1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analogabschaltung: Unitymedia-Kunden…

Wenn man die Sendernamen so sieht....

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man die Sendernamen so sieht....

    Autor: M.P. 31.08.17 - 21:18

    ... und findet hier, dass die alle auf dem Kanal D9 auf 178 MHz übertragen werden.

    ... und dann schaut, dass der DAB+ Bundesmux auf dem Kanal 5C (178,353 MHz) übertragen wird.

    Irgendwie könnte man auf zwei Gedanken kommen.

    1) Es scheint viele technisch veraltete Verteilanlagen für Kabel-TV zu geben. Bei technisch einwandfreien Hausverteilungen mit den Spezifikationen entsprechenden Antennenkabeln sollte es keine DAB+ Einstreuungen in das Kabelnetz geben.

    2) Schaut denn niemand bei Unitymedia auf die terrestrischen Frequenzlisten? Solche vielgeschauten Programme GENAU auf diese Frequenz zu legen. Man könnte fast denken, man will die Kunden dazu drängen, ein HD-Zusatzpaket zu buchen, mit dem die HD-Versionen der selben Programme (auf den weniger durch Ingress gefährdeten Frequenzen 146 und 154 MHz ) freigeschaltet werden ...


    EDIT: Nachtrag - wenn sich auf einem Satelliten - Transponder die Kanalbelegung ändert, mache ich garantiert keinen KOMPLETTEN neuen Suchlauf.

    Ich veranlasse den SAT-Receiver, NUR DEN GEÄNDERTEN Transponder neu abzusuchen, und sortieren die gefundenen Programme manuell in die Favoritenlisten ein. Ist eine Sache von 3 Minuten ....

    Traut man den Kabelkunden solche Aktionen nicht zu und lässt deshalb nur komplette Suchläufe zu, sind Kabelreceiver-Softwareentwickler unmotivierter oder was steckt dahinter?



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 31.08.17 21:29 durch M.P..

  2. Re: Wenn man die Sendernamen so sieht....

    Autor: Event Horizon 31.08.17 - 22:11

    M.P. schrieb:
    > EDIT: Nachtrag - wenn sich auf einem Satelliten - Transponder die
    > Kanalbelegung ändert, mache ich garantiert keinen KOMPLETTEN neuen
    > Suchlauf.
    >
    > Ich veranlasse den SAT-Receiver, NUR DEN GEÄNDERTEN Transponder neu
    > abzusuchen, und sortieren die gefundenen Programme manuell in die
    > Favoritenlisten ein. Ist eine Sache von 3 Minuten ....
    >
    > Traut man den Kabelkunden solche Aktionen nicht zu und lässt deshalb nur
    > komplette Suchläufe zu, sind Kabelreceiver-Softwareentwickler unmotivierter
    > oder was steckt dahinter?

    Naja, ich würde mich schon als technisch sehr versiert bezeichnen. Mein einer Fernseher exportiert seine Senderliste als SQLite, und ich hab kein Problem, darin die Senderliste grade zu biegen.

    Allerdings: Wenn ich mir die Senderlisten von UnityMedia anschaue, stehen da irgendwelche nichtssagenden Kürzel mit Zahlenkolonnen. Wäre ja halb so schlimm, wenn ich bei meinen Fernsehern die gleichen Kürzel auch finden würde, aber nein, da heißt alles anders, und die Zahlenbereiche sind auch irgendwie anders. Selbst beim Vergleich von gefundenem und gelistetem Sender finden sich keine Gemeinsamkeiten

    Das einfache Einstellen eines Senders ist so nicht möglich. Und als ich zumindest mal eine Suche auf einer gegebenen Frequenz angestoßen habe, hat der gute Samsung danach ein paar Sender gelöscht, und durch irgendwas anderes ersetzt.

    Ich habe fast den Eindruck, es ist nicht vorgesehen, manuell Sender einzustellen.

    Glücklich wäre ich auch, wenn man nen ganzen Block von Sendern auswählen und auf einmal löschen könnte, aber nein, man darf jeden einzelnen Sender auswählen, "löschen" wählen, und das dann nochmal "bestätigen".

  3. Re: Wenn man die Sendernamen so sieht....

    Autor: mrmccrash 01.09.17 - 08:27

    Was die Senderorganisierung bei den Fernsehern von Samsung angeht, da könnte man sich stundenlang darüber auslassen. Komfortabel ist das auf keinen Fall. Das einzig gute ist, dass über die Generationen hinweg (habe Geräte von 2011-2015) die Bedienung gleich geblieben ist...

    Vor nicht allzulanger Zeit musste ich mal bei Bekannten den Fernseher programmieren. Das war ein Gerät von Toshiba - dagegen ist Samsung noch intuitiv und einfach. Am besten ist dann, sobald man das Teil vom Stromnetz trennt (Steckdosenleiste) ist die Gesamte Senderliste samt Sortierung weg...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Glessen (Nähe Köln)
  2. CipSoft GmbH, Regensburg
  3. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, verschiedene Standorte
  4. Stadt Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 369,45€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de