1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Artemis Accords: Mondverträge mit…

Wird Zeit für Aliens

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird Zeit für Aliens

    Autor: DieterMieter 15.10.20 - 09:23

    Anders werden die gewalttreibenden Landstriche auf der Erde wohl niemals aufhören die Menschen auf den anderen Landstrichen verletzen und benachteiligen zu wollen.

    Nur mit einem gemeinsamen Feind von außen kann unsere primitive Natur den Knüppel woanders hin strecken. Oder wir evolutionieren noch ein paar Jahrtausende. Aber ob wir das als Spezies überhaupt überleben?

  2. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: Keridalspidialose 15.10.20 - 09:50

    Potentiell gewalttreibend sind 100% der Landstriche.

    Mit einem geeineten Anlass schlagen sich auch hierzulande die Leute gegenseitig den Schädel ein-

    Nehmen wir mal an ein gemeinsamer Feind hätte die Auswirkungen, dann m+sste dieser Konflikt endlos andauern. Denn sobard er vorüber ist suchen wir uns Gründe uns gegenseitig zu bekämpfen.

    ___________________________________________________________

  3. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: The Duder 15.10.20 - 09:51

    Na es sind ja nicht alle gleich.

    Die EU könnte hier einen guten Gegenpart spielen, aber leider haben wir ja jeglichen Ehrgeiz abgelegt :(

    Der Nachteil vieler Länder auf der Erde sind die Konflikte, der Vorteil sind viele Systeme, verschiedene Ansichten und gegenseitige Konkurrenz. Sollte ein Land failen, ist es nicht gleich die ganze Erde! Sieh es mal so rum.

  4. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: quineloe 15.10.20 - 09:54

    DieterMieter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anders werden die gewalttreibenden Landstriche auf der Erde wohl niemals
    > aufhören die Menschen auf den anderen Landstrichen verletzen und
    > benachteiligen zu wollen.

    und du glaubst, Aliens würden sich so tief einmischen? Die verpassen uns Quarantäne und schießen alle Raumschiffe ab, die sich zu weit von der Erde entfernen, mehr nicht. Oder sie machen's gleich wie in Independence Day.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: wupme 15.10.20 - 09:55

    The Duder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na es sind ja nicht alle gleich.
    >
    > Die EU könnte hier einen guten Gegenpart spielen, aber leider haben wir ja
    > jeglichen Ehrgeiz abgelegt :(

    Warum sollte sie das?
    Die EU wurde gegründet aus wirtschaftlichen Interessen heraus, nicht Menschenrechtsinteresseren.

  6. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: Randalmaker 15.10.20 - 09:57

    Da stimme ich dir völlig zu. Allerdings würde ein gemeinsamer Feind ebenso als Progressions-Motivator dienen, hätte also den gleichen Effekt.

    Ich persönlich denke auch, dass es nicht mal zu einem Konflikt kommen muss, damit das funktioniert. Alleine der Umstand, dass wir andere Lebewesen sehen würde uns klarmachen, wie groß unsere Gemeinsamkeiten im Vergleich zu den Unterschieden sind.

  7. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: frontloop 15.10.20 - 10:04

    DieterMieter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anders werden die gewalttreibenden Landstriche auf der Erde wohl niemals
    > aufhören die Menschen auf den anderen Landstrichen verletzen und
    > benachteiligen zu wollen.
    >
    > Nur mit einem gemeinsamen Feind von außen kann unsere primitive Natur den
    > Knüppel woanders hin strecken. Oder wir evolutionieren noch ein paar
    > Jahrtausende. Aber ob wir das als Spezies überhaupt überleben?

    Leben als solches, ist immer mit Kampf, Verdrängung, Krieg verbunden. Eine Lebensform die keinen Wiederstand leisten muss, löst sich in nicht lebende Materie auf. Ein einzelligens Lebewesen führt ständig einen Kampf gegen die Umwelt. Zusammengeschlossene Zellen (Mehrzeller z. B. Mensch) versuchen in einem Verbund ebenfalls sich gegen Angreifer in form von fremden Einzellern zu währen. Das Immunsystem ist ständig dabei, fremde Lebensformen zu eliminieren um sich selbst zu erhalten. Die Mehrzeller untereinander sind in einem ständigen Wettbewerb, ohne diesen wüsste die Natur nicht wie das Leben eigentlich aussehen sollte. Und so geht es weiter, solange Energie (was auch immer das ist) vorhanden ist. Aus der Perspektive "Gottes/Natur" oder wie auch immer, ist ein Krieg kein schreckliches Ereignis. Es ist ein ganz normaler Vorgang der Energieumwandlung. Nur für die Lebewesen selbst ist es etwas grauenvolles, weil sie sonst keine Motivation hätten am leben zu bleiben und damit den Prozess der Energieumwandlung aufrecht zu erhalten.

  8. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: Muhaha 15.10.20 - 10:04

    DieterMieter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder wir evolutionieren noch ein paar
    > Jahrtausende.

    Besser ist das.

    > Aber ob wir das als Spezies überhaupt überleben?

    Ja, das tun wir. Schau Dir alleine nur die immensen Zerstörungen an, der massive Verlust an Menschenleben, die der 1. und nur etwas mehr zwanzig Jahre später der 2. Weltkrieg verursacht hat. Eine Generation später war das meiste wieder aufgebaut, schöner und besser als vorher und die Menschen haben weiterhin Nachwuchs in die Welt gesetzt, als ob nie etwas passiert wäre. Sogar noch mehr als sonst. Die BabyBoomer-Generation war direkte Folge des 2. Weltkrieges. Wieder Frieden, wieder was zu fressen und ein Dach über'm Kopf? Lass uns Babies machen!!!

    Klimaveränderung? Menschen sind Weltmeister im Sich Anpassen. Nicht ohne Grund findest Du Menschen in fast jedem Biom der Erde, wo man mit teilweise nur primitivsten Mitteln blüht und gedeiht.

    Verwechsle bitte nicht spezifische Kulturen des Menschen mit der Spezies Mensch. Kulturen können durch heftige Naturkatastrophen und Kriege im Extremfall völlig verschwinden, wir Menschen als Spezies bleiben natürlich da. Und machen uns dann neue Kulturen. Auf Basis der alten oder was völlig neues. Darin sind wir gut, das Spiel der Zivilisation beherrschen wir.

    Wir Menschen in der Ausprägung Homo Sapiens verschwinden aller Wahrscheinlichkeit nach erst dann als Spezies, wenn wir uns genug weiter entwickelt haben, dass es bis auf genetische Restspuren nur noch wenig Ähnlichkeiten mehr gibt. Das kann auf natürlichem Wege stattfinden, das kann, was wahrscheinlicher ist, mittlerweile auf künstlichem Wege stattfinden. Es ist gut möglich, dass wir Menschen in der Ausprägung Homo Sapiens in ein paar hundert Jahren nicht mehr existieren werden, weil man irgendwann nur noch neue humanoide Lebensformen in die Welt setzt, deren genetische Veränderungen einfach vorteilhafter sind.

  9. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: The Duder 15.10.20 - 10:15

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The Duder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na es sind ja nicht alle gleich.
    > >
    > > Die EU könnte hier einen guten Gegenpart spielen, aber leider haben wir
    > ja
    > > jeglichen Ehrgeiz abgelegt :(
    >
    > Warum sollte sie das?
    > Die EU wurde gegründet aus wirtschaftlichen Interessen heraus, nicht
    > Menschenrechtsinteresseren.

    Und im Weltraum gibt es keine wirtschaftlichen Interessen? Alle Wirtschaft endet mit der Luftfahrt auf der Erde....? Aha....genau das Verhalten der EU.

  10. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: DieterMieter 15.10.20 - 11:04

    frontloop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DieterMieter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Anders werden die gewalttreibenden Landstriche auf der Erde wohl niemals
    > > aufhören die Menschen auf den anderen Landstrichen verletzen und
    > > benachteiligen zu wollen.
    > >
    > > Nur mit einem gemeinsamen Feind von außen kann unsere primitive Natur
    > den
    > > Knüppel woanders hin strecken. Oder wir evolutionieren noch ein paar
    > > Jahrtausende. Aber ob wir das als Spezies überhaupt überleben?
    >
    > Leben als solches, ist immer mit Kampf, Verdrängung, Krieg verbunden. Eine
    > Lebensform die keinen Wiederstand leisten muss, löst sich in nicht lebende
    > Materie auf. Ein einzelligens Lebewesen führt ständig einen Kampf gegen die
    > Umwelt. Zusammengeschlossene Zellen (Mehrzeller z. B. Mensch) versuchen in
    > einem Verbund ebenfalls sich gegen Angreifer in form von fremden Einzellern
    > zu währen. Das Immunsystem ist ständig dabei, fremde Lebensformen zu
    > eliminieren um sich selbst zu erhalten. Die Mehrzeller untereinander sind
    > in einem ständigen Wettbewerb, ohne diesen wüsste die Natur nicht wie das
    > Leben eigentlich aussehen sollte. Und so geht es weiter, solange Energie
    > (was auch immer das ist) vorhanden ist. Aus der Perspektive "Gottes/Natur"
    > oder wie auch immer, ist ein Krieg kein schreckliches Ereignis. Es ist ein
    > ganz normaler Vorgang der Energieumwandlung. Nur für die Lebewesen selbst
    > ist es etwas grauenvolles, weil sie sonst keine Motivation hätten am leben
    > zu bleiben und damit den Prozess der Energieumwandlung aufrecht zu
    > erhalten.


    Das mag der Fall für Lebewesen sein die ihre Umwelt nicht beherrschen. Wir aber haben eine Intelligenz entwickelt die uns entscheiden lässt den Knüppel auch mal im Regal zu lassen. Wenn wir wollten könnten wir ohne Krieg leben, ganz einfach weil wir schlauer und kommunikationsfähiger als alles andere auf dem Planeten sind.

    Die Konflikte der aktuellen und zukünftigen Generation haben ihren Ursprung alle in der Vergangenheit. Irgendwann hat einer mal Grenzen auf ne Karte gemalt. Ab da gab es dann böse Nachbarn. Irgendwann hat mal einer dem anderen Ressourcen weggenommen statt sie zu teilen. Ab da gabs dann Wirtschaftskriege.

    Wenn man ein Kind fragt "Und welches Kind möchtest du später mal hassen, das aus Syrien oder das aus China?" dann guckt das Kind nur doof. Im laufe der Erziehung lernt es dann aber von der aktuellen Generation "Das Kind aus China ist böse, weil die Eltern des Kindes aus China deinen Eltern (vermeintlich) etwas wegnehmen".

    Gäbe es einen Knopf für globale Amnesie, ich würde ihn drücken. Dann kann die Menschheit neu anfangen, ohne Blutsrache.

  11. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: frontloop 15.10.20 - 11:24

    DieterMieter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mag der Fall für Lebewesen sein die ihre Umwelt nicht beherrschen. Wir
    > aber haben eine Intelligenz entwickelt die uns entscheiden lässt den
    > Knüppel auch mal im Regal zu lassen. Wenn wir wollten könnten wir ohne
    > Krieg leben, ganz einfach weil wir schlauer und kommunikationsfähiger als
    > alles andere auf dem Planeten sind.
    >
    > Die Konflikte der aktuellen und zukünftigen Generation haben ihren Ursprung
    > alle in der Vergangenheit. Irgendwann hat einer mal Grenzen auf ne Karte
    > gemalt. Ab da gab es dann böse Nachbarn. Irgendwann hat mal einer dem
    > anderen Ressourcen weggenommen statt sie zu teilen. Ab da gabs dann
    > Wirtschaftskriege.
    >
    > Wenn man ein Kind fragt "Und welches Kind möchtest du später mal hassen,
    > das aus Syrien oder das aus China?" dann guckt das Kind nur doof. Im laufe
    > der Erziehung lernt es dann aber von der aktuellen Generation "Das Kind aus
    > China ist böse, weil die Eltern des Kindes aus China deinen Eltern
    > (vermeintlich) etwas wegnehmen".
    >
    > Gäbe es einen Knopf für globale Amnesie, ich würde ihn drücken. Dann kann
    > die Menschheit neu anfangen, ohne Blutsrache.

    Das lassen des Knüppels im Regal ist entweder nur das Aufschieben des Verloppungsvorgangs oder es gibt eine bessere und effektivere Methode Konkurrenz aus dem Weg zu räumen.

  12. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: lestard 15.10.20 - 13:13

    Die EU beschäftigt sich doch schon längst nicht mehr nur mit Wirtschaftsthemen sondern mit vielen anderen Dingen. Das mögen manche nicht und andere finden es gut. Nur weil es ganz am Anfang nur um Wirtschaft ging, heißt das ja nicht, dass es auf ewig nur darum gehen darf.

  13. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: lestard 15.10.20 - 13:25

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir Menschen in der Ausprägung Homo Sapiens verschwinden aller
    > Wahrscheinlichkeit nach erst dann als Spezies, wenn wir uns genug weiter
    > entwickelt haben, dass es bis auf genetische Restspuren nur noch wenig
    > Ähnlichkeiten mehr gibt. Das kann auf natürlichem Wege stattfinden, das
    > kann, was wahrscheinlicher ist, mittlerweile auf künstlichem Wege
    > stattfinden. Es ist gut möglich, dass wir Menschen in der Ausprägung Homo
    > Sapiens in ein paar hundert Jahren nicht mehr existieren werden, weil man
    > irgendwann nur noch neue humanoide Lebensformen in die Welt setzt, deren
    > genetische Veränderungen einfach vorteilhafter sind.

    Ich hätte noch das Terminator-Szenario anzubieten. Wenn wir hinreichend intelligente Maschinen erschaffen, die aus welchen Gründen auch immer zu dem Schluss gelangen, dass die Menschheit besser verschwinden sollte, und diese Maschinen dann zusätzlich auch noch die Gelegenheit dazu bekommen, das umzusetzen, dann dürfte Homo Sapiens relativ schnell aus der Welt geschafft werden. Denn anders als Naturkatastrophen und sonstige Evolutionsfaktoren können Maschinen sehr gründlich sein und möglicherweise tatsächlich "bis zum letzten Mann" durchziehen. Dass es in den Terminator-Filmen einen noch einen aktiven Widerstand gab, halte ich für eine rein dramaturgische Entscheidung.
    Ich halte das zwar nicht für das wahrscheinlichste, aber auf jeden Fall für ein mögliches Szenario.

  14. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: Hotohori 15.10.20 - 19:13

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Potentiell gewalttreibend sind 100% der Landstriche.
    >
    > Mit einem geeineten Anlass schlagen sich auch hierzulande die Leute
    > gegenseitig den Schädel ein-
    >
    > Nehmen wir mal an ein gemeinsamer Feind hätte die Auswirkungen, dann m+sste
    > dieser Konflikt endlos andauern. Denn sobard er vorüber ist suchen wir uns
    > Gründe uns gegenseitig zu bekämpfen.

    Es muss ja nicht mal ein Konflikt sein, man sieht ja hier auf der Erde schon was allein die Angst vor dem Anderen bewirken kann. Entsprechend bräuchte es nur eine Bedrohung aus dem All, mehr müsste es auch nicht sein als eine Bedrohung. Nur müsste diese dann eben über einige Jahrzehnte, besser Jahrhunderte bestehen und entsprechend groß sein, damit die Menschheit in der Zeit sich in eine Richtung entwickelt, in der gewisses Denken generell in Vergessenheit gerät, weil sich die Menschheit grundlegend ändern müsste.

    Wobei, das müsste nicht mal aus dem All sein, schon der globale Klimawandel könnte es auslösen. Nicht heute, dafür sind die Folgen noch zu harmlos, aber in ein paar Jahrzehnten, wenn es immer schlimmer und schlimmer wurde und die letzten Zweifler verstummt sind, dann könnte die Menschheit sich vielleicht ändern, aber nur vielleicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.20 19:16 durch Hotohori.

  15. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: ClausWARE 16.10.20 - 10:56

    Ich befürchte nur, das damit erst recht ein wilder Kampf um die letzten lebenswerten Plätze, wie auch um Ressourcen entbrennen wird.

  16. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: ibsi 16.10.20 - 14:32

    Da denke ich ist ein Killervirus wahrscheinlicher.

  17. Re: Wird Zeit für Aliens

    Autor: lestard 20.10.20 - 13:12

    Das glaube ich nicht. Denn bei Viren wirkt wieder Evolution und es ist gut Möglich, dass a) einige Menschen sich irgendwo verstecken und das ganze aussitzen und b) einige Menschen eine Immunität entwickeln. Es gibt bisher kein einziges Virus, dass 100 % der Opfer umbringt weil das ja auch nicht im evolutionären "Interesse" des Virus wäre.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  2. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  3. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  4. Erzbistum Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,50€
  2. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de