Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Google hält Versteigern von…

selbst wenn google es kostenlos anbieten würde

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. selbst wenn google es kostenlos anbieten würde

    Autor: qq1 02.08.19 - 16:11

    Sie konkurrenz ist unbrauchbar für mich. Google hilft mir sehr bei meiner recherche. Aber auch andere google produkte wie maps und gmail

  2. Re: selbst wenn google es kostenlos anbieten würde

    Autor: heikom36 02.08.19 - 19:33

    Das ist das Ärgerliche daran.
    Ich bin schon bei google dabei, als die noch im Betatest waren. Da musste man sich für anmelden. Durch irgendeinen Bericht in irgendeiner Zeitschrift wurde ich damals aufmerksam.
    Eine total schlichte Webseite, die sehr gute Suchergebnisse liefert und - jetzt wirds putzig - WERBEFREI ist :-D
    DAS war mal google - Don't be eval

    Auf der Stelle hatte ich mich damals verliebt. Ergebnisse waren rasend schnell da ohne diesen ganzen nervenden Werbemüll drumherum zu haben und dann waren die Ergebnisse auch noch VIEL besser als bei allen anderen, die damals auch noch super häufig auf echt fiese Schmuddelseiten verwiesen haben - wer das noch kennt mit der Fensterorgie, die dann los ging.
    Zu Zeiten von analogen Modems oder, damals im besten Fall, ISDN, war das echt eine teure und nervige Sache - google war geil.
    Fand das, was man brauchte, war sau schnell und Werbefrei.

    Und auch heute noch ist google einfach die beste Suchmaschine.
    Und auch deren Email-Dienst, den ich auch schon als Betatester nutzte, war von anfang an der beste unter den kostenlosen. Der Spamfilter - den finde ich unschlagbar.
    Auch die anderen Dienste - einfach TOP.

    Mir wäre es aber mittlerweile echt lieber, wenn ich im Monat 10-20¤ dafür zahle und die dann damit aufhören mein ganzes Leben aufzuzeichnen. Die bringen mich damit in Gefahr (JEDEN MENSCHEN auf der Welt), das ist frech, dreist, arrogant und auch gesetzlich in DIESER Form nicht mehr hinnehmbar.

    Gleiches gilt für Apple, Amazon, MS und so weiter... alle IT Großkonzerne. Besonders aus den USA. Aber auch China und die vielen kleinen Hobbycoder gehen viel zu weit.
    Ein Schachspiel braucht keinen Zugriff auf IMEI, Telefonbuch und Co mal als Beispiel.
    Oder warum will ne Taschenlampe-App unbedingt mein Adressbuch auslesen?
    Ich bin Jahrgang 1970. Ich beobachte, dass so mein Jahrgang, ein klein wenig jünger und alle, die älter sind, die Sache mit dem Datenschutz noch viel kritischer sehen, als die, die von Geburt an mit den neuen Medien aufgewachsen sind.
    Doch die neuen Techniken, bei allen Vorteilen, so, wie es derzeit angewendet und bewertet wird - die zerstören Demokratie und Freiheit!

  3. Re: selbst wenn google es kostenlos anbieten würde

    Autor: bummelbär 02.08.19 - 20:12

    Es gibt ja auch nichts. Die haben nur geschlafen und ihre eigenen kleinen nutzlosen Dienste aufgebaut. Die machen Misthaufen und kleben ein "Datenschutz"-Schild dran. In der Hoffnung, dass irgendwer diesen rückständigen Quark nutzt.

  4. Re: selbst wenn google es kostenlos anbieten würde

    Autor: Laforma 03.08.19 - 19:39

    *evil

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fahrlehrerversicherung VaG, Stuttgart
  2. Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. CONITAS GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. ARM Flexible Access: Wissenschaftler können ARMs IP kostenlos nutzen
      ARM Flexible Access
      Wissenschaftler können ARMs IP kostenlos nutzen

      Die Konkurrenz durch RISC-V zeigt Wirkung: ARM öffnet seinen ARM Flexible Access für Universitäten, was bedeutet, dass Forscher kostenlos Zugriff auf unter anderem CPU- und Grafikkerne der Briten haben.

    2. Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
      Programmiersprache
      Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

      Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.

    3. MSVC: Microsoft legt Standardbibliothek für C++ offen
      MSVC
      Microsoft legt Standardbibliothek für C++ offen

      Die Implementierung der C++-Standardbibliothek von Microsoft ist nun als Open Source verfügbar. Dank der Lizenz ist eine Kooperation mit dem LLVM-Projekt möglich.


    1. 14:13

    2. 14:00

    3. 13:54

    4. 13:39

    5. 13:15

    6. 13:03

    7. 12:42

    8. 12:28