Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Schweizer Bahnen bekamen 20…

Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: dabbes 11.11.12 - 11:14

    Vorher waren es wenigstens nur Streitereien untereinandner, nun kommen ander Branchen hinzu und wollen auch Geld sehen.

  2. Re: Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: gasm 11.11.12 - 11:29

    Apple hat das Design kopiert und muss jetzt lizenzieren. Genau so muss es laufen.

  3. Re: Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: chuck 11.11.12 - 11:31

    Eine Zifferblatt-Form mit einer Kelle auf dem Sekundenzeiger zu behaupten ist wohl einiges "gesünder" als runde Ecken - nur geht es bei letzteren um einen 50-100 fachen Streitwert :-)

  4. Re: Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: linuxuser1 11.11.12 - 11:37

    Finde das auch nur fair. Schade das sich Samsung nicht so fair wie Apple verhält und einfach zahlt, dann hätten wir die ganzen Gerichtsverfahren und Verkaufsverbote nicht. HTC und Microsoft und Apple haben sich ja auch schon geeinigt. Nur Samsung verhält sich immer noch uneinsichtig und wie ein Unsympath und muss deshalb diese Milliardenstrafen zahlen. Naja, ist ja deren Problem.

  5. Re: Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: entonjackson 11.11.12 - 11:41

    Ja, echt schade dass Samsung nicht zahlt. Dann würde es uns Usern viel besser gehen.

  6. Re: Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: Indiana 11.11.12 - 11:44

    Na wie groß wird der Verlust der Bahn wohl sein dadurch das Apple diese verwendet? Ich hätte da jetzt eher als kostenlose Werbung beiderseits eingestuft.

    Have a N.I.C.E. day!

    Real programmers don't comment their code - it was hard to write, it should be hard to understand.

  7. Re: Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: dabbes 11.11.12 - 11:51

    So sieht Samsung das wohl auch ,-)

  8. Re: Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: dabbes 11.11.12 - 11:54

    Ja die Büchse der Pandora ist damit geöffnet.

    Mal gespannt von welchem Metallbauer Apple Rundungen kopiert hat, oder von welchem Aufkleberhersteller die Iconform.... die Newsmeldungen der nächsten 12 Monate zu dem Thema kann ich mir schon vorstellen. Aber egal, wie Verbraucher zahlen es ja so oder so.

  9. Werbung für die SBB

    Autor: aktenwaelzer 11.11.12 - 12:08

    Indiana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wie groß wird der Verlust der Bahn wohl sein dadurch das Apple diese
    > verwendet? Ich hätte da jetzt eher als kostenlose Werbung beiderseits
    > eingestuft.

    Klar. Wenn sich John Doe aus Texas ein iPhone kauft, dann fährt er deswegen öfter mit der Schweizerischen Bundesbahn.

    Klingt logisch.

  10. Re: Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: Raumzeitkrümmer 11.11.12 - 12:26

    Was Ikonen angeht, da könnte die Kirche klagen...

  11. Re: Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: ThorstenMUC 11.11.12 - 12:52

    Indiana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wie groß wird der Verlust der Bahn wohl sein dadurch das Apple diese
    > verwendet? Ich hätte da jetzt eher als kostenlose Werbung beiderseits
    > eingestuft.

    ???

    Du hast aber ne komische Logik...

    1. Warum muss der SBB ein Verlust durch Apple's Uhrennutzung entstehen, um Lizenzgebühren für ihre Entwicklung zu bekommen?

    2. Welchen Werbeeffekt erwartest du von der Verwendung der SBB-Uhr im iOS? Fahren die Apple-Kunden in Cupertino jetzt eher mit der SBB zur Arbeit, weil am Bahnhof das gleiche Uhrendesign, wie auf ihrem iPhone verwendet wird?

  12. Re: Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: AndyMt 11.11.12 - 13:35

    Nun ja - Samsung hat ja nicht kopiert. Ausser ein paar unbedeutenden Mitgliedern einer Laienjuri sind ja die meisten anderen Gerichte der Meinung, dass Samsung NICHT kopiert hat.
    Sie haben sich höchstens inspirieren lassen - wie Jony Ive das an anderer Stelle ja auch getan hat.

    Die Uhr jedoch war eindeutig 1:1 kopiert...

  13. Re: Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: linuxuser1 11.11.12 - 14:23

    Eigentlich wurde Samsung überall des Kopierens für schuldig befunden, außer in dem Land wo sie vor ein paar Monaten als Hauptsponsor der Olympiade auftaten ;). Aber für Verschwörungstheorien habe ich eigentlich nicht viel übrig. Wer allerdings das über 100 Seiten starke Kopierdokument aus dem Verfahren gesehen hat, kann kaum Zweifel daran haben, wie stark Samsung bei Apple kopiert hat.

  14. Re: Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: dumdideidum 11.11.12 - 14:28

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ja - Samsung hat ja nicht kopiert. Ausser ein paar unbedeutenden
    > Mitgliedern einer Laienjuri sind ja die meisten anderen Gerichte der
    > Meinung, dass Samsung NICHT kopiert hat.
    > Sie haben sich höchstens inspirieren lassen - wie Jony Ive das an anderer
    > Stelle ja auch getan hat.
    >
    > Die Uhr jedoch war eindeutig 1:1 kopiert...


    Naja wenn man mal die Vergleiche gesehen hat zw. Apple Gerät und Samsung Gerät, dann ging es ja nicht nur um Runde Ecken, viel schlimmer ist ja, dass selbst Dockconnector, Ladegerät und Kabel dreist 1:1 übernommen wurde. Darin besteht nur wirklich kein Sinn und Nutzen. Das ein Tablet dem anderen ähnelt, damit kommt man wohl klar, aber der Rest ist nur Dreist und Einfallslos und damit bin ich echt kein Appleunterstützer, eher ist es einfach objektiv betrachtet.

  15. Re: Da hat sich die IT-Branche selbst in den Fuss geschossen

    Autor: Dontales 11.11.12 - 20:58

    Indiana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wie groß wird der Verlust der Bahn wohl sein dadurch das Apple diese
    > verwendet? Ich hätte da jetzt eher als kostenlose Werbung beiderseits
    > eingestuft.


    Ich vermute NULL, Papierloses arbeiten, Technik auf dem "neusten hype"-Stand, die 20 Mio. sind nur ein Teil, der Rest wie Gratis iPads für Mitarbeiter und etc. wurde gar nicht erwähnt!

  16. Was ist denn so einzigartig an Ladegerät und Kabel?

    Autor: fratze123 12.11.12 - 08:42

    Sehen die nicht grundsätzlich alle irgendwie gleich aus?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. MedAdvisors GmbH über Academic Work Germany GmbH, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. OSRAM GmbH, Garching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ (Vergleichspreis ab 129,84€)
  2. (u. a. Playstation 4 + Spiel + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. VLC, Kodi, Popcorn Time: Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden
    VLC, Kodi, Popcorn Time
    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

    Untertitel sind praktisch, um Filme in einer fremden Sprache zu sehen oder eine andere Sprache zu lernen. Doch die Art und Weise, wie Mediaplayer damit umgehen, ist offenbar alles andere als sicher - bis jetzt.

  2. Engine: Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld
    Engine
    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

    Der Engine-Hersteller Unity kann weiter wachsen: Der US-Investor Silver Lake Partners steckt rund 400 Millionen US-Dollar in die Firma. Ein großer Teil des Geldes fließt allerdings nicht in neue Technologien - sondern in Autos für die Angestellten.

  3. Neuauflage: Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden
    Neuauflage
    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

    Eine Reparatur scheint bei einem Verkaufspreis von 60 Euro nicht zu lohnen: Wie aus der Bedienungsanleitung des neuen Nokia 3310 hervorgeht, wird das Featurephone im Falle eines Defektes nicht repariert, sondern gleich ersetzt. Umweltfreundlich ist das nicht.


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40