1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Armatrix: 9-mm-Pistole mit…

KISS-Prinzip verletzt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. KISS-Prinzip verletzt

    Autor: George99 24.10.16 - 15:28

    So ein rein mechanisch arbeitendes Werkzeug unnötig mit Elektronik/Batterie fehleranfälliger zu machen. Wäre ich Ami und Waffennarr, würde ich sowas auch nicht kaufen.

  2. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: TrollNo1 24.10.16 - 15:30

    Dann doch lieber nen Stöpsel mit ner 1m langen Schnur, die an den Halfter gebunden ist.

    Nimmt dir einer die Waffe ab, ziehts den Stöpsel raus und die Waffe ist gesichert.

    Gut, Kinder können dann immer noch mit rumliegenden Waffen "spielen", aber sehe ich trotzdem deutlich sinnvoller.

  3. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: D43 24.10.16 - 15:49

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann doch lieber nen Stöpsel mit ner 1m langen Schnur, die an den Halfter
    > gebunden ist.
    >
    > Nimmt dir einer die Waffe ab, ziehts den Stöpsel raus und die Waffe ist
    > gesichert.
    >
    > Gut, Kinder können dann immer noch mit rumliegenden Waffen "spielen", aber
    > sehe ich trotzdem deutlich sinnvoller.

    Wenn es soweit kommt das dir die Waffe abgenommen wird ist es auch schon egal ob sie noch funktioniert, im Zweifel erschlägt er dich damit ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.16 15:50 durch D43.

  4. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: demaddin 24.10.16 - 15:51

    Das impliziert, dass bei beabsichtigter Nutzung der Wache jedes mal das Band angelegt werden muss. Damit würde das niemand kaufen, da das eine viel zu hohe Nutzungsbarriere darstellt.
    Der Fingerabdrucksensor ist schon der richtige Weg, er muss nur zuverlässig und reaktionsschnell genug funktionieren, damit die Technik akzeptiert wird. Hier wird nämlich die gewohnten Abläufe bei der Nutzung der Waffe nicht abgeändert.

  5. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: D43 24.10.16 - 15:56

    Aber das fehler und stoerungspotenzial erheblich erhöht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.16 15:56 durch D43.

  6. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: SanderK 24.10.16 - 16:29

    Ein Lanyard für eine Kurzwaffe ist garnicht so unüblich. Muss auch nicht Stören.

  7. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: Berner Rösti 24.10.16 - 16:36

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Lanyard für eine Kurzwaffe ist garnicht so unüblich. Muss auch nicht
    > Stören.

    Ich hab vor einiger Zeit in Südhessen mal einen Angehörigen der US-Militärpolizei auf einer Veranstaltung gesehen. An seiner im Holster steckenden Pistole war hinten so ein Spiralkabel dran.

    Aber die Idee mit der "Reißleine" ist ein wenig absurd. Denn wenn man die Sicherungsleine direkt fest mit der Pistole verbindet, dann kann sie dem Waffenträger auch nicht so einfach entwendet werden. ;)

  8. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: HaMa1 24.10.16 - 18:24

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein rein mechanisch arbeitendes Werkzeug unnötig mit Elektronik/Batterie
    > fehleranfälliger zu machen. Wäre ich Ami und Waffennarr, würde ich sowas
    > auch nicht kaufen.

    Naja, das hatte man früher auch über elektrische Anlasser beim Auto gesagt.
    So eine Drehkurbel zum anlassen des Motors ist doch viel weniger Fehleranfällig als ein elektrischer Anlasser...

    Im Endeffekt käme es einfach darauf an wie zuverlässig so eine Fingerabdruck Lösung gegenüber einer rein manuellen Waffe wäre. Und Wunder über Wunder, Atomraketen sind auch nicht rein mechanisch. Da macht man sich aber scheinbar keine Sorgen, dass hier was mit der Elektronik nicht funktionieren könnte.

  9. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: Johnny Cache 24.10.16 - 20:07

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Endeffekt käme es einfach darauf an wie zuverlässig so eine
    > Fingerabdruck Lösung gegenüber einer rein manuellen Waffe wäre. Und Wunder
    > über Wunder, Atomraketen sind auch nicht rein mechanisch. Da macht man sich
    > aber scheinbar keine Sorgen, dass hier was mit der Elektronik nicht
    > funktionieren könnte.

    Der gravierende Unterschied zwischen Atomwaffeln und einer Pistole ist, daß man sich mit einer Atomwaffe nicht verteidigen können muß, da sie eine reine Angriffs- bzw. Vergeltungswaffe ist.
    Wenn jemand in meine Wohnung eindringt dann hat einer Waffe immer und überall zu 100% zu funktionieren, wenn nicht erfüllt sie ihre einzige Aufgabe nicht richtig.

    Man darf davon ausgehen daß Angreifer immer Waffen haben werden die zuverlässig funktionieren. Warum sollte man es denen auch noch leichter machen indem man sich in der möglichen Verteidigung künstlich einschränkt?

  10. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: meav33 24.10.16 - 21:25

    Ganz einfach.
    So eine Waffe mit Fingerabdruck Sensor ist nicht zur Selbstverteidigung gegen Einbrecher gedacht (ist auch in den USA in den meisten Staaten nur sehr eingeschränkt erlaubt) sondern z.b für Sportschützen.
    Jetzt kann der kleine nicht mehr heimlich papis Pistole stehlen und ausversehen seine Schwester erschießen.

    Ich finde die Idee daher sogar sehr sinnvoll.

  11. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: Pjörn 25.10.16 - 06:25

    Da hat die deutsche Bundeswehr auch so einiges in der Pipeline. Die nennen das dann den "Infanterist der Zukunft-ES“

    www.bundeswehrkarriere.de/it/infanterist-der-zukunft

    Ich meine warum sollte denn ein Sturmgewehr auch nicht über eine Push-to-Talk Funktion verfügen...

  12. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: Berner Rösti 25.10.16 - 08:29

    meav33 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach.
    > So eine Waffe mit Fingerabdruck Sensor ist nicht zur Selbstverteidigung
    > gegen Einbrecher gedacht (ist auch in den USA in den meisten Staaten nur
    > sehr eingeschränkt erlaubt) sondern z.b für Sportschützen.
    > Jetzt kann der kleine nicht mehr heimlich papis Pistole stehlen und
    > ausversehen seine Schwester erschießen.
    >
    > Ich finde die Idee daher sogar sehr sinnvoll.

    Als Sicherung von Sport-Waffen reicht ein Safe oder direkt ein mechanisches Schloss an der Waffe.
    Denn Sport-Waffen benutzt man nur zu einem einzigen und vor allem im Voraus planbaren Zweck. Da braucht es keinen Blitzschnell-Entsperr-Mechanismus per Fingerabdruck.

  13. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: Pixxel 25.10.16 - 10:15

    meav33 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach.
    > So eine Waffe mit Fingerabdruck Sensor ist nicht zur Selbstverteidigung
    > gegen Einbrecher gedacht (ist auch in den USA in den meisten Staaten nur
    > sehr eingeschränkt erlaubt) sondern z.b für Sportschützen.
    > Jetzt kann der kleine nicht mehr heimlich papis Pistole stehlen und
    > ausversehen seine Schwester erschießen.
    >
    > Ich finde die Idee daher sogar sehr sinnvoll.

    Klar der kleine sohn der einfach den verschlossenen safe öffnet ;)

    Mir ist durchsuchen bewusst dass in den USA bei weitem nicht alle/die wenigsten waffen in safes gelagert werden. Wenn aber Kinder im Haushalt sind finde ich das sinnvoller als eine zuverlässige mechanische Konstruktion durch winzige elektronik unnötig anfällig zu machen

  14. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: chefin 25.10.16 - 10:54

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HaMa1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Endeffekt käme es einfach darauf an wie zuverlässig so eine
    > > Fingerabdruck Lösung gegenüber einer rein manuellen Waffe wäre. Und
    > Wunder
    > > über Wunder, Atomraketen sind auch nicht rein mechanisch. Da macht man
    > sich
    > > aber scheinbar keine Sorgen, dass hier was mit der Elektronik nicht
    > > funktionieren könnte.
    >
    > Der gravierende Unterschied zwischen Atomwaffeln und einer Pistole ist, daß
    > man sich mit einer Atomwaffe nicht verteidigen können muß, da sie eine
    > reine Angriffs- bzw. Vergeltungswaffe ist.
    > Wenn jemand in meine Wohnung eindringt dann hat einer Waffe immer und
    > überall zu 100% zu funktionieren, wenn nicht erfüllt sie ihre einzige
    > Aufgabe nicht richtig.
    >
    > Man darf davon ausgehen daß Angreifer immer Waffen haben werden die
    > zuverlässig funktionieren. Warum sollte man es denen auch noch leichter
    > machen indem man sich in der möglichen Verteidigung künstlich einschränkt?

    Kann dir jetzt schon sagen, das deine Waffe dann nicht funktioniert. Patronen überleben kein Jahr. Ist die Waffe nicht gereinigt worden nach der letzten Benutzung, wirst du auf massive Korrosionsschäden stossen und vermutlich nach dem ersten Schuss dann Bruch haben und somit keinen 2. Schuss auslösen können.

    Waffen sind in der Mechanik deutlich empfindlicher als in der Elektronik. Grundsätzlich müssen sie aber extrem stark gepflegt werden und unter solchen Bedingungen funktioniert auch eine elektronisch gesicherte Waffe zuverlässig.

  15. Re: KISS-Prinzip verletzt

    Autor: markab 25.10.16 - 12:40

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Waffen sind in der Mechanik deutlich empfindlicher als in der Elektronik.
    > Grundsätzlich müssen sie aber extrem stark gepflegt werden und unter
    > solchen Bedingungen funktioniert auch eine elektronisch gesicherte Waffe
    > zuverlässig.

    Zusätzliche Elektronik erfordert aber zusätzliche Pflege, ist also ein zusätzliche Fehlerquelle.

    Wie ist es denn im Winter, wenn ich die Waffe draussen im Holster trage. Muss ich dann erst die Handschuhe ausziehen und mir frieren die Finger fest oder gibt es dafür dann eine Version mit Griffheizung?

    markab

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes
  2. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Frankfurt am Main
  3. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  4. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
    3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    1. Gegen Youtube: ARD und ZDF verbinden ihre Mediatheken
      Gegen Youtube
      ARD und ZDF verbinden ihre Mediatheken

      ARD und ZDF machen Schritte um ihre Mediatheken enger zu verbinden. Die ersten Maßnahmen wie eine Weiterleitung bei der Suche und ein gemeinsames Login sind nur der Anfang.

    2. Gigafactory: Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
      Gigafactory
      Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren

      Die Investition in die brandenburgische Gigafactory von Tesla soll rund 4 Milliarden Euro umfassen. Die staatlichen Zuschüsse würden sich, wenn die EU zustimmt, auf lediglich 300 Millionen Euro belaufen.

    3. Windows 10 on ARM: Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten
      Windows 10 on ARM
      Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten

      Bisher können die Snapdragon-Chips unter Windows 10 on ARM nur native ARM64/ARM32-Apps ausführen und x86-Code mit 32 Bit, aber nicht mit 64 Bit emulieren. Das will Microsoft nun offenbar doch ändern.


    1. 18:34

    2. 16:45

    3. 16:26

    4. 16:28

    5. 15:32

    6. 15:27

    7. 14:32

    8. 14:09