1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe…

Die gesammelten Daten werden

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Die gesammelten Daten werden

    Autor: koki 26.10.21 - 19:22

    ...sicherlich zur Weiterverarbeitung gespeichert und ausgewertet.

    Natürlich geil für die Ketten, weil sie besser optimieren können, für den Kunden dann ggf. nicht ganz so.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.21 19:22 durch koki.

  2. Re: Die gesammelten Daten werden

    Autor: Morons MORONS 26.10.21 - 22:45

    Das ist dann auch geil für die Krankenkassen, die dir dann damit einen individuell maßlosen Versicherungsbeitrag überhelfen können, weil du zuviel Booze und Zucker kaufst.

  3. Re: Die gesammelten Daten werden

    Autor: corruption 26.10.21 - 23:44

    Später sind es dann wieder "nur Metadaten" :D die genau am wichtigsten sind ^^

  4. Re: Die gesammelten Daten werden

    Autor: Lufegrt 27.10.21 - 06:28

    Selbst schuld wenn du privat versichert bist und ganz ehrlich Zucker ist extrem ungesund…

    Morons MORONS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist dann auch geil für die Krankenkassen, die dir dann damit einen
    > individuell maßlosen Versicherungsbeitrag überhelfen können, weil du zuviel
    > Booze und Zucker kaufst.

  5. Re: Die gesammelten Daten werden

    Autor: chefin 27.10.21 - 11:54

    koki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...sicherlich zur Weiterverarbeitung gespeichert und ausgewertet.
    >
    > Natürlich geil für die Ketten, weil sie besser optimieren können, für den
    > Kunden dann ggf. nicht ganz so.


    Und was ist der Nachteil davon, wenn etwas optimal für dich läuft?

    Wenn Supermärkte ihr Warensortiment und ihre Disposition besser managen können ist das nicht zum Nachteil. Aktuell wird bei ca 80-90% bereits die ID erfasst. Sei es bargeldlos zahlen, sei es Punktekarten oder Rabattaktionen. Es geht also nur noch um 20% die bisher alles meiden. Aber auch die erwarten das Dinge die sie brauchen in ausreichender Menge vorrätig sind.

    Diese ganze Logistik ist nicht so einfach, ein Supermarkt muss da schon einiges an Daten sammeln. Stammkunden und Wechselkunden zu trennen ist dabei auch wichtig. zB Bauprojekte in der Umgebung mit Subunternehmern führt dazu das Container für doe Mitarbeiter herkommen, die dort übernachten, essen und kochen, generell also mehr Waren im Supermarkt gebraucht werden. Einiges wird also knapp, bis nachdisponiert ist. Aber wenn die dann weg sind, weil Bauauftrag beendet, wird im Supermarkt einiges wiederum liegen bleiben und zum Müll werden deswegen.

    Wir haben heute schon ein enorm hochoptimiertes System. Immer noch ist es den Menschen zu teuer, sie hecheln weiterhin jedem Sonderangebot hinterher. Da wundert es nicht, wenn man daher versucht auch die letzen 2-3% Kostenersparniss hin zu bekommen. Aber das geht dann eben nicht mehr ohne massive Datenerfassung.

  6. Re: Die gesammelten Daten werden

    Autor: plutoniumsulfat 27.10.21 - 20:07

    Dafür braucht man keine Rabattkarten oder EC-IDs, der Laden weiß schließlich, was nachher fehlt.

  7. Re: Die gesammelten Daten werden

    Autor: forenuser 28.10.21 - 10:26

    Selbst wenn dem so wäre, dafür braucht es weder Pick'nGo noch Scan'Go.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Field Service Agent (m/w/d) Servicecenter
    DAW SE, Enger
  2. Key User Einkaufssysteme & Materialdisposition (m/w/d)
    DAIKIN Manufacturing Germany GmbH, Güglingen
  3. Product Owner Produktionssteuerung (Biotech, SCRUM) (m/w/d)
    Thermo Fisher Scientific GENEART GmbH, Regensburg
  4. (Wirtschaft-)Informatiker*in (m/w/d) als IT-Architekt*in
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 189,99€ statt 239,99€
  2. 27,99€ statt 49,99€
  3. täglich wechselnde Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyperschallwaffen: China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste
Hyperschallwaffen
China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste

Die Volksbefreiungsarmee schießt im Uiguren-Gebiet auf Attrappen von Kriegsschiffen. Erprobt wird die Fähigkeit, gegnerischen Flotten einen empfindlichen Erstschlag zu versetzen.
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Stormcaster-DX Lasergerät für Drohnen-Montage kommt mit Zielverfolgung
  2. Hensoldt Deutsche Jammer sollen russische Luftabwehr stören können
  3. Cybersicherheit Rechenzentren-Projekt der Schweizer Armee "ungenügend"

Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
Altris
Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkutechnik Neue Natrium-Ionen-Akkus von Lifun aus China ab 2023
  2. Rohstoffe Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
  3. Faradion Indischer Konzern kauft Hersteller von Natrium-Ionen-Akkus

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener