1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Dominanz: EU erwägt angeblich…

Irgendwann wird es grotesk

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwann wird es grotesk

    Autor: peterwahn 06.07.17 - 13:15

    Das die Monopolstellung von Google seine Schattenseiten hat, steht außer Frage...aber diese Argumentationen und Vorwürfe finde ich irgendwie an den Haaren herbei gezogen.

    Scheinbar ist es die gleiche Argumentation die wie damals bei Microsoft und dem Internet-Explorer.

    Die Frage die man sich stellen sollte is doch auch: Wo hört das Android-Betriebssystem auf und wo beginnen die zusätzlichen Apps, die dem Nutzer laut der EU angeblich aufgezwungen werden?
    Das Internet zu durchsuchen ist doch heutzutage genauso selbst verständlich wie vor 20 Jahren die eigene Festplatte zu durchsuchen oder zu verwalten...Sollen künftig alle Betriebssysteme aus wettbewerbsrechtlichen Gründen auch ohne Datei-Manager oder Explorer ausgeliefert werden? Wohl kaum, oder? ...Ist aber für mich gefühlt die gleiche Geschichte.
    Darf ich zukünftig an meinem Bratwurststand nicht mehr meinen eigenen Senf dazu geben und muss stattdessen auf den nahegelegenen Supermarkt verweisen?

  2. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: captaincoke 06.07.17 - 13:19

    Finde es immer witzig, dass die Gerätehersteller einerseits eine vorgefertigte Softwarelösung benutzen wollen und diese dann noch marginal anpassen. Zum Anderen aber nicht bereit sind die Bedingungen des Herstellers zu akzeptieren. Google gibt nun mal seine Apps nur als Paket heraus, das ist allseits bekannt. Wenn mich das stört, dann benutze ich die Sachen nicht. Android an sich ist quelloffen, das kann ich ohne Lizensierung seitens Google nutzen.
    Man kann z.B. ganz gut ohne dedizierte Youtube app auskommen (finde ich zumindest). Über den Browser kann ich immer noch Youtube ansurfen.

  3. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: hangy 06.07.17 - 13:23

    Wann kommt endlich die Beschwerde, dass Apple das eigene Betriebssystem nicht für Dritthersteller freigibt? Im Anschluss könnte man dann noch klagen, dass Apple überall iCloud, Apple Maps und ähnliche eigene Dienste anbietet und bei der Auswahl der im Store verwendbaren Apps rigoroser ist als Google. ;)

  4. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: captaincoke 06.07.17 - 13:25

    Vergiss nicht proprietäre Anschlüsse/Kabel für Apple Geräte...

  5. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: wantilles 06.07.17 - 13:26

    hangy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann kommt endlich die Beschwerde, dass Apple das eigene Betriebssystem
    > nicht für Dritthersteller freigibt? Im Anschluss könnte man dann noch
    > klagen, dass Apple überall iCloud, Apple Maps und ähnliche eigene Dienste
    > anbietet und bei der Auswahl der im Store verwendbaren Apps rigoroser ist
    > als Google. ;)

    Eigentlich ein valider Punkt. Das Problem dabei ist dass Apple eben auch selber baut. Wenn Google auch selber Smartphones bauen würde und das OS nicht weitergeben würde wärs auch kein Problem. Andererseits würde dann der Markt für Smartphones zusammenbrechen weils niemanden interessiert irgendein OS von Samsung, LG oder HTC zu benutzen dass sie sich dann schnellstens aus dem Hut zaubern müssten.

  6. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: stoneburner 06.07.17 - 13:28

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergiss nicht proprietäre Anschlüsse/Kabel für Apple Geräte...

    es gibt genau noch einen - lightning - alle anderen stecker wurden durch nicht proprietäre ersetzt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.17 13:33 durch stoneburner.

  7. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: Apfelbrot 06.07.17 - 13:28

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergiss nicht proprietäre Anschlüsse/Kabel für Apple Geräte...


    OH JA!

    Das nervt mich am meisten bei meinem iPod.
    Letztens das Kabel Zuhause vergessen als ich zu einem 4 Wöchigen Rollout musste.

    Die Billigkabel haben alle Fehlermeldungen seitens des iPods gebracht, und ich hatte die wahl zwischen einem teuren Apple kabel oder einem teuren Apple zertifizierten Kabel.

    Das USB Kabel zu verdongeln.....

  8. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: captaincoke 06.07.17 - 13:35

    stoneburner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > captaincoke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vergiss nicht proprietäre Anschlüsse/Kabel für Apple Geräte...
    >
    > es gibt genau noch einen - lightning - alle anderen stecker wurden durch
    > nicht proprietäre ersetzt

    Seltsam, an meinem 5 Jahre alten Arbeits-iPad noch nicht...
    Mal abwarten, wann der Techniker kommt

    scnr



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.17 13:35 durch captaincoke.

  9. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: AllDayPiano 06.07.17 - 13:39

    peterwahn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage die man sich stellen sollte is doch auch: Wo hört das
    > Android-Betriebssystem auf und wo beginnen die zusätzlichen Apps, die dem
    > Nutzer laut der EU angeblich aufgezwungen werden?

    Ich denke, die Frage ist eigentlich ganz ganz ganz einfach zu beantworten. Ein Betriebssystem darf dann alles können, wenn sie anderen Anbietern nicht den Zugang verwähren.

    Beispiel mit dem Windows Media Player. Ich sah da nirgends eine "Monopolstellung". Man konnte immer ganz einfach (selbst für Laien) WMC, Winamp und andere installieren.

    Ebenso mit dem Internetexplorer. Es war schon immer problemlos möglich, Safari, Netscape oder Opera oder Firefox zu installieren.

    Solange das gewährleistet ist, sehe ich da keine Monopolstellung.

    Anders sieht es aus, wenn der Betriebssystemanbieter Maßnahmen ergreift, die das Einbinden einer alternativen Software verhindert.

    Im Grunde ist das eigentlich auch schon alles - m.M.n.

  10. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: User_x 06.07.17 - 13:42

    gäbe ja noch Windows Phone :D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D

  11. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: User_x 06.07.17 - 13:44

    aber wen will man abmahnen wenn Apps auch von Drittanbietern nicht löschbar sind?

    Samsung hat anderen Rotz als LG oder Huawei...

  12. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: windermeer 06.07.17 - 13:57

    Dann hat Google ja nichts zu befürchten, oder?

  13. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: mannzi 06.07.17 - 13:58

    Es sollten einfach alle Apps löschbar sein, die nicht zwingend erforderlich sind. Sowohl Google als auch drittanbieter.

    Zum Beispiel Browser: Warum gibt es überhaupt 2 Browser von Google? Da kann der Chrome ja deijstallierbar sein, wenn einem der Basis Browser reicht. Oder einfach alle Apps bis auf den Playstore.

  14. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: Master68 06.07.17 - 14:00

    Es geht bei der Argumentation ja nicht darum, dass mit Android auch andere Google Apps mitgeliefert werden.

    Der Punkt ist, dass Google andere Hersteller dazu zwingt AUSSCHLIEßLICH das Google Android zu verkaufen, wenn sie dieses denn überhaupt im Angebot haben wollen. Wenn ein Hersteller also Android Handys verkaufen will, dann darf er keine Handys mit anderen Android basierten Systemen verkaufen (also sowas wie Cyanogen wäre z.B. verboten, oder wahrscheinlich auch die Amazon Derivate von Android wie FireTV OS oder Kindle OS (was vermutlich auch einer der Gründe ist, warum Amazon keine Handys mehr anbietet).

    Und da es sich derzeit (abgesehen von Apple) kein Hersteller erlauben kann auf Android für seine Handys zu verzichten, ist das Erpressung. Und dagegen richtet sich diese EU Strafe.

    Richtig ist auch: Apple bewegt sich im Prinzip auf ähnlich dünnem Eis. Die haben nur derzeit den Vorteil, dass ihr Marktanteil keine Marktbeherrschende Stellung ist und sie daher nicht unter derartige Kartellvorschriften fallen. Hätte iOS 80% Marktanteil wären sie sicher genauso auf der schwarzen Liste. Und ich könnte mir vorstellen, dass auch Microsoft bald wieder im Focus steht wegen der Zwangseinbindung von BING via Cortana...

  15. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: HansiHinterseher 06.07.17 - 14:09

    Das was MS Windows auf Desktops war/ist, ist heute Googles Android auf Smartphones.

    Jeder Quasi-Monopolist muss damit rechnen, das er nur durch krumme Bedingungen so weit gekommen ist oder den Status halten kann. Denn wer "nett" ist, schafft das kaum.

  16. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: pointX 06.07.17 - 14:11

    peterwahn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber diese Argumentationen und Vorwürfe finde ich irgendwie an den
    > Haaren herbei gezogen.
    Manche Vorschriften seitens Google machen Sinn, um unter der Marke "Android" ein einheitliches Benutzererlebnis zu garantieren, da der Benutzer eben gewisse Apps vorinstalliert erwartet.

    Was aber meiner Meinung nach z.B. gar nicht geht:
    Wenn ein Hersteller ein "Smartphone A" mit Android herstellen will, dann darf er kein anderes "Smartphone B" mit einer "Custom-ROM" (z.B. LineageOS) herausbringen, selbst wenn er es nicht als "Android-Smartphone" bezeichnen würde.
    Das ist m.M.n. eine klare Ausnutzung der Machtposition um Konkurrenz zu Android zu unterbinden und schadet damit dem Wettbewerb.

    Die EU-Kommission schießt mit manchen Argumenten also übers Ziel hinaus, hat aber durchaus auch berechtigte Gründe.

  17. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: ibsi 06.07.17 - 14:26

    Apple ist keine echte Marktmacht (im Sinne von Monopol). Das sie ein Monopol auf iOS und OSX haben zählt nicht. Es wird nicht von genügend Personen benutzt.

  18. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: jeegeek 06.07.17 - 14:26

    Aber es ist schon eine berechtigte Frage warum einzelne Firmen immer belangt werden, während andere es genau so machen. Man mag von Google halten was man will, aber Google entwickelt als Unternehmen eine Software, in dieser Software möchte man natürlich seine eigenen Dienste verbreiten. In meinen Augen ist es absolut legitim wenn Google in seinem Android auch seine Dienste anbietet. Zumal kein Hersteller gezwungen wird die Google Dienste auch bereitzustellen. Wenn ein Hersteller aber den PlayStore nutzen will, dann müssen sie es jedoch. Wobei sie trotzdem nicht gezwungen werden Android zu nutzen...

    Im Umkehrschluss muss man dann jedoch fragen warum Apple seine iCloud, iTunes und co. ohne Kritik mit dem iPhone liefern darf. Warum darf z.B SAP auf irgendwelchen Kassensysteme nur eigene Software nutzbar machen ohne Support für alternativen Software von Drittanbieter? Warum bietet Sony auf der PlayStation nicht auch Google Video und Musikdienste an? Warum muss Spotify keine Werbung für PlayMusic machen? Man könnte es unendlich fortführen.

    Zumindest die aktuellen Argumente sind herbeigezogen, bzw. wenn man auf diese beharrt, dann soll man auch konsequent sein und alle Hersteller zu Buße bitten die eigene Dienste mit ihrem Produkt vermarkten...

  19. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: Master68 06.07.17 - 14:28

    jeegeek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal kein Hersteller gezwungen wird die Google
    > Dienste auch bereitzustellen. Wenn ein Hersteller aber den PlayStore nutzen
    > will, dann müssen sie es jedoch. Wobei sie trotzdem nicht gezwungen werden
    > Android zu nutzen...

    Doch - eben schon! Das ist ja der Punkt! Lies den Artikel nochmal richtig.

  20. Re: Irgendwann wird es grotesk

    Autor: El_Duderino 06.07.17 - 14:29

    hangy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann kommt endlich die Beschwerde, dass Apple das eigene Betriebssystem
    > nicht für Dritthersteller freigibt?

    Der kleine, aber feine Unterschied ist, dass Apple keine marktbeherrschende Stellung hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 9,49€
  3. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12