1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arbeit im Amt: Wichtig ist ein Talent…

Mal ne Lanze für Behörden brechen :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal ne Lanze für Behörden brechen :)

    Autor: joker07 21.10.19 - 15:39

    Ich hab meine Ausbildung zum Fachinformatiker auch im öffentlichen gemacht.

    Die IT Abteilung war aber echt gut (um 300 Leute), hatte auch super Vorgesetzte!

    Die Arbeit hat Spass gemacht, auch wenn es einige Freiräume und Zeiten ohne Arbeit gab,ich fand das super! Flexible Arbeitszeiten hatten wir da schon ewig, zuletzt war auch Homeoffice problemlos möglich... Sehr fortschrittlich insgesamt, war mit Ausbildung immerhin 10 Jahre dabei.

    Vor 2 Jahren bin ich dennoch gegangen ...
    Was mich gestört hat waren fehlende Aufstiegschancen ...
    1. es wird/wurde sehr großer Wert auf Ausbildungsstand laut Papier gelegt und nicht auf die tatsächlichen Fähigkeiten
    2. auf ausgeschriebene (höhere) Stellen gab es teilweise hohe 2 stellige interne Bewerberzahlen...
    ergo sehr schwer da mal zu den glücklichen zu gehören

    Das Gehalt hat sich "entwickelt" (hauptsächlich über Verbesserungen im Tarifvertrag TVöD) .
    Bonus für Leistung war nicht erwähnenswert (regulär einige hundert) bis gering (mal so 1-3k für Einzelleistungen)

    Dennoch war das Gehalt ganz okay , lag zuletzt mit Zulagen bei 57k.

    Meine Gründe dennoch zu gehen:

    - durch Übernahme und Reorganisation wurde viele bürokratische Prozesse wieder eingeführt die man bis dato mühselig abgeschafft hatte (von Webportal zu ausdrucken,unterschreiben,einscannen,repeat 2-3x....)
    - die Arbeitsbelastung nahm stark zu , auch weil viel Zeit in die persönliche Bürokratie gesteckt werden musste und eine Menge neuer Projekte angenommen und forciert wurden
    - kaum Aufstiegs/Weiterentwicklungschancen
    - und vor allem keine absehbaren Gehaltsvberbesserungen/Gehaltsberhandlungen möglich
    - ich bin jung und brauche das Geld war aber der Hauptgrund

    Seit 2 Jahren bin ich Angestellter im Privatsektor (80% Homeoffice) und das Gehalt liegt bei 100k.
    Als Freelancer könnte ich noch mehr verdienen (mein Bruder liegt bei 120k) da gibt es aber wieder andere Vor- und Nachteile zum Abwägen....

    Die Arbeitsbelastung ist etwas höher als vorher, bei deutlich mehr Annehmlichkeiten
    (diverse Kostenübernahmen,Reisezeit=Arbeitszeit,1.Klasse Ticket,Schulungen, ordentlicher Bonus ca. 10% vom Gehalt)

    [ 32 Jahre , IT Security , Abitur mit Ausbildung Fachinformatiker]

  2. Re: Mal ne Lanze für Behörden brechen :)

    Autor: scroogie 22.10.19 - 23:45

    100k ohne Studium mit erst 32?
    Sorry, aber da war einfach Glück dabei. Aber darf man fragen in welcher Region?
    120k als Freelancer sind übrigens _deutlich_ weniger als 100k im Angestelltenverhältnis, aber vielleicht hat Dein Bruder das schon rausgerechnet?

  3. Re: Mal ne Lanze für Behörden brechen :)

    Autor: minnime 23.10.19 - 09:52

    Vor allem die 57k im öffentlichen ohne Studium, das ist auch nicht regulär.

  4. Re: Mal ne Lanze für Behörden brechen :)

    Autor: flowzilla 23.10.19 - 10:51

    67K als Referent für Digitalisierung im ÖD, 1x pro Woche Homeoffice.

    35J, Abitur, Ausbildung zum IT-Systemkaufmann, anschließend 10 Jahre Erfahrung im DMS Sektor als Berater / Entwickler. Work-Life Balance passt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.19 10:56 durch flowzilla.

  5. Re: Mal ne Lanze für Behörden brechen :)

    Autor: joker07 26.10.19 - 23:10

    Ja kann ich nur zustimmen, das war Glück, zur Rechten Zeit in einer Firma eine stelle ausgeschrieben gewesen...

    Ich hatte auch früher schon Frustmomente im Öffi und dachte jetzt gehe ich...
    Aber da wäre es "nur irgend" ein andere IT Job geworden.

    Zum Bruder:
    Ja das sind umgerechnet weniger, aber mein Bruder ist (erst) 26 J alt, denke das da mit der Zeit und mehr Erfahrung auch noch etwas mehr drin ist.

    Er hat halt auch "das Problem" das er nur eine Fachinformatik AE Ausbildung hat und als Angesteller bei einer Firma ist mit dem Stand 100k kaum machbar (außer man hat Glück wie ich...).

  6. Re: Mal ne Lanze für Behörden brechen :)

    Autor: joker07 26.10.19 - 23:13

    Ich war bei E11/3 , dass sind aktuell 49.5k und der Rest waren Rufbereitschaft und Prämie...

    Ich beschwere mich nicht, für den Öffi war das sehr gut.
    Und vor allem war ja noch Potential, 3 Stufen waren noch machbar innerhalb der nächsten 9 Jahre.

    Das wären dann (aktuell) 63k ohne Zulagen, was wirklich ordentlich ist!

  7. Re: Mal ne Lanze für Behörden brechen :)

    Autor: joker07 26.10.19 - 23:14

    Angestellter oder Beamter ?

  8. Re: Mal ne Lanze für Behörden brechen :)

    Autor: joker07 26.10.19 - 23:19

    sorry, zur Region:
    Mein Arbeitgeber ist aus dem Ausland aber international tätig...
    Hauptsitz in DE ist München...
    Die Meisten von den ca. 300 Angestellen (DE/A/CH) arbeiten im Homeoffice / bei Kunden und sind deutschlandweit verstreut.
    Denke daher kein direkter regionaler Einfluss, hier ist die Branche IT-Security am Meisten auschlagegebend.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Landratsamt München, München
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Einsatzgebiet Großraum Ulm/Augsburg
  4. Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 76,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  3. 72,90€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12