1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Underground: Hunderte Apps…

Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: dependent 27.08.15 - 14:15

    Mich stört ein wenig die ständige Wiederholung von "Überwachung" in dem Artikel.
    Wenn Amazon hier klar Stellung bezieht und sagt "du bekommst diese App kostenlos, dafür wissen wir, wann und wie du sie benutzt", ist das in meinen Augen ein fairer (da ehrlicher) Deal.
    Die Realität bisher ist doch, dass genau das sowieso passiert, nur versteckt in tausend Berechtigungen. Also ist doch so eine Angabe VOR der Installation wünschenswert.

    Bleibt natürlich das benötigte Vertrauen, dass sich die Nutzungsstatistiken auch nur auf die App beziehen.

  2. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: Korashen 27.08.15 - 16:26

    Sehe ich auch so. Hier wird dem User ganz klar von vorne herein gesagt: Pass auf, wenn du die kostenlose App haben willst, werden wir dich umfangreich überwachen.

    Finde ich fair und OK. Jeder kann dann für sich selbst entscheiden, ob man die Überwachung möchte, oder nicht. Niemand wird hinters Licht geführt oder betrogen.

  3. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: retro 27.08.15 - 17:08

    Also ist es in Ordnung, wenn massig Leute Überwacht werden, nur weil sie sich der Gefahren dieser Form der Überwachung nicht bewusst sind? Es soll ja Menschen geben, die sich dabei einfach nichts Denken - sind sie deswegen weniger schützenswert?

  4. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: Anonymer Nutzer 27.08.15 - 18:33

    dependent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich stört ein wenig die ständige Wiederholung von "Überwachung" in dem
    > Artikel.
    > Wenn Amazon hier klar Stellung bezieht und sagt "du bekommst diese App
    > kostenlos, dafür wissen wir, wann und wie du sie benutzt", ist das in
    > meinen Augen ein fairer (da ehrlicher) Deal.

    Sehe ich natürlich grundsätzlich genauso. Passt aber hier überhaupt nicht zum eigentlichen Thema. Amazon bezieht dazu zB in deutscher Sprache garkeine Stellung und in der offiziellen Ankündigung wird die gesamte Thematik mit keiner Silbe erwähnt.



    > Die Realität bisher ist doch, dass genau das sowieso passiert, nur
    > versteckt in tausend Berechtigungen. Also ist doch so eine Angabe VOR der
    > Installation wünschenswert.
    >
    > Bleibt natürlich das benötigte Vertrauen, dass sich die Nutzungsstatistiken
    > auch nur auf die App beziehen.


    Hier ist mal die komplette offizielle Ankündigung von Amazon:


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Liebe Kunden,

    Amazon Underground ist eine neue App für Ihr Android-Smartphone. Sie enthält alle Funktionen unserer Shopping-App  und zusätzlich eine spannende Neuheit: Apps, Spiele und sogar In-App-Artikel im Wert von mehreren tausend Euro, die wirklich gratis sind.

    Viele Apps und Spiele, die kostenlos angeboten werden, stellen sich als nicht ganz kostenlos heraus. So schalten erst kostenpflichtige In-App-Käufe spezielle Gegenstände, mehr Funktionen oder neue Levels frei.

    Bei Underground finden Sie Apps und Spiele, die wirklich zu 100% gratis sind, zum Beispiel beliebte Premium-Apps wie Blitzer.de PLUS, Sparkasse+ oder OfficeSuite Professional 8 und Titel mit In-App-Angeboten wie Lovoo, Die Eiskönigin Free Fall, Angry Birds Slingshot Stella, Goat Simulator und viele andere. Um das zu ermöglichen, haben wir zusammen mit App- und Spiele-Entwicklern ein neues Geschäftsmodell entwickelt: Wir bezahlen Entwicklern eine Nutzungsgebühr pro Minute und im Gegenzug verzichten diese auf die üblichen Entgelte für Apps oder In-App-Angebote. Ja, Sie haben richtig gelesen: Wir übernehmen die Nutzungsgebühren  für Sie ist die Nutzung absolut kostenlos. Achten Sie einfach auf Apps und Spiele mit dem ActuallyFree-Zeichen.

    Sicherlich sind Sie es gewohnt, eine Android-App auf Ihr Smartphone von Google Play herunterzuladen. Aber Googles Richtlinien lassen keine App bei Google Play zu, die Apps oder Spiele anbietet. Deshalb ist es nötig, die Underground App direkt von Amazon.de herunterzuladen. (Underground Apps und Spiele sind auf Fire HD und Fire HDX Tablets automatisch verfügbar.)

    Zu guter Letzt, die Amazon Underground App ist ein langfristiges Angebot, keine einmalige Werbeaktion. Deshalb werden wir Underground stetig weiterentwickeln und mehr Vorteile hinzufügen. Und jetzt wünschen wir Ihnen viel Vergnügen mit Apps und Spielen, die wirklich gratis sind! #ActuallyFree

    Vielen Dank, dass Sie unser Kunde sind.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------



    Da würde mich doch brennend interessieren,in welcher Textpassage die besagte Stellung bezogen wird? Es ist auch,selbst wenn man mal gewillt ist und wirklich herauszufinden will wie Amazon sich das eigentlich vorstellt,sehr spektakulär wie man an die nötigen Informationen kommen kann. Amazon hat sich da nämlich mittlerweile ein regelrechten "Frankenstein:Kundenservice des Todes" herangezüchtet.

    Datenschutzerklärung,Allgemeine Geschäftsbedingungen,Safe Harbor,GameCircle Nutzungsbedingungen,Rechtliche Hinweise,dazu gesellen sich noch die separaten Nutzungsbedingungen vom "Amazon App-Shop für Android" und darin findet man dann einen erneuten Querverweis auf mögliche separate Lizenzen zur Nutzung von Apps.


    Amazon macht hier eigentlich nur eines. Amazon vergewaltigt die Datenschutzreform der Europäischen Union und setzt einen riesigen Haufen Dinosaurierscheiße auf "Privacy by Default". Also alles typisch amerikanisch. Die Reaktion darauf ist natürlich wiederum typisch deutsch.

  5. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: BenjaminWagner 27.08.15 - 20:38

    retro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ist es in Ordnung, wenn massig Leute Überwacht werden, nur weil sie
    > sich der Gefahren dieser Form der Überwachung nicht bewusst sind? Es soll
    > ja Menschen geben, die sich dabei einfach nichts Denken - sind sie deswegen
    > weniger schützenswert?

    Ja, denn noch ist es so, dass wir in einem Staat leben, in dem jeder frei entscheiden darf, wie viel ihm seine Rechte wert sind. Der Rechtsstaat hat die Aufgabe den einzelnen Bürger vor Gefahren zu schützen, auf die er keinen Einfluss hat. Wie eben bspw eine anlasslose Überwachung, die er nicht stoppen kann.

    Doch nach Grundrechtcharta und Grundgesetz ist es verboten, einem mündigen Bürger die Verantwortung und die Möglichkeit zur freien Entscheidung abzusprechen, weil man sein Tun für nicht richtig hält.

    So wie du Alkohol trinken darfst, 380 km/h auf einer freien Autobahn fahren darfst, darfst du auch den Deal eingehen, dich überwachen zu lassen, wenn dir die Gegenleistung angemessen erscheint.

  6. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: Steggesepp 27.08.15 - 22:17

    Wie sieht's dann mit anschnallen im Auto aus, wo man doch selbst entscheiden kann, ob man die Selbstsicherheit möchte.

    Zum Teil sollte man schon speziell aufgeklärt werden, da wir menschen nicht in allem langfristige Auswirkungen von solch Entscheidungen verstehen können.

  7. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: Anonymer Nutzer 28.08.15 - 01:21

    BenjaminWagner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > retro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ist es in Ordnung, wenn massig Leute Überwacht werden, nur weil sie
    > > sich der Gefahren dieser Form der Überwachung nicht bewusst sind? Es
    > soll
    > > ja Menschen geben, die sich dabei einfach nichts Denken - sind sie
    > deswegen
    > > weniger schützenswert?
    >
    > Ja, denn noch ist es so, dass wir in einem Staat leben, in dem jeder frei
    > entscheiden darf, wie viel ihm seine Rechte wert sind.

    Das ist aus juristischer Sicht natürlich ziemlich grober Unfug. Dafür müsste unser gesamtes Rechtssystem ausschließlich aus dem Artikel. 2 Absatz. 1 des Grundgesetzes bestehen. Jedoch wird einem subjektiven Recht in Deutschland immer auch ein objektives Recht gegenübergestellt. Deshalb hat ein gewisser Armin Meiwes auch richtig großen Ärger bekommen als er jemanden,trotz dessen Einverständnis aufgegessen hat.

    Daher heißt es im entsprechenden Absatz auch wie folgt:

    »Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.«



    >Der Rechtsstaat hat
    > die Aufgabe den einzelnen Bürger vor Gefahren zu schützen, auf die er
    > keinen Einfluss hat. Wie eben bspw eine anlasslose Überwachung, die er
    > nicht stoppen kann.
    >
    > Doch nach Grundrechtcharta und Grundgesetz ist es verboten, einem mündigen
    > Bürger die Verantwortung und die Möglichkeit zur freien Entscheidung
    > abzusprechen, weil man sein Tun für nicht richtig hält.
    >
    > So wie du Alkohol trinken darfst, 380 km/h auf einer freien Autobahn fahren
    > darfst, darfst du auch den Deal eingehen, dich überwachen zu lassen, wenn
    > dir die Gegenleistung angemessen erscheint.


    Auf Behältern von Alkoholischen Getränken warnt dich jedoch der Gesetzgeber persönlich vor möglichen Gefahren. Genau wie die Hinweise bei Tabakprodukten, die Hinweise auf Lebensmitteln für Allergiker, einige hundert Hinweisschilder für Gefahren im Straßenverkehr, Beipackzettel für Arzneimittel......

    Hier ist genau das Gegenteil der Fall. Der Gesetzgeber tritt hier überhaupt nicht direkt und auch nicht indirekt in Erscheinung. Von Amazon gibt es durch die Ankündigung belegbar, keinen entscheidenden Hinweis,zumindest nicht im entscheidenden Moment.


    http://a9.com/

  8. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: gadthrawn 28.08.15 - 07:48

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dependent schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mich stört ein wenig die ständige Wiederholung von "Überwachung" in dem
    > > Artikel.
    > > Wenn Amazon hier klar Stellung bezieht und sagt "du bekommst diese App
    > > kostenlos, dafür wissen wir, wann und wie du sie benutzt", ist das in
    > > meinen Augen ein fairer (da ehrlicher) Deal.
    >
    > Sehe ich natürlich grundsätzlich genauso. Passt aber hier überhaupt nicht
    > zum eigentlichen Thema. Amazon bezieht dazu zB in deutscher Sprache
    > garkeine Stellung und in der offiziellen Ankündigung wird die gesamte
    > Thematik mit keiner Silbe erwähnt.

    Komischerweise hat meine Mutter mich angerufen und genau das bei amazon gefunden gehabt - ihre Apps des Tages ist nicht mehr da und dafür etwas wo Rechte für eine Zeitüberwachung bestätigt werden sollen. ... ... ...

  9. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: elgooG 28.08.15 - 07:57

    Dann überleg mal bitte ob man Dinge wie das Mikrofon, lesen von SMS,... auch braucht, nur um die Laufzeiten von Apps zu ermitteln. Amazon genehmigt sich hier schon mal Rechte im Voraus. Zurzeit schießt sich Amazon nur auf die User ein und versucht sie mit den kleinst möglichen Hürden erstmal zu gewinnen und abhängig zu machen. (Wer möchte schon große Teile seiner Apps verlieren.) Das es sich hierbei auch noch um ein US-Unternehmen handelt, macht die Sache sogar um so gefährlicher.

    Unabhängig davon IST es Überwachung. Der Artikel kann das meiner Meinung nach gar nicht oft genug erwähnen. Oder möchtest du vermeiden, dass User sich der Tatsache tatsächlich bewusst sind? Wenn dir diese Tatsachen unangenehm sind, solltest du vielleicht überlegen, ob es klug ist darauf einzugehen, nur weil etwas kostenlos ist.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  10. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: Niaxa 28.08.15 - 09:12

    Man kann die Menschheit nicht effektiv vor sich selbst beschützen. Wenn man das macht, bekommt man eins auf den Deckeln von Leuten wie dir, weil niemand mehr selbst bestimmen darf. Uijuijui das verstößt gegen meine Grundrechte. Määääh das ist Bevormundung.

    Ein gebildeter Mensch oder zumindest aufgeweckter Mensch, informiert sich über alles was er nutzt. Ein Dummer oder eben fauler Mensch macht dies nicht, darf sich dann aber in meinen Augen auch nicht beklagen, dass er benachteiligt ist.

  11. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: Anonymer Nutzer 28.08.15 - 09:47

    gadthrawn schrieb:

    > Komischerweise hat meine Mutter mich angerufen und genau das bei amazon
    > gefunden gehabt - ihre Apps des Tages ist nicht mehr da und dafür etwas wo
    > Rechte für eine Zeitüberwachung bestätigt werden sollen. ... ... ...


    Komisch hätte ich gefunden wenn sie mich angerufen hätte. Egal,mir geht es aufjedenfall nicht darum wie man es finden kann. Sondern um den Umstand, warum man genau das suchen muss. Selbst beim ersten Ausführen der apk wird auf eine Berechtigung zur Zeitüberwachung nicht hingewiesen.

  12. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: honk 28.08.15 - 10:04

    dependent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich stört ein wenig die ständige Wiederholung von "Überwachung" in dem
    > Artikel.
    > Wenn Amazon hier klar Stellung bezieht und sagt "du bekommst diese App
    > kostenlos, dafür wissen wir, wann und wie du sie benutzt", ist das in
    > meinen Augen ein fairer (da ehrlicher) Deal.
    1.) Es bleibt Überwachung, ob angekündigt oder nicht, also sollte man es auch so nennen.
    2.) Erst mal abwarten, wie offen das wirklich kommuniziert wird. Ich erwarte, das es wie üblich nur ihrgendwo im Kleingedruckten der AGB auftaucht.
    3.) Es sollte selbstverständlich sein, das klar erkennbar ist, welches Nutzungsverhalten aufgezeichnet wird.

  13. Nein, sie sind genauso schützenswert wie alle anderen (denkenden) auch - nämlich gar nicht!

    Autor: Dr. WatsON 28.08.15 - 11:43

    Früher (tm) gab es so etwas wie Eigenverantwortung. Die gab es nur ein paar Dekaden, denn zuvor hatte man ohnehin keine Rechte und danach wurde sie langsam abgeschafft, weil die lieben BürgerInnen nicht denken können/wollen.

    Man muss nicht jeden Vollhonk schützen, das widerspricht der natürlichen Auslese und führt genau zu den Problemen, die wir heute schon haben.

    retro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ist es in Ordnung, wenn massig Leute Überwacht werden, nur weil sie
    > sich der Gefahren dieser Form der Überwachung nicht bewusst sind? Es soll
    > ja Menschen geben, die sich dabei einfach nichts Denken - sind sie deswegen
    > weniger schützenswert?

  14. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: violator 29.08.15 - 14:27

    dependent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Realität bisher ist doch, dass genau das sowieso passiert, nur
    > versteckt in tausend Berechtigungen. Also ist doch so eine Angabe VOR der
    > Installation wünschenswert.

    Ich frag mich was passiert, wenn das neue Android kommt, bzw. bei Customroms, wenn man der App einfach die Berechtigungen gar nicht gibt.

  15. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: FreiGeistler 30.08.15 - 00:39

    > So wie du Alkohol trinken darfst, 380 km/h auf einer freien Autobahn fahren darfst, darfst du auch den Deal eingehen, dich überwachen zu lassen, wenn dir die Gegenleistung angemessen erscheint.
    Schweizer sind mindestens im selben Ausmass auf ihre Freiheiten bedacht wie deutsche, haben aber Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen und die Piratenpartei hat das EDÖB auf Windows 10 angesetzt.
    Wie passt das also?

  16. Re: Ehrlichkeit ist doch auch was wert!

    Autor: Anonymster Benutzer 30.08.15 - 12:34

    Steggesepp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sieht's dann mit anschnallen im Auto aus, wo man doch selbst
    > entscheiden kann, ob man die Selbstsicherheit möchte.
    >
    > Zum Teil sollte man schon speziell aufgeklärt werden, da wir menschen nicht
    > in allem langfristige Auswirkungen von solch Entscheidungen verstehen
    > können.

    Nein ... es besteht Anschnallpflicht. Du musst dich anschnallen ... du hast nicht das Recht frei zu entscheiden ob du dich anschnallst oder nicht.
    Wenn du dich nicht anschnallst, wirst bestraft, wenn du erwischt wirst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, Düsseldorf
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. über duerenhoff GmbH, Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme