1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arcadia: Spiele- und App-Streaming…

Vielleicht ......

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielleicht ......

    Autor: Nugget32 17.12.14 - 13:57

    Es wäre besser die Plattform auch Linux (Linux Distributionen) zugänglich zu machen. Valve hat mit seinem Steam schon gezeigt das sowas nicht unmöglich ist, und Steam Os ( Linux) existiert schon. Eine kleine Nette Spiekonsole Ouya gibt es auch schon die auf Linux basiert. Also alles in allem wäre es ein Fataler Fehler wenn Microsoft hergeht und es nur für z.B. Mac OS ,Windows und Co zu verfügung stellt.

  2. Re: Vielleicht ......

    Autor: Michael H. 17.12.14 - 14:12

    Nugget32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wäre besser die Plattform auch Linux (Linux Distributionen) zugänglich
    > zu machen. Valve hat mit seinem Steam schon gezeigt das sowas nicht
    > unmöglich ist, und Steam Os ( Linux) existiert schon. Eine kleine Nette
    > Spiekonsole Ouya gibt es auch schon die auf Linux basiert. Also alles in
    > allem wäre es ein Fataler Fehler wenn Microsoft hergeht und es nur für z.B.
    > Mac OS ,Windows und Co zu verfügung stellt.

    Ob es ein Fehler wäre, ist reine Spekulation.
    Ob es evtl. besser wäre, ist eine gute Frage.

    Microsoft muss auch Gründe schaffen, warum man auf ihrem System bleiben sollte.
    Mit Steam for Linux wird in Zukunft ein ausschlaggebender Grund genommen um auf Windows zu bleiben.

    Es gibt ja so manche die sagen: "Wenn alle Spiele unter Linux laufen würden, bräuchte ich kein Windows mehr!"

    Was hält die Nutzer in Zukunft also noch an Windows?
    DX12
    Office
    UI

    In diesen drei Belangen ist (Achtung eigene Meinung) mMn Windows ganz weit vorne.
    DX12 ist eh Windows Exklusiv... hier kommt es auf die Konkurrenz an wie weit die hier rankommen.

    Office... ja Open/Libre Office schön und gut... Thunderbird... bla bla... aber leider alles nicht wirklich zu gebrauchen. Gerade wenn man etwas mehr damit arbeitet will man kein MS Office missen.

    UI... solange die Linux Distris alle unterschiedliche Desktops bereitstellen... können sie nicht mal ansatzweise mithalten und Windows hat derzeit somit das nicht nur durchdachteste UI, sondern auch das beste auf dem Markt.

    In einer Hinsicht ist es der Konkurrenz schon um Lichtjahre voraus... nämlich der Handhabung auf unterschiedlichen Geräteklassen... Unity in Ubuntu... kann man hier leider auch noch recht knicken...

    Also was man wenn die Leute auf die UI scheißen und DX11 nicht weiter wichtig ist und man mit OO oder LO ganz zufrieden ist? Man wechselt auf Linux... um das zu verhindern müssen weitere Kontrapunkte gegen einen Linux wechsel gegeben werden. Das wäre z.b. das Streamen von Apps/Programmen/Spielen...

  3. Re: Vielleicht ......

    Autor: Hotohori 17.12.14 - 14:45

    Darum eben auch: Konkurrenz ist gut, aber eben nicht immer in allen Aspekten. ;)

    Mein Lieblingsbeispiel sind da immer Messenger oder Voicechat Programme... da schadet Konkurrenz mehr dem Nutzer als das es nutzt... "hast du X?", "Nö, ich benutze nur Y", "Und ich benutze Z". Im Grunde müsste man also eh immer alle installiert haben, was ich nicht habe und mich auch weigere zu tun.

    Auch da wäre es super, wenn diese untereinander kompatibel wären. Wollen die Entwickler dahinter eben nur meist nicht. So eben auch MS bei Windows.

  4. Re: Vielleicht ......

    Autor: blaulicht900 18.12.14 - 12:55

    Ich finde Gnome um einiges besser als Modern-UI. Ich benutze auch lieber XFCE. Einzig Unity geht gar nicht, wobei ich 7.30 noch nicht ausprobiert habe. Aber das Microsoft das beste UI hat ist wohl sehr geschmackssache, denn durchdacht sind alle sehr gut. Jedes auf seine Weise und das ist auch gut so.

    Mit der Stabilität hatte ich bei allen nie Probleme und mit Win8 läuft auch alles viel perfomanter, noch nicht so wie aus der Linux-Ecke aber schon viel besser. Aber trotzdem bevorzuge ich Gnome.

  5. Re: Vielleicht ......

    Autor: Anonymer Nutzer 18.12.14 - 22:52

    blaulicht900 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Ich benutze auch lieber XFCE. [...]Aber trotzdem bevorzuge ich >Gnome.[...]

    Achso ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Müller - Die lila Logistik AG, Besigheim-Ottmarsheim (bei Ludwigsburg)
  2. über experteer GmbH, Karlsruhe
  3. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  4. Hochschule Furtwangen, Furtwangen im Schwarzwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-27%) 14,50€
  2. (-44%) 13,99€
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin