1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apps und Games für VR-Headsets: VR…

Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: motzerator 13.06.17 - 16:01

    Die Sony Playstation VR hat sich in den ersten 4 1/2 Monaten 915.000 mal verkauft, dies gab SONY Ende Februar bekannt. Drei Monate später, Anfang Juni, konnte man nun endlich die erste Million verkündigen. Das bedeutet, für die fehlenden 85000 Einheiten hat SONY weltweit mal eben drei Monate gebraucht.

    Jetzt stehen 1 Million PSVR halt 60 Millionen Playstation 4 gegenüber.

    Genauso steht es mit Occulus und Vive, laut der Steam Hardware Survey liegen die Zahlen anteilig deutlich unter einem Prozent, HTC Vive derzeit 0,22% und Occulus über alle Versionen kumuliert bei 0,15%. (Aktuelle Angaben für MAY 2017)

    [store.steampowered.com]

    Das nenne ich keine stagnierende Begeisterung, sondern ein klares Desinteresse des breiten Massenmarktes.

    Daran wird auch ein Skyrim für PSVR und ein Fallout für die HTC nicht viel ändern können, die Fans der Spiele haben diese längst viele hundert Stunden gespielt, es wird jetzt eben nur eine VR Version nachgereicht, genauso wie es eine Switch Version von Skyrim geben wird.

    Bethesda hat die beiden Titel sicher nicht ohne Grund jeweils System Exclusiv angeboten. Fallout 4 nur für die VIVE und Skyrim nur für die PSVR, weil man da schon ordentlich Geld von den Herstellern bekommt. Interessant übrigens, das alle anderen Neuheiten von Bethesda nicht für VR angekündigt werden.

    Auch interessant: Es wurde weder bei Skyrim, noch bei Fallout 4 gesagt, wie man sich in dem Spiel bewegen kann. Bei der HTC Vive ist der Einsatz von Roomscale zu befürchten und auch PSVR hat ja Move im Angebot. Mal ehrlich: Wer hat schon Lust, ein Spiel mit etlichen hundert Spielstunden im Stehen zu spielen? Daher bin ich sehr gespannt, ob man das auch mit dem Kontroller spielen kann.

    Eines ist sicher, Virtual Reality wird nicht gleich wieder komplett verschwinden, aber einen Durchbruch auf dem Massenmarkt sollten selbst die größten Optimisten eigentlich nicht mehr erwarten. Von einem Journalistischen Beitrag sollte man daher etwas mehr Differenzierung erwarten können, zumindest an einem Dienstag.

  2. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Hotohori 13.06.17 - 16:08

    Merk dir endlich mal, dass das Oculus heißt, da gibt es nirgends ein "cc" im Namen, ist doch nun wahrlich nicht schwer zu merken und trotzdem schreibst du immer "Occulus".

    https://www.youtube.com/watch?v=_uelzOUIksk

    So wie sich der Charakter im Spiel bewegt würde ich auf ganz normale Pad Steuerung tippen.

    Somit nicht für jeden Magen geeignet, vor allem wenn man rückwärts laufen muss.

  3. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Vaako 13.06.17 - 16:14

    ja denke auch nicht das die aufgewärmten version von skyrim oder fallout4 viele VR käufe bringen werden, dafür müssten sie schon ein neues openworld game auf den markt werfen die Spannung ist bei den Spielen schon so ziemlich raus wenn man sich so ziemlich jeden Gegnerspawn eingeprägt hat und von vorne rein weiss wo man die besten sachen bekommt.

  4. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Hotohori 13.06.17 - 16:59

    Ich hab Skyrim nie gespielt. ;)

  5. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: OhgieWahn 13.06.17 - 17:02

    Was will er uns damit sagen?

    Vielleicht "das habe ich doch gleich gesagt, dass das (VR) nichts wird" und "schaut her, ich habe es nicht gekauft, ICH habe alles richtig gemacht"?

    Die Auswahl an VR Titeln auf der PS4 ist tatsächlich mager. Dennoch sind einige Sachen dabei, die zumindest mich immer wieder begeistern können - dürfen die das nicht?
    Ich freue mich auch tatsächlich auf Skyrim VR. Ich hab das zwar schon vor Ewigkeiten klassisch am PC durchgespielt, aber das ganze nochmal deutlich immersiver zu erleben ist schon so eine Sache, wofür ich (glückseliglächelnd) Geld ausgeben werde. Was die Steuerung angeht hoffe ich einfach mal, dass man sich da was bei ResiEvil abguckt. Damit kam ich gut klar.

    Zusatz: Oh Gott, Skyrim VR ist pixeliger denn je?? Oh nein, dann kann das ja nicht interessant sein, denn wie jeder, wirklich jeder weiß, muss ein Spiel - insbesondere in VR - hochauflösend sein, sonst wird das alles nichts!!!11!
    Die Texturen sind bestimmt auch matschig...

  6. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Hotohori 13.06.17 - 17:08

    OhgieWahn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was will er uns damit sagen?
    >
    > Vielleicht "das habe ich doch gleich gesagt, dass das (VR) nichts wird" und
    > "schaut her, ich habe es nicht gekauft, ICH habe alles richtig gemacht"?
    >
    > Die Auswahl an VR Titeln auf der PS4 ist tatsächlich mager. Dennoch sind
    > einige Sachen dabei, die zumindest mich immer wieder begeistern können -
    > dürfen die das nicht?
    > Ich freue mich auch tatsächlich auf Skyrim VR. Ich hab das zwar schon vor
    > Ewigkeiten klassisch am PC durchgespielt, aber das ganze nochmal deutlich
    > immersiver zu erleben ist schon so eine Sache, wofür ich
    > (glückseliglächelnd) Geld ausgeben werde. Was die Steuerung angeht hoffe
    > ich einfach mal, dass man sich da was bei ResiEvil abguckt. Damit kam ich
    > gut klar.
    >
    > Zusatz: Oh Gott, Skyrim VR ist pixeliger denn je?? Oh nein, dann kann das
    > ja nicht interessant sein, denn wie jeder, wirklich jeder weiß, muss ein
    > Spiel - insbesondere in VR - hochauflösend sein, sonst wird das alles
    > nichts!!!11!
    > Die Texturen sind bestimmt auch matschig...

    Naja, genau genommen sollte es hochauflösender sein in VR. Die Grafik in VR entspricht halt nicht dem heutigen normalen Standard sondern hinkt gut 10 Jahre hinterher. Und es gibt genug Spieler, die sind da halt etwas empfindlicher als andere. Kann ich schon verstehen, wenn ich selbst auch eher zu letzteren gehöre.

    Aber ein Punkt stört mich da halt oft dennoch schnell: Treppcheneffekte, sprich zu geringe Kantenglättung dank zu niedriger Auflösung. Je niedriger die Auflösung um so eine stärkere Kantenglättung braucht man, die aber wiederum um so mehr Leistung zieht. Sehe ich auch an meinem PC Monitor... dank 4K reicht mir heute einfaches FXAA aus, wo ich unter 1080p noch deutlich stärkeres AA brauchte und dafür ein noch unschärferes Bild bekam.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.17 17:10 durch Hotohori.

  7. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: motzerator 13.06.17 - 18:04

    Hotohori schrieb:
    ----------------------------
    > Merk dir endlich mal, dass das Oculus heißt, da gibt es nirgends ein "cc"
    > im Namen, ist doch nun wahrlich nicht schwer zu merken und trotzdem
    > schreibst du immer "Occulus".

    Das weis ich, ich denke nur beim Schreiben nicht immer daran, das zu
    korrigieren.

    > Ich hab Skyrim nie gespielt. ;)

    Dann hol es dir. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob es dir gefällt.

    Es ist ein tolles Spiel, wo man einfach Rumlaufen und die ganze
    Welt entdecken kann, die Story tritt dabei ziemlich in den Hinter-
    grund und man kann sich allen Organisationen anschließen und
    seine Figur so schön aufleveln. Lästige Konsequenzen halten sich
    auch in Grenzen.

  8. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Hotohori 13.06.17 - 19:11

    Hab es längst auf dem PC und da steckt es in meinem Backlog fest. ^^

  9. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Invertiert 13.06.17 - 20:54

    Also ich würde äußerst gerne PC spiele im stehen/gehen spielen. Mein Traum wäre z.b. arma 3 aber mit einigen Voraussetzungen die gegeben sein sollten:
    1. freies komplettes bewegen, dazu bräuchte es aber eine 3x3m omnidirectional treadmill ding damit man sich auch hinlegen könnte usw.
    2. stabile fps, gute Auflösung sonst sieht man auf Distanz nichts mehr- das ist dann fad.
    3. es müsste ein VR only Server sein, jeder sollte wirklich anhand seiner Kondition sich bewegen können, keine cheatmöglichkeit müsste es halt auch geben
    4. der controller wäre dann wie diese ps4 ding beschrieben dazu passend.
    Jetzt das Problem:
    1. es existieren kaum qualitätsvolle spiele oder zu wenig für mein empfinden
    2. Auflösung ist noch zu niedrig
    3. Preise: eine ansatzweise in diese Richtung gehende lösung würde mich mindestens 2000 ¤ kosten, keine leichte Ausgabe wenn man so viele Kompromisse eingehen muss und nicht im Geld schwimmt.

    Ich hab mal das devkit 2 ausprobiert in Kombination mit einem Lenkrad, rennsitz und Pedalen, das Autorennen fand ich schon echt beeindruckend, Übelkeit fast gar nicht, aber der preis wäre wieder~ 1000¤ und die Auflösung war einfach zu schwach, die Kurven zu erkennen war sehr schwierig/zu spät. Also werde ich noch auf eine bessere Version der brillen warten.

    Abgesehen glaube ich aber das in Zukunft solche headsets für Architekten und innenausstatter wichtig werden, virtuelle Führungen durch die per CAD Programm gezeichneten Wohnungen ist heite schon möglich.

  10. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: motzerator 13.06.17 - 22:10

    Hotohori schrieb:
    -----------------------------
    > Hab es längst auf dem PC und da steckt es in meinem
    > Backlog fest. ^^

    Du bist also auch ein "Gamehorder"? :)

    So gesehen hat die bisher schlechte Ausbeute geiler Spiele
    auf der E3 wenigstens einen Vorteil: Man kann weiter an
    seinem Backlog arbeiten :/

  11. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Eheran 13.06.17 - 22:45

    Gott wäre das geil mit Arma 3 und echten Bewegungen...
    Es fällt aber leider alleine mit den FPS völlig raus. Ich weiß nicht wieso die das nicht optimiert bekommen. CPU und GPU sind quasi idle bei 20% und die FPS fallen unter 20... das ist auf einem normalen Monitor schon SEHR schwer im Häuserkampf.

  12. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Invertiert 13.06.17 - 23:06

    Eheran schrieb:
    >[...]
    > die FPS fallen unter 20... das ist auf einem normalen Monitor schon SEHR
    > schwer im Häuserkampf.

    Ich muss sagen bei mir funktioniert es mit einem haswell i5 3470 boxed glaub ich und einer GTX 1070 recht gut auf ca. Ultra Einstellungen auch bei KoH modus mit 40-50 fps teilweise drops auf 30, aber recht gut spielbar. Das ist mir aber schon aufgefallen, mit der besseren graka bin ich viel besser geworden weil man einfach auf Distanz mehr erkennt und das reinzoomen mit einem visier nicht mehr zu rucklern führt. Hatte vor der 1070 eine 760.
    Singleplayer hab ich so 60 fps.

  13. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Eheran 14.06.17 - 01:08

    Ich hatte vorher eine GTX 680 und jetzt eine 1080TI - ohne jeden Unterschied in den FPS. Wie gesagt, das System ist fast schon idle, vorher war es mit Arma 3 auch nicht 100% ausgelastet.
    Die Einstellungen spielen daher auch praktisch keine Rolle. Nur wenn man es übertreibt und dann irgendwo Nebel ist wird es unangehnem und "zieht" (schlimmer als niedrige FPS, eher deutlicher Inputlag). Wobei es auch nur 2-3 Einstellungen sind, die Leistung ziehen. Sampling, Terrain(?) und AA. Wahlweise noch eine hohe Sichtweite, wenn sie nicht vom Server limitiert wird wie bei KotH.

    Ich habe auch schon von manchem im Spiel gehört, dass sie gute FPS in der Stadt(!) mitten im Spiel haben. Wovon ich nur träumen kann. Der Großteil hat sehr schlechte, keine Ahnung warum. Ich hatte das System auch mal neu aufgesetzt, das ändert nichts. Wirklich zum Mäusemelken. Könntest du mir mal deine genauen Einstellungen durchgeben, optimal per Screenshot?

  14. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Thegod 14.06.17 - 02:47

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auch interessant: Es wurde weder bei Skyrim, noch bei Fallout 4 gesagt, wie
    > man sich in dem Spiel bewegen kann. Bei der HTC Vive ist der Einsatz von
    > Roomscale zu befürchten und auch PSVR hat ja Move im Angebot. Mal ehrlich:
    > Wer hat schon Lust, ein Spiel mit etlichen hundert Spielstunden im Stehen
    > zu spielen? Daher bin ich sehr gespannt, ob man das auch mit dem Kontroller
    > spielen kann.

    Gut zu sehen das du wie die meisten die über VR meckern absolut keine Ahnung hast wovon du redest. Was denkst du was Roomscale bedeutet? Das du um dich fort zu bewegen an das Ende deines Raumes läuft, eine Taste drückst und dich umdrehst um weiter zu laufen?

    Fallout IV VR wird hauptsächlich mittels so genannter Full Locomotion funktionieren. Du läufts indem du das Touchpad (oder bei Oculus die Thumbstick) als Thumbstick benutzt, genauso wie bei jedem Konsolen Spiel.

    Und selbst ich als jemand dem normalerweise schnell die Beine schmerzen beim lange rum stehen auf Konzerten hat keine Probleme VR Titel im stehen zu spielen, da man am Ende halt doch nicht nur rum steht sondern sich dauernd dreht, bückt und ähnliches durchführt. Für jeden nicht stark übergewichtigen Neckbeard sollte dies weder anstrengend noch unangenehm sein.

    BTW, die aktuellen Verkaufzahlen auf dem PC steigen, selbst für die Vive die seit einem Jahr unverändert auf dem Markt ist. Das von den Dingern keine Millionen verkauft werden liegt schlicht und einfach am zur Zeit noch hohem Preis. 3D Beschleuniger Karten am PC haben sich anfangs auch langsam verkauft (Voodoo 1 in über einem Jahr gerade einmal 1.3 Million fach https://www.forbes.com/1998/04/29/feat.html) und dennoch würde heute niemand mehr das Konzept einer GPU in Frage stellen.

  15. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: matok 14.06.17 - 08:36

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das nenne ich keine stagnierende Begeisterung, sondern ein klares
    > Desinteresse des breiten Massenmarktes.

    Was erwartest du bei rund 500 EUR, die man für PS VR berappen muss? Erreichen 500 EUR Smartphones einen Massenmarkt? 500 EUR CPUs? 500 EUR Grafikkarten? Nein.
    VR steht ganz am Anfang. Eine positive Zukunft ist aber gewiss, weil eben auch abseits des Gaming extrem viel Potenzial da drin steckt. Die Preise werden sinken, die Taucherbrillen werden kleiner werden, die Kabelbäume im Rücken werden wegfallen... das kommt alles erst noch.

  16. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Eheran 14.06.17 - 12:54

    >Erreichen 500 EUR Smartphones einen Massenmarkt?
    Ja... absolut, siehe Apple?

  17. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Hotohori 14.06.17 - 14:19

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > -----------------------------
    > > Hab es längst auf dem PC und da steckt es in meinem
    > > Backlog fest. ^^
    >
    > Du bist also auch ein "Gamehorder"? :)

    Könnte man so nennen, mein Backlog ist allein auf Steam bereits an die 100 Titel fett. GoG sind es zum Glück nicht mal 10, das gleiche auf PS4. Mein Pech ist nur das ich ausgerechnet Sandbox und Open World Titel mag, also richtige Zeitfresser. Da passt dann eben auch Skyrim rein, und The Witcher 3 GotY wartet auch noch. XD

    > So gesehen hat die bisher schlechte Ausbeute geiler Spiele
    > auf der E3 wenigstens einen Vorteil: Man kann weiter an
    > seinem Backlog arbeiten :/

    Gilt leider nicht für mich dank PS4, da kommen in den nächsten Monaten noch so einige gute Titel. Und heute kam erst mal The Last Guardian an, das wird wohl als nächstes in Angriff genommen, ist aber ja kein so langer Titel, aber dennoch quasi ein Backlog Titel, nur halt einen den ich noch nicht gekauft hatte und von dieser Sorte gibt es noch mal einige extra Titel auf Steam, die an die 100 dort sind nur Spiele die ich bereits besitze. XD

  18. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: matok 14.06.17 - 20:01

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Erreichen 500 EUR Smartphones einen Massenmarkt?
    > Ja... absolut, siehe Apple?

    Als es so frisch draußen war wie PSVR? Massenmarkt? Im Vergleich zu Handys? Mach dich nicht lächerlich. Und selbst heute haben die >500 EUR Smartphone einen eher geringeren Anteil am Gesamtmarkt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.17 20:03 durch matok.

  19. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Eheran 14.06.17 - 20:25

    Apples Marktanteil liegt in D bei ~20%. In den USA und GB ~40%.
    Und das ist der reine Anteil der verkauften Telefone, nicht der Anteil am Umsatz. Der Anteil von Apple am Smartphone-Umsatz liegt aufgrund des höheren Preises natürlich darüber, weil die Massen an billigen Androiden da nicht so viel ausmachen. Das würde ich eine völlige Durchdringung des Massenmarktes nennen.

    >Als es so frisch draußen war wie PSVR? Massenmarkt? Im Vergleich zu Handys?
    Da du mich zitierst hast, nehme ich an, dass du das auch gelesen hast. Daher weißt du, dass so eine Aussage nicht gemacht wurde.
    >Mach dich nicht lächerlich.
    Mache ich nicht. Aber gegen Strohmänner zu argumentieren kann mitunter soetwas zur Folge haben.

    Aber mal ganz unabhängig von all diesen Sachen: Ab wann hat etwas den Massenmarkt erreicht? An dieser Definition fehlt es mir, um das für die GPUs zu prüfen.

  20. Re: Angesichts der Verkaufszahlen der VR Headsets ein sehr optimistischer Artikel

    Autor: Dwalinn 15.06.17 - 09:01

    Also 2 stunden im Gänsemarch heranschleichen damit ein gut positioniertes MG das Squad auslöschen kann? Ich weiß ja nicht, mal würde ich das auch ausprobieren wollen aber da würde ich wohl doch recht schnell wieder am PC sitzen wollen :)


    Oder halt direkt stark gemoddete Server in denen man das Spiel aufs nötigste reduziert

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. assyst GmbH, München
  2. Hays AG, Thüringen
  3. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,33€
  2. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme