Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angriff: Pcwelt.de verteilte Malware

"Ich brauche keine Schutzsoftware, ich bin ja sicher...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Ich brauche keine Schutzsoftware, ich bin ja sicher...

    Autor: IrgendeinNutzer 28.01.13 - 23:49

    ... wenn ich mich auf seriösen Seiten rumbewege" So lese ich das manchmal in Foren, und genau dieser Vorfall widerlegt das. Wieder einmal. Und zum Glück gibt es auch Schutzsoftware die den Rechner kaum belastet. (ob das als Werbung gilt wenn ich die jetzt nenne? Es ist auf jeden Fall nicht Avira :D)

  2. Re: "Ich brauche keine Schutzsoftware, ich bin ja sicher...

    Autor: Der ohne Name 29.01.13 - 01:37

    Mit deaktiviertem JS surfen hilft in einigen Fällen auch schon.

  3. Re: "Ich brauche keine Schutzsoftware, ich bin ja sicher...

    Autor: sofias 29.01.13 - 05:18

    Der ohne Name schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit deaktiviertem JS surfen hilft in einigen Fällen auch schon.


    aber nicht gegen das absichtliche herunterladen von binaries… -_-

    und bei seiten von denen ma ohnehin absichtlich binaries läd, ist ein aktiviertes js das geringste problem.

  4. Re: "Ich brauche keine Schutzsoftware, ich bin ja sicher...

    Autor: EqPO 29.01.13 - 06:47

    Nur wenn es eine Lücke im Zusammenspiel mit JS ist.

    Kein Schutz hilft nichts. Ein Schutz kann helfen.

  5. Unter Linux brauchste keine "Schutzsoftware".

    Autor: fratze123 29.01.13 - 07:23

    So primitive Sicherheitslücken wie unter Windows sind mir da noch nicht untergekommen. Viren gibt's für Linux eh nicht...

  6. Re: Unter Linux brauchste keine "Schutzsoftware".

    Autor: Guardian 29.01.13 - 07:25

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So primitive Sicherheitslücken wie unter Windows sind mir da noch nicht
    > untergekommen. Viren gibt's für Linux eh nicht...


    Der Herr segnete die Menschen mit Unwissen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Dataport, Hamburg
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,00€
  2. 3,00€ inkl. Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

  1. Blackberry Key One im Hands on: Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
    Blackberry Key One im Hands on
    Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

    MWC 2017 Wenn es nur nicht so teuer wäre. Das Blackberry Key One hinterlässt beim ersten Ausprobieren einen sehr guten Eindruck. Wir kommen sofort gut mit der Tastatur zurecht und das ordentlich verarbeitete Smartphone liegt gut in der Hand.

  2. Deutschland: Smartphone-Aufnahmen in Wahlkabinen werden verboten
    Deutschland
    Smartphone-Aufnahmen in Wahlkabinen werden verboten

    Selfies vor dem Stimmzettel werden populär. Weil damit das Wahlgeheimnis verletzt werde, wird die Bundesregierung dies noch in diesem Jahr ausdrücklich untersagen.

  3. Stewart International Airport: New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz
    Stewart International Airport
    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

    Ein Flughafen bei New York lagerte seine Backups offenbar ungewollt in einer öffentlichen Cloud. Unter den Daten sollen sich E-Mails, Passwortlisten für Flughafensysteme und Personalakten befinden.


  1. 12:37

  2. 12:17

  3. 10:41

  4. 20:21

  5. 11:57

  6. 09:02

  7. 18:02

  8. 17:43