1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD, ZDF und Arte in HD bei Alice

IPTV = Verschwendung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IPTV = Verschwendung

    Autor: antares 12.02.10 - 00:02

    Das weltweite Datenaufkommen im Internet steigt ständig. Da weiteren Traffic für Fernsehen zu verschwenden, auch wenn dieser im Backbone des Betreibers bleibt, halte ich persönlich für unsinnige verschwendung!

  2. Re: IPTV = Verschwendung

    Autor: Mr. Lobo 12.02.10 - 07:54

    Wo liegt das Problem? Klar braucht das ein bisschen Bandbreite, aber da es sich nicht um Punkt-zu-Punkt-Verbidungen handelt, braucht es auch nicht mehr Bandbreite als Kabel...

  3. Re: IPTV = Verschwendung

    Autor: AndyMt 12.02.10 - 08:39

    Um genau zu sein handelt es sich um Multicast, somit entsteht auf dem Backbone der Traffic nur einmalig pro Kanal - genauso wie bei Kabel-TV. Also keine Verschwendung.

  4. Re: IPTV = Verschwendung

    Autor: Ingenieur 12.02.10 - 10:19

    Es ist billiger dem Kunden eine sehr schnelle IP-Verbindung einzurichten, als eine schnelle Ip-Verbindung und eine Kabelfernsehverbindung. In Deutschland haben die kabelanbieter lange Zeit die Weiterentwicklung verschlafen und hängen den meisten Industriestaaten deutlich hinterher. Aber sinnvoll ist es nur 1 Netzanbindung zu haben und diese für Video- und Datenverbindungen zu nutzen (ist doch eigentlich eh das gleiche). Durch sinnvollen Backbone-Ausbau kann man jede Menge Bandbreite sparen.

  5. Re: IPTV = Verschwendung

    Autor: trueQ 12.02.10 - 10:37

    antares schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das weltweite Datenaufkommen im Internet steigt ständig. Da weiteren
    > Traffic für Fernsehen zu verschwenden, auch wenn dieser im Backbone des
    > Betreibers bleibt, halte ich persönlich für unsinnige verschwendung!

    Inwiefern? Der Backbone-Betreiber, der ja gleichzeitig auch IPTV-Betreiber ist, wird seine Kapazitäten schon entsprechend anpassen. Außerdem kannst du davon ausgehen, dass im eigentlichen Backbone die Chose mit größter Wahrscheinlichkeit per Multicast übertragen wird, der Bandbreitenbedarf also sehr begrenzt ist.

    cu

    trueQ

  6. Re: IPTV = Verschwendung

    Autor: bozo 12.02.10 - 12:48

    > Um genau zu sein handelt es sich um Multicast, somit entsteht auf dem
    > Backbone der Traffic nur einmalig pro Kanal - genauso wie bei Kabel-TV.
    > Also keine Verschwendung.

    Problematischer durfte deswegen Video-on-Demand a la 1&1/
    Maxdome sein wo kein Multicast möglich ist wegen Zeitversetzung.
    Zum Glück sind aber die Filme alle sowas von Schrott, dass sich
    dieser Dienst so gut wie gar keine in Anspruch nimmt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OAS Automation GmbH, Berlin
  2. ABENA GmbH, Zörbig
  3. sepp.med gmbh, Röttenbach
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Oracle gegen Google: Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden
    Oracle gegen Google
    Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden

    Das höchste Gericht der USA wird im Streit Oracle gegen Google um die Verwendung von Java-APIs verhandeln. Der Supreme Court befasst sich nur noch mit einem bestimmten Aspekt der Klage gegen den Android-Hersteller.

  2. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
    Messenger
    Wire verlegt Hauptsitz in die USA

    Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

  3. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
    Darsteller
    Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

    Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.


  1. 21:45

  2. 17:34

  3. 17:10

  4. 15:58

  5. 15:31

  6. 15:05

  7. 14:46

  8. 13:11