1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD, ZDF und Arte in HD bei Alice

IPTV = Verschwendung

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IPTV = Verschwendung

    Autor: antares 12.02.10 - 00:02

    Das weltweite Datenaufkommen im Internet steigt ständig. Da weiteren Traffic für Fernsehen zu verschwenden, auch wenn dieser im Backbone des Betreibers bleibt, halte ich persönlich für unsinnige verschwendung!

  2. Re: IPTV = Verschwendung

    Autor: Mr. Lobo 12.02.10 - 07:54

    Wo liegt das Problem? Klar braucht das ein bisschen Bandbreite, aber da es sich nicht um Punkt-zu-Punkt-Verbidungen handelt, braucht es auch nicht mehr Bandbreite als Kabel...

  3. Re: IPTV = Verschwendung

    Autor: AndyMt 12.02.10 - 08:39

    Um genau zu sein handelt es sich um Multicast, somit entsteht auf dem Backbone der Traffic nur einmalig pro Kanal - genauso wie bei Kabel-TV. Also keine Verschwendung.

  4. Re: IPTV = Verschwendung

    Autor: Ingenieur 12.02.10 - 10:19

    Es ist billiger dem Kunden eine sehr schnelle IP-Verbindung einzurichten, als eine schnelle Ip-Verbindung und eine Kabelfernsehverbindung. In Deutschland haben die kabelanbieter lange Zeit die Weiterentwicklung verschlafen und hängen den meisten Industriestaaten deutlich hinterher. Aber sinnvoll ist es nur 1 Netzanbindung zu haben und diese für Video- und Datenverbindungen zu nutzen (ist doch eigentlich eh das gleiche). Durch sinnvollen Backbone-Ausbau kann man jede Menge Bandbreite sparen.

  5. Re: IPTV = Verschwendung

    Autor: trueQ 12.02.10 - 10:37

    antares schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das weltweite Datenaufkommen im Internet steigt ständig. Da weiteren
    > Traffic für Fernsehen zu verschwenden, auch wenn dieser im Backbone des
    > Betreibers bleibt, halte ich persönlich für unsinnige verschwendung!

    Inwiefern? Der Backbone-Betreiber, der ja gleichzeitig auch IPTV-Betreiber ist, wird seine Kapazitäten schon entsprechend anpassen. Außerdem kannst du davon ausgehen, dass im eigentlichen Backbone die Chose mit größter Wahrscheinlichkeit per Multicast übertragen wird, der Bandbreitenbedarf also sehr begrenzt ist.

    cu

    trueQ

  6. Re: IPTV = Verschwendung

    Autor: bozo 12.02.10 - 12:48

    > Um genau zu sein handelt es sich um Multicast, somit entsteht auf dem
    > Backbone der Traffic nur einmalig pro Kanal - genauso wie bei Kabel-TV.
    > Also keine Verschwendung.

    Problematischer durfte deswegen Video-on-Demand a la 1&1/
    Maxdome sein wo kein Multicast möglich ist wegen Zeitversetzung.
    Zum Glück sind aber die Filme alle sowas von Schrott, dass sich
    dieser Dienst so gut wie gar keine in Anspruch nimmt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Paderborn, Paderborn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pfungstadt
  3. Hays AG, Illertissen
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. LG 65SM82007LA NanoCell für 681,38€, Acer Chromebook 15 für 359,21€, DELL S...
  2. (u. a. Transport Fever 2 für 23,99€, Milanoir für 4,50€, Anno 1602 History Edition für 9...
  3. 50€-Gutschein für 44€
  4. 53,61€ (Bestpreis mit Media Markt!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de