1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anga: Ein Drittel der…

Natürlich wollen sie das...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Natürlich wollen sie das...

    Autor: diedmatrix 25.04.16 - 16:36

    ...wenn man fest damit rechnen muss Abends zur Haupnutzungszeit vllt noch 50% von der bestellten Bandbreite zu bekommen, muss ich vorher das doppelte draufpacken/bestellen.... >-<

    Der andere Grund kann auch einfach das schlechtere DL/UL Verhältnis sein, wodurch viele zu 100Mbit bzw größeren DL greifen um damit einen ähnlich guten UL zu haben, wie andere schon mit deutlich kleineneren DSL-DL-Raten



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.16 16:37 durch diedmatrix.

  2. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: danceboytm 25.04.16 - 16:52

    Also irgendwann Ist doch auch mal gut mit diesem rumgeflenne über die Kabel Anbieter , sind doch alles nur Telekom k mbits vdsl Neider meistens .

    Hab jetzt seit einem Jahr bei Unitymedia ne 120er Leitung und habe durchgehend ! 15mb/s , kann mich also über den laden nicht beschweren -und meine Freundin die Kabel de / Vodafone hat - da läuft auch alles flüssig .

    Und ich verstehe echt null nicht warum alle über den Upload am meckern sind .
    Tut doch nicht alle so als würdet ihr jeden Tag eure 473737 peta Byte an Urlaubs Fotos in die Cloud schicken .
    Kein normaler Mensch braucht Upload ,außer für torrent , professionelle youtuber oder diese Cloud Anhänger.

    Mir kommt das vor als nehmen alle Leute den Upload nur als Ausrede weil das der einzige Punkt ist in dem die sich mit ihrer Telekom Leitung noch besser fühlen können .

  3. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: Crossfire579 25.04.16 - 16:53

    diedmatrix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wenn man fest damit rechnen muss Abends zur Haupnutzungszeit vllt noch
    > 50% von der bestellten Bandbreite zu bekommen, muss ich vorher das doppelte
    > draufpacken/bestellen.... >-<
    >
    > Der andere Grund kann auch einfach das schlechtere DL/UL Verhältnis sein,
    > wodurch viele zu 100Mbit bzw größeren DL greifen um damit einen ähnlich
    > guten UL zu haben, wie andere schon mit deutlich kleineneren DSL-DL-Raten


    Das mit dem lahmen Internet zu stoßzeiten im kabelnetz höre ich immer wieder... Es kommt extrem auf den Standort an, manche haben riesen Probleme (allerdings kenne ich keinen der Einbrüche hat) oder Leute wo 200/ 400 k immer anliegen. Wo aktuell neu ausgebaut wird sollte es keine Probleme geben.
    Es liegt eher daran, dass unitimedia nur 100k minimum anbietet.

  4. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: PitiRocker 25.04.16 - 16:53

    Wie gut das ich bereits 200Mbit habe und diese auch Abends erhalte ;)

    (Dank Loadbalancing mit der 50mbit VDSL sogar bis zu 250mbit bei steam)

  5. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: silentcreek 25.04.16 - 17:12

    Mittlerweile halte ich das mit der schlechten Performance zu Stoßzeiten auch eher für eine Mär, die einfach nur gerne wiederholt wird.

    Ich bin seit 4 Jahren Kunde bei KabelBW bzw. heute Unitymedia. Als ich meinen Vertrag abschloss, hatte ich mir auch Sorgen gemacht, wieviel von der versprochenen Leistung tatsächlich nutzbar ist. Aber die Befürchtungen haben sich nicht bewahrheitet. Meinen damaligen 32MBit-Anschluss konnte ich zu jeder Tageszeit mit der beworbenen Leistung nutzen. Und mit 20¤ im Monat (nur Internet, ohne Telefonflatrate), war der Anschluss im Vergleich zu DSL einfach unschlagbar günstig (zwischenzeitlich wechselte ich dann auf 50MBit, die es nach dem Zusammenschluss mit Unitymedia für kurze Zeit zum gleichen Preis gab).
    Wie dem auch sei, damals dachte ich noch, ich habe einfach nur besonders viel Glück an meinem Standort.

    Im letzten Jahr bin ich umgezogen und war wieder gespannt, ob auch am neuen Wohnort alles wie gewohnt funktioniert. Und auch hier keine Probleme mit der Geschwindigkeit. Es gab sogar nicht mal Probleme oder Ausfallzeiten durch den Umzug, wie ich sie befürchtet hatte. Wie von Unitymedia versprochen, genügte es, mein Cisco-Kabelgateway in der neuen Wohnung anzuschließen und ich hatte vom ersten Tag an Internet.

    In meinem Freundeskreis gibt es weitere Kabelnutzer, die ebenfalls keine Probleme haben. Insofern neige ich inzwischen zu der Auffassung, dass die vielbeschworenen Probleme doch recht übertrieben sein müssen.

  6. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: Mett 25.04.16 - 17:31

    100kbit bietet Unity nicht an. Das mindeste, was die anbieten, sind 10 Mbit.

  7. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: S-Talker 25.04.16 - 17:53

    danceboytm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab jetzt seit einem Jahr bei Unitymedia ne 120er Leitung und habe durchgehend !
    > 15mb/s , kann mich also über den laden nicht beschweren

    15mbyte/s? Das mag der theoretisch Maximalwert sein. Viel wichtiger wäre eine reale Nutzbandbreite. Die kann gar nicht so hoch sein.

    > -und meine Freundin die > Kabel de / Vodafone hat - da läuft auch alles flüssig .

    "alles flüssig" ist das eine neue Bandbreiteneinheit oder willst du uns damit den Aggregatzustand der Datenbits im Kabelnetz beschreiben?

    > Und ich verstehe echt null nicht warum alle über den Upload am meckern sind
    > .
    > Tut doch nicht alle so als würdet ihr jeden Tag eure 473737 peta Byte an
    > Urlaubs Fotos in die Cloud schicken .
    > Kein normaler Mensch braucht Upload ,außer für torrent , professionelle
    > youtuber oder diese Cloud Anhänger.

    Ich sehe das etwas anders.

    1.
    Nur reinen Internet-Konsum-Zombies ist der Upstream egal. Komisch. Beim Downstream sind 50MB nicht genug, weil man dann manchmal ein paar Sekunden länger warten muss. Aber beim Upstream, wo schon ein Foto irgendwo hochladen zwischen einer Sekunde oder einer Minute dauern kann, da ist das warten dann egal?

    2.
    Gerade wenn man gegen den "Cloud"-Wahnsinn ist, macht ein schneller Upstream Sinn. Denn dann hostet man die Dinge eben selbst. Die Hardware ist bezahlbar, verbraucht kaum Strom und dank spezieller NAS OS ist die Einrichtung selbst für Laien machbar. In die "Cloud" läd man alles einmal hoch und greift dann später drauf zu. Wenn man es selbst zu Hause hostet, dann muss man es jedes mal hochladen genau dann hochlanden, wenn man darauf zugreift - dann sollte es eben nicht lange dauern. Im Idealfall sollte der Upload meines Anschlusses zu Hause dann schnell genug sein, um den Downstream der Netze, aus denen ich zugreife, aus zulasten.

    3.
    Ganz abgesehen davon: man benötigt mindesten 2% des Downsteams als Upsteam, nur für den Kontrollfluss. D.h. selbst im günstigen Fall ist der 10mbps Upstream des 400mbps Anschlusses von RFT (siehe andere News heute) zum Großteil nur damit beschäftigt ACK Pakete zu senden. Bei Anwendungsfällen wo die Paketgröße nicht immer voll ausgenutzt werden kann, ist das Verhältnis noch ungünstiger.

    > Mir kommt das vor als nehmen alle Leute den Upload nur als Ausrede weil das
    > der einzige Punkt ist in dem die sich mit ihrer Telekom Leitung noch besser
    > fühlen können .

    Bei mir gibt's Kabel mit 100, und VDSL mit 100 - habe mich erst neulich wieder gegen Kabel entschieden. Auch wenn es billiger wäre. Der Hauptgrund ist ganz einfach der Upstream.

    > Also irgendwann Ist doch auch mal gut mit diesem rumgeflenne über die Kabel
    > Anbieter , sind doch alles nur Telekom k mbits vdsl Neider meistens .
    >

    Alles relativ. Ich könnte auch sagen, das die Kabel-Kunden nur deshalb Kabel nutzen, weil es bei Ihnen kein modernes VDSL gibt. Solche Diskussionen bringen doch nichts.

    p.s.
    Würdest du dich bewusst für 120/6 Kabel entscheiden, wenn es 100/40 VDSL bei dir gäbe? Den Unterschied im Download merkst du niemals, beim Upload sieht das sicher anders aus.

  8. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: silentcreek 25.04.16 - 18:20

    S-Talker schrieb:
    > Würdest du dich bewusst für 120/6 Kabel entscheiden, wenn es 100/40 VDSL
    > bei dir gäbe? Den Unterschied im Download merkst du niemals, beim Upload
    > sieht das sicher anders aus.

    Ja, bei den aktuellen Preisunterschieden würde ich den Kabelanschluss wählen. Sicher ist mehr Upload schön und wenn beide Anschlüsse zum sleben Preis zu haben wäre, würde ich auch den VDSL-Anschluss nehmen. Aber das ist nicht er Fall und wann brauche ich denn schon große Bandbreiten zum Hochladen? Ich lade keine Videos ins Netz und mein Backup landet auch auf einem lokalen Server im LAN und nicht in der Cloud. Insofern ist der überwiegende Teil meines Traffics "Download". Wenn ich mal einen Email-Anhang mit 20MB verschicke, kann es mir ziehmlich egal sein, ob das Hochladen eine halbe Minute statt 5 Sekunden dauert - denn das mache ich einfach nicht jeden Tag. Den Upload reize ich bei mir eigentlich nur aus, wenn ich größere Bilddaten zum Druckdienstleister schicke. Aber da ich das nur ein paar Mal im Jahr mache, ist es auch ok für mich, etwas länger auf den Upload zu warten. Insofern sind die Downloadraten viel praxisrelevanter. Damit bin ich vielleicht in deiner Kategorie "Konsum-Zombie", aber ich würde behaupten, die sind, insbesondere bei weniger technikaffinen Menschen, in der Mehrheit.

  9. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: danceboytm 25.04.16 - 18:59

    S-Talker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > danceboytm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hab jetzt seit einem Jahr bei Unitymedia ne 120er Leitung und habe
    > durchgehend !
    > > 15mb/s , kann mich also über den laden nicht beschweren
    >
    > 15mbyte/s? Das mag der theoretisch Maximalwert sein. Viel wichtiger wäre
    > eine reale Nutzbandbreite. Die kann gar nicht so hoch sein.
    >



    Gerade eben frisch getestet.
    Mit den 15 MegaByte war kein witz..ich sehe das ja immer beim Downloaden.

  10. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: M.P. 25.04.16 - 19:10

    In meiner Straße ist sowohl für Up- als auch für Downstream der Kabelanbieter das schnellste Angebot.

    DSL-Lösungen enden bei 1MBit/s Upstream maximal und 16 down. Die DSLAMs sind heillos überbucht, ein Ausbau ist nicht in Sicht... Abends wusste ich dann daß auch die rückseitige Anbindung eines DSLAMs ein shared Medium ist ...


    Da sind mir in meiner Situation die 5 MBit/s des Kabelproviders doch lieber ...

  11. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: plutoniumsulfat 25.04.16 - 22:23

    Davon wird das Segment aber nicht größer. Wenn man 100 bucht und abends nur 10 ankommen, gibt die Technik einfach nicht mehr her. Da kann man auch 200, 400 oder 1000 buchen, es ändert nichts. Man bleibt abends ebenfalls auf 10.

  12. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: |=H 26.04.16 - 07:39

    Ist leider keine. Es kommt wirklich sehr darauf an, wo man wohnt. Wir hatten vor kurzem ein Upgrade auf 200 MBit und ein Speedtest am Abend ergab "nur" 35 MBit.
    Das fällt natürlich nicht auf wenn man nicht gerade einen riesen Download macht der schnell fertig sein muss und ich kann auch noch nicht sagen ob das bei uns permanent so ist. Ich werde das im Auge behalten.

  13. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: |=H 26.04.16 - 07:41

    Wer weiß wie das intern vom Kabelanbieter priorisiert wird.
    Zudem kannst du dann auch besser Gutschriften verlangen wenn die Differenz zwischen Soll- und Istwerten größer ist.

  14. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: leipsfur 26.04.16 - 07:54

    Als ich vor 2 Jahren noch KD hatte war Internet abends eine Katastrophe. Teilweise nur 2Mbit/s statt 100Mbit/s. Und auch von der Bandbreite abgesehen, war KD der schlechte ISP, mit dem ich jemals zu tun hatte.

    Woher kommt auf einmal der ganze Fanboyeism für Kabelinternet her?

  15. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: plutoniumsulfat 26.04.16 - 14:39

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer weiß wie das intern vom Kabelanbieter priorisiert wird.
    > Zudem kannst du dann auch besser Gutschriften verlangen wenn die Differenz
    > zwischen Soll- und Istwerten größer ist.

    Und für das größere Paket zahlt man in der Regel auch mehr. Sehe da keinen Vorteil.

  16. Re: Natürlich wollen sie das...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.04.16 - 14:45

    leipsfur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher kommt auf einmal der ganze Fanboyeism für Kabelinternet her?

    Weil Deine Einzelmeinung von meiner Einzelmeinung abweicht. Von den gebuchten 25MBit hatte ich gestern Abend 24,8 und das, obwohl der Anschluss bei uns bestenfalls als "instabil" bezeichnet werden kann und in einer dreistündigen Bastelaktion von den Technikern und auch nur nur per Extra-Adapter überhaupt gangbar gemacht wurde. Danke nochmal dafür.

    Ich bin jedenfalls zufrieden und frage mich, warum Deine Meinung jetzt um so vieles besser sein soll als meine, sodass sie als Vorlage für die gesamte Branche herhalten darf.

    P.S.: Alle DSL-Anschlüsse sind schei*e, weil sie es bei uns nicht sauber hingekriegt haben ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Köln
  2. ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a. G, Oberursel
  3. KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar