Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AR: Was Augmented Reality noch fehlt

AR-Zukunftsvision von einem japanischen Künstler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AR-Zukunftsvision von einem japanischen Künstler

    Autor: dr.house 30.07.18 - 13:42

    Wenn ich mir die aktuelle Influencer-Szene bei Instagram und Youtube anschaue, dann ist eine derartige Zukunftsvision nicht undenkbar:
    https://www.youtube.com/watch?v=YJg02ivYzSs

  2. Re: AR-Zukunftsvision von einem japanischen Künstler

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 30.07.18 - 16:08

    oder sowas wie im Film Idiocracy

  3. Re: AR-Zukunftsvision von einem japanischen Künstler

    Autor: Hotohori 30.07.18 - 16:11

    Ja, kannte ich schon und das zeigt wunderbar zum einen das Potential von AR, aber auch die Gefahren und Missbrauchsmöglichkeiten. Das muss jedenfalls stark reguliert werden, wenn das auch wieder den Freiheitsfanatikern nicht gefallen wird. Regeln müssen sein, um auch uns vor uns selbst zu schützen, auch vor zu vielen Daten, die durchaus einen Burnout begünstigen könnten.

  4. So ähnlich hat sich das Google damals wohl auch gedacht

    Autor: Achranon 30.07.18 - 18:44

    Sind aber daran gescheitert das sie eine Kamera eingebaut haben, damit wirkte es so als würde der geneigte Google Glasses Besitzer alles ausspionieren wollen. Das man damit aussah wie ein Borg aus Star Trek hat auch nicht geholfen, abgesehen von der mittelmässigen Bildqualität.

    Das müßte schon nahtlos in Brillen eingebaut werden können, wenn man eh eine trägt kann man es als Feature gleich zusammen mit den selbstönenden Gläsern mitkaufen.

    Denke aber die meisten würden ihr Sichtfeld nicht so zugemüllt haben wollen wie in dem Video, das wäre zu abschreckend.

    Navigation und virtuelles TV sehen wären für die meisten sicher die praktischsten Anwendungen.

  5. Re: So ähnlich hat sich das Google damals wohl auch gedacht

    Autor: Hotohori 31.07.18 - 06:08

    TV kannst du erst mal vergessen, da diese AR Brillen nicht abdunkeln können. Was einer der Gründe ist, wieso AR noch sehr lange nicht dort ist, wo man es sich wünschen würde. Die jetzige AR ist nur für bestimmte Dinge zu gebrauchen, für den Rest noch nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.18 06:09 durch Hotohori.

  6. Re: AR-Zukunftsvision von einem japanischen Künstler

    Autor: SanderK 09.08.18 - 14:26

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder sowas wie im Film Idiocracy
    Altered Carbon, war dazu auch schon nicht Schlecht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart (Home-Office)
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. Ingredion Germany GmbH, Hamburg
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    1. Wissenschaft: Rekorde ohne Nutzen
      Wissenschaft
      Rekorde ohne Nutzen

      25,5 Prozent Effizienz mit einer Perowskit-Solarzelle sind ein neuer Rekord. Wieder einmal. Von einer praktischen Anwendung ist die billige, effiziente Technik trotzdem weit entfernt. Der Wissenschaftsbetrieb ist daran mit schuld.

    2. VDSL: Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring
      VDSL
      Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring

      Vectoring wird immer weiter von der Telekom ausgebaut. Diesmal wurden mehrere Tausend Haushalte in 141 Kommunen freigeschaltet.

    3. Charge Automotive: Der Ford Mustang wird elektrisch
      Charge Automotive
      Der Ford Mustang wird elektrisch

      Das charakteristische Blubbern fehlt, aber die Coolness bleibt: Das britische Unternehmen Charge Automotive bringt den legendären Mustang zurück. Das Elektroauto soll im kommenden Jahr in limitierter Auflage auf den Markt kommen.


    1. 15:30

    2. 15:11

    3. 14:55

    4. 12:40

    5. 12:12

    6. 11:56

    7. 11:43

    8. 11:38