1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android Market: Google entfernt 21…

Freie Software

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freie Software

    Autor: Replay 02.03.11 - 11:47

    Freie Software ist grundsätzlich zu begrüßen. Aber die Nachteile sollte man nicht verschweigen. Jetzt mal ehrlich - wer hat Bock, sich auf dem Telefon (!) einen Virenscanner mit umfangreichen Funktionen zu installieren? Also ich nicht.

    50.000 Opfer haben diese Programme gefunden. Nicht schlecht. Hinzu kommt die Dunkelziffer, weil Android-Apps auch außerhalb des Android Markets zu haben sind.

    Bleibt die Frage im Raum, wieso Googles Kontrolle so dermaßen versagt hat. Und für Programme außerhalb des Markets bleibt nur die Möglichkeit, einen Virenscanner für Android-Apps zu installieren, da man ja nicht wirklich weiß, ob die App sauber ist. Das mit den Roortechten und was das Programm damit macht, wird sich kaum prüfen lassen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Freie Software

    Autor: *ubuntuuser 02.03.11 - 11:55

    Was hat das jetzt mit freier Software zu tun?

  3. Re: Freie Software

    Autor: samy 02.03.11 - 11:57

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freie Software ist grundsätzlich zu begrüßen. Aber die Nachteile sollte man
    > nicht verschweigen. Jetzt mal ehrlich - wer hat Bock, sich auf dem Telefon
    > (!) einen Virenscanner mit umfangreichen Funktionen zu installieren? Also
    > ich nicht.

    Natürlich und beim Apfel gibt es keine Schadsoftware und mein Opa ist Elvis Presley... Schon lustig auf was für Gedankenkonstruktionen die Appler kommen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  4. Re: Freie Software

    Autor: Replay 02.03.11 - 12:00

    Ganz einfach. Wenn jeder wie er möchte im OS rumpfuschen kann, kann jeder halbwegs gewiefte Coder das Ding entsprechend seinen Zielen umstricken. Bei böser Absicht nenne ich es mal manipulieren.

    Im einfachsten Fall läßt sich ein Programm eben Rootrechte geben und macht dann, was es will. Selbst wenn man eine solche App wieder runterschmeißt, weiß man nicht, was es gemacht hat und was davon übrigbleibt.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: Freie Software

    Autor: samy 02.03.11 - 12:01

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach. Wenn jeder wie er möchte im OS rumpfuschen kann, kann jeder
    > halbwegs gewiefte Coder das Ding entsprechend seinen Zielen umstricken. Bei
    > böser Absicht nenne ich es mal manipulieren.
    >
    > Im einfachsten Fall läßt sich ein Programm eben Rootrechte geben und macht
    > dann, was es will. Selbst wenn man eine solche App wieder runterschmeißt,
    > weiß man nicht, was es gemacht hat und was davon übrigbleibt.

    Hat aber überhaupt nichts mit Freier Software zu tun...

    Google doch mal nach Iphone+Schadsoftware da gibt es auch genug davon...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.11 12:02 durch samy.

  6. ist bei android ganz einfach

    Autor: t_e_e_k 02.03.11 - 12:04

    sobald du eine software installierst, wird dir angezeigt, auf welche funktionen sie zugriff hat. will sie etwas machen, bei dem du denkst: hey...warum möchte die das?! dann installierst du sie halt nicht. Gibst dem Programmierer ein feedback, und fragst warum die zugriff xyz haben möchte und er kann es a) erklären b) entfernen

    außerdem hat offene software den vorteil, das du, einer deiner freunde oder jemand anderes aus der community prüfen kann, was die software wirklich macht. Bei closed source software ist das nur a) via vertrauen b) via reverse engineering möglich.

  7. Re: Freie Software

    Autor: Replay 02.03.11 - 12:07

    Der samy, mal wieder wie üblich völlig planlos und denkbefreit. Schadsoftware kann man auf jedes System pflanzen, das absolut sichere System gibt es nicht. Bleibt die Frage, wie einfach es das System einer potentiellen Schadsoftware macht.

    Ist der Quellcode frei zugänglich, kann man sich Software überall runterladen, und es ist natürlich bedeutend leichter, irgendwelchen Unfug zu stricken. Und je mehr sich Android ausbreitet, desto attraktiver wird dieses System für schwarze Schafe. Warum sich dann abmühen, für iOS Schadsoftware zu bauen, wenn es für die riesige Anzahl an Android-Geräten relativ einfach ist und man gleich eine riesige Zahl an Usern erwischt?

    Ansonsten bekommst du das übliche Mittagessen: <°((((><

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  8. Re: Freie Software

    Autor: *ubuntuuser 02.03.11 - 12:09

    Ich glaube du verwechselst da gerade was. Hier hat niemand am Code von Android "rumgepfuscht", sondern da hat jemand Apps programmiert welche Schwachstellen von Android ausgenutz haben um zb. root-Rechte zu bekommen. Sowas ist auf allen Plattformen üblich, und keines wegs eine "Besonderheit" von Opensource-Systemen.

  9. Re: ist bei android ganz einfach

    Autor: Replay 02.03.11 - 12:10

    Und das ist das Problem. Ich möchte ein Telefon als solches (und als „Informationsterminal“) nutzen und mich nicht mit der Technik als solches befassen.

    Technik soll mir Arbeit abnehmen, die Arbeit erleichtern und nicht zusätzlich welche schaffen.

    Die Mehrheit der Androiden werden sich auch nicht mit dem Gerät als solches befassen und haben obendrein keine Ahnung von softwaremäßigen Internas. Da wird von dubioser Quelle runtergeladen, alle Hinweismeldungen weggeklickt, installiert und schon hat man sich ein dickes Problem eingefangen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  10. @Replay

    Autor: Anonymer Nutzer 02.03.11 - 12:13

    @Replay


    Tolle Logik aber...

    Laut Secunia, X-Force Studie etc sind Produkte von Microsoft, Adobe, Apple etc seit Jahren unsicherer als z.B. GNU/Linux oder von mir aus IE vs Firefox etc.


    Aber jetzt kommt sicher ein Held der mit der Verbreitung argumentiert oder das die Studien gefälscht wären ;)



    Edit: In der Zeile verklickt sollte an Replay



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.11 12:17 durch PyCoder.

  11. Re: Freie Software

    Autor: Replay 02.03.11 - 12:14

    Liegt der Code offen, ist es leichter, Schwachstellen zu finden. Und wenn sich eine freie Software massenhaft verbreitet, zieht das natürlich üble Zeitgenossen an. Man macht es sich so leicht als möglich.

    Bitte nicht falsch verstehen - ich halte freie Software für sehr gut und nutze diese teilweise auch. Aber man sollte sich im Klaren sein, daß es leichter ist, damit Schindluder zu treiben.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  12. Re: ist bei android ganz einfach

    Autor: DaScorp 02.03.11 - 12:16

    Das ist aber kein Problem von Android sondern die Schwachstelle heißt USER!

    Ne Applefutzi-Kollegin hat auch nicht schlecht gestaunt als iTunes am Monatsende ne fette Rechnung ins Haus flattern ließ, weil sie irgend ein scheiß in einer App gedrückt hat und somit 5 Abos am Hintern hatte...

    Findige Gauner wird es immer geben! Egal welches System...

  13. Re: Freie Software

    Autor: Yoless 02.03.11 - 12:17

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Replay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz einfach. Wenn jeder wie er möchte im OS rumpfuschen kann, kann
    > jeder
    > > halbwegs gewiefte Coder das Ding entsprechend seinen Zielen umstricken.
    > Bei
    > > böser Absicht nenne ich es mal manipulieren.
    > >
    > > Im einfachsten Fall läßt sich ein Programm eben Rootrechte geben und
    > macht
    > > dann, was es will. Selbst wenn man eine solche App wieder
    > runterschmeißt,
    > > weiß man nicht, was es gemacht hat und was davon übrigbleibt.
    >
    > Hat aber überhaupt nichts mit Freier Software zu tun...
    >
    > Google doch mal nach Iphone+Schadsoftware da gibt es auch genug davon...

    Mich würden da ein paar Beispiele interessieren. Und bitte keine Cydia-Apps als Beispiele bringen!

  14. Re: Freie Software

    Autor: Dinh 02.03.11 - 12:19

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liegt der Code offen, ist es leichter, Schwachstellen zu finden. Und wenn
    > sich eine freie Software massenhaft verbreitet, zieht das natürlich üble
    > Zeitgenossen an. Man macht es sich so leicht als möglich.
    >
    > Bitte nicht falsch verstehen - ich halte freie Software für sehr gut und
    > nutze diese teilweise auch. Aber man sollte sich im Klaren sein, daß es
    > leichter ist, damit Schindluder zu treiben.

    Wieso genau sollte es einfacher sein, als mit Closed-Source-Software? Ist das einfach deine ganz persönliche Vermutung, dass man mit Quellcode eher Schadcode einschleusen können soll?
    Ich glaube, was viele nicht wissen ist, dass auch OpenSource-Projekte nicht Codeteile von jedermann annehmen. Es ist nicht so, dass ich mir mal schnell VLC auschecken, nen Schädling einbauen und das wieder einchecken kann. Auschecken und ändern ja, einchecken nein.

  15. Re: ist bei android ganz einfach

    Autor: Yoless 02.03.11 - 12:19

    Nenn mal bitte die App. Würde mich wirklich interessieren. Die müsste dann nämlich auf unsere Blacklist im Unternehmen kommen.

  16. Re: ist bei android ganz einfach

    Autor: Anonymer Nutzer 02.03.11 - 12:20

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wird von dubioser Quelle runtergeladen, alle Hinweismeldungen weggeklickt,
    > installiert und schon hat man sich ein dickes Problem eingefangen.

    Genau und alle die ein "gejailbreaktes" iPhone/Windows Phone 7/Windows Mobile haben tut das ja nicht. *rolleyes*

  17. Re: ist bei android ganz einfach

    Autor: Replay 02.03.11 - 12:22

    Das ist richtig. Bei einem sog. In-App-Kauf poppt auch eine entsprechende Meldung mit Preisangabe) auf. Und die iTunes-Rechnung kommt nicht am Monatsende, sondern am nächsten Tag. Und die Meldung poppt jedesmal auf.

    Hat man die Meldungen werden der Zugriffsrechte bei Android gedankenlos weggeklickt, wird nicht mehr gefragt und bei jedem Start des Programms (oder ggf. ständig im Hintergrund) wird Unfug gemacht.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  18. Re: Freie Software

    Autor: Yoless 02.03.11 - 12:23

    Man kann den Sourcecode aber analysieren und evtl. Schwachstellen finden. Wenn diese nicht gemeldet werden, dann bleiben die Schwachstellen erstmal offen, bis es bekannt wird.
    Auch ich arbeite viel mit Opensource (Apache, Tomcat, varnish, icinga usw) und sehe grundsätzlich auch nicht die grosse Problematik, aber es ist nun mal so, das es bei Opensource eben eine Möglichkeit mehr gibt, die Schwachstellen zu finden. Dafür wird aber auch meistens sehr schnell reagiert.

  19. Re: Freie Software

    Autor: Anonymer Nutzer 02.03.11 - 12:25

    Yoless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann den Sourcecode aber analysieren und evtl. Schwachstellen finden.
    > Wenn diese nicht gemeldet werden, dann bleiben die Schwachstellen erstmal
    > offen, bis es bekannt wird.
    > Auch ich arbeite viel mit Opensource (Apache, Tomcat, varnish, icinga usw)
    > und sehe grundsätzlich auch nicht die grosse Problematik, aber es ist nun
    > mal so, das es bei Opensource eben eine Möglichkeit mehr gibt, die
    > Schwachstellen zu finden. Dafür wird aber auch meistens sehr schnell
    > reagiert.

    Das ist wahr, aber liegt es nicht eher daran wie schlecht/gut jemand die Anwendung schreibt?

    Wie schon gesagt nur weil etwas Closed Source ist, ist es noch lange nicht sicherer was diverse Studien bestätigen. :)

  20. Re: Freie Software

    Autor: Wurstbrot 02.03.11 - 12:25

    Das ist auch schwer, da im Cydia selbst keine Software drin ist die dir Viren oder Bots einschleust. Nur wenn du die fragwürdigen Quellen angibst, dann musst du aufpassen. Allerdings sag ich mal "selbst Schuld" wenn man mit illegalen Apps rumhantiert und sich dann das System zerschiesst. ^^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. über vietenplus, Südwestfalen
  3. Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover
  4. Brüninghoff GmbH & Co. KG, Heiden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 46,19€ (Standard Edition) / 59,39€ (Digital Deluxe Edition)
  3. 174,90€
  4. 139,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de