1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Hersteller verwenden Alexa…

Bald ist alles verwanzt

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bald ist alles verwanzt

    Autor: CraWler 17.01.21 - 13:24

    Mit "Digitalen Assistenten" die alles permanent aufnehmen, in die Cloud übertragen und dort dann für immer und ewig abspeichern. Schöne neue Zukunft..... Die Stasi würde vor Neid erblassen würde es Sie noch geben, bei all dem was der Überwachungskapitalismus so voran treibt....

    Piratenpartei Wähler

  2. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: Sharra 17.01.21 - 13:42

    Mich interessiert auch nicht, welches dieser Spionagetools verbaut ist, sondern einzig, wie ich es rausreissen kann.

  3. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: Thomas 17.01.21 - 14:05

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit "Digitalen Assistenten" die alles permanent aufnehmen, in die Cloud
    > übertragen und dort dann für immer und ewig abspeichern. Schöne neue
    > Zukunft..... Die Stasi würde vor Neid erblassen würde es Sie noch geben,
    > bei all dem was der Überwachungskapitalismus so voran treibt....

    Dann deaktiviere es doch einfach. Abgesehen davon wird nur dann übertragen, wenn du das auch möchtest, also vorher das Aktivierungswort gesprochen hast.

    --Thomas

  4. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: Sharra 17.01.21 - 14:16

    Thomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CraWler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit "Digitalen Assistenten" die alles permanent aufnehmen, in die Cloud
    > > übertragen und dort dann für immer und ewig abspeichern. Schöne neue
    > > Zukunft..... Die Stasi würde vor Neid erblassen würde es Sie noch geben,
    > > bei all dem was der Überwachungskapitalismus so voran treibt....
    >
    > Dann deaktiviere es doch einfach. Abgesehen davon wird nur dann übertragen,
    > wenn du das auch möchtest, also vorher das Aktivierungswort gesprochen
    > hast.
    >
    > --Thomas

    Klar... weil es ja auch niemals vorkommt, dass bei einem Update wieder was reaktiviert wird. Und weil es auch niemals vorkommt, dass das Ding meint, es hätte den Befehl erhalten. Das Zeug ist so dumm wie Bombe 20.

  5. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: Puschie 17.01.21 - 14:32

    Genau Amazon bezahlt Leute sich dein Gelaber den ganzen Tag an zu hören... aber got sei dank nutzt du kein Internet, wäre ja nicht vorstellbar wer dich alles überwachen könnte von überall

  6. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: Mixermachine 17.01.21 - 17:14

    Puschie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau Amazon bezahlt Leute sich dein Gelaber den ganzen Tag an zu hören...
    > aber got sei dank nutzt du kein Internet, wäre ja nicht vorstellbar wer
    > dich alles überwachen könnte von überall


    Bezahlen muss man da niemanden.
    Ein speech-to-text Algo macht daraus einen String und den kann man klasse speichern.
    Danach klassifiziert man das Gesprochene und bewirbt dir dann entsprechende Produkte.
    Das ist tatsächlich wirklich wenig Aufwand und relativ schnell implementiert.

    Sprachassistenten bringen einen super Mehrwert (deswegen steht bei mir auch eine Alexa), man sollte sich aber immer bewusst sein, was alles damit möglich sein kann.

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  7. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: derLaie 17.01.21 - 23:26

    Und woher weiß das System das ich das Aktivierungswort sage wenn es nicht die ganze Zeit lauscht?

  8. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: derLaie 17.01.21 - 23:28

    Um sowas geht es gar nicht. Es geht darum dass man irgendwo mit seinen Daten eine KI trainiert die irgendwann die Weltherrschaft an sich reisst. Es geht MIR nur darum später mit gutem Gewissen im Laserstrahl zu verpuffen in der Hoffnung dass mir dadurch ein weiteres Leben geschenkt wird. Am besten ganz weit weg auf einem anderen Planeten.

  9. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: 0x8100 17.01.21 - 23:40

    Puschie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau Amazon bezahlt Leute sich dein Gelaber den ganzen Tag an zu hören...
    > aber got sei dank nutzt du kein Internet, wäre ja nicht vorstellbar wer
    > dich alles überwachen könnte von überall

    https://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/amazon-mitarbeiter-hoeren-sich-tausende-privatgespraeche-mit-alexa-an-a-1262315.html

    und nu?

  10. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: Thomas 18.01.21 - 01:08

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und woher weiß das System das ich das Aktivierungswort sage wenn es nicht
    > die ganze Zeit lauscht?

    Es wird natürlich die ganze Zeit mitgehorcht, ob das Aktivierungswort gesagt wird, aber nur dann werden auch Sprachdaten an den Alexa-Service von Amazon zur Auswertung übertragen. Alles andere geschieht komplett lokal und wird nicht aufgezeichnet oder übermittelt.

    --Thomas

  11. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: Thomas 18.01.21 - 01:10

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thomas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > CraWler schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mit "Digitalen Assistenten" die alles permanent aufnehmen, in die
    > Cloud
    > > > übertragen und dort dann für immer und ewig abspeichern. Schöne neue
    > > > Zukunft..... Die Stasi würde vor Neid erblassen würde es Sie noch
    > geben,
    > > > bei all dem was der Überwachungskapitalismus so voran treibt....
    > >
    > > Dann deaktiviere es doch einfach. Abgesehen davon wird nur dann
    > übertragen,
    > > wenn du das auch möchtest, also vorher das Aktivierungswort gesprochen
    > > hast.
    > >
    > > --Thomas
    >
    > Klar... weil es ja auch niemals vorkommt, dass bei einem Update wieder was
    > reaktiviert wird. Und weil es auch niemals vorkommt, dass das Ding meint,
    > es hätte den Befehl erhalten. Das Zeug ist so dumm wie Bombe 20.

    Ich weiß nicht, was du so nutzt, aber wenn ich z.B. Siri auf meinem iPhone deaktivere, dann bleibt es auch deaktiviert. Ansonsten wäre meine Empfehlung an dich, moderne Technik zu meiden - scheint dir ja Angst zu machen.

    --Thomas

  12. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: Thomas 18.01.21 - 01:28

    0x8100 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Puschie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau Amazon bezahlt Leute sich dein Gelaber den ganzen Tag an zu
    > hören...
    > > aber got sei dank nutzt du kein Internet, wäre ja nicht vorstellbar wer
    > > dich alles überwachen könnte von überall
    >
    > www.spiegel.de
    >
    > und nu?

    Steht doch im Artikel und auch in den Nutzungsbedingungen zu Alexa: Amazon lässt stichprobenartig die Kommandos der Nutzer transkribieren um die Qualität der Spracherkennung zu verbessern.

    1. Kann man das in der Alexa-App ausschalten.
    2. Werden hier nur deine Alexa-Kommandos übertragen und ausgewertet, d.h. keineswegs das, was im Raum einfach so gesprochen wird.

    Ich weiss ja nicht, wie ihr so Alexa nutzt, aber ich erzähle dem System sicherlich keine persönlichen Dinge, sondern nutze es um mein Smart Home zu steuern oder bestimmte Musikstücke abzuspielen.

    --Thomas

  13. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: unbekannt. 18.01.21 - 01:31

    Thomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derLaie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und woher weiß das System das ich das Aktivierungswort sage wenn es
    > nicht
    > > die ganze Zeit lauscht?
    >
    > Es wird natürlich die ganze Zeit mitgehorcht, ob das Aktivierungswort
    > gesagt wird, aber nur dann werden auch Sprachdaten an den Alexa-Service von
    > Amazon zur Auswertung übertragen. Alles andere geschieht komplett lokal und
    > wird nicht aufgezeichnet oder übermittelt.
    >
    > --Thomas

    Ja natürlich. Und wie kann man das überprüfen? Vertrauen braucht man den großen IT Konzernen wohl nach allem was bisher passiert ist nicht mehr zu schenken.

  14. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: Thomas 18.01.21 - 01:54

    unbekannt. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thomas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > derLaie schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und woher weiß das System das ich das Aktivierungswort sage wenn es
    > > nicht
    > > > die ganze Zeit lauscht?
    > >
    > > Es wird natürlich die ganze Zeit mitgehorcht, ob das Aktivierungswort
    > > gesagt wird, aber nur dann werden auch Sprachdaten an den Alexa-Service
    > von
    > > Amazon zur Auswertung übertragen. Alles andere geschieht komplett lokal
    > und
    > > wird nicht aufgezeichnet oder übermittelt.
    > >
    > > --Thomas
    >
    > Ja natürlich. Und wie kann man das überprüfen? Vertrauen braucht man den
    > großen IT Konzernen wohl nach allem was bisher passiert ist nicht mehr zu
    > schenken.

    Man kann z.B. den Netzwerkverkehr zwischen den Echo-Geräten und Amazon mitschneiden und schauen, was da übertragen wird. Haben auch schon genügend Leute gemacht und nichts gefunden, was deinen Verdacht untermauern würde.

    Wenn du aber trotzdem skeptisch bist, empfehle ich dir kein Smartphone und auch ein kommerzielles Computer-Betriebssystem zu verwenden.

    —Thomas

  15. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: unbekannt. 18.01.21 - 02:07

    Kannst du mich da auf 1-2 Tests pointen? Ich konnte leider dahingehend nichts finden - der Traffic wird verschlüsselt übertragen und dank HPKP kann man auch eigentlich nicht so einfach Man-in-the-Middle spielen. Wirklich sehen könnte man dann nur, wann Kontakt zum Amazon Server aufgenommen wurde, aber nicht was (vielleicht auch vom vorher zwischengespeichertes) mitgeschickt wurde.

    Danke für deinen Hinweis bzgl. Skepsis. 1a Beispiel von Whatsaboutism. Aber ja, ich benutze GrapheneOS (Open Source, Play service - frei) und größtenteils Linux. Auch damit bin ich sicherlich nicht frei von Überwachungsmöglichkeiten, gerade auf Hardwareebene wird es da aktuell noch schwer. Aber sicherlich ist damit schon einiges erschlagen.

  16. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: hyperlord 18.01.21 - 07:24

    Wieso whataboutism? Wer Angst hat, dass "smarte" Lautsprecher einen permanent überwachen, sollte auch kein Smartphone nutzen, da hier im Normalfall die gleichen Assistenten vorinstalliert sind und wenn nicht, immer noch - wie Du selbst schreibst - keine Garantie besteht, dass nicht trotzdem abgehört wird.

  17. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: 0x8100 18.01.21 - 08:20

    na dann viel spass beim deaktivieren der alexa funktionalität im auto. der grossteil der leute wird es nicht machen, weil sie sich der konsequenzen nicht bewusst sind. wenn es denn überhaupt möglich sein wird.

    du hast den artikel aber schon bis zum schluss gelesen? wie bei anderen assistenten auch, wurde (und wird) dieser aktiviert, obwohl das aktivierungswort nicht gesagt wurde. und damit können auch private gespräche nicht nur einfach übertragen sondern von anderen leuten mitgehört werden.

    seit ich mal im google account gesehen habe, was "ok google" alles fälschlicherweise aufgenommen hatte (und google das auch schön gespeichert hat) ist der quatsch deaktiviert.

  18. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: Dino13 18.01.21 - 09:17

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Puschie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau Amazon bezahlt Leute sich dein Gelaber den ganzen Tag an zu
    > hören...
    > > aber got sei dank nutzt du kein Internet, wäre ja nicht vorstellbar wer
    > > dich alles überwachen könnte von überall
    >
    > Bezahlen muss man da niemanden.
    > Ein speech-to-text Algo macht daraus einen String und den kann man klasse
    > speichern.
    > Danach klassifiziert man das Gesprochene und bewirbt dir dann entsprechende
    > Produkte.
    > Das ist tatsächlich wirklich wenig Aufwand und relativ schnell
    > implementiert.
    >
    > Sprachassistenten bringen einen super Mehrwert (deswegen steht bei mir auch
    > eine Alexa), man sollte sich aber immer bewusst sein, was alles damit
    > möglich sein kann.

    Ja klar und dann trifft man auf die Realität, und sieht wie oft das Ding eigentlich daneben liegt mit dem was man sagt, gerade im Fahrzeug wo es so viele Störgeräusche gibt.

    Zumal nehmen wir einfach an jedes gesprochene Wort was jemand sagt wird gespeichert und das bei allen 200 Mio Geräten und nichts davon wird je gelöscht. Wie groß müsste der Datenspeicher sein um eine Woche zu Speichern? Und wer sollte diese Daten sichten? Die Praktibilität des ganzen ist überhaupt nicht gegeben und der Aufwand wäre enorm. Wer soll das bitte bezahlen, der 30¤ Echo-Dot-Käufer?

  19. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: chromax 18.01.21 - 09:20

    Typisches Argument der Technokraten. Wer skeptisch fragt ist ein Höhlenmensch und soll gleich in die Steinzeit zurück. Lies mal Precht, vielleicht bringts dich weiter.

  20. Re: Bald ist alles verwanzt

    Autor: sigii 18.01.21 - 09:42

    Das Thema ist doch seit der Ersterscheinung durch; Es ist ein Ringbuffer der staendig neu geschrieben wird und indem wird per hardwarechip erkannt ob das keyword gesprochen wurde.

    Kannst/darfst du dir gern selbst suche wenns dich wirklich interessiert; Kannst du aber auch gerne selbst analysieren;

    Und auf der andere Seite ist es nun mal auch einfach so, dass wir in einer Zeit leben, inder ein Microchip super klein, super billig und super stromsparend ist;

    Die Massenueberwachung ist einfacher zu umgehen wenn man in Ihr 'eintaucht'. Es ist quasi 10x einfacher fuer dich der gute Konsumer zu sein, der, wenn er es denn moechte (warum auch immer) einfacher in die USA und co kommt wenn es diese 'pseudosocialfingerprint' gibt als wenn es das alles nicht gibt.

    Und ja auch damals als das mit Alexa aufkam, hat sich keiner dafuer interessiert, dass wir alle hightech geraete an uns tragen (freiwillig) die auch staendig per Funkmasten trianguliert werden koennen und auch nur software sind.

    Es geht dich auch nur bedingt was an, wenn andere Menschen freiwillig Alexa nutzen; Ich hab damit z.B. einfach kein Problem.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARRI Media GmbH, München
  2. Dental Wings GmbH, Berlin
  3. SPIER GmbH & Co. Fahrzeugwerk KG, Steinheim (Westfalen)
  4. Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme