Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anwalt der Redtube-Abmahnungen: "Wir…

Wieso werden die Nutzer abgemahnt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso werden die Nutzer abgemahnt?

    Autor: BlueFalcon 17.12.13 - 19:36

    Mir stellt sich da die Frage ob hier nicht die falschen mit massenhaften Abmahnungen überzogen werden.

    Ein Nutzer eines Streamingportals muss sich darauf verlassen können das die dort angebotenen Streams legal sind. Die Urheberrechtsverletzung, wenn denn eine passiert, geschieht auf Seiten derer die den Stream anbieten.
    Wenn zum Beispiel bei Youtube ein Musikvideo angeboten wird, kann niemand als einfacher Nutzer erkennen ob dieses legal oder illegal geschieht. Oft sind es zum Beispiel die Künstler selbst die hier ihre Werke einstellen. Ein Nutzer der dieses Video anschaut kann die rechtliche Lage nicht einschätzen, da er die Verträge zwischen dem Künstler, seinem Management, Produzenten und sonstigen Geldkassierern nicht kennen kann.
    Wenn nun das ansehen von Streams die Grundlage einer Urheberrechtsverletzung und Anlass für eine Abmahnung ist, dann können sämtliche Portale wie Youtube, MyVideo und Co hierzulande dicht machen.
    Auch bei solchen Portalen wie RedTube oder Youporn, die die Schmuddelseite der Videowelt bedienen, kann der Nutzer nicht wissen ob der angebotene Stream legal oder illegal ist. Es fehlen schlicht die Mittel dieses zu erkennen.
    Etwas anderes ist es wenn zum Beispiel ein aktueller Kinofilm auf einem dieser Portale auftaucht, denn dann ist klar erkennbar das es sich um einen illegalen Stremm handelt. Aber schon bei TV-Serien wird es schwieriger, weil hier auf verschiedenen Portalen diese durch den einen oder anderen Sender oder Content-Anbieter selbst veröffentlicht werden.

    Wenn die Anwälte also Abmahnungen verteilen wollen, sollten sie sich nicht auf die bequemste und scheinbar leichteste Art an den Konsumenten halten, dem schlicht die Mittel fehlen zwischen legalen und illegalem Content in jedem Einzelfall zu unterscheiden. Sie sollten sich an die jeweiligen Anbieter halten, und so erreichen das der illegale Content von den Portalen verschwindet. Aber das wäre mühsamer, weil man sich dann mit den jeweiligen Rechtsabteilungen auseinandersetzen müsste und nicht unbedarfte Normalbürger mit hohen Forderungen und Strafandrohungen aus der Fassung bringen könnte.

  2. Re: Wieso werden die Nutzer abgemahnt?

    Autor: Sukram71 17.12.13 - 20:35

    Klar kann man sich an die Anbieter wenden.

    Dann kannst du aber nicht zehntausend Leuten eine Rechnung über 250 Euro senden, stupid! ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.13 20:44 durch Sukram71.

  3. Re: Wieso werden die Nutzer abgemahnt?

    Autor: peter_pan 17.12.13 - 20:49

    BlueFalcon schrieb:
    > Es fehlen schlicht die Mittel dieses zu
    > erkennen.

    Auch hier gilt leider das Gesetz: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht".
    Wenn man also das nächste Mal eine Schmuddelseite für den kurzen Spaß sucht, lieber vorher mit der Kundenhotline per Telefon oder Mail abklären, ob es legal in Deutschland ist.
    Das Streamen selbst ist ja immer noch Grauzone, deswegen sind die Abmahnungen eigentlich nicht beachtenswert.

    Viel besser finde ich die Aussage: "Ist mir egal, ob die IP Adressen illegal beschafft wurden". Toller Anwalt. Wenn ich mal Dreck am Stecken habe, dann wende ich mich an ihn, weil ich dann sicher sein kann, dass er auch vor illegalen Taten nicht zurück schreckt.

  4. Re: Wieso werden die Nutzer abgemahnt?

    Autor: fgordonZ 17.12.13 - 20:55

    na und vor allem wenn der Server in einem Land steht das z.B. eine kostenlose Warnung vor einer Abmahnung die mit Kosten verbunden ist vorsieht, dann kann man überhaupt nichts daran verdienen, den Betreiber des Servers auf den Urheberrechtsverstoss hinzuweisen.

    Der entfernt das halt und fertig.

    Das Abmahnrecht mit den Kosten etc wie in Deutschland hat doh kaum ein anderes Land auf der Welt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.13 20:56 durch fgordonZ.

  5. Re: Wieso werden die Nutzer abgemahnt?

    Autor: BlueFalcon 17.12.13 - 21:12

    Nun, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht… nach diesem Grundsatz können folglich sämtliche Streamingportale zu machen.

    Tragen wir es mal in die Reale Welt. Der nächstgelegene Supermarkt um die Ecke verkauft dir Äpfel, und hat jede Menge in der Auslage liegen. Du kaufst da ein und plötzlich flattert dir eine strafbewehrte Abmahnung ins Haus, wegen des Erwerbs von Diebstahlgut. Was ist passiert? Nun, zwischen den Äpfeln in der Auslage waren auch einige die der Supermarkt nicht vom Großhandel gekauft hat, sondern auch einige die auf welchem Weg auch immer von der Wiese des Bauern Himmeldirks Matthiassen ihren Weg in die Kästen im Laden gefunden haben.
    Unwissenheit schützt vor Strafe nicht… auch wenn du gar nicht wissen oder erkennen konntest das der Apfel in der linken Hand legal und der in der rechten Hand Hehlerware ist…

  6. Re: Wieso werden die Nutzer abgemahnt?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.12.13 - 21:27

    Unwissenheit schützt vor Strafe nicht? In dieser Pauschalität völlig falsch. U+C selbst argumentiert mit Unwissenheit, wenn es um die Frage geht, wie diese Daten überhaupt erlangt wurden.

  7. Re: Wieso werden die Nutzer abgemahnt?

    Autor: Private Paula 17.12.13 - 21:58

    peter_pan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlueFalcon schrieb:
    > > Es fehlen schlicht die Mittel dieses zu
    > > erkennen.
    >
    > Auch hier gilt leider das Gesetz: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht".

    Das mag sein. Aber spinnen wir doch einmal weiter.

    Ein Kinobetreiber schliesst einen Vertrag mit der Verwertungsgeselltschaft fuer die Auffuehrung eines Filmes in einem Kinosaal. Der Vertrag beinhaltet, dass dieser Film in nur einem Kinosaal gleichzeitig aufgefuehrt werden darf. Der Kinobetreiber stellt fest, dass der Film so viel Publikum anzieht, dass er noch einen zweiten Saal aufmacht.

    Muss sich nun der Kinobesucher vor dem Kauf der Kinokarte erst einmal beim Betreiber des Kinos rueckversichern, ob er die Lizenzbestimmungen einhaelt? Muss man sich als Fernseher erst einmal versichern, dass Pro 7 die Rechte erworben hat die 58jaehrige Frau im Fernsehn zu zeigen, die sie mit der Kamera gefilmt haben, als sie sie befragt haben, ob Merkel noch einmal Kanzlerin sein soll?

    Ich sehe das schon kommen. Jemand sieht auf der Webseite einer Zeitung eine witzige Karikatur. Nimmt dieses Bild und postet es verbotener Weise auf Facebook. Bei Facebook klicken 67234 Menschen auf den "Like" Button. Der Rechteinhaber an dem Bild stellt einen Antrag auf Herausgabe der Benutzerdaten, bekommt die Erlaubnis, ermittelt 367234 Personen die sich das Bild angesehen oder sogar geliket haben, und stellt 367234 Abmahnungen wegen Verstosses gegen das Urheberrecht zu (illegale Vervielfaeltigung).

    Jeder wird jeden Tag etwa 30 Abmahnungen im Briefkasten vorfinden, weil er sich ein Bild in Internet auf einer Webseite angeschaut hat, auf dem das Bild illegaler Weise zur Verfuegung gestellt wurde.

    Das ist einfach nur Wahnsinn. Sollen sie demjenigen, der die Inhalte zur verfuegung stellt zur Rechenschaft ziehen, aber doch nicht die Leute, die sich das nur anschauen (und selbst wenn es im Browser Cache, im Arbeitsspeicher, oder der Auslagerungsdatei gespeichert wird).

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  8. Re: Wieso werden die Nutzer abgemahnt?

    Autor: Trockenobst 18.12.13 - 15:55

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder wird jeden Tag etwa 30 Abmahnungen im Briefkasten vorfinden, weil er
    > sich ein Bild in Internet auf einer Webseite angeschaut hat, auf dem das
    > Bild illegaler Weise zur Verfuegung gestellt wurde.

    Das wäre schön. Denn damit wäre das Modell der Abmahnung für Endnutzer Instant tot, denn dann würde der Gesetzgeber was ändern.

    Momentan schauen sich das alle vor Weihnachten mit lebkuchengefüllten Bäuchen an und wundern sich nur wie Dumm die Menschen sind, die das Zahlen.

  9. Re: Wieso werden die Nutzer abgemahnt?

    Autor: Hotohori 18.12.13 - 16:22

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar kann man sich an die Anbieter wenden.
    >
    > Dann kannst du aber nicht zehntausend Leuten eine Rechnung über 250 Euro
    > senden, stupid! ;)

    News bzw. Interview gelesen? Nach der kam die Rechtefirma auf die Kanzlei zu, es war also nicht ihre Idee damit Geld zu machen, sondern geht von den Rechteverwertern aus.

  10. Re: Wieso werden die Nutzer abgemahnt?

    Autor: Sukram71 18.12.13 - 16:35

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Klar kann man sich an die Anbieter wenden.
    > >
    > > Dann kannst du aber nicht zehntausend Leuten eine Rechnung über 250 Euro
    > > senden, stupid! ;)
    >
    > News bzw. Interview gelesen? Nach der kam die Rechtefirma auf die Kanzlei
    > zu, es war also nicht ihre Idee damit Geld zu machen, sondern geht von den
    > Rechteverwertern aus.

    Und die Kanzlei und die Rechtefirma machen keine gemeinsame Sache
    und teilen sich das Geld? ;-D

    Die Abgemahnten zahlen Geld auf ein schweizer Konto an die "Rechtefirma".
    Die Rechtefirma bezahlt die deutschen Anwälte. So haben alle was davon. ;-)
    Wenn da inoffiziell nicht noch mehr Geld fließt.

  11. Re: Wieso werden die Nutzer abgemahnt?

    Autor: caldeum 18.12.13 - 19:08

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sukram71 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar kann man sich an die Anbieter wenden.
    > >
    > > Dann kannst du aber nicht zehntausend Leuten eine Rechnung über 250 Euro
    > > senden, stupid! ;)
    >
    > News bzw. Interview gelesen? Nach der kam die Rechtefirma auf die Kanzlei
    > zu, es war also nicht ihre Idee damit Geld zu machen, sondern geht von den
    > Rechteverwertern aus.
    Trotzdem liegt es im Ermessen der Kanzlei, das Angebot anzunehmen oder auszuschlagen. Urmann und seine Collegen haben sich dazu entschieden, bei dem Akt mitzumachen und die moralisch-ethischen Fakten zugunsten von $$$ komplett beiseite zu lassen. Sie haben sich mit vollem Bewusstsein (oder Blödheit) da hinmanövriert, wo sie gerade sind.

    Wieso die Nutzer abgemahnt werden? Die zahlen aufgrund des fehlenden Rechtsschutzes viel mehr als RedTube. Urmann hat einfach den Schwächsten zur Kasse gebeten und da er darin auch nichts Verwerfliches sieht, soll er juristisch genauso am Baum baumeln wie sein Auftraggeber. Mitgegangen, mitgefangen - hat schon Oma gepredigt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg
  2. ABB AG, Ladenburg
  3. Fachhochschule Aachen, Aachen
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

  1. Deutsche Telekom: Gemeinden verhindern Schließung von Funklöchern
    Deutsche Telekom
    Gemeinden verhindern Schließung von Funklöchern

    Seit November 2017 will die Deutsche Telekom Funklöcher in Bayern schließen. Doch das ist gar nicht so einfach, betont der Konzern.

  2. Retrogaming: ROM-Seiten zahlen 12 Millionen US-Dollar an Nintendo
    Retrogaming
    ROM-Seiten zahlen 12 Millionen US-Dollar an Nintendo

    Mit den populären Webseiten LoveROMs und LoveRETRO dürften die Betreiber sehr viel Geld eingenommen haben. Nun sind 12 Millionen US-Dollar durch einen Vergleich mit Nintendo wieder weg - zeitweise stand eine weit höhere Summe im Raum.

  3. Blockverschlüsselung: Verschlüsselungsmodus OCB2 gebrochen
    Blockverschlüsselung
    Verschlüsselungsmodus OCB2 gebrochen

    Im Verschlüsselungsmodus OCB2 wurden in kurzer Abfolge zahlreiche Sicherheitsprobleme gefunden. Breite Verwendung findet dieser Modus nicht, obwohl er Teil eines ISO-Standards ist.


  1. 15:06

  2. 14:51

  3. 14:35

  4. 14:14

  5. 13:45

  6. 13:31

  7. 13:03

  8. 12:43