Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Underground: Hunderte Apps…

Schlecht für Entwickler von Apps.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlecht für Entwickler von Apps.

    Autor: Anonymer Nutzer 30.08.15 - 11:42

    Ich finde dieses Geschäftsmodel eine große Ungerechtigkeit. Wie oft man eine Anwendung verwendet, steht nämlich in keinem Verhältnis zum tatsächlichen Entwicklungsaufwand derselbigen.

    Es ist ja gut vorstellbar das ein einfach programmiertes Live Wallpaper oder Spiel stundenlang läuft und im Gegensatz dazu eine aufwendiger programmierte Navi App oder ein Himmelsatlas einfach seltener verwendet wird.

    Ich hoffe das wird nicht irgendwann zum Zwangsmodell. Ähnlich wie Bücher pro gelesene Seite zu bezahlen würde sowas denke ich auf Dauer zu schlechterer Qualität führen da entweder mehr nach dem Mainstreamgeschmack entwickelt wird bzw man es sich einfacher macht da Qualität ja nicht mehr belohnt würde.

    Ich bezahle gerne gutes Geld für eine gute App. Der Rekord liegt bei 42¤ für die Über-Version von SkySafari 4 :D

  2. Re: Schlecht für Entwickler von Apps.

    Autor: r3verend 18.09.15 - 14:10

    MeanMinistry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ja gut vorstellbar das ein einfach programmiertes Live Wallpaper
    > oder Spiel stundenlang läuft und im Gegensatz dazu eine aufwendiger
    > programmierte Navi App oder ein Himmelsatlas einfach seltener verwendet
    > wird.

    Die Sorge ist meiner Meinung nach unbegründet.
    Dieses Modell ist für kostenpflichtige Apps.
    Einfache Apps wie Live-Wallpaper sind für gewöhnlich nicht kostenpflichtig weil sie sonst nicht konkurrenzfähig sind.
    Je einfacher etwas zu entwickeln ist desto eher ist es kostenlos da es mehr Auswahl gibt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mpex GmbH, Berlin
  2. Zech Management GmbH, Bremen
  3. Bundesnachrichtendienst, Rheinhausen
  4. arxes-tolina GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40