1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Tastatur des HTC 10 zeigt…

HTC ist nur indirekt Schuld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HTC ist nur indirekt Schuld

    Autor: Elthy 17.07.17 - 11:32

    Die Tastatur "Touchpal" stammt von einem Drittanbieter, sie ist nur von HTC vorinstalliert. Ich glaube nicht das HTC mit diesem Schritt einverstanden ist...

    Natürlich ist es bescheuert eine Tastatur über die man keine Kontrolle hat zu installieren, HTC hätte das bisschen Geld ruhig in eine eigene Lösung investieren sollen. So ne Tastatur sollte in der Entwicklung sehr günstig sein, wenn man sich unnötigen Schnickschnack mit Cloudanbindung etc. spart. Wer sowas braucht nimmt eh eine andere Lösung ausm Playstore.

  2. Re: HTC ist nur indirekt Schuld

    Autor: thecrew 17.07.17 - 11:49

    Das wäre in der tat dumm. Da hätte ich als Firma aber vorher angefragt, wie es da aussieht wenn man die vorinstalliert (Vielleicht eine spezielle Version oder so?)

  3. Re: HTC ist nur indirekt Schuld

    Autor: jayrworthington 17.07.17 - 12:45

    Elthy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tastatur "Touchpal" stammt von einem Drittanbieter, sie ist nur von HTC
    > vorinstalliert. Ich glaube nicht das HTC mit diesem Schritt einverstanden
    > ist...

    Sowas macht keiner (weder HTC noch der Hersteller von der Tastatur) einfach so. Da hat eher so ein Kurzzeit-Parasit (aka "Manager") gedacht, seinen Bonus aufbessern zu koennen, bis dann die Verkaufszahlen einbrechen ist der dann schon wieder weitergezogen.

    Wenn der Tastatur-Programmierer das aber wirklich ohne HTC's Einverstaendnis gemacht hat, werden wir das sehr schnell sehen, wenn nämlich in den nächsten Tagen ein Update fuer das HTC10 kommt was die Tastatur enfernt, und HTC eine Klage gegen den Programmierer einrecht...

  4. Re: HTC ist nur indirekt Schuld

    Autor: datenmuell 17.07.17 - 13:12

    HTC bekommt Geld, dass die Tastatur vorinstalliert ist. Statt Geld zu zahlen. Das geht gut, solange nicht so ein Mist passiert.

  5. Re: HTC ist nur indirekt Schuld

    Autor: Salzbretzel 17.07.17 - 14:56

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und HTC eine Klage gegen den Programmierer einrecht...
    Das würde nur klappen, wenn HTC sich zusichern lassen hat das die App auf Ihren Geräten werbefrei bleibt.
    Ich gehe jetzt mal spontan nicht davon aus.

    Ohne diese Vertragsklausel sind sie eben den Entwickler ausgeliefert. Das wird wohl auch der einer der Gründe sein, wieso die Russen keine US Elektronik in ihren Raketensilos wollen. HTC hat nicht bis zum Ende gedacht und jetzt setzen sie sich hoffentlich dran und erstellen selber eine Tastatur die Sie verantworten können.

  6. Re: HTC ist nur indirekt Schuld

    Autor: luzipha 18.07.17 - 06:49

    Elthy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tastatur "Touchpal" stammt von einem Drittanbieter, sie ist nur von HTC
    > vorinstalliert. Ich glaube nicht das HTC mit diesem Schritt einverstanden
    > ist...

    Natürlich ist HTC direkt verantwortlich für die Situation. Die verkaufen seit dem Ende des M8 immer mehr "Werbefläche" in ihren Smartphones.

    So hatte das M8 im ursprünglichen Auslieferungszustand eine sehr gute App als IR-Fernbedienung. Diese wurde später gegen eine App eines Fremdherstellers ausgetauscht. Selbstverständlich finanzierte dieser Anbieter seine Software durch Werbung.

    Später wurde dann der meiner Meinung nach sehr gute BlinkFeed gegen eine App namens News Republic ausgetauscht. Selbstredend war diese dann auch werbefinanziert.

    Beide Beispiele zeigen, dass HTC überhaupt kein Problem darin sieht auch bei teuren Flagschiffen beworbene Apps und Funktionen abzuschaffen und durch Werbung zu ersetzen.
    Sie dürften von TouchPal eine Menge Kohle dafür bekommen haben dafür, dass nun Werbung in der Tastatur angezeigt wird.

    Ich nutze jedenfalls nach Jahren kein Gerät von HTC mehr. Vom Desire bis zum Anfang vom M8 war ich deren Kunde. Nun Nutze ich Geräte anderer Hersteller.

  7. Re: HTC ist nur indirekt Schuld

    Autor: dancle 18.07.17 - 09:32

    Elthy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... HTC hätte das bisschen Geld ruhig in eine eigene Lösung
    > investieren sollen. So ne Tastatur sollte in der Entwicklung sehr günstig
    > sein, wenn man sich unnötigen Schnickschnack mit Cloudanbindung etc. spart.

    ...oder einfach die integrierte Google-Tastatur (inzwischen Gboard) benutzt, die bei Android so oder so schon dabei ist. Aber muss man ja mit aller Gewalt immer den Leuten Dritt-Anbieter-Mist aufbürden, war doch klar dass das irgendwann schief geht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  3. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  4. Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Zotac GeForceRTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 769€, INNO3D GeForce RTX 3090 iChill X4 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12