Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Architektur des Internets: Entwickler…

Technologie war noch nie unpolitisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technologie war noch nie unpolitisch

    Autor: Muhaha 14.03.17 - 10:45

    Technologie hat IMMER politischen Zwecken gedient.

    Zu denken, dass Technologie unpolitisch sei, ist ein Ausdruck allergrößter Naivität und Weltferne. Technologie existiert nie im luftleeren Raum, sondern wird stets als Mittel zum Zweck eingesetzt.

  2. Re: Technologie war noch nie unpolitisch

    Autor: darklord007 14.03.17 - 10:56

    Aber sie hat nie NUR politischen Zwecken gedient.

    Hier geht's ganz klar wieder um die Einführung von DatenFiltern, mit der "Moralkeule" jetzt auf Protokollebene.

  3. Re: Technologie war noch nie unpolitisch

    Autor: zenker_bln 14.03.17 - 11:11

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technologie existiert nie im luftleeren Raum,
    > sondern wird stets als Mittel zum Zweck eingesetzt.

    "Mittel zum Zweck" ist aber per se nicht politisch, sondern eher Lebenserleichternd"
    Die Erfindung des Rades oder des Bootes waren Mittel zum Zweck, um zum Beispiel Dinge von A nach B zu transportiern oder um Nahrung (fischen) beschaffen zu können.
    Der Politikgedanke kam erst etwas später nach der Erfindung des Rades/Bootes.
    Nämlich dann, wenn sich zwei Gruppen "in den Haaren lagen" und dann festellten: "Wow, mit einem Boot kann ich Gruppe B nicht nur von einer Seite angreifen, sondern auch vom Wasser aus!"
    Das heutzutage direkt so geforscht wird, das es politisch motiviert (Waffen) eingesetzt werden kann, hat sich nach dem eigentlichen Grundgedanken erst später entwickelt.
    Also können "Mittel zum Zweck" heutzutage unpolitisch, wie politisch, entwickelt werden.

  4. Re: Technologie war noch nie unpolitisch

    Autor: Muhaha 14.03.17 - 13:13

    darklord007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber sie hat nie NUR politischen Zwecken gedient.

    Sie ist nicht aus politischen Gründen entstanden, aber sobald sie existiert, wird sie im politischen Kontext verwendet.

    > Hier geht's ganz klar wieder um die Einführung von DatenFiltern, mit der
    > "Moralkeule" jetzt auf Protokollebene.

    Nö, geht es nicht. Protokoll-Entwickler sollen ja ganz explizit "politische Protokolle schreiben, damit genau DIES nicht passiert. Sie sollen Protokolle schreiben, die sich nur schwer oder idealerweise gar nicht von staatlichen Instituitionen mißbrauchen lassen.

  5. Re: Technologie war noch nie unpolitisch

    Autor: Muhaha 14.03.17 - 13:14

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also können "Mittel zum Zweck" heutzutage unpolitisch, wie politisch,
    > entwickelt werden.

    Richtig. Aber Du wirst die Politik nicht heraushalten können. Politik gehört dazu, immer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Münster
  2. awinta GmbH, Region Süd-West
  3. Allianz Versicherungs-AG, Unterföhring
  4. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 659,00€
  2. 227,74€ (Bestpreis!)
  3. 69,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
        AT&T
        Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

        Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

      2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
        Netzausbau
        Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

        Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

      3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
        Ladesäulenbetreiber Allego
        Einmal vollladen für 50 Euro

        Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


      1. 19:45

      2. 19:10

      3. 18:40

      4. 18:00

      5. 17:25

      6. 16:18

      7. 15:24

      8. 15:00