Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Architektur des Internets: Entwickler…

Technologie war noch nie unpolitisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technologie war noch nie unpolitisch

    Autor: Muhaha 14.03.17 - 10:45

    Technologie hat IMMER politischen Zwecken gedient.

    Zu denken, dass Technologie unpolitisch sei, ist ein Ausdruck allergrößter Naivität und Weltferne. Technologie existiert nie im luftleeren Raum, sondern wird stets als Mittel zum Zweck eingesetzt.

  2. Re: Technologie war noch nie unpolitisch

    Autor: darklord007 14.03.17 - 10:56

    Aber sie hat nie NUR politischen Zwecken gedient.

    Hier geht's ganz klar wieder um die Einführung von DatenFiltern, mit der "Moralkeule" jetzt auf Protokollebene.

  3. Re: Technologie war noch nie unpolitisch

    Autor: zenker_bln 14.03.17 - 11:11

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technologie existiert nie im luftleeren Raum,
    > sondern wird stets als Mittel zum Zweck eingesetzt.

    "Mittel zum Zweck" ist aber per se nicht politisch, sondern eher Lebenserleichternd"
    Die Erfindung des Rades oder des Bootes waren Mittel zum Zweck, um zum Beispiel Dinge von A nach B zu transportiern oder um Nahrung (fischen) beschaffen zu können.
    Der Politikgedanke kam erst etwas später nach der Erfindung des Rades/Bootes.
    Nämlich dann, wenn sich zwei Gruppen "in den Haaren lagen" und dann festellten: "Wow, mit einem Boot kann ich Gruppe B nicht nur von einer Seite angreifen, sondern auch vom Wasser aus!"
    Das heutzutage direkt so geforscht wird, das es politisch motiviert (Waffen) eingesetzt werden kann, hat sich nach dem eigentlichen Grundgedanken erst später entwickelt.
    Also können "Mittel zum Zweck" heutzutage unpolitisch, wie politisch, entwickelt werden.

  4. Re: Technologie war noch nie unpolitisch

    Autor: Muhaha 14.03.17 - 13:13

    darklord007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber sie hat nie NUR politischen Zwecken gedient.

    Sie ist nicht aus politischen Gründen entstanden, aber sobald sie existiert, wird sie im politischen Kontext verwendet.

    > Hier geht's ganz klar wieder um die Einführung von DatenFiltern, mit der
    > "Moralkeule" jetzt auf Protokollebene.

    Nö, geht es nicht. Protokoll-Entwickler sollen ja ganz explizit "politische Protokolle schreiben, damit genau DIES nicht passiert. Sie sollen Protokolle schreiben, die sich nur schwer oder idealerweise gar nicht von staatlichen Instituitionen mißbrauchen lassen.

  5. Re: Technologie war noch nie unpolitisch

    Autor: Muhaha 14.03.17 - 13:14

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also können "Mittel zum Zweck" heutzutage unpolitisch, wie politisch,
    > entwickelt werden.

    Richtig. Aber Du wirst die Politik nicht heraushalten können. Politik gehört dazu, immer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  3. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  4. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29