
    > Doch, für die meisten tut es das. Nur ein paar Besserwisser und
    > selbsternannte "Sprachbewahrer" leben in einer Realität, wo das Gerät noch
    > "tragbare Fernparlier-Einrichtung" heißt.
    >
    > > Wieso verteidigen Sie ihn?
    >
    > Das habe ich nun in mehreren Posts erläutert. Einfach mal nachlesen. Ich
    > bin ja keine kaputte Schallplatte

    Zuallerst: kein englischspachiger versteht das Wort "Handy" als Mobiltelefon/Smartphone.

    Der Mann hat nicht versucht seine Produkte unter neuem Namen anzubieten.
    Handy ist in der englischen Sprache irreführend. Wieso bringen Sie Markennamen ins Spiel?
    Ich bin ganz sicher kein "Sprachbewahrer"

    Und ich dutze Sie nicht, weil ich Sie nicht respektiere.

  9. Re: Englisch 6

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.17 - 22:28

    > Zuallerst: kein englischspachiger versteht das Wort "Handy" als
    > Mobiltelefon/Smartphone.

    Und ohne Erklärung / Hintergrundwissen versteht niemand "Evonik", "ebay", "Google" "trivago" oder schlicht "Apple". Man hört, wenn man Deiner Logik folgen würde, aber seltsam wenige Beschwerden darüber, dass es bei "Apple Music" eine erhebliche Unterversorgung mit Liedern über oder von Kernobst gibt. Es dürfte doch kein Mensch verstehen, dass Apple keine Früchte oder Fruchtprodukte verkauft. Der Name ist im Englischen als auch Deutschen.........irreführend.

    > Der Mann hat nicht versucht seine Produkte unter neuem Namen anzubieten.

    Ja, wozu auch eine bestehende oder gar etablierte Marke abnutzen, indem man sie einsetzt? Verrückte Idee.

    > Handy ist in der englischen Sprache irreführend. Wieso bringen Sie
    > Markennamen ins Spiel?

    Also nochmal: "my-handy-design" ist eine Marke. Rechtschreib- und Grammatikregeln finden hier nur Anwendung, wenn der Markenschöpfer das möchte. Eine Marke namens "mei-hendie-diesein" wäre weder mehr noch weniger "richtig".

    > Und ich dutze Sie nicht, weil ich Sie nicht respektiere.

    Hahahahahahaha! Dabei wurde die Sie-Form genau für solche rhetorischen Kotaus geschaffen.
    Mal ernsthaft, Du bist nicht bereit, Deinen Gegenüber zu respektieren indem Du mich auch noch fälschlicherweise siezt und beschwerst Dich dann, wenn ich Dich aber respektvoll duze? Das ergibt weder Sinn noch hat es einen Einfluss auf die Richtigkeit Deiner Argumentation. Die bleibt unberührt Deiner (Un-) Höflichkeitsfloskeln inhaltsleer und schlicht falsch. Warum schiebst Du unnötig Pseudoargumente über Umgangsformen vor, außer, um von Deiner argumentativen Sackgasse abzulenken?

  10. Re: Englisch 6

    Autor: RaphvsMaximvs 28.07.17 - 22:36

    Sehr schön, dass Sie nur auf meine Umgangsformen eingehen.
    Haben Sie etwas zum eigentlichem Thema beizutragen?

  11. Re: Englisch 6

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.17 - 22:49

    > Sehr schön, dass Sie nur auf meine Umgangsformen eingehen.

    A) Wenn Du die Diskussion auf diese Metaebene führst, und das auch noch mit der Einleitung "Zuallererst", was - frage ich Dich - erwartest Du? Also das finde ich jetzt dreist, mich für Deine Nebenkriegsschauplätze vor die Richterbank zu zerren.

    B) Ich gehe eben nicht nur auf Deine Umgangsformen ein. Lies also bitte meine Beiträge vollständig. Noch tue ich das als Irrtum ab. Muss ich mich jetzt selbst zitieren, um Dich zu widerlegen oder nimmst Du Deine Falschbehauptung selbst zurück?

    > Haben Sie etwas zum eigentlichem Thema beizutragen?

    Das fragt ja der Richtige. In Deinem Post den ich hier zitiere, dreht sich nicht ein einziges Wort um das Thema. Fast ironisch, selbst Beiträge zu fordern, die man selbst gar nicht bereit ist, zu erbringen.

    Das sind Indizien die auf das teils passiv-aggressive Verhalten von Trollen in Internetforen schließen lassen. Die eigene Leistung wird dabei überbewertet während man andere falsch (meist zu schlecht) bewertet. Dazu kommt die Tendenz, einen sich enden zu drohenden Vorrat an Argumenten durch Ablenkungen, Strohmänner und dergleichen zu ersetzen.

    Ich weiß also nicht, ob das hier noch eine Diskussion zum Thema ist. Es sei denn, Du hättest zur Abwechslung noch was beizutragen. Du wärst damit auch als Nächster dran, denn als Du noch argumentiertest, antwortete ich und möchte es jetzt vermeiden, mich ewig zu wiederholen oder noch länger über "Du und Sie in IT-Foren" und andere Überflüssigkeiten zu philosophieren.

  12. Re: Englisch 6

    Autor: RaphvsMaximvs 28.07.17 - 23:05

    Zum xten-mal:
    Ich gehe auf die Verkaufsstrategie ein, welche einen Namen nutzt, welcher im englischen Sprachgebrauch nicht üblich ist.

  13. Re: Englisch 6

    Autor: Anonymer Nutzer 30.07.17 - 18:21

    > Ich gehe auf die Verkaufsstrategie ein, welche einen Namen nutzt, welcher
    > im englischen Sprachgebrauch nicht üblich ist.

    Über die Unüblichkeit muss man ja gar nicht streiten. Als Amazon noch "neu" war, konnte mit der neuen Bedeutung auch niemand etwas anfangen, denn das Wort war durch den Amazonas (-Regenwald) und evtl. die legendären Amazonen bereits stark besetzt. Und das seit Jahrhunderten. Hat das jemanden gekümmert / kümmert das heute noch irgendjemanden? Nein.
    Für das Wort / die Wörter, aus denen "Nintendo" besteht, gibt es auch keine simple, prägnante und exakte Übersetzung. Na und?

    Warum soll nun also "my-handy-design" über das Wort "handy" stolpern, wenn unzählige Beispiele der jüngeren und älteren Unternehmensgeschichten das Gegenteil bereits bewiesen haben? Da steckt keine Logik oder Zwangsläufigkeit drin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen, Köln
  2. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld
  3. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  4. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis ca. 55€)
  2. 5€ (Bestpreis!)
  3. 4,50€ (Bestpreis!)
  4. (MSI Optix MAG272QP, 27 Zoll, VA-Panel, WQHD, 165 Hz für 319,20€ und MSI Optix MAG272-002 27...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden