Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD: Das Erste wird im Netz gestreamt

Internet ist kein Rundfunk

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Internet ist kein Rundfunk

    Autor: purpur_tentakel 03.01.13 - 20:16

    Im Gegensatz zum Rundfunk (wo nicht klar ist, wer zuhört) ist im Internet der Weg jedes Datenpakets mit Start und Ziel genau bekannt.

    Daher schaut es für mich eher so aus, wie wenn die ÖR hier neue Personengruppen erschließen möchten, indem sie Rundfunk und Datenfernübertragung in einen Topf schmeißen, um Laien zu verwirren.

    Einfache Lösung: Anmeldefenster auf www.daserste.de mit der GEZ-Nummer.

    Oder Grundverschlüsselung, wie es in Österreich, Polen und div. anderen Ländern Standard ist.

    Klagen statt zahlen
    www.online-boykott.de/de/klagen-statt-zahlen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.13 20:17 durch purpur_tentakel.

  2. Re: Internet ist kein Rundfunk

    Autor: Anonymer Nutzer 03.01.13 - 20:46

    Stimmt.
    Es gäbe zwar, Multicast nur beherrschen das die wenigsten Router. Und Broadcast im WWW ist meiner Meinung nach Internetverschmutzung.
    Man stellt sich vor jede Radiostation und TV Station verbreitet ihr Zeugs im Netz via Broadcast. Das möchte doch kein Provider.

    Das Internet ist kein Rundfunk, und ich habe den Verdacht dass genau dies die Politiker und auch die Medien wie ARD nicht verstehen.

    Ausserdem handelt es sich hier wieder um eine Alibiübung, damit man sagen kann, wir senden im Internet.
    Die GEZ hat demnach "schon" eine Berechtigung bei PCs da man ja damit ARD im WWW schauen kann. Was für ein Witz.
    Mal gucken wenn 60'000'000 Einwohner sich alle gleichzeitig das Programm per Internet ansehen wollen. Da geht schon lange vorher nichts mehr.

  3. Re: Internet ist kein Rundfunk

    Autor: purpur_tentakel 03.01.13 - 20:48

    Danke! :-)

  4. Re: Internet ist kein Rundfunk

    Autor: jayrworthington 03.01.13 - 23:26

    purpur_tentakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zum Rundfunk (wo nicht klar ist, wer zuhört) ist im Internet

    Du hast das Problem nicht verstanden, wenn alles, was Du hast, ein Hammer ist, ist alles, was Du siehst, ein Nagel.

  5. Re: Internet ist kein Rundfunk

    Autor: jayrworthington 03.01.13 - 23:32

    sys64738 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt.
    > Es gäbe zwar, Multicast nur beherrschen das die wenigsten Router. Und

    Das ist weniger ein technisches als ein prinzipielles Problem; die ISP's wollen fuer alles Geld sehen, warum sollten die extra Multicast einrichten, damit ARD/ZDF dann sofort (analog zu den Kabelnetzen) eine *verpflichtung* sieht, ihre Propaganda *kostenlos* da einspeisen zu koennen?

    > Mal gucken wenn 60'000'000 Einwohner sich alle gleichzeitig das Programm
    > per Internet ansehen wollen. Da geht schon lange vorher nichts mehr.

    Warum sollte dass ARD, ZDF, GEZ... oder die Vereinigung Deutscher Pfadfinder interessieren? Technisch werden die ziemlich schnell merken das Unicast nicht skaliert, aber eben, schlussendlich ist es wie Du schreibst eine Alibiübung, ob's wirklich praktikabel funktioniert, duerfte kaum einen bei der Gebühren... interessieren, die fliessen jetzt ja sowiso von jedem, egal ob man kann oder nicht...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.13 02:57 durch gs (Golem.de).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

  1. Deutsche Glasfaser: Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss
    Deutsche Glasfaser
    Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss

    Wenn ein Dorf plötzlich ein Drittel der Bandbreite des DE-CIX ausnutzen würde, müsste sich auch der FTTH-Anbieter Deutsche Glasfaser etwas einfallen lassen. Etwa eine 2.000-Gigabit-Standleitung.

  2. WD Black SN750: Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    WD Black SN750
    Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte

    Die WD Black SN750 ist eine verbesserte Version der bekannten WD Black 3D: Die Geschwindigkeit der NVMe-SSD steigt, die Kapazität wurde verdoppelt und ein Kühler verhindert frühes Drosseln bei langer Last.

  3. Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU
    Konsolen-SoC
    AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

    Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.


  1. 18:04

  2. 15:51

  3. 15:08

  4. 14:30

  5. 14:05

  6. 13:19

  7. 12:29

  8. 12:02