Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Keine iPhone-7-Verkaufszahlen…

Der Hype neigt sich dem Ende

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: redmord 11.09.16 - 12:45

    Apple wird immer seine Fans haben, die für gute Umsätze sorgen. Das permanente Selbstüberschlagen ist vorbei. Bei Heise bemerkte man auch eine zunehmende Zurückhaltung in der Kommunikation. Die dauernden Superlativen wurden zunehmend surreal.

  2. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: opodeldox 11.09.16 - 12:55

    Ach, es macht eh keinen Sinn darüber in einem Forum wie diesem zu reden. Man wird eh von Leuten überlaufen die zwanghaft gegen Apple sind, weil Androidhersteller die netten Hinterhofunternehmen von Nebenan sind. Es geht nur darum zu haten und dagegen zu sein. Es wird mittlerweile religiös sich darüber beschwert, wie religiös die "Apple Jünger" sind, die kaum noch auftreten. Von denen wird man dann überlaufen, wenn man ernsthaft über iPhones reden wollen würde.

    Faktisch ist es auch einfach so, das Smartphones, was die Hardware angeht, kaum noch Spielraum haben, entscheidend ist die Software. Allein darum kaufe ich iPhones.

  3. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: RandomCitizen 11.09.16 - 13:19

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man wird eh von Leuten überlaufen die zwanghaft gegen Apple sind, weil
    > Androidhersteller die netten Hinterhofunternehmen von Nebenan sind.

    Du weißt schon, dass man mit solchen Nebensätzen das, was du als "haten" bezeichnest provoziert?
    Man unterstellt damit nämlich, es ginge nur darum, ob man pro oder gegen Apple ist, und es objektiv betrachtet natürlich nichts besseres gäbe als Apple.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.16 13:26 durch RandomCitizen.

  4. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: FattyPatty 11.09.16 - 13:40

    Ich finde das auch.

    Und ich halte iOS für das beste mobile OS, was usability und Sicherheit angeht.

    Trotzdem ist das neue iPhone das erste iPhone, bei dem ich sicher bin, das ich es nicht will. Es kann einfach nichts, weshalb man es haben muss.

    Und ich hab nur ein SE. Aber iOS krieg ich damit auch. Die Neuerungen bei der Kamera benötige ich nicht, Kopfhörer per Bluetooth hören können die alten Geräte auch und das wars ja schon. Der komische neue Button war glaube ich auch noch.

    Apple sollte umschwenken, von jedes Jahr ein neues iPhone, auf alle drei oder fünf. Dann noch drei Jahre volle Garantie dazu und fertig. Die treuen Applekunden bleiben denen dann sowieso erhalten, es ändert sich fast nichts.

    Peinlich finde ich nur das pushen der watch. Apple sollte langsam mal merken, das die Fitnessbegeisterten überschaubar sind. Ansonsten bietet diese Uhr unterm Strich nichts, was einem was bringt.

  5. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: Pete Sabacker 11.09.16 - 13:54

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple sollte umschwenken, von jedes Jahr ein neues iPhone, auf alle drei oder fünf.

    Und mit welchen Geldscheinen sollen die Aktionäre dann ihre Zigarren anzünden und den Kamin befeuern? Denk' doch mal an die armen Aktionäre.

  6. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: opodeldox 11.09.16 - 14:14

    RandomCitizen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt schon, dass man mit solchen Nebensätzen das, was du als "haten"
    > bezeichnest provoziert?

    Man provoziert auch mit der Wahrheit, soll man desswegen luegen?

    > Man unterstellt damit nämlich, es ginge nur darum, ob man pro oder gegen
    > Apple ist, und es objektiv betrachtet natürlich nichts besseres gäbe als
    > Apple.

    Doch, genau darum geht es. Dir ja auch, oder was soll das einschiessen auf Apple? Es geht darum, dass man sich fuer ein Produkt entschieden hat und darum sich selbst einreden will, dass man selbst die beste Entscheidung getroffen hat und man will es jeden wissen lassen.

  7. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: RandomCitizen 11.09.16 - 14:46

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RandomCitizen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du weißt schon, dass man mit solchen Nebensätzen das, was du als "haten"
    > > bezeichnest provoziert?
    >
    > Man provoziert auch mit der Wahrheit, soll man desswegen luegen?

    Provozieren kann man schon. Dann finde ich es aber nicht ganz ehrlich sich zu beschweren, dass die Foren voller sogenannter "Hater" seien.

    > > Man unterstellt damit nämlich, es ginge nur darum, ob man pro oder gegen
    > > Apple ist, und es objektiv betrachtet natürlich nichts besseres gäbe als
    > > Apple.
    >
    > Doch, genau darum geht es. Dir ja auch, oder was soll das einschiessen auf Apple?

    Nope, mir geht es um User, die Marken verehren und andere schlechtreden.

    > Es geht darum, dass man sich fuer ein Produkt entschieden hat und
    > darum sich selbst einreden will, dass man selbst die beste Entscheidung
    > getroffen hat und man will es jeden wissen lassen.

    Genau es geht Produkte anstatt Marken.

    Es gibt einen kleinen aber differenzierten Unterschied zwischen "Diese Marke ist die beste und dessen Produkte sind die besten. Wer mir widerspricht ist ein hater."
    und
    "Ich habe mir dieses Produkt von der jener Marke gekauft und finde das Feature X/Y voll geil. Und schau', wie einfach das geht, dass voll Intuitiv."

    Mir persöhnlich Gefällt die Einstellung von Luis Rossmann: "Wenn du ein Produkt liebst, kritisere es. Nur so kann der Hersteller es verbessern" (sinngemäß zitiert)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.16 14:50 durch RandomCitizen.

  8. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: Proctrap 11.09.16 - 14:47

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das auch.
    >
    > Und ich halte iOS für das beste mobile OS, was usability und Sicherheit
    > angeht.
    >
    > Trotzdem ist das neue iPhone das erste iPhone, bei dem ich sicher bin, das
    > ich es nicht will. Es kann einfach nichts, weshalb man es haben muss.
    >
    > Und ich hab nur ein SE. Aber iOS krieg ich damit auch. Die Neuerungen bei
    > der Kamera benötige ich nicht, Kopfhörer per Bluetooth hören können die
    > alten Geräte auch und das wars ja schon. Der komische neue Button war
    > glaube ich auch noch.
    >
    > Apple sollte umschwenken, von jedes Jahr ein neues iPhone, auf alle drei
    > oder fünf. Dann noch drei Jahre volle Garantie dazu und fertig.
    Dann wüsste ich was mein nächstes Smartphone wird, ein Samsung S4 Nutzer.

    > Peinlich finde ich nur das pushen der watch. Apple sollte langsam mal
    > merken, das die Fitnessbegeisterten überschaubar sind. Ansonsten bietet
    > diese Uhr unterm Strich nichts, was einem was bringt.
    Hab ich noch nie Verstanden, egal von welchem Hersteller & ich behaupte sogar dass das mit einer Fitnessbegeisterung nichts zu tun hat.

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  9. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: opodeldox 11.09.16 - 14:54

    RandomCitizen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > opodeldox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > RandomCitizen schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Du weißt schon, dass man mit solchen Nebensätzen das, was du als
    > "haten"
    > > > bezeichnest provoziert?
    > >
    > > Man provoziert auch mit der Wahrheit, soll man desswegen luegen?
    >
    > Provozieren kann man schon. Dann finde ich es aber nicht ganz ehrlich sich
    > zu beschweren, dass die Foren voller sogenannter "Hater" seien.

    Ich finde aber nicht, dass ich provoziert habe und es war auch nicht mein Ziel.

    > > > Man unterstellt damit nämlich, es ginge nur darum, ob man pro oder
    > gegen
    > > > Apple ist, und es objektiv betrachtet natürlich nichts besseres gäbe
    > als
    > > > Apple.
    > >
    > > Doch, genau darum geht es. Dir ja auch, oder was soll das einschiessen
    > auf Apple?
    >
    > Nope, mir geht es um User, die Marken verehren und andere schlechtreden.

    Dann wuerde ich an deiner Stelle neutraler bleiben.

    > > Es geht darum, dass man sich fuer ein Produkt entschieden hat und
    > > darum sich selbst einreden will, dass man selbst die beste Entscheidung
    > > getroffen hat und man will es jeden wissen lassen.
    >
    > Genau es geht Marken anstatt Produkte.

    Die Marke und wofuer sie steht sind auch ein Teil des Produkts, das darf man nicht vergessen.

    > Es gibt einen kleinen aber differenzierten Unterschied zwischen "Diese
    > Marke ist die beste und dessen Produkte sind die besten. Wer mir
    > widerspricht ist ein hater."

    Ich finde ein "hater" ist jemand der aggressiv und aktiv versucht Leute fuer ihre Entscheidung an zugreifen. Dazu zaehlt es auch, dass man Argumente nicht einfach mal akzeptieren kann, ohne sie zu uebernehmen.

    > Mir persöhnlich Gefällt die Einstellung von Luis Rossmann: "Wenn du ein
    > Produkt liebst, kritisere es. Nur so kann der Hersteller es verbessern"
    > (sinngemäß zitiert)

    “By the way, what have you done that’s so great?
    Do you create anything, or just criticize other’s work
    and belittle their motivations?”
    — Steve Jobs

  10. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: Dadie 11.09.16 - 15:32

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..]
    > Faktisch ist es auch einfach so, das Smartphones, was die Hardware angeht,
    > kaum noch Spielraum haben, entscheidend ist die Software. Allein darum
    > kaufe ich iPhones.

    Ich würde nicht "haben" sagen, sondern "Hersteller wollen". Es zwingt niemand die Hersteller auf echte Tasten (z.B. Wippe für Kamera) zu verzichten. Genau so wenig hält jemand die Hersteller davon ab echte Hardware-Innovationen herzustellen.

    Die Hersteller haben selber damit angefangen alles was nicht Display ist bis zum absoluten Maximum zu reduzieren oder wegzulassen. Ich kann mir gerade keinen Kunden vorstellen, der sich darüber beschwert, dass sein Gerät einen 3,5mm Klicke Anschluss hat. Oder ein Kunde der sich über echte Knöpfe beschwert*.

    Vielleicht lebe ich aber auch wieder in einer Parallelwelt und in Wirklichkeit hassen die Leute "Knöpfe", "Anschlüsse" und "Interconnection".

    * Natürlich beschweren sich die Kunden, wenn diese Knöpfe oder Anschlüsse mangelnde Qualität haben, an ungünstigen Orten montiert sind oder wenn diese nicht immer korrekt funktionieren. Aber wir sollten (IMO) nicht von einem defekten oder broken-by-design Gerät ausgehen nur um zu rechtfertigen, wieso das Fehlen eines Features etwas positives ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.16 15:35 durch Dadie.

  11. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: RandomCitizen 11.09.16 - 16:06

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde aber nicht, dass ich provoziert habe und es war auch nicht mein
    > Ziel.
    >
    > [...]
    >
    > Dann wuerde ich an deiner Stelle neutraler bleiben.

    Sorry, wenn ich etwas genervt wirke, liegt an dem Zitat:
    "Man wird eh von Leuten überlaufen die zwanghaft gegen Apple sind, weil Androidhersteller die netten Hinterhofunternehmen von Nebenan sind."

    dass ist eine Kombination von zwei Dingen, die ich provokant finde:
    1. Elidenken. Stichwort "Hinterhofunternehmen"
    2. Abwerten anderer Meinungen:
    - "zwanghaft gegen ... sind", als gebe es keine Argumente
    - "weil ... die netten Hinterhofunternehmen von Nebenan sind.", als hätten deren Kunden keine anderen Gründe.


    > Die Marke und wofuer sie steht sind auch ein Teil des Produkts, das darf
    > man nicht vergessen.

    In meinen Augen gilt das nur, wenn man die Marke als Statussymbol sieht.

    > Ich finde ein "hater" ist jemand der aggressiv und aktiv versucht Leute
    > fuer ihre Entscheidung an zugreifen.

    Ich habe schon Leuten, die nicht wussten, ob sie ein bestimmtes Apple Produkt X nehmen sollten oder nicht dazu ermuntert es zu nehmen, wenn ich wusste, dass dieses Produkt X zu ihnen passt.
    Oder Leute, die sagen, dass sie ein Apple Produkt Y vom Stil her gefällt, aber nicht wissen, ob dann Feature Z tut und ich weiß, dass Feature Z tut, sage ich es ihnen auch sofort, damit sie ihre Entscheidung auf fundiertem Wissen basiert.

    Mich nervt einfach nur das Übertriebene Denken in Marken anstatt Produkte. Das schädigt die Markt- und Produktvielfalt.
    Auch, wenn jemand zu sehr Marken anpreist von der ich ein Produkt selber besitze, häufig nutze und dieses Produkt genial finde.

    > “By the way, what have you done that’s so great?
    > Do you create anything, or just criticize other’s work
    > and belittle their motivations?”
    > — Steve Jobs

    Auch dieses Zitat nervt, zwei Dinge, die daran provozieren:

    1. Elitedenken: Die Meinung zählt erst, nachdem eine Leistung erbracht wurde
    2. Abwerten anderer Meinungen: Solange man noch nichts geleistet hat, sei die Kritik nichts wert.

  12. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: opodeldox 11.09.16 - 17:56

    RandomCitizen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > opodeldox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde aber nicht, dass ich provoziert habe und es war auch nicht
    > mein
    > > Ziel.
    > >
    > > [...]
    > >
    > > Dann wuerde ich an deiner Stelle neutraler bleiben.
    >
    > Sorry, wenn ich etwas genervt wirke, liegt an dem Zitat:
    > "Man wird eh von Leuten überlaufen die zwanghaft gegen Apple sind, weil
    > Androidhersteller die netten Hinterhofunternehmen von Nebenan sind."
    >
    > dass ist eine Kombination von zwei Dingen, die ich provokant finde:
    > 1. Elidenken. Stichwort "Hinterhofunternehmen"
    > 2. Abwerten anderer Meinungen:
    > - "zwanghaft gegen ... sind", als gebe es keine Argumente
    > - "weil ... die netten Hinterhofunternehmen von Nebenan sind.", als
    > hätten deren Kunden keine anderen Gründe.

    Mit Hinterhofunternehmen wollte ich auf "freundlich und persoenlich" hinaus. Ich werte auch keine Meinungen ab, sondern wie man sie vertritt. Das ist ein generelles Internetproblem, das uns alle betrifft.

    > > Die Marke und wofuer sie steht sind auch ein Teil des Produkts, das darf
    > > man nicht vergessen.
    >
    > In meinen Augen gilt das nur, wenn man die Marke als Statussymbol sieht.

    Nein, Merken vertreten werte, die man ggf. auch selbst vertritt. Das ist in der Diskussion kompliziert, da Apple fuer etwas steht, Android aber nicht direkt, weil es kein Produkt an sich ist, sondern ein Teil eines Produkts.

    > Mich nervt einfach nur das Übertriebene Denken in Marken anstatt Produkte.
    > Das schädigt die Markt- und Produktvielfalt.

    Ich glaube nicht dass es des tut. Danke Apple, die in dem Bereich die Champions sind, haben wir viele neue, tolle Produkte bekommen. Mir faellt auch sonst kein negatives Beispiel ein, vielleicht hast du eines?

    > Auch, wenn jemand zu sehr Marken anpreist von der ich ein Produkt selber
    > besitze, häufig nutze und dieses Produkt genial finde.
    >
    > > “By the way, what have you done that’s so great?
    > > Do you create anything, or just criticize other’s work
    > > and belittle their motivations?”
    > > — Steve Jobs
    >
    > Auch dieses Zitat nervt, zwei Dinge, die daran provozieren:
    >
    > 1. Elitedenken: Die Meinung zählt erst, nachdem eine Leistung erbracht
    > wurde
    > 2. Abwerten anderer Meinungen: Solange man noch nichts geleistet hat, sei
    > die Kritik nichts wert.

    Ich sehe das Zitat anders, auch wenn ich sehe woher deine Meinung kommt. Was Steve Jobs damit in den Raum gestellt hat ist, dass es nicht einfach ist etwas zu erschaffen. Es ist aber einfach fuer jemanden die Arbeit eines anderen zu kritisieren und bloss zu stellen, wenn er nicht weiss welche schwierigen Entscheidungen notwendig sind, um etwas Tolles zu machen. Der Klinkenstecker ist das beste Beispiel. Es ist einfach sich darueber lustig zu machen, das ist offensichtlich, auch fuer Apple, es war aber ein Schritt den sie gehen mussten, um das Produkt zu bauen, dass sie in Zukunft bauen wollen.

  13. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: unbuntu 11.09.16 - 18:47

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, es macht eh keinen Sinn darüber in einem Forum wie diesem zu reden.
    > Man wird eh von Leuten überlaufen die zwanghaft gegen Apple sind, weil
    > Androidhersteller die netten Hinterhofunternehmen von Nebenan sind.

    Also ich find Android scheisse. Ist halt nur leider das OS, das sich durchgesetzt hat und das auf 98% der Geräte installiert ist.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  14. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: hle.ogr 11.09.16 - 19:04

    > Peinlich finde ich nur das pushen der watch. Apple sollte langsam mal
    > merken, das die Fitnessbegeisterten überschaubar sind. Ansonsten bietet
    > diese Uhr unterm Strich nichts, was einem was bringt.

    Na ja, ein Fitnessbegeisterter wird sich schon fragen, ob Apple Watch die Features hat, die er benötigt. Gerade in diesem Bereich, wo wirklich auf Basis bestimmter Eigenschaften Kaufentscheidungen getroffen werden, ist die Klientel sehr kritisch. Marathonläufer wird man zum Beispiel eher selten mit einer Apple Watch antreffen, dafür aber viele mit Garmin-Modellen, die sich preislich deutlich gehobener darstellen.

  15. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: opodeldox 11.09.16 - 19:14

    Das ist nur eine Frage der Software, daran kann man arbeiten.

  16. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: hle.ogr 11.09.16 - 19:30

    Ich habe keinen Bedarf mehr, auch mit Verweis auf andere Forenbeiträge, auf Ihre Argumente einzugehen. Aus Ihrer Antwort entnehme ich zudem, dass Sie kein Langstreckenläufer sind und auch keinen ernsthaften Vergleichstest durchgeführt haben. Vergleichen Sie doch mal die Akkuzeit bei aktivem GPS und Pulsmessung bei gleicher Genauigkeit. Gute Nacht.

  17. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: opodeldox 11.09.16 - 20:16

    Den Vergleich hat wohl noch niemand gemacht, da es die Apple Watch Series 2 noch nicht gibt. Ich sehe aber keinen direkten Grund, aus dem die Uhr nicht einen Marathon durchhalten sollte und vor allem nicht, warum das GPS nicht genau genug sein sollte. Es gibt keinen Grund aus dem Apple schlechte Hardware bauen sollte, als z. B. Garmin.

    Es wird immer Menschen geben die andere Ansprüche haben, aber Apple bau auch Produkte für den Massemarkt, Ultramarathondläufer und Profis stehen da weniger im Fokus.

  18. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: RandomCitizen 11.09.16 - 21:07

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Hinterhofunternehmen wollte ich auf "freundlich und persoenlich"
    > hinaus. Ich werte auch keine Meinungen ab, sondern wie man sie vertritt.
    > Das ist ein generelles Internetproblem, das uns alle betrifft.
    >

    Darauf können wir uns wohl sehr gut einigen :)

    > Nein, Merken vertreten werte, die man ggf. auch selbst vertritt.

    Vllt wundert's dich, dass ich als Backer des Fairphones 1 da anderer Meinung bin ;)

    > > Mich nervt einfach nur das Übertriebene Denken in Marken anstatt
    > Produkte.
    > > Das schädigt die Markt- und Produktvielfalt.
    >
    > Ich glaube nicht dass es des tut. Danke Apple, die in dem Bereich die
    > Champions sind, haben wir viele neue, tolle Produkte bekommen. Mir faellt
    > auch sonst kein negatives Beispiel ein, vielleicht hast du eines?

    Was mich stört ist nicht die Existenz von Marken, sondern eine starke Markenbindung von Konsumenten.

    Beispiel: Gerade habe ich eine NVidia Karte und einen Intel i7. Wenn ich beim nächsten PC, die Reviews von den AMD Pascal Custom Designs und den zukünftige Review von der AMD Zen Architektur komplett ignoriere und ohne mir anzuschauen, was die Konkurenz zu bieten hat schnurstracks im Laden zu den NVidia und Intel Komponenten Laufe, weil ich ohne mich um zuschauen sie für die besten halte, gehöre ich zu den Kunden, die der Markt und Produktvielfalt schaden und dann auch selber schuld sind, wenn ihre Lieblings-Markes in Zukunft überteuert sind und es nicht wirklich Alternativen gibt und damit keinen Konkurrenzdruck gibt, und sich die Hersteller auf die faule Haut legen.

    Ich verlange von niemanden, dass er etwas kauft, was er nicht kaufen will, aber ein bisschen umschauen und Reviews anschauen hat meines Wissens noch niemanden geschadet.

    > > Auch, wenn jemand zu sehr Marken anpreist von der ich ein Produkt
    > selber
    > > besitze, häufig nutze und dieses Produkt genial finde.
    > >
    > > > “By the way, what have you done that’s so great?
    > > > Do you create anything, or just criticize other’s work
    > > > and belittle their motivations?”
    > > > — Steve Jobs
    > >
    > > Auch dieses Zitat nervt, zwei Dinge, die daran provozieren:
    > >
    > > 1. Elitedenken: Die Meinung zählt erst, nachdem eine Leistung erbracht
    > > wurde
    > > 2. Abwerten anderer Meinungen: Solange man noch nichts geleistet hat,
    > sei
    > > die Kritik nichts wert.
    >
    > Ich sehe das Zitat anders, auch wenn ich sehe woher deine Meinung kommt.
    > Was Steve Jobs damit in den Raum gestellt hat ist, dass es nicht einfach
    > ist etwas zu erschaffen. Es ist aber einfach fuer jemanden die Arbeit eines
    > anderen zu kritisieren und bloss zu stellen, wenn er nicht weiss welche
    > schwierigen Entscheidungen notwendig sind, um etwas Tolles zu machen.

    Nur schadet wem die Kritik? Apples Aktien geht's super. Tim Cook's (und vorher Steve Job's) Geldbeutel geht's auch super.
    Dafür kriegt Apple und auch andere Firmen (!) ein Feedback, was Kunden wollen oder nicht wollen.
    Das ist doch der große Vorteil vom Internet 2.0: Information, geht jetzt nicht nur von großen Organisationen zum Normalverbraucher, das erste mal in der Geschichte der gesamten Menschheit fließen die Informationen auch in die andere Richtung!

    > Der Klinkenstecker ist das beste Beispiel. Es ist einfach sich darueber lustig
    > zu machen, das ist offensichtlich, auch fuer Apple, es war aber ein Schritt
    > den sie gehen mussten, um das Produkt zu bauen, dass sie in Zukunft bauen
    > wollen.

    Das finde ich aber auch als super Beispiel für konstruktive Kritik. Wenn viele (potentielle) Kunden sagen, dass die Klinkenstecker haben wollen, können Anbieter darauf reagieren und entweder da lassen oder wieder hinzufügen oder verschiedene Modelle anbieten. Schießlich kommt es letzes Endes darauf an, dass Kunden gute Produkte bekommen.
    Entweder können dank der Kritik die Smartphone Hersteller selber, oder Drittanbieter, die einen Case mit Klinkenstecker-Erweiterung reagieren.
    Oder andere Firmen wissen dass es Bedarf für Klinkenstecker gibt und entschließen sich dafür es nicht aus ihrem Produkt zu entfernen.

    Woher sollen Firmen wissen, was Konsumenten wollen, wenn alle nur stillschweigend mit dem Kopf nicken?

    Kritik erhöht den Marktvielfalt. Loben kann man ja immer noch mit dem Geldbeutel ;)

    Eigentlich sollten Apple-Fans für die Kritik dankbar sein ;)

  19. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: opodeldox 11.09.16 - 22:06

    RandomCitizen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Nein, Merken vertreten werte, die man ggf. auch selbst vertritt.
    >
    > Vllt wundert's dich, dass ich als Backer des Fairphones 1 da anderer
    > Meinung bin ;)

    Bist du dir da sicher? Wenn unter dem Namen "Fairphone" morgen ein neues Geraet auf den Markt kommt, hast du dann keine Erwartungen an das Geraet? Ich denke schon, du willst ein fair produzierte Smartphone, das ist was Fairphone macht und wofuer es steht. Das macht es meiner Meinung nach zu einer Marke.

    > Was mich stört ist nicht die Existenz von Marken, sondern eine starke
    > Markenbindung von Konsumenten.
    > [...]
    > Ich verlange von niemanden, dass er etwas kauft, was er nicht kaufen will,
    > aber ein bisschen umschauen und Reviews anschauen hat meines Wissens noch
    > niemanden geschadet.

    Das stimmt, das ist richtig. Menschen kaufen Produkte aber nicht nur nach den Specs, sondern auch nach ihren gefuelen. Ich kaufe iPhones, weil ich iOS mag, weil Apple sehr gute Hardware produziert, weil ich der Marke Apple vertraue und weil ich denken, dass Apple meine Werte teilt. Das sind Dinge die nicht materiell sind, die aber fuer alle Menschen einen Wert haben, Gefuehle sind wichtig.

    > Nur schadet wem die Kritik? Apples Aktien geht's super. Tim Cook's (und
    > vorher Steve Job's) Geldbeutel geht's auch super.
    > Dafür kriegt Apple und auch andere Firmen (!) ein Feedback, was Kunden
    > wollen oder nicht wollen.

    > Das finde ich aber auch als super Beispiel für konstruktive Kritik. Wenn
    > viele (potentielle) Kunden sagen, dass die Klinkenstecker haben wollen,
    > können Anbieter darauf reagieren und entweder da lassen oder wieder
    > hinzufügen oder verschiedene Modelle anbieten. Schießlich kommt es letzes
    > Endes darauf an, dass Kunden gute Produkte bekommen.

    Das stimmt, aber es gibt auch nutzlose Kritik. Apple zu erklaeren welche Nachteile man ohne Klinkenstecker hat, ist sinnlose Kritik. Apple weis das, Apple hat sogar erklaert warum sie es gemacht haben, sie haben auch klar gemacht, dass das was sie da tun, ein mutiger Schritt ist, da es ein schmerzhafter Schritt ist. Das gleiche haben sie schon mit Flash auf dem iPhone gemacht und ueberlebt, oder damit optische Laufwerke wegzulassen. Wenn niemand mehr iPhones kauft ueberlegen sie es sich vielleicht noch einmal. Fuer mich ist das etwas was Apple auszeichnet.

    Der groesste tatsaechliche Kritikpunkt wird vermutlich der neue Homebutton. Ich wuede vorschlagen auf das iPhone 7 zu warten, um es dann zu kritisieren.

    Als Verbraucher verstehe ich den Wunsch sich darueber ausgiebig zu beschweren. Allerdings, Apple wusste vorher dass all das kommt. Sie haben einen Adapter umsonst beigelegt und ein neuer kostet 9 Euro, das allein zeigt, dass diese Entscheidung nicht mit ignoranz getroffen wurde.


    > Woher sollen Firmen wissen, was Konsumenten wollen, wenn alle nur
    > stillschweigend mit dem Kopf nicken?

    Das meine ich nicht, das ist doch ok. In Foren (wie hier) spricht aber niemand mit Apple, es geht ums recht haben. Ich denke du wirst mir zustimmen, dass der Ton nicht immer geeignet ist konstruktiv zu diskutieren, es geht viel mehr darum an zugreifen. Das ist jedenfalls meine auffassung.


    > Eigentlich sollten Apple-Fans für die Kritik dankbar sein ;)

    Sind sie doch auch, jeder Fan kritisiert Apple doch selbst auch.

  20. Re: Der Hype neigt sich dem Ende

    Autor: AnonymerHH 11.09.16 - 23:12

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich halte iOS für das beste mobile OS, was usability und Sicherheit
    > angeht.


    also genau in den beiden punkten schneidet WP10 aber besser ab xD

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. awinia gmbh, Freiburg
  4. Vodafone GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Intercity 2: Kleiner Teil der neuen Doppelstockzüge mit Softwareproblemen
    Intercity 2
    Kleiner Teil der neuen Doppelstockzüge mit Softwareproblemen

    Einem Medienbericht zufolge hat die Deutsche Bahn Probleme mit den neuen Doppelstockgarnituren im Fernverkehr. Bei genauerer Betrachtung trifft es aber nur einen kleinen Teil der Züge einer neueren Auslieferung.

  2. Matisse: AMDs 12-kerniger Ryzen 9 kostet 500 US-Dollar
    Matisse
    AMDs 12-kerniger Ryzen 9 kostet 500 US-Dollar

    Computex 2019 Fünf CPUs ab Juli 2019: AMD hat die Ryzen 3000 vorgestellt und erste Benchmarks gezeigt. Schon der Achtkerner schlägt Intels Mittelklasse-Topmodell, der 12-Kerner überholt viel teurere Enthusiasten-Prozessoren.

  3. Futuremark: PCMark10 erhält Microsoft-Office- und Akku-Tests
    Futuremark
    PCMark10 erhält Microsoft-Office- und Akku-Tests

    Computex 2019 Bisher unterstützte der Benchmark PCMark10 nur offene Software wie Firefox und Libre Office, das Update fügt Benchmarks mit Micrsoft Office und dem Edge-Browser hinzu. Zudem gibt es endlich Akkulaufzeitmessungen.


  1. 08:56

  2. 08:33

  3. 08:27

  4. 08:22

  5. 06:00

  6. 06:00

  7. 06:00

  8. 03:45