1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe…

Mal gespannt wie es sich in der Praxis bewährt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal gespannt wie es sich in der Praxis bewährt

    Autor: budweiser 26.10.21 - 16:38

    ... zum einen ob das technisch zuverlässig funktioniert und natürlich was sich die Assis ausdenken werden wie man da die Sachen für lau aus dem Laden geschafft bekommt.

  2. Re: Mal gespannt wie es sich in der Praxis bewährt

    Autor: crustenscharbap 26.10.21 - 17:27

    Die Tatsache dass man wieder eine eigene App haben muss, wird viele Kunden vergraulen.

    Man muss da bestimmt erstmal Geld rauf laden, was dauert und man weiß nicht was mit dem verbliebenen Geld passiert. Verschwindet es nach einer gewissen Zeit? Kann man es auszahlen lassen? Alleine der Gedanke zu diesen Fragen scheckt die Meisten Kunden ab.

    Da finde ich Selfscan wie in den Niederlanden besser. Produkt scannen, einpacken und beim Rausgehen zahlen. Kein Ein und Auspacken nötig.

  3. Re: Mal gespannt wie es sich in der Praxis bewährt

    Autor: Pantsu 26.10.21 - 19:30

    Automaten wie in Japan wären eh besser:
    Von einfachen Snacks, Bier, der heißen Suppe bis zu Komplettmahlzeiten. 24 Stunden verfügbar an jeder verdammten Ecke. Soweit ich weiß auch noch mit Bargeld.
    Allerdings müsste man hier dann was gegen Vandalismus unternehmen, also funktioniert nur höchstens dieser Totalüberwachungsmarkt. Erstmal den Menschen weiterentwickeln, dann die Supermärkte ... Nur sehe ich nicht, dass irgendeine Regierung diese prekären Verhältnisse beseitigen wird (was eh so 50 Jahre dauern dürfte), außer durch mehr Polizeistaat für alle.
    In ein paar ruhigen Vierteln und Gated Communities dürfte das Konzept aber sicher voll abgehen, während der Rest weiter versumpft.
    Auch finde ich es immer nervig, dass man so ein Konzept nicht auf dem Land ausprobiert, in der Stadt hat man doch sowieso schon alles doppelt und dreifach.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.21 19:32 durch Pantsu.

  4. Re: Mal gespannt wie es sich in der Praxis bewährt

    Autor: Extrawurst 26.10.21 - 20:14

    crustenscharbap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tatsache dass man wieder eine eigene App haben muss, wird viele Kunden
    > vergraulen.
    >
    > Man muss da bestimmt erstmal Geld rauf laden,

    Wie kommst du auf das schmale Brett?

    Warum soll man in der App nicht, wie es Industriestandard ist, jede Zahlungsmethode der eigenen Wahl (Lastschrift, Kreditkarte) hinterlegen können? Geht bei den digitalen Parktickets doch auch.

    Prepaid only... ich bitte dich. Das ist Usability-Selbstmord.

    > Alleine der Gedanke zu diesen Fragen scheckt die Meisten Kunden ab.

    Nö. Was mich abschreckt ist der Gedanke, für jede Supermarktkette eine eigene App installieren, Konto einrichten und dann noch mal Zahlungsmethode hinterlegen zu müssen. Das schreckt ja viele sogar schon beim Online-Shopping ab, weswegen am Ende die meisten doch weiterhin bei Amazon kaufen.

    Das hat mich schon bei McDonalds nicht überzeugt.

  5. Re: Mal gespannt wie es sich in der Praxis bewährt

    Autor: Lufegrt 27.10.21 - 06:29

    Ja aber nur für ü50


    crustenscharbap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tatsache dass man wieder eine eigene App haben muss, wird viele Kunden
    > vergraulen.
    >
    > Man muss da bestimmt erstmal Geld rauf laden, was dauert und man weiß nicht
    > was mit dem verbliebenen Geld passiert. Verschwindet es nach einer gewissen
    > Zeit? Kann man es auszahlen lassen? Alleine der Gedanke zu diesen Fragen
    > scheckt die Meisten Kunden ab.
    >
    > Da finde ich Selfscan wie in den Niederlanden besser. Produkt scannen,
    > einpacken und beim Rausgehen zahlen. Kein Ein und Auspacken nötig.

  6. Re: Mal gespannt wie es sich in der Praxis bewährt

    Autor: BlindSeer 27.10.21 - 07:06

    Ich finde eine eigene Zwangsapp schon Usability-Selbstmord...

  7. Re: Mal gespannt wie es sich in der Praxis bewährt

    Autor: Manto82 27.10.21 - 08:21

    crustenscharbap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tatsache dass man wieder eine eigene App haben muss, wird viele Kunden
    > vergraulen.
    >
    > Man muss da bestimmt erstmal Geld rauf laden, was dauert und man weiß nicht
    > was mit dem verbliebenen Geld passiert. Verschwindet es nach einer gewissen
    > Zeit? Kann man es auszahlen lassen? Alleine der Gedanke zu diesen Fragen
    > scheckt die Meisten Kunden ab.
    >
    > Da finde ich Selfscan wie in den Niederlanden besser. Produkt scannen,
    > einpacken und beim Rausgehen zahlen. Kein Ein und Auspacken nötig.

    Ich nutze das Scan and Go sporadisch wenn ich nach der Arbeit (liegt auf dem direkten Weg) mal eben ein paar frische Sachen einkaufen will.

    Am Eingang hängen ca 20 Handscanner aus mit denen man durch den Laden laufen kann.
    App ist also kein muss.

    Am Schluss scannt man an der Kasse noch mal einen Code ein der den Einkauf abschließt, Zahlt mit Karte oder wie auch immer man am liebsten bargeldlos zahlt und das wars dann auch schon fast.

    Man bekommt einen Beleg ausgedruckt und mit dem Barcode darauf öffnet man die Schranke um rauszukommen.

    Beim dritten oder vierten Mal hat mich das bezahlen und rauskommen keine zwei Minuten gekostet.

    When you got me on my Nerven, I'll put you into the Gulli and do the Deckel druff so that you'll never come back to the Tageslicht.

  8. Re: Mal gespannt wie es sich in der Praxis bewährt

    Autor: dummzeuch 27.10.21 - 10:32

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... zum einen ob das technisch zuverlässig funktioniert und natürlich was
    > sich die Assis ausdenken werden wie man da die Sachen für lau aus dem Laden
    > geschafft bekommt.

    Mich würde interessieren, wie oft es Reklamationen gibt und wie die gehandhabt werden. Wenn die über die App laufen sollen, wie es im Artikel steht, sehe ich ziemlich viel Aufwand für die Kunden voraus. Wer für 1,50 zuviel gezahlte Euro eine Stunde mit einem Chatbot "kommunizieren" muss, hat darauf bald keinen Bock mehr und zieht die Konsequenzen: Entweder woanders einkaufen oder nicht mehr beschweren. Vermutlich hofft REWE auf letzteres, aber die Kunden werden wohl ersteres machen, solange die Konkurrenz existiert.

  9. Re: Mal gespannt wie es sich in der Praxis bewährt

    Autor: Robert0 27.10.21 - 11:05

    Ich stelle mir das so vor, dass man für die "Eindeutigkeit" gewisse Prozeduren oder Protokolle sich angewöhnt. Z.B. beim Eintreten als Familie wird man sich kurz zusammenstellen und die Arme berühren, damit das System es auch wirklich erkennt, dass es sich um eine Gruppe handelt.

    Spaß ist dann natürlich, wenn man sich jemandem Fremden anschmiegt und auf dessen Kosten einkauft. haha

  10. Re: Mal gespannt wie es sich in der Praxis bewährt

    Autor: Jingoro 27.10.21 - 11:17

    Extrawurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crustenscharbap schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Tatsache dass man wieder eine eigene App haben muss, wird viele
    > Kunden
    > > vergraulen.
    > >
    > > Man muss da bestimmt erstmal Geld rauf laden,
    >
    > Wie kommst du auf das schmale Brett?
    >
    > Warum soll man in der App nicht, wie es Industriestandard ist, jede
    > Zahlungsmethode der eigenen Wahl (Lastschrift, Kreditkarte) hinterlegen
    > können? Geht bei den digitalen Parktickets doch auch.
    >
    > Prepaid only... ich bitte dich. Das ist Usability-Selbstmord.
    >
    > > Alleine der Gedanke zu diesen Fragen scheckt die Meisten Kunden ab.

    das nennt sich Risk Prevention.. Lastschrift beherbergt das Risiko das entweder kein geld aufd em Konto ist oder man die lastschruft zurückgehen lässt ausserdem dauern lastschriften bis zu 5 tage bis sie eingezogen werden und nochmal 1-2 tage bis sie verbucht sind und bei einer geplatzen lastschrift bis das im system vermerkt ist! bis dahin kann man schonmal munter einkaufen gehen.. lass es mal 500 euro sein wenn das 1-2% machen ist das schon eim Minus geschäft für Rewe - da gibt es dann nur Prepaid-only oder Kreditkarte / Paypal weil da sind die zahlungen Garantiert bei Lastschrift nicht!

  11. Re: Mal gespannt wie es sich in der Praxis bewährt

    Autor: most 27.10.21 - 14:53

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > budweiser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... zum einen ob das technisch zuverlässig funktioniert und natürlich
    > was
    > > sich die Assis ausdenken werden wie man da die Sachen für lau aus dem
    > Laden
    > > geschafft bekommt.
    >
    > Mich würde interessieren, wie oft es Reklamationen gibt und wie die
    > gehandhabt werden. Wenn die über die App laufen sollen, wie es im Artikel
    > steht, sehe ich ziemlich viel Aufwand für die Kunden voraus. Wer für 1,50
    > zuviel gezahlte Euro eine Stunde mit einem Chatbot "kommunizieren" muss,
    > hat darauf bald keinen Bock mehr und zieht die Konsequenzen: Entweder
    > woanders einkaufen oder nicht mehr beschweren. Vermutlich hofft REWE auf
    > letzteres, aber die Kunden werden wohl ersteres machen, solange die
    > Konkurrenz existiert.

    Das glaube ich auch. Daher muss das System wohl so eingestellt sein, dass es im Zweifelsfall zum Vorteil des Kunden entscheidet. So wie Amazon das auch lange sehr kulant betrieben hat.

    Was man hier auch beachten muss: Es wird nach meinem Verständnis nicht im normalen Supermarkt eingesetzt, sondern in den To-Go Märkten: Reduziertes Sortiment, keine lose Ware.

    Wenn ich mir z.B. lose Kirschen zusammensuche und kaputte Kirschen direkt in den daneben stehenden Eimer werfe (Auf Anweisung der Verkäufer natürlich), wie will eine Kamera erkennen, wie viele Kirschen ich in der Tüte habe? Wird da das Gewicht jeder einzelne Kirsche bei Entnahme erfasst (Waage unter jeder Auslage) und dann geprüft, ob ich sie in die Tüte oder den Eimer werfe?

  12. Re: Mal gespannt wie es sich in der Praxis bewährt

    Autor: Spaghetticode 27.10.21 - 17:06

    Manto82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am Eingang hängen ca 20 Handscanner aus mit denen man durch den Laden
    > laufen kann.
    > App ist also kein muss.
    >
    > Am Schluss scannt man an der Kasse noch mal einen Code ein der den Einkauf
    > abschließt, Zahlt mit Karte oder wie auch immer man am liebsten bargeldlos
    > zahlt und das wars dann auch schon fast.
    >
    > Man bekommt einen Beleg ausgedruckt und mit dem Barcode darauf öffnet man
    > die Schranke um rauszukommen.


    Welche Supermarktkette ist das? Die ersten zwei Absätze erinnern mich an das Rewe-System, aber alle mir bekannten Rewes haben keine Ausgangsschranken hinter den SB-Kassen. Ausgangsschranken habe ich bislang nur bei Kaufland und Edeka/Marktkauf gesehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digital Talents (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. IT-Servicetechniker (m/w/d) - Bank Technologie
    GRG Deutschland GmbH, Hamburg
  3. Digital Operation Manager (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. IT - Sicherheit und Systemadministrator (m/w/d)
    ADAC Hessen-Thüringen e.V., Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. bis zu 75 Prozent auf Switch-Spiele
  2. (u. a. Forza Horizon 5 (Windows PC oder Xbox One / Series X|S Download Code) für 45,99€, PSN...
  3. PC, PS5, PS4, Xbox, Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de