Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asteroidenbergbau: Verblendet vom…

Erst mal technisch schaffen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erst mal technisch schaffen...

    Autor: Sea 04.02.16 - 10:37

    und dann gucken, ob es sich lohnt.

    Mit der Einstellung des Authors dürfte keinerlei Grundlagenforschung betrieben werden.
    Viele Dinge werden erst mal von Pionieren vorfinanziert obwohl keiner weiss ob sich das rechnet oder jemals Einsetzbar sein wird.
    Es ist wichtig, das sich langsam mal andere, nicht-staatliche Gruppierungen für die Raumfahrt interessieren. Ohne diese werden wir noch lange nur vom Weltall träumen können.
    Wenn erst mal eine Möglichkeit gefunden wurde an die Asteroiden ran zu kommen, dann wird eine Effizientere Möglichkeit, wie ein Weltraumlift öÄ entstehen, um hoch und runter zu kommen.
    Und damit wäre dann endlich der erste Schritt getan um sowas wie orbitales Leben zu ermöglichen.

    Ich verfluche es schon, das ich in eine der Generationen geboren bin, die das nicht mehr mitbekommen wird.

  2. Re: Erst mal technisch schaffen...

    Autor: Eheran 04.02.16 - 10:43

    Dir ist schon bekannt, dass Grundlagenforschen etwas anderes ist als eine Rohstoffförderung?
    Des einen Möglichkeiten sind nicht absehbar.
    Das andere kann man von a bis z genau durchrechnen. Da der Transport von x in den Weltraum eben Kosten von y verursacht, kann man das nicht durch Rohstoffe mit Preisen <y bezahlen.

    Wie auch schon mit den "Solar Roadways", wenn auch komplexer hier, kann man soetwas durchrechnen und dann sagen "jau, das lohnt sich" oder "ney, das is geht nicht". Bzw. bei den Solar Roadways muss man nicht mal rechnen, das ist dann nur der 3. Schuss in die Brust.

  3. Re: Erst mal technisch schaffen...

    Autor: narfomat 04.02.16 - 10:52

    >Viele Dinge werden erst mal von Pionieren vorfinanziert obwohl keiner weiss ob sich das rechnet oder jemals Einsetzbar sein wird.

    das eine hat mit dem anderen nix zu tun. grundlagenforschung und FuE BEZÜGLICH einer bestimmten weiterentwicklung einer technologie (raumfahrt/bergbau) zu einem ganz bestimmten zweck (abbau von rohstoffen auf einem anderen planeten/meteorit zum gebrauch auf der erde) sind 2 unterschiedliche sachen.

    und du wirst dich wundern, KAUM bis GAR KEINE "dinge" (was für dinge das auch immer sein sollen) werden von irgendwem vorfinanziert, wenn derjenige nicht ganz genau vorgerechnet bekommen hat das sich das rechnen wird und demonstriert bekommen hat (prototyp, processdemonstration/ process-simulation) das dieses "ding" einsetzbar ist... =)

    das aktuell beste beispiel ist ja tesla motors.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Duisburg AG, Duisburg
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  4. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

  1. Uber XL: Größere Autos für Uber in Berlin
    Uber XL
    Größere Autos für Uber in Berlin

    Uber hat einen neuen Dienst für Gruppenfahrten in Berlin gestartet. Für Uber XL werden größere Fahrzeuge mit mehr Sitzplätzen eingesetzt.

  2. Zulassung: Mehr neue Elektroautos in Deutschland als in Norwegen
    Zulassung
    Mehr neue Elektroautos in Deutschland als in Norwegen

    Norwegen gilt als Land mit den meisten Elektroauto- und Plugin-Hybrid-Neuzulassungen. Im ersten Halbjahr 2019 hat Deutschland Norwegen allerdings überholt. Der Marktanteil von E-Autos in Norwegen bleibt aber höher.

  3. SpaceX: Brennendes Titan verursachte Explosion des Dragon
    SpaceX
    Brennendes Titan verursachte Explosion des Dragon

    Überraschendes Ergebnis der Unfalluntersuchung von SpaceX: Bei der Explosion des Dragon-Raumschiffs im April 2019 ist ein Rückschlagventil aus Titan in Brand geraten, als die Treibstofftanks unter Druck gesetzt wurden. Zuvor galt das Metall zusammen mit dem Treibstoff als ungefährlich.


  1. 07:54

  2. 07:36

  3. 07:25

  4. 17:07

  5. 17:02

  6. 15:07

  7. 14:52

  8. 14:37