Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Artemis: US-Mondmission hat Antrieb…

Raumfahrt ist klar wichtig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Raumfahrt ist klar wichtig

    Autor: bummelbär 29.05.19 - 08:51

    Aber wir sollten das Geld in diesen Planeten stecken. Danach in noch nicht erreichbare Ziele.
    Überlasst das den Privaten. Ist es erfolgreich, verdienen sie Geld. Ansonsten gehen sie pleite. Bisher zahlen die US-Amerikaner Geld für etwas, durch die Steuer, das keinem ein besseres Leben beschert. Absolut nicht. Der Müll wird mehr, die Kosten steigen und niemand hat einen praktischen Nutzen. Und ja ich weiß, dass Teflon aus der Raumfahrt kommt. Immer das gleiche Argument bringen, macht es nicht besser. Es ist nämlich ein einziges Argument für hunderte Milliarden Dollar Kosten, für die Erforschung nicht lebensrelevanter Dinge am Arsch des Universums.

    Darum kann man sich später kümmern, wenn hier alles geregelt ist. Was hätte man mit hunderten von Milliarden Dollars alles erreichen können. Hier auf der Erde...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.19 09:00 durch bummelbär.

  2. Rüstung ist viel teurer als Raumfahrt

    Autor: mnementh 29.05.19 - 09:09

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wir sollten das Geld in diesen Planeten stecken. Danach in noch nicht
    > erreichbare Ziele.
    > Überlasst das den Privaten. Ist es erfolgreich, verdienen sie Geld.
    > Ansonsten gehen sie pleite. Bisher zahlen die US-Amerikaner Geld für etwas,
    > durch die Steuer, das keinem ein besseres Leben beschert. Absolut nicht.
    > Der Müll wird mehr, die Kosten steigen und niemand hat einen praktischen
    > Nutzen. Und ja ich weiß, dass Teflon aus der Raumfahrt kommt. Immer das
    > gleiche Argument bringen, macht es nicht besser. Es ist nämlich ein
    > einziges Argument für hunderte Milliarden Dollar Kosten, für die
    > Erforschung nicht lebensrelevanter Dinge am Arsch des Universums.
    >
    > Darum kann man sich später kümmern, wenn hier alles geregelt ist. Was hätte
    > man mit hunderten von Milliarden Dollars alles erreichen können. Hier auf
    > der Erde...
    Immer dieselbe Argumentation. Menschen unterschätzen einfach wie wenig die Staaten für Forschung inklusive Raumfahrt ausgeben. Die ESA hatte 2018 ein Budget von 5,6 Milliarden ¤ [1]. Deutschland allein gab im selben Jahr fast das Zehnfache für Rüstung aus, 50 Milliarden $ (die Quelle hatte weltweit alles in Dollar umgerechnet) [2]. Also allein wenn wir Rüstungsausgaben halbieren - und nur wir in Deutschland - haben wir viel mehr Geld übrig als wenn wir das Raumfahrtprogramm komplett streichen. Und allein wenn wir auf die Audgaben für Vernichtung und Zerstörung verzichten (ohne das Geld für was anderes auszugeben), machen wir die Welt schon besser.


    [1] https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Weltraumorganisation
    [2] https://orange.handelsblatt.com/artikel/40044



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.19 09:10 durch mnementh.

  3. Re: Raumfahrt ist klar wichtig

    Autor: stiGGG 29.05.19 - 09:10

    https://www.dlr.de/next/desktopdefault.aspx/tabid-6671/10940_read-24909/

  4. Re: Raumfahrt ist klar wichtig

    Autor: bofhl 29.05.19 - 09:25

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wir sollten das Geld in diesen Planeten stecken. Danach in noch nicht
    > erreichbare Ziele.
    > Überlasst das den Privaten. Ist es erfolgreich, verdienen sie Geld.
    > Ansonsten gehen sie pleite. Bisher zahlen die US-Amerikaner Geld für etwas,
    > durch die Steuer, das keinem ein besseres Leben beschert. Absolut nicht.
    > Der Müll wird mehr, die Kosten steigen und niemand hat einen praktischen
    > Nutzen. Und ja ich weiß, dass Teflon aus der Raumfahrt kommt. Immer das
    > gleiche Argument bringen, macht es nicht besser. Es ist nämlich ein
    > einziges Argument für hunderte Milliarden Dollar Kosten, für die
    > Erforschung nicht lebensrelevanter Dinge am Arsch des Universums.

    Wo bitte kommen die Mär mit den "hunderten Milliarden Dollar" her? Die ganze Weltraumfahrt der letzten 30 Jahre weltweit hat nicht diese große Menge Geld gekostet! Derzeit wird mehr Geld für die unrealistische Idee (da seit der Anfangszeit vor mehr als 30 Jahren kein echter Fortschritt erkennbar) eines Fusionsreaktor hinausgeworfen als weltweit in die Raumfahrt!

    >
    > Darum kann man sich später kümmern, wenn hier alles geregelt ist. Was hätte
    > man mit hunderten von Milliarden Dollars alles erreichen können. Hier auf
    > der Erde...

    Mit dieser Summe zusätzlich (was ja wie gesagt gar nicht verfügbar ist!) würde aktuell für die Menschheit gar nichts erreicht werden! Außer weiter unkontrollierbar mehr Menschen zu produzieren wird nicht passieren - statt in den Bereich des Umweltschutzes durch Reduktion der zusätzlichen Verbreitung der Spezies Mensch auf der Erde zu sorgen würde eher das Gegenteil unterstützt werden - die massive Verbreitung, auch in Gegenden wo Menschen eigentlich nie hin sollten....

  5. Re: Raumfahrt ist klar wichtig

    Autor: Ostbayer 29.05.19 - 09:56

    > Darum kann man sich später kümmern, wenn hier alles geregelt ist. Was hätte
    > man mit hunderten von Milliarden Dollars alles erreichen können. Hier auf
    > der Erde...

    Überleg mal, wass es ohne Raumfahrt nicht gäbe:
    - Keine Satellitennaviagtion aka GPS für Dein Smartphone
    - Die globale Umweltforschung wäre bedeutet schwieriger

    Folgende Bereiche hat die Raumfahrt beschleunigt:
    - Entwicklung von Solarzellen
    - Brennstoffzellen
    - Leichtbauweise
    - Wettervorhersagen
    - Unterstützung bei Katastophen
    - IT

    usw.

  6. Re: Raumfahrt ist klar wichtig

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 29.05.19 - 09:56

    Hier passt etwas nicht zusammen. Die NASA allein hat ein Budget von etwa 20 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Das sind etwa 500-600 Milliarden US-Dollar allein in der US Raumfahrt über die letzten 30 Jahre.

    ITER, was das derzeit teuerste Projekt in der Fusionsforschung ist, kostet mit Fertigstellung und Betrieb etwa 20 Milliarden Dollar, ist wegen der schwachen Finanzierung ein internationales Projekt (das deswegen auch viel teurer als nötig ist) und seit über 20 Jahren in Planung und langsamen Aufbau.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  7. Re: Raumfahrt ist klar wichtig

    Autor: Qbit42 29.05.19 - 12:48

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Und ja ich weiß, dass Teflon aus der Raumfahrt kommt. [...]

    Da du nicht mal weißt, dass Teflon nicht aus der Raumfahrt kommt, scheinst du nicht sehr viel zu wissen. Schade.

    Wikipedia: Polytetrafluorethylen

    > PTFE wurde 1938 vom Chemiker Roy Plunkett entdeckt. Als Plunkett auf der Suche nach Kältemitteln für Kühlschränke mit Tetrafluorethylen (TFE) experimentierte, entdeckte er in seinem Reaktionsgefäß „farblose Krümel“.

  8. zu spät

    Autor: Hotohori 29.05.19 - 15:30

    Wer jetzt noch nicht kapiert hat, dass es für "alles zuerst auf der Erde regeln" viel zu spät ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Uns bleibt längst nur noch zu gucken von diesem Planeten runter zu kommen, soll die Menschheit überleben. Will nur kaum Jemand wahr haben, dass es bereits 5 nach 12 ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.19 15:31 durch Hotohori.

  9. Re: Raumfahrt ist klar wichtig

    Autor: Diabolarius 29.05.19 - 23:04

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier passt etwas nicht zusammen. Die NASA allein hat ein Budget von etwa 20
    > Milliarden US-Dollar pro Jahr. Das sind etwa 500-600 Milliarden US-Dollar
    > allein in der US Raumfahrt über die letzten 30 Jahre.
    >
    > ITER, was das derzeit teuerste Projekt in der Fusionsforschung ist, kostet
    > mit Fertigstellung und Betrieb etwa 20 Milliarden Dollar, ist wegen der
    > schwachen Finanzierung ein internationales Projekt (das deswegen auch viel
    > teurer als nötig ist) und seit über 20 Jahren in Planung und langsamen
    > Aufbau.

    Sehr richtig Frank. Und ITER ist noch das schlechteste Beispiel, weil desaströses PM wie am Berliner Flughafen. Für die Förderung aller erneuerbaren Energien zusammen, gibt ganz Europa zusammen (nicht die EU, sondern alle europäischen Länder) gerade mal im Schnitt 5Mrd. pro Jahr aus. Spitzenreiter GBR mit ca. 10Mrd. Invest total, welche damit den CO2 Ausstoß des Landes auf das Niveau von vor dem 1. Weltkrieg gesenkt haben.

    Einfach nur irrational, wie Geld in Militär oder Raumfahrt verschwendet werden kann.

    https://www.irena.org/publications/2018/Jul/Renewable-Energy-Statistics-2018 ab Seite 365.

  10. Re: zu spät

    Autor: Eheran 30.05.19 - 09:22

    Quelle?
    Stand der Forschung ist, dass wir noch vor dem Kipppunkt "um 12" sind.

  11. Re: zu spät

    Autor: Qbit42 30.05.19 - 13:27

    Das ist richtig. Zumindest theoretisch. Aber diesen Kipppunkt nicht zu überschreiten setzt auch voraus, dass sich alle Menschen auf diesem Planeten innerhalb von 30 Jahren um 180 Grad ändern. Ich will nicht darüber spekulieren, wie wahrscheinlich das ist, aber mein Gefühl sagt mir, dass das praktisch fast unmöglich ist.

    Und das mit dem Kipppunkt ist auch so ne Sache. Nur weil wir ihn nicht überschreiten, heißt es noch nicht, dass alles gut wird.

    Dennoch dürfen wir nicht aufgeben und müssen es bis zur letzten Sekunde versuchen.

  12. Re: zu spät

    Autor: Eheran 30.05.19 - 20:13

    Man kann auch so argumentieren:
    Wenn du den Leuten sagst, dass es schon zu spät ist und sowieso alles vor die Hunde geht...
    dann hat man einen ganz anderen Hebel, als wenn man noch was ändern kann.

    Jedenfalls ist es nicht "5 nach 12" und mehr wollte ich gar nicht aussagen. Ich vermag nicht abzuschätzen, wie viel sich in den nächsten Jahren ändern kann. Von 1990 bis 2010 hat sich jedenfalls extrem viel geändert, jeder hat einen PC, und innerhalb von ~10 Jahren hat plötzlich jeder ein Smartphone und viele definieren einen großen Teil ihres Lebens darüber.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen (bei Düsseldorf)
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Kartellverfahren: EU-Kommission verhängt Millionenstrafe gegen Qualcomm
    Kartellverfahren
    EU-Kommission verhängt Millionenstrafe gegen Qualcomm

    Die EU-Wettbewerbshüter haben wegen illegaler Geschäftspraktiken eine Strafe von 242 Millionen Euro gegen den Chiphersteller Qualcomm verhängt. Qualcomm will Widerspruch einlegen.

  2. Elektroauto: Audi will E-Tron GT erst Ende 2020 bauen
    Elektroauto
    Audi will E-Tron GT erst Ende 2020 bauen

    Audi hat mit dem Bau einer Fabrik für seine erste große Elektroauto-Limousine E-Tron GT begonnen. Ab Ende 2020 soll das Auto im Werk Böllinger Höfe in Heilbronn entstehen. Es nutzt den Antriebsstrang des Porsche Taycan.

  3. Tracking: Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    Tracking
    Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten

    Forscher haben mehr als 22.000 Pornowebseiten auf Trackingdienste untersucht - und dort auch Google und Facebook gefunden. Diese geben jedoch an, die Daten nicht zu verwenden.


  1. 08:19

  2. 07:55

  3. 07:30

  4. 22:38

  5. 17:40

  6. 17:09

  7. 16:30

  8. 16:10