1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anmeldedienst: Login mit Amazon statt…

Nutzt sowas jemand?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzt sowas jemand?

    Autor: Vincenco 29.05.13 - 18:05

    Gerade beim einloggen gesehen. Ich kann mich mit ca. 9 verschiedenen Diensten hier einloggen.
    Aber wozu sollte ich das tun? Ein klein wenig Komfortgewinn und dafür hat jede Seite auf der ich das nutze meine realen Daten?

    Da hab ich es doch lieber ein wenig unkomfortabel und nutze ein Alias nebst extra Passwort.

  2. Re: Nutzt sowas jemand?

    Autor: dabbes 29.05.13 - 18:22

    Es kommt auf die Seite an.
    In einem Shop muss du ja so oder so deine Daten eingeben, also kannst du auch so einen Dienst nutzen.

    Allerdings kommt mittlererweile jede Pupsseite mit einem eigenen Logindienst angelaufen, über die man sich dann woanders einloggen kann.

    Das Spielchen hatten wir vor ein paar Jahren, als jeder eine Social-Toolbar in seine Seite gepappt hat weil es soviele gab, dass wiederholt sich nun mit Login-Toolbar.
    Es gibt soviele Anbeiter, dass man schon nicht mehr durchblickt.

    Ich persönlich wüsste jetzt wirklich nicht, wo ich mich mit einem Amazon-Login einloggen "möchte".

    Vom Komfort her ist mir sowas wie mozillas persona https://login.persona.org/ 1.000 mal lieber.

    Als Entwickler sehe ich zudem bei Amazon das Problem, dass jede Anwendung bei denen erst registriert werden muss. Viel zu umständlich, das hat was von Suchmaschinenanmeldung aus dem Jahre 1998 ;)

  3. Re: Nutzt sowas jemand?

    Autor: jayrworthington 29.05.13 - 18:27

    Vincenco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade beim einloggen gesehen. Ich kann mich mit ca. 9 verschiedenen
    > Diensten hier einloggen.
    > Aber wozu sollte ich das tun? Ein klein wenig Komfortgewinn und dafür hat
    > jede Seite auf der ich das nutze meine realen Daten?

    Nein. So funktioniert OpenID nicht. Der Dienst bestaetigit lediglich, das Du <deineid.whatever.com> bist. Der eigendliche *Sinn* erschliesst sich mir allerdings auch nicht wirklich, denn a) ist golem die sehr loebliche ausnahme (alle anderen wollen nur OpenID-Provider sein, wie Google etc, aber nicht fremdlogins akzeptieren), und b) ist es auch bei golem nur Authentisierung, man muss trotzdem noch einen Account hier erstellen. Von daher, OpenID/Oauth usw waren geniale ideen, scheitern aber praktisch an den Geschäftsmodellen der grossen Firmen...

  4. Re: Nutzt sowas jemand?

    Autor: matok 29.05.13 - 20:40

    Vincenco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hab ich es doch lieber ein wenig unkomfortabel und nutze ein Alias nebst
    > extra Passwort.

    Meiner Erfahrung nach ist selbst der kleinste Komfortgewinn für die meisten Argument genug, um Einbußen in Sachen Sicherheit und Datenschutz in Kauf zu nehmen.
    Aber jeder wie er kann, mag und braucht.

  5. Re: Nutzt sowas jemand?

    Autor: bastie 30.05.13 - 03:44

    Vincenco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade beim einloggen gesehen. Ich kann mich mit ca. 9 verschiedenen
    > Diensten hier einloggen.
    > Aber wozu sollte ich das tun? Ein klein wenig Komfortgewinn und dafür hat
    > jede Seite auf der ich das nutze meine realen Daten?
    >
    > Da hab ich es doch lieber ein wenig unkomfortabel und nutze ein Alias nebst
    > extra Passwort.

    Das ist einfach praktisch!
    Stell dir vor, du hast mal wieder deine Cookies gelöscht, das System neu aufgesetzt oder bist an einem anderem PC / Browser.
    Sobald ich im Browser bei Google eingeloggt bin, reicht ein einziger Klick bei Golem, und ich bin auch hier angemeldet. Denn Google hat sich gemerkt, dass auf Golem sich mit meiner GoogleID angemeldet werden darf. Ich muss das nicht mehr bestätigen! Ich muss weder meinen Nutzernamen eingeben (welcher war das denn nochmal?), noch mein Passwort.
    Der Nachteil: Golem kennt jetzt meine Googlemail-Adresse. Aber irgendeine E-Mail-Adresse muss Golem ja sowieso kennen, um sich anzumelden. Oder?

  6. Re: Nutzt sowas jemand?

    Autor: Orakle 30.05.13 - 08:03

    Jepp, ein Golem-eigener Account braucht auch eine Email-Adresse

  7. Re: Nutzt sowas jemand?

    Autor: Felix_Keyway 30.05.13 - 08:41

    Ich nutze das unter anderem (MS-Account).

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  8. Re: Nutzt sowas jemand?

    Autor: freddypad 30.05.13 - 11:20

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vincenco schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gerade beim einloggen gesehen. Ich kann mich mit ca. 9 verschiedenen
    > > Diensten hier einloggen.
    > > Aber wozu sollte ich das tun? Ein klein wenig Komfortgewinn und dafür
    > hat
    > > jede Seite auf der ich das nutze meine realen Daten?
    > >
    > > Da hab ich es doch lieber ein wenig unkomfortabel und nutze ein Alias
    > nebst
    > > extra Passwort.
    >
    > Das ist einfach praktisch!
    > Stell dir vor, du hast mal wieder deine Cookies gelöscht, das System neu
    > aufgesetzt oder bist an einem anderem PC / Browser.
    > Sobald ich im Browser bei Google eingeloggt bin, reicht ein einziger Klick
    > bei Golem, und ich bin auch hier angemeldet. Denn Google hat sich gemerkt,
    > dass auf Golem sich mit meiner GoogleID angemeldet werden darf. Ich muss
    > das nicht mehr bestätigen! Ich muss weder meinen Nutzernamen eingeben
    > (welcher war das denn nochmal?), noch mein Passwort.
    > Der Nachteil: Golem kennt jetzt meine Googlemail-Adresse. Aber irgendeine
    > E-Mail-Adresse muss Golem ja sowieso kennen, um sich anzumelden. Oder?


    Bei der Handhabung seiner Login-Daten muss man ja immer abwägen, welchen Weg man gehen möchte. Da sind die Geschmäcker bzw. Ansprüche an Bequemlichkeit oder Sicherheit von User zu User meist ziemlich unterschiedlich.
    Ich selber bin z.B. eher der Paranoiker. Ich habe für jede noch so kleine Seite ein unterschiedliches Kennwort (immer mindestens 10 Stellen und niemals existierende Worte, sondern alles an Zeichen und Symbolen bunt gemischt). Und nein, ich vergesse niemals ein Kennwort. Ist in den letzten 20 Jahren nicht einmal vorgekommen.
    Ich kann Dich aber definitiv verstehen, dass es eben bequem ist, nur klicken zu müssen und dann auch gleich auf anderen Webseiten, dank diesen "Multi-Anmeldungen" eingeloggt zu sein.
    Vielleicht ist Deine Variante auch gar nicht so unsicher, wie sie sich für mich "anfühlt". Aber genau das ist der Knackpunkt: die psychologische Komponente. Solange man sich mit seinem Vorgehen relativ sicher fühlt, hat man die für sich richtige Entscheidung getroffen. Ob das dann in der Realität auch wirklich relativ sicher IST, muss man dann halt abwarten und hoffen. :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Bonn
  2. Bolta Werke GmbH, Leinburg/Diepersdorf
  3. Deutsche Post IT Services GmbH, Bonn
  4. Franke Coffee Systems GmbH, Gruensfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Bestpreis)
  2. 44,99€
  3. (u. a. Corsair Vengeance DIMM 32GB DDR4-2666 Kit für 169,90€, Deepcool TF 120S 120x120x25...
  4. 849€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme