Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App Engine, Cloud Storage & Co…

In europäischen Rechenzentren

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In europäischen Rechenzentren

    Autor: Philotech 26.11.12 - 21:53

    Zitat:
    "...demnächst auch der Google Compute Engine können virtuelle Maschinen gezielt in europäischen Rechenzentren laufenlassen. Das soll helfen, die internationale Redundanz zu erhöhen und dafür zu sorgen, dass Daten auf möglichst kurzem Weg die Nutzer erreichen."

    Wie rechtssicher kann man sich denn die Verwendung nur von europäischen Rechenzentren zusichern lassen, einschließlich Speicherung/Lagerung der Backups?
    Damit würde man sich nämlich tausend Probleme mit dem Datenschutzrecht ersparen, die derzeit die Nutzung der Cloud für europäische Firmen so schwierig machen.

  2. Re: In europäischen Rechenzentren

    Autor: SJ 26.11.12 - 22:24

    Philotech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie rechtssicher kann man sich denn die Verwendung nur von europäischen
    > Rechenzentren zusichern lassen, einschließlich Speicherung/Lagerung der
    > Backups?
    > Damit würde man sich nämlich tausend Probleme mit dem Datenschutzrecht
    > ersparen, die derzeit die Nutzung der Cloud für europäische Firmen so
    > schwierig machen.

    Gar nicht. Gemäss Auffassung der US-Regierung muss Google auch Daten rausrücken, wenn die nicht in den USA gehostet sind.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  3. Re: In europäischen Rechenzentren

    Autor: Cyberlink 27.11.12 - 08:01

    Absolut korrekt und auch keine andere US Firma wird das je können.

    Das Frauenhofer Institut hat dazu eine Studie veröffentlicht.
    http://www.sit.fraunhofer.de/content/dam/sit/en/studies/Cloud-Storage-Security_a4.pdf

    Zitat:
    The USA Patriot Act31 was signed into law in 2001 in response to the terror attacks
    of September 11th. The case study “How the USA PATRIOT act can be used to
    access EU data” shows how the Patriot Act could be used in the context of cloud computing. It affects not only data that is stored in the US in accordance with the Safe Harbor Agreement but also data that is physically stored in Europe. The latter
    case is also relevant when the data is being stored by a European company that is a
    subsidiary of an American company. Confirmation of this point came directly from
    Microsoft. A company representative was asked at the launch of their new cloud
    service Office365 whether Microsoft can
    “... guarantee that EU-stored-data, held in EU based data centers, will
    not leave the European Economic Area under any circumstances — even
    under a request from the Patriot Act.”

    The reply was:
    “Microsoft cannot provide these guarantees. Neither can any other company.”

  4. Re: In europäischen Rechenzentren

    Autor: zwangsregistrierter 27.11.12 - 10:14

    schön, damit schiesst sich die USA mal wieder selbst ins Knie

  5. Re: In europäischen Rechenzentren

    Autor: DY 27.11.12 - 11:15

    Inwiefern schießt sich die USA ins Knie, wenn sie alle Cloud Daten scannen.
    Egal ob sie auf US-Servern oder europäischen Servern liegen.

    Kannst Du kein Englisch?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,00€ zzgl. 5€ Versand (USK 18)
  2. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. GTA V PS4/XBO 27,00€ und Fast & Furious 1-7 Blu-ray 24...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.

  2. Apple: Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen
    Apple
    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

    Der Streit zwischen Qualcomm und Apple um Lizenzzahlungen eskaliert: Qualcomm zufolge hält der iPhone-Hersteller Zahlungen an seine Auftragsfertiger zurück, die für Qualcomm bestimmt seien. Der Chip-Hersteller muss daraufhin seine Geschäftsprognose für das laufende Quartal korrigieren.

  3. Underground Actually Free: Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps
    Underground Actually Free
    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

    Mit Amazons komplett kostenlosen Apps ist Schluss: User können bald keine Bezahl-Apps mehr über das Underground-Programm kostenlos herunterladen und nutzen. Bis 2019 können Fire-Tablet-Nutzer ihre bisher heruntergeladenen Apps weiterverwenden, neue Inhalte sollen aber nicht mehr erscheinen.


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05