Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Google setzt Browser- und…

Und Apple?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und Apple?

    Autor: Nasenbaer 18.04.19 - 16:53

    Als Zwangsnutzer eines iPhones als Firmenhandy musste ich feststellen, dass man nicht einmal einen Standardbrowser oder -Mailapp festlegen kann. Links aus anderen Apps öffnen sich also immer im Safari und mailto: Links in der Mailapp statt Outlook.

  2. Re: Und Apple?

    Autor: nixidee 18.04.19 - 17:07

    Für Apple gelten selten weltliche Gesetze.

  3. Re: Und Apple?

    Autor: nikeee13 18.04.19 - 17:18

    Apple hat nicht so einen großen Marktanteil.

  4. Re: Und Apple?

    Autor: Hut+Burger 18.04.19 - 18:02

    Mimi mimimimi mimi mimi!

    Gegenfrage zur Frage: Wie ist der Markt nochmal genau aufgeteilt?

  5. Re: Und Apple?

    Autor: c3rl 18.04.19 - 18:03

    nikeee13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hat nicht so einen großen Marktanteil.

    Das ist aber absolut egal dabei. Apple sperrt seine Plattform zu, wo sie können. Sie nutzen ihr iMonopol komplett aus. Und das ist das eigentliche Problem, nicht wie weit verbreitet ein Monopol ist.

  6. Re: Und Apple?

    Autor: Der mit dem Blubb 18.04.19 - 21:00

    Mimi mimimimi mimi mimi!

  7. Re: Und Apple?

    Autor: DerKleine 18.04.19 - 21:33

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nikeee13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple hat nicht so einen großen Marktanteil.
    >
    > Das ist aber absolut egal dabei. Apple sperrt seine Plattform zu, wo sie
    > können. Sie nutzen ihr iMonopol komplett aus. Und das ist das eigentliche
    > Problem, nicht wie weit verbreitet ein Monopol ist.

    Von welchem Monopol genau redest du? Apple hat mit 19 % nun absolut kein Monopol im Smartphone Markt...

  8. Re: Und Apple?

    Autor: Sharra 18.04.19 - 23:02

    Nein, das ist nicht egal, sondern das ist das einzige was wirklich zählt. iPhones sind zwar das, was der normale User so als erstes als Smartphone bezeichnet, aber auf dem Markt sieht es dann doch gewaltig anders aus. Abgesehen von 1 oder 2% Nischensystemen, ist der Großteil eben Android.
    Apple dagegen... naja. Nicht ganz untergegangen, aber eben definitiv keine Marktbeherrschende Stellung.
    Übersetzt heisst das: Apple ist zu klein, als dass die EU hier Handlungsbedarf sieht.

  9. Re: Und Apple?

    Autor: Franer 19.04.19 - 01:14

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist aber absolut egal dabei. Apple sperrt seine Plattform zu, wo sie
    > können.

    Das dürfen sie auch, weil die Käufer in dem Markt, um den es hier geht, die Smartphone-Hersteller sind und nicht die Smartphone-Käufer. Auf diesem Markt tritt iOS überhaupt nicht auf, Android konkurriert da bloß mit Tizen, Sailfish OS, Yun OS, KaiOS und Lineage OS. In diesem Markt hat Google eine marktbeherrschende Stellung, die es nutzt, um die Smartphone-Hersteller dazu zu zwingen, Android mit bestimmten anderen Google-Diensten (wie Browser und Suchmaschine) zu koppeln. Das ist verboten.

    Die Browser- und Suchmaschinenwahl soll nicht den Smartphone-Nutzern helfen, von Google wegzukommen. Sie soll den anderen Browser- und Suchmaschinen-Anbietern helfen, den wettbewerbswidrigen Vorteil von Google auszugleichen. Ansonsten hätte z.B. Samsung ja einen Vertrag mit Qwant schließen können, dass die Standardsuche auf Qwant statt auf Google eingestellt ist.

    Noch einmal: Es geht nicht um den Schutz der Smartphone-Nutzer. Es geht um den Schutz der Smartphone-Hersteller und der Smartphone-Betriebssystem-Hersteller.

  10. Re: Und Apple?

    Autor: JackIsBlack 19.04.19 - 01:38

    Warum sollte es verboten sein, ein Produkt (Android) mit den eigenen Diensten zu koppeln? Wenn Google Android anderen Herstellern zur Verfügung stellt mit der Bedingung, dass die Google Dienste installiert sein müssen, dann ist das vollkommen legitim.

  11. Re: Und Apple?

    Autor: Mixermachine 19.04.19 - 10:54

    Der mit dem Blubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mimi mimimimi mimi mimi!

    Es gibt konstruktive Beiträge und dann gibt es deinen Beitrag.


    Es würde allen etwas nützen, wenn Apple seine Plattform zumindest teilweise öffnen müsste.
    Konkurrenz erzeugt bessere Produkte als ein Monopol.

    Build nicer stuff

  12. Re: Und Apple?

    Autor: zilti 19.04.19 - 21:05

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte es verboten sein, ein Produkt (Android) mit den eigenen
    > Diensten zu koppeln? Wenn Google Android anderen Herstellern zur Verfügung
    > stellt mit der Bedingung, dass die Google Dienste installiert sein müssen,
    > dann ist das vollkommen legitim.

    Seine Marktmacht in einem Bereich auszunutzen, um gezielt Konkurrenten in anderen Bereichen zu schaden, ist nunmal verboten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen
  3. Stadt Leinfelden-Echterdingen, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  4. abilex GmbH, Ditzingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (-0%) 9,99€
  3. 0,00€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
  3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

  1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar.

  2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


  1. 00:03

  2. 12:12

  3. 11:53

  4. 11:35

  5. 14:56

  6. 13:54

  7. 12:41

  8. 16:15