1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Astronomie: Video zeigt Einsturz von…

Doofe Frage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Doofe Frage

    Autor: Snoozel 04.12.20 - 11:42

    Aber hat schon mal jemand SpaceX / Weltraumfreak Musk bzg. Finanzierung gefragt? Immerhin könnten sie selbst sicherlich auch nutzen daraus ziehen, z.B. Uplink für StarLink, abscannen des Mars ...

  2. Re: Doofe Frage

    Autor: nuclear 04.12.20 - 22:00

    Ein 300m Teleskop als uplink? Das wäre totaler Quatsch.
    Man braucht diese Größe um entsprechend niedrige Wellenlängen beobachten zu können. Für die Satellitenbetreiber jedoch total unnütz.

    Und den Mars kann man damit auch nicht scannen. Einerseits ist die Nachfürung quasi unmöglich, aber auch die Auflösung viel zu gering. Das muss man schon von dem Marsorbit heraus machen.

    Es gab jedoch das Angebot eines russischen Milliardärs Gelder zu zahlen. Die Bedienung war jedoch gewesen, dass mehr Zeit für SETI Projekte aufgewendet werden sollte. Aus diesem Grund hatten sich andere Geldgeber dagegen ausgesprochen.

    Generell ist Arecibo sowieso veraltet gewesen und kaum konkurrenzfähig gegenüber FAST. Von daher war das Ende sowieso absehbar. Es ist halt Grundlagenforschung. Man kann keinen Profit erwarten und wenn es dann auch nicht mehr genügend Veröffentlichungen bringt wird es eben nicht mehr finanziert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12