1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asteroiden: Wie wir die Gefahr aus…

Ich kapier es nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich kapier es nicht

    Autor: teenriot 23.07.13 - 12:41

    Bitte klärt mich auf.
    Warum wird Sprengung immer als Verschlimmerung bewertet?
    Mehr Brocken, mehr Oberfläche, mehr Verdampfung beim Atmosphärendurchflug,
    weniger Impaktmasse.
    Und wenn ein Brocken eine globale Katastrophe auslösen könnte inklusive Feuersturm, Eiszeit und co, ist es nicht besser mehrere 'lokale' Katastrophen in Kauf zu nehmen?

  2. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: modd 23.07.13 - 12:59

    Nein, erstens können wir ein Brocken der groß genug ist das Leben auf der Erde zu vernichten garnicht sprengen da fehlt uns die Sprengkraft.

    Zweitens bringt es fast nichts den Sprengsatz an der Oberfläche zu zünden und wir können mal nicht eben dort ein Bohrteam hochschicken und ein Loch bohren wie in so manchem Film.

    Drittens kann man nicht berechnen wie der Asteroid zusammengesetzt ist und dann zerfallen würde, die Idee mit "die kleinen Stücke verglühen" ist zwar gut aber die kleinen Stücke wären immernoch groß und würden statt einem großen Krater die Fläche ganzer Länder oder Kontinente beschießen und ausradieren.
    Der Asteroid der 1908 ca 10km über der Tunguska explodierte hatte ein Durchmesser von irgendwas um die 50m. Würde man einen viel größeren Sprengen und hätte hunderte oder tausende Stücke von einem Durchmesser zwischen 10-100m würde das eine komplette Erdhalbkugel ausradieren, ganz davon abgesehen das sie Radioaktiv verstrahlt wären durch die A-Bomben.

  3. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: elgooG 23.07.13 - 13:00

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte klärt mich auf.
    > Warum wird Sprengung immer als Verschlimmerung bewertet?
    > Mehr Brocken, mehr Oberfläche, mehr Verdampfung beim Atmosphärendurchflug,
    > weniger Impaktmasse.
    > Und wenn ein Brocken eine globale Katastrophe auslösen könnte inklusive
    > Feuersturm, Eiszeit und co, ist es nicht besser mehrere 'lokale'
    > Katastrophen in Kauf zu nehmen?

    Naja, höchstes Ziel sollte ja irgendwie sein, dass nicht nur so wenig Menschen wie möglich umkommen, sondern das gar keiner umkommt. ;-)

    Außerdem kannst du nur raten wie groß Trümmerteile dann wirklich sind. Die Masse ändert sich dadurch auch nicht. Nur kleinere Bruchteile werden verglühen, während größere extreme Schäden anrichten.

    Dazu kommt noch etwas: Nimm mal den Tunguska-Vorfall als Beispiel. Hier fand man keine Trümmerteile obwohl es eine gigantische Zerstörung gab. Das Objekt ist dabei offenbar zwar in der niederen Atmosphäre explodiert, die Druckwelle konnte aber dennoch viel Schaden anrichten.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: r3bel 23.07.13 - 13:06

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte klärt mich auf.
    > Warum wird Sprengung immer als Verschlimmerung bewertet?
    > Mehr Brocken, mehr Oberfläche, mehr Verdampfung beim Atmosphärendurchflug,
    > weniger Impaktmasse.
    > Und wenn ein Brocken eine globale Katastrophe auslösen könnte inklusive
    > Feuersturm, Eiszeit und co, ist es nicht besser mehrere 'lokale'
    > Katastrophen in Kauf zu nehmen?

    Etwas zu oft Armageddon gesehen? ;-)

    Mal im Ernst, es würde weder auf noch in dem Asteroid viel bringen. Ganz einfach weil es im All kein Medium gibt, das den Explosionsdruck (abgesehen von der Strahlung) übertragen kann.

    Außerdem, selbst wenn man es schafft einen großen Brocken in viele kleine Brocken zu verwandeln würden diese trotzdem die gleiche Energie beim Eintritt / Einschlag freisetzen.

  5. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: IScream 23.07.13 - 13:36

    r3bel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bitte klärt mich auf.
    > > Warum wird Sprengung immer als Verschlimmerung bewertet?
    > > Mehr Brocken, mehr Oberfläche, mehr Verdampfung beim
    > Atmosphärendurchflug,
    > > weniger Impaktmasse.
    > > Und wenn ein Brocken eine globale Katastrophe auslösen könnte inklusive
    > > Feuersturm, Eiszeit und co, ist es nicht besser mehrere 'lokale'
    > > Katastrophen in Kauf zu nehmen?
    > Mal im Ernst, es würde weder auf noch in dem Asteroid viel bringen. Ganz
    > einfach weil es im All kein Medium gibt, das den Explosionsdruck (abgesehen
    > von der Strahlung) übertragen kann.

    Und wohin entweicht dann die Explosion? Irgendetwas muss ja schon passieren, sonst würde es wohl auch nicht viel bringen, mit einem Raketenantrieb im All vorwärts zu kommen.

  6. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: SceniX 23.07.13 - 13:39

    modd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, erstens können wir ein Brocken der groß genug ist das Leben auf der
    > Erde zu vernichten garnicht sprengen da fehlt uns die Sprengkraft.
    >
    > Zweitens bringt es fast nichts den Sprengsatz an der Oberfläche zu zünden
    > und wir können mal nicht eben dort ein Bohrteam hochschicken und ein Loch
    > bohren wie in so manchem Film.
    >
    > Drittens kann man nicht berechnen wie der Asteroid zusammengesetzt ist und
    > dann zerfallen würde, die Idee mit "die kleinen Stücke verglühen" ist zwar
    > gut aber die kleinen Stücke wären immernoch groß und würden statt einem
    > großen Krater die Fläche ganzer Länder oder Kontinente beschießen und
    > ausradieren.
    > Der Asteroid der 1908 ca 10km über der Tunguska explodierte hatte ein
    > Durchmesser von irgendwas um die 50m. Würde man einen viel größeren
    > Sprengen und hätte hunderte oder tausende Stücke von einem Durchmesser
    > zwischen 10-100m würde das eine komplette Erdhalbkugel ausradieren, ganz
    > davon abgesehen das sie Radioaktiv verstrahlt wären durch die A-Bomben.

    Ich habe nicht die große Ahnung, aber wenn allein Sonnenlicht die Bahn des Asteroiden umlenken kann bzw. die Geschwindigkeit leicht beeinflussen kann, kann eine Atombombe das nicht genauso/besser? Also keine Sprengung des Objektes, sondern nur die leichte Beeinflussung wie mit den anderen Mitteln vorgeschlagen. Also falls man keine Zeit hat, hat eine Bombe doch direkt Auswirkungen und muss nicht Jahre warten, bis das Sonnenlicht genug Einfluss hatte. So stelle ich mir das jedenfalls vor =D

    Haken könnte natürlich sein, dass man die Bombe dahinbringen muss.

  7. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: modd 23.07.13 - 13:47

    Nein klappt nicht so wirklich, es ist wie wenn du ein Böller auf die offene Hand legst ist ja auch nicht so als würde die dann nach unter geschleudert.
    Um den Asteroiden zu bewegen brauchen wir einen Impuls in eine Richtung, entweder eine große Masse mit "geringer" Geschwindigkeit oder eben geringe Masse große Geschwindigkeit bei möglichst lange Dauer. Eine Bombe hat beides nicht ;) Die Masse ist nicht sehr groß und die Geschwindigkeit ebenfalls nicht, dazu kommt das die Zeit des Impulses auch extrem klein ist und der Großteil der Energie auch nicht Zielgerichtet ist.

    Ich glaube hier wird der Impuls des Sonnenwindes stark unterschätzt, weil wir auf der Erde die Auswirkungen kaum spüren im Alltag, aber im All ist das ein enormer Faktor erst recht wenn wir ihn über eine lange Zeit nutzen!

  8. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: Keridalspidialose 23.07.13 - 14:19

    Der Effekt -> mehr Oberfläche -> mehr Verdampfung kann in manchen Fällen sicherlich eintreffen.

    Aber ich schätze in den meisten Fällen ist es egal. Die Masse bleibt insgesamt gleich. Die Brocken werden kleiner, aber nicht klein genug um den Schaden wesentlich zu verringern. Dafür wird die Einschlagsfläche vergrößert.

    Generell überschätzen Menschen die Kaft einer Atombombe. Für uns kleine Menschen auf der Erde dramatisch. Für so einen Brocken nur ein Knallfrosch. zudem fehlt es im Weltall an einer Atmosphäre die eine Druckwelle erzeugt.

    ___________________________________________________________

  9. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: Wander 23.07.13 - 14:21

    Ich bin kein Physiker aber theoretisch sollte sich eine Explosion durch eine Atombombe im Weltall in alle Richtungen gleichmäßig ausbreiten aber schwächer als sie es innerhalb einer Atmosphäre tut, da wie schon erwähnt kein Medium vorhanden ist das verdrängt werden könnte. Was sich also ausbreitet sind die Bestandteile der Bombe, starke elektromagnetische Strahlung und die durch die Spaltung entstandenen Elemente.

    Eine Rakete beschleunigt im All auch nur deshalb, weil sie durch die Verbrennung des Treibstoffs schnell große Mengen ihrer Masse verliert.

  10. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: modd 23.07.13 - 14:33

    stimmt soweit was du schreibst, wobei die Rakete nicht beschleunigt weil sie Masse verliert sondern weil sie Masse hintern raus pustet und damit ein Impuls erzeugt. Theoretisch würde die Rakete auch beschleunigen wenn die Masse sich nicht verändert und man dennoch Masse hinten ausstoßen könnte.

  11. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: teenriot 23.07.13 - 14:38

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin kein Physiker aber theoretisch sollte sich eine Explosion durch
    > eine Atombombe im Weltall in alle Richtungen gleichmäßig ausbreiten aber
    > schwächer als sie es innerhalb einer Atmosphäre tut, da wie schon erwähnt
    > kein Medium vorhanden ist das verdrängt werden könnte. Was sich also
    > ausbreitet sind die Bestandteile der Bombe, starke elektromagnetische
    > Strahlung und die durch die Spaltung entstandenen Elemente.
    >
    > Eine Rakete beschleunigt im All auch nur deshalb, weil sie durch die
    > Verbrennung des Treibstoffs schnell große Mengen ihrer Masse verliert.

    Kann man ein Medium nicht "mitliefern"?
    Atombombe schön verpacken, vielleicht sogar so das mittels "Sollbruchstellen" ein Teil des "Materieflusses" fokusiert wird.
    Ja ich weiß, starker Humbug.
    Der Beitrag ist zum weglachen freigegeben.

  12. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: SoniX 23.07.13 - 14:41

    Na auf jeden Fall würde eine Atombombe mehr Impuls geben als blos Sonnenwind...

    Man wirft die Bombe ja nicht nur einfach drauf. Man lässt die schon auch explodieren ^^

  13. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: MikeMan 23.07.13 - 14:43

    @teenriot:

    Eine Atom-"Handgranate" sozusagen...

  14. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: r3bel 23.07.13 - 14:52

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wander schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin kein Physiker aber theoretisch sollte sich eine Explosion durch
    > > eine Atombombe im Weltall in alle Richtungen gleichmäßig ausbreiten aber
    > > schwächer als sie es innerhalb einer Atmosphäre tut, da wie schon
    > erwähnt
    > > kein Medium vorhanden ist das verdrängt werden könnte. Was sich also
    > > ausbreitet sind die Bestandteile der Bombe, starke elektromagnetische
    > > Strahlung und die durch die Spaltung entstandenen Elemente.
    > >
    > > Eine Rakete beschleunigt im All auch nur deshalb, weil sie durch die
    > > Verbrennung des Treibstoffs schnell große Mengen ihrer Masse verliert.
    >
    > Kann man ein Medium nicht "mitliefern"?
    > Atombombe schön verpacken, vielleicht sogar so das mittels
    > "Sollbruchstellen" ein Teil des "Materieflusses" fokusiert wird.
    > Ja ich weiß, starker Humbug.
    > Der Beitrag ist zum weglachen freigegeben.

    Naja du müsstest schon viel Medium mitnehmen und damit auch wieder sehr viel Gewicht. Davon abgesehen haben wir keine Atomraketen die in ihrer jetzigen Ausfertigung den Orbit verlassen können um Ziele im All zu treffen da sie alle nur für ballistische Flüge gebaut sind. Alles nicht so einfach wie "hey, feuert mal die Atomraketen auf den Asteroiden!" ;-)

  15. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: tingelchen 23.07.13 - 15:01

    Eine A-Bombe hat auf der Erde eine extrem große Sprengkraft. Das liegt hauptsächlich an der Druckwelle, welche erzeugt wird und über die Atmosphäre transportiert wird. Das Problem... im Weltall gibt es keine Atmosphäre, folglich auch keine Druckwelle.

    Das gilt im übrigen für alle unsere explosiven Materialien.

    Daher hätte man auf einem Asteroiden, bei so einer Größe, lediglich eine Light Show. Denn der Knall bleibt ohne Atmosphäre auch aus ^^ Dazu kommt das ein solcher Asteroid auch noch mehrere tausend Meter pro Sekunde zurück legt.

    Somit würde das gesamte Arsenal an vorhandenen Atombomben lediglich verpuffen.

    Das nächste Problem ist dann noch die Strahlung. Eigentlich wird diese von der Atmosphäre absorbiert. Das bleibt dann auch aus. Womit wir dann einen großen strahlenden Meteor auf unserem Planeten begrüßen dürfen :)

  16. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: modd 23.07.13 - 15:10

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na auf jeden Fall würde eine Atombombe mehr Impuls geben als blos
    > Sonnenwind...
    >
    > Man wirft die Bombe ja nicht nur einfach drauf. Man lässt die schon auch
    > explodieren ^^


    Nicht mal annähernd ;) aber ich bin jetzt zu faul das mit Werten zu berechnen. Wir reden hier ja vom Impulse über eine gewisse Zeit (Kraftstoß) und da hat ne Bombe keine Chance, der Kraftstoß ist einfach viel viel viel viel zu gering um die nötigen Auswirkungen auf ein großen Himmelskörper zu haben. Was vielleicht etwas bringen könnte (was allerdings mit einer A-Bombe nicht möglich ist) wäre wenn man die gesamte Energie in genau eine Richtung lenken würde.

  17. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: modd 23.07.13 - 15:16

    > Kann man ein Medium nicht "mitliefern"?
    >Atombombe schön verpacken, vielleicht sogar so das mittels "Sollbruchstellen" ein Teil des "Materieflusses" fokusiert wird.

    Warum sollte ich denn dann eine A-Bombe da hoch bringen? Was du beschreibst ist ein ganz normales Triebwerk ;)
    Wenn ich dann direkt den Treibstoff auch als Masse nehme um den Impuls zu erzeugen wie es bei Raketen gemacht wird passt das.
    Aber wie ich schon mehrfach geschrieben hab, wird hier wohl einiges falsch eingeschätzt, wenn ich nur noch wenig Zeit habe ist eh alles verloren da die Auslenkung des Asteroiden so groß sein müsste das es nicht mehr machbar ist und wenn ich noch viel Zeit hab, nutz ich den Sonnenwind da dieser über die längere Zeit jede Bombe und jedes Triebwerk aber mal ganz locker in die Tasche steckt. Noch dazu muss ich da keine Unmengen an Treibstoff hoch bringen (was btw technisch unmöglich wäre in dem Maßstab in dem ich ihn brauchen würde)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.07.13 15:18 durch modd.

  18. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: teenriot 23.07.13 - 15:24

    Wie schauts mit Lasern aus?
    Kann man damit die Bahn ablenken?
    Drehen sich solche Broken?
    Mittels Laser Unwuchten reinbrennen?
    Drauf landen und Materie umlagern zwecks Unwucht?

    Ich krieg's nicht so richtig in meine Birne rein das ein "Stein" uns auslöschen kann und wir machtlos sind.

  19. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: r3bel 23.07.13 - 15:31

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie schauts mit Lasern aus?
    > Kann man damit die Bahn ablenken?
    > Drehen sich solche Broken?
    > Mittels Laser Unwuchten reinbrennen?
    > Drauf landen und Materie umlagern zwecks Unwucht?
    >
    > Ich krieg's nicht so richtig in meine Birne rein das ein "Stein" uns
    > auslöschen kann und wir machtlos sind.

    Stell dir vor ein "Stein" so groß wie Berlin (im Durchmesser) fliegt mit 45.000 km/h auf dich zu, dann ist der Stein" doch schon eine ganz andere Vorstellung, oder?

    Laser sind an sich nicht der schlechteste Ansatz. Mit genug Leistung könnte man damit Material auf der Oberfläche des Brocken über lange Zeit verdampfen und durch den damit erzeugten Rückstoß die Bahn minimal verändern, was bei genug Vorlauf aber ausreichen kann das er uns verfehlt. Wir sind nämliche ein extrem kleines Ziel auf die Maßstäbe des Sonnensystems gerechnet.

  20. Re: Ich kapier es nicht

    Autor: SoniX 23.07.13 - 15:35

    Und stattdessen schicken wir ein paar Maler rauf die den Komenten anpinseln? ^^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (w/m/d) IT-Service
    The Boston Consulting Group GmbH, Berlin
  2. Bioinformatiker (m/w/d) für die Projektleitung »Whole Genome Sequencing«
    MVZ Martinsried GmbH, Planegg-Martinsried
  3. Chief Information Officer - CIO (m/w/d)
    CONITAS GmbH, Karlsruhe
  4. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Quadcopter DJI Air 2S mit großem Sensor für 5,4K-Videos erschienen
  2. DJI Drohnenhersteller plant offenbar Einstieg ins Autogeschäft
  3. Drohne DJI Air 2s soll mit 20 Megapixeln fliegend fotografieren

Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Akkutechnologie: Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape
    Akkutechnologie
    Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape

    Lückenhafte technische Daten, schräge Kostenvergleiche, verschwiegene Nachteile - aber Solid Power ist immer noch ehrlicher als Quantumscape.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Scorpion Capital Quantumscape zeigt unter Druck noch mehr Schwächen
    2. 2030 BMW will Festkörperakku in Autos verbauen
    3. Festkörperakku VW investiert weitere 100 Millionen Dollar in Quantumscape