Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angstrhetorik: Schluss mit "per…

Geht es nur mir so?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht es nur mir so?

    Autor: /mecki78 27.03.12 - 13:57

    Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung was dieser Artikel wirklich aussagen will.

    "Ein Mausklick ist keine Entfernung!" - und wer bitte hatte derartiges behauptet? Abgesehen davon, dass ein Mausklick sehr wohl eine "Entfernung" ist, denn um einen Klick zu machen muss ich den Mauszeiger ja zuerst über irgend etwas bewegen, was man anklicken kann und dabei lege ich immer eine Entfernung zurück. Bei einem Touchscreen habe ich zwar vielleicht keinen Mauszeiger, aber dann legt eben mein Finger eine Entfernung zurück. Ein Mausklick ist also sehr wohl eine "Entfernung".

    "Und selbst wenn es eine wäre, dann wäre sie genauso lang wie ein Tastendruck auf der Fernbedienung für den Fernseher." - dieser Satz krankt schon alleine am Missbrauch des Wortes "lang". Im deutschen Sprachgebrauch ist es absolut unüblich eine Entfernung als "Länge" zu bezeichnen, "etwas ist so und so lang" sagt man höchstens dann, wenn man die Abmessungen eines Objektes beschreibt (Länge, Breite, Höhe). Ansonsten impliziert "genauso lang" eher eine zeitliche Dimension ("das dauert in etwas genauso lang wie...").

    "Etwas ist wenige Mausklicks entfernt" bedeutet einfach nur, dass man nur wenige Mausklicks machen muss, um dort hin zu gelangen. Ich wüsste nicht was an dieser Aussage falsch oder problematisch sein sollte, sofern sie wahr ist und man wirklich mit wenigen Mausklicks dahin kommen kann. Was das mit Angstrhetorik zu tun haben soll ist mir dabei völlig schleierhaft.

    /Mecki

  2. Re: Geht es nur mir so?

    Autor: oerpli 27.03.12 - 14:04

    Nein, ein Mausklick ist keine Entfernung.
    Würde ja implizieren, dass man doppelt so weit mit der Maus rumfahren müsste, um einen Doppelklick zu vollführen.

  3. Re: Geht es nur mir so?

    Autor: ggggggggggg 27.03.12 - 14:16

    oerpli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, ein Mausklick ist keine Entfernung.
    > Würde ja implizieren, dass man doppelt so weit mit der Maus rumfahren
    > müsste, um einen Doppelklick zu vollführen

    naja, wenn man die Entfernung der Taste beim Klick berücksichtig (und nicht die Entfernung welche die Maus selbst zurücklegt) klappt es auch mit deiner Implikation.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.12 14:17 durch ggggggggggg.

  4. Re: Geht es nur mir so?

    Autor: syntax error 27.03.12 - 14:26

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ein Mausklick ist keine Entfernung!" - und wer bitte hatte derartiges
    > behauptet?

    Alle Leute die "nur einen Mausklick entfernt" schreiben?


    > Abgesehen davon, dass ein Mausklick sehr wohl eine "Entfernung"
    > ist, denn um einen Klick zu machen muss ich den Mauszeiger ja zuerst über
    > irgend etwas bewegen

    Das Bewegen der Maus hat aber mit dem Klick nichts zu tun. Sonst wär das Bezahlen beim Tanken ja auch eine Entfernung, weil ich vorher ja erst zur Tankstelle fahren musste. ;)

  5. Re: Geht es nur mir so?

    Autor: Keridalspidialose 27.03.12 - 14:26

    Ein Sport-Diplom-Inhaber hat sich offenbar eines nachmittags mal so seine Gedanken über seinen Computer und das Internet gemacht.

    Leute die Sport studieren waren mir schon immer suspekt.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.12 14:27 durch Keridalspidialose.

  6. Re: Geht es nur mir so?

    Autor: /mecki78 27.03.12 - 14:28

    oerpli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, ein Mausklick ist keine Entfernung.
    > Würde ja implizieren, dass man doppelt so weit mit der Maus rumfahren
    > müsste, um einen Doppelklick zu vollführen.

    Deine Aussage ist so sinnfrei wie dieser ganze Artikel. Wenn ein LKW statt einer einzelnen Kiste eine Doppelkiste ausliefert, dann muss er auch nicht doppelt so weit fahren. Ein Mausklick ist völlig sinnlos, wenn er nicht über einem klickbaren Element getätigt wird und sofern nicht der eher unwahrscheinliche Fall eintritt, dass dieses Element zufällig exakt unter deinem Mauszeiger auftaucht, musst du wohl mit der Maus eine gewisse Entfernung zurück legen, um diesen Klick auszuführen. Denn ich denke über derartige Mausklicks reden wir hier (Mausklicks auf Elemente wo diese auch etwas bewirken) und nicht über sinnlose Klicks auf die leer Fläche einer Seite, die absolut überhaupt nichts bewirken.

    /Mecki

  7. Re: Geht es nur mir so?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 27.03.12 - 14:30

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Leute die Sport studieren waren mir schon immer suspekt.

    Ich würde ja gerne mal Schlafen studieren.

  8. Re: Geht es nur mir so?

    Autor: /mecki78 27.03.12 - 14:32

    syntax error schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Alle Leute die "nur einen Mausklick entfernt" schreiben?

    "Ein Mausklick entfernt" heißt einfach nur, man muss mit der Maus einen Klick machen, um irgendwo hin zu gelangen, und dieser Klick muss auf ein Element erfolgen, dass in der Regel nicht gerade dort ist, wo sich der Mauszeiger befindet.

    > Das Bewegen der Maus hat aber mit dem Klick nichts zu tun.

    Ein Klick, der nicht auf ein klickbares Element erfolgt, bewirkt absolut nichts und ein derartiger Klick ist kaum gemeint mit "einem Mausklick entfernt", sondern ein Klick auf eine bestimmte Stelle ist damit gemeint.

    /Mecki

  9. Re: Geht es nur mir so?

    Autor: /mecki78 27.03.12 - 14:36

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde ja gerne mal Schlafen studieren.

    Na dann mach doch!
    Das Fach heißt Somnologie.
    Gibt es allerdings noch nicht als Hauptfach.

    /Mecki

  10. Re: Geht es nur mir so?

    Autor: chuck 27.03.12 - 15:10

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Aussage ist so sinnfrei wie dieser ganze Artikel.

    Wer im Glashaus sitzt... Du hast schlicht den Artikel nicht verstanden. Tipp: Angstrhetorik steht ganz gross im Titel.

    > Wenn ein LKW statt einer einzelnen Kiste eine Doppelkiste ausliefert, dann muss er auch nicht doppelt so weit fahren.

    D.h. du vergleichst Kisten mit Klicks, die man irgendwohin transportiert? D.h. ich klicke und DANN erst bewege ich diesen Klick irgendwohin? Wie gesagt: Du hast den Artikel nicht verstanden. Lies ihn doch einfach.

  11. Re: Geht es nur mir so?

    Autor: chuck 27.03.12 - 15:15

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ein Mausklick entfernt" heißt einfach nur, man muss mit der Maus einen
    > Klick machen, um irgendwo hin zu gelangen

    Wenn man es wortwörtlich nimmt. Und warum genau tust du das? S.u.

    > Ein Klick, der nicht auf ein klickbares Element erfolgt, bewirkt absolut
    > nichts und ein derartiger Klick ist kaum gemeint mit "einem Mausklick
    > entfernt", sondern ein Klick auf eine bestimmte Stelle ist damit gemeint.

    Entfernung = Komplexität, die Navigation irgendwohin zu bewerkstelligen! "Per Mausklick" suggeriert VIEL ZU EINFACH VERFÜGBAR, obwohl so etwas (beliebige Kombination von Klicks generieren beliebige Navigationen) bei Telefonen selbstverständlich ist, und dennoch nicht gross angeprangert wird.

    Pornoseiten sind per Mausklick für Minderjährige verfügbar. Drogen auch. Auch Nazi-Seiten. Niemand käme aber auf die Idee, dies beim Medium Telefon speziell zu erwähnen. Siehst du's

  12. Re: Geht es nur mir so?

    Autor: msdong71 27.03.12 - 15:16

    man entkommt auch nicht um haaresbeite einem unfall und auch wenn man heute noch am abgrund steht kann man morgen schon einen schritt weiter sein ohne das dies etwas schlimmes ist.

    der spaß kann tatsächlich einen mausklick entfernt liegen, man darf halt nur nicht vergessen das es sich dabei um ein sinnbild handelt. der typ aus dem artikel regt sich scheinbar nur auf weil es oft im negativen kontext genutzt wird.

  13. Klarstellung

    Autor: ThadMiller 30.03.12 - 09:27

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > syntax error schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Alle Leute die "nur einen Mausklick entfernt" schreiben?
    >
    > "Ein Mausklick entfernt" heißt einfach nur, man muss mit der Maus einen
    > Klick machen, um irgendwo hin zu gelangen, und dieser Klick muss auf ein
    > Element erfolgen, dass in der Regel nicht gerade dort ist, wo sich der
    > Mauszeiger befindet.

    Genau das ist es was du nicht/falsch verstanden hast. Das "entfernt" bezieht sich nicht auf die Entfernung vom Mauszeiger zum Link sondern auf den Tastenhub der Maustaste. Die Gefahr ist also nur 0,5 bis 1mm "enfernt". Das ist verdammt wenig und deshalb so gefährlich... (so suggeriert es zumindest die Aussage "einen Mausklick entfernt)
    Bleibt aber trotzdem unsinnig - das wollte der Typ klarstellen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. moBiel GmbH, Bielefeld
  2. AKDB, München
  3. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  4. WEMAG AG, Schwerin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  3. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...
  4. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  2. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten
  3. Deutschland Elektroauto-Kauf wird von Mehrheit abgelehnt

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

  1. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.

  2. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.

  3. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.


  1. 16:45

  2. 15:43

  3. 13:30

  4. 13:00

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 11:55

  8. 11:45