1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Astronomischer Preis: Im Weltall…

und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: Denni 05.05.21 - 10:28

    aber was weiß auch ich schon..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.21 10:29 durch Denni.

  2. Re: und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: MarcusK 05.05.21 - 10:33

    Denni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber was weiß auch ich schon..

    gilt bestimmt nur auf der Erde.

  3. Re: und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: che (Golem.de) 05.05.21 - 10:43

    Flaschenreifung ist durchaus ein Begriff in der Wein-Welt, aber ja - vermutlich trifft es "gelagerter" besser. Danke für die Hinweise.

    Beste Grüße

    ---------
    Christian Hensen
    CvD Golem.de

  4. Re: und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: Akaruso 05.05.21 - 10:57

    Es kommt auf den Verschluss an.
    Ein Naturkorken ist nicht 100% dicht. Dadurch gibt es so etwas wie eine Mikrooxidation.
    Ein Schraubverschluss ist hingegen vollkommen dicht. Da tut sich nicht mehr viel.

    Wenn der Wein nicht mehr reifen würde, dann müsste man Ihn ja auch nicht noch Jahre im Weinkeller lagern und Junge Jahrgänge währen dann genauso teuer wie alte.

  5. Re: und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: stop 05.05.21 - 10:58

    Naja. Wein ist ja eine Mischung aus unterschiedlichen Chemikalien. Diese reagieren über die Zeit mit sich selber, mit dem Korken dem Licht und der Wärme.

  6. Re: und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: budweiser 05.05.21 - 11:32

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Wein nicht mehr reifen würde, dann müsste man Ihn ja auch nicht
    > noch Jahre im Weinkeller lagern und Junge Jahrgänge währen dann genauso
    > teuer wie alte.

    Naja, da ist auch viel Hokuspokus dabei und bei so manch Blindtests schnitt das Aldi-Tetrapack besser ab als irgendeine 500¤-Flasche.

  7. Re: und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: Muhaha 05.05.21 - 11:55

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Naja, da ist auch viel Hokuspokus dabei und bei so manch Blindtests schnitt
    > das Aldi-Tetrapack besser ab als irgendeine 500¤-Flasche.

    Keine Frage, bei so manchem hochpreisigen Wein schmecke ich die zusätzlichen Euro nicht. Und ab 40-50 Euro schmecke ich grundsätzlich keinen Unterschied mehr, dazu ist mein Geschmackssinn nicht ausgeprägt genug. So es denn Unterschiede gibt.

    Aber die Unterschiede zwischen Billig-Plörre und einem guten Tafelwein so um 15-20 Euro sind teilweise nur noch drastisch zu nennen. Mehr sollte man IMHO auch nicht für guten Wein ausgeben, weil nur wenige Menschen überhaupt das Wissen und die Zunge haben, um die feinen Geschmacksqualitäten teuer Weine noch festzustellen.

    Und über 100 Euro ist das wirklich nur noch Dekadenz und Spekulationsobjekt :)

  8. Re: und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: Marcus Porcius Cato 05.05.21 - 12:14

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > budweiser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Naja, da ist auch viel Hokuspokus dabei und bei so manch Blindtests schnitt
    > > das Aldi-Tetrapack besser ab als irgendeine 500¤-Flasche.

    Wahrscheinlich bei Stiftung Warentest, bei denen ist alles von Aldi und Lidl der Goldstandard.
    Ich habe das auch mal so gesehen, bis ich mal besseren Wein getrunken habe. Das ist aber totaler Schwachsinn. Natürlich mag es auch 50¤ Weine geben die einem einfach wegen der Geschmacksnoten überhaupt nicht schmecken, aber allgemein sind Weine unter 10¤ Pferdepisse und taugen höchstens zur Druckbetankung oder zum Kochen.
    Für mich habe ich die Preisgrenze als zuverlässige Orientierung gefunden, auch wenn es nach oben und unten durchaus Ausnahmen gibt.

    > Keine Frage, bei so manchem hochpreisigen Wein schmecke ich die
    > zusätzlichen Euro nicht. Und ab 40-50 Euro schmecke ich grundsätzlich
    > keinen Unterschied mehr, dazu ist mein Geschmackssinn nicht ausgeprägt
    > genug. So es denn Unterschiede gibt.
    >
    > Aber die Unterschiede zwischen Billig-Plörre und einem guten Tafelwein so
    > um 15-20 Euro sind teilweise nur noch drastisch zu nennen. Mehr sollte man
    > IMHO auch nicht für guten Wein ausgeben, weil nur wenige Menschen überhaupt
    > das Wissen und die Zunge haben, um die feinen Geschmacksqualitäten teuer
    > Weine noch festzustellen.
    >
    > Und über 100 Euro ist das wirklich nur noch Dekadenz und Spekulationsobjekt
    > :)

    So sehen das eigentlich die meisten Leute, die besseren Wein zu schätzen wissen.
    Für das "Fachgebrabbel" der Weinkenner habe ich nicht viel übrig, wer glaubt einen 100¤ Wein von einem 110¤ Wein unterscheiden zu können soll seinen Spaß daran haben, aber mich interessiert eher ob es mir schmeckt.
    Und Wein reift natürlich auch in der Flasche, ich hatte mal bei meiner Oma im Keller noch ein paar Flaschen 40 Jahre alten Pennerglück gefunden, manche waren verdorben, andere schmeckten überraschend passabel, da unter anderem die für Billigweine typische unangenehme Säure auskristallisiert ist.

  9. Re: und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: smonkey 05.05.21 - 12:21

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das Wissen und die Zunge haben, um die feinen Geschmacksqualitäten teuer
    > Weine noch festzustellen.

    Du meinst wohl eher die Nase. Die Zunge schmeckt nicht so viel.

  10. Re: und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: Oldy 05.05.21 - 12:45

    Marcus Porcius Cato schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > budweiser schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Naja, da ist auch viel Hokuspokus dabei und bei so manch Blindtests
    > schnitt
    > > > das Aldi-Tetrapack besser ab als irgendeine 500¤-Flasche.
    >
    > Wahrscheinlich bei Stiftung Warentest, bei denen ist alles von Aldi und
    > Lidl der Goldstandard.
    > Ich habe das auch mal so gesehen, bis ich mal besseren Wein getrunken habe.
    > Das ist aber totaler Schwachsinn. Natürlich mag es auch 50¤ Weine geben die
    > einem einfach wegen der Geschmacksnoten überhaupt nicht schmecken, aber
    > allgemein sind Weine unter 10¤ Pferdepisse und taugen höchstens zur
    > Druckbetankung oder zum Kochen.
    > Für mich habe ich die Preisgrenze als zuverlässige Orientierung gefunden,
    > auch wenn es nach oben und unten durchaus Ausnahmen gibt.
    >
    > > Keine Frage, bei so manchem hochpreisigen Wein schmecke ich die
    > > zusätzlichen Euro nicht. Und ab 40-50 Euro schmecke ich grundsätzlich
    > > keinen Unterschied mehr, dazu ist mein Geschmackssinn nicht ausgeprägt
    > > genug. So es denn Unterschiede gibt.
    > >
    > > Aber die Unterschiede zwischen Billig-Plörre und einem guten Tafelwein
    > so
    > > um 15-20 Euro sind teilweise nur noch drastisch zu nennen. Mehr sollte
    > man
    > > IMHO auch nicht für guten Wein ausgeben, weil nur wenige Menschen
    > überhaupt
    > > das Wissen und die Zunge haben, um die feinen Geschmacksqualitäten teuer
    > > Weine noch festzustellen.
    > >
    > > Und über 100 Euro ist das wirklich nur noch Dekadenz und
    > Spekulationsobjekt
    > > :)
    >
    > So sehen das eigentlich die meisten Leute, die besseren Wein zu schätzen
    > wissen.
    > Für das "Fachgebrabbel" der Weinkenner habe ich nicht viel übrig, wer
    > glaubt einen 100¤ Wein von einem 110¤ Wein unterscheiden zu können soll
    > seinen Spaß daran haben, aber mich interessiert eher ob es mir schmeckt.
    > Und Wein reift natürlich auch in der Flasche, ich hatte mal bei meiner Oma
    > im Keller noch ein paar Flaschen 40 Jahre alten Pennerglück gefunden,
    > manche waren verdorben, andere schmeckten überraschend passabel, da unter
    > anderem die für Billigweine typische unangenehme Säure auskristallisiert
    > ist.

    Dem Gaumen ist es egal wieviel der Wein kostet. Es kommt weniger auf dem Preis, ehr auf den Jahrgang, Bodenbeschaffenheit und andere Einflusse an. Grundsätzlich gibt es Regionen (z.B. Bodenbeschaffenheit) die sind gefragter und das treibt natürlich den Preis.

    Und ja, in den ersten Jahren findet noch eine chem. Reaktion in den Flaschen statt, das den Wein runder und deshalb begehrlicher macht.

    Alter Wein oder alten Cognac, der mehrere Hundert Euro kostet, zu trinken, hat nichts mit Dekadenz zu tun, sondern ist nur eine Frage des Vermögens. Es sei, man hat eine eigene Definition von Dekadenz. ;)

  11. Re: und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: StaTiC2206 05.05.21 - 13:51

    Marcus Porcius Cato schrieb:
    > Natürlich mag es auch 50¤ Weine geben die
    > einem einfach wegen der Geschmacksnoten überhaupt nicht schmecken, aber
    > allgemein sind Weine unter 10¤ Pferdepisse und taugen höchstens zur
    > Druckbetankung oder zum Kochen.

    du kommst nicht aus nem Weingebiet oder? Wir haben sehr viele Winzer hier und die Weine sind sogar in der Welt bekannt. Da kostet eine Flasche zwischen 5 und 12¤ (direkt beim Winzer) und die sind wirklich gut.

  12. Re: und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: Prypjat 05.05.21 - 13:58

    Vielleicht kosten seine Weine 50 Euro, weil da noch der Zwischenhändler und der Verkäufer von bezahlt werden wollen. Am Ende sind es dann doch nur die 12 Euro Weine der Rheinischen Winzer.

  13. Re: und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: elcaron 05.05.21 - 18:50

    Ich erzähle immer noch gerne von der 2004er trockenen Scheurebe, die mir 2014 in die Hände gefallen ist. Bei ein paar hat der Korken nicht gehalten, aber die meisten waren richtig gut, fast schon in Richtung Portwein.

  14. Re: und ich dachte immer Wein reift nicht weiter in der Flasche

    Autor: Marcus Porcius Cato 06.05.21 - 08:51

    StaTiC2206 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marcus Porcius Cato schrieb:
    > > Natürlich mag es auch 50¤ Weine geben die
    > > einem einfach wegen der Geschmacksnoten überhaupt nicht schmecken, aber
    > > allgemein sind Weine unter 10¤ Pferdepisse und taugen höchstens zur
    > > Druckbetankung oder zum Kochen.
    >
    > du kommst nicht aus nem Weingebiet oder? Wir haben sehr viele Winzer hier
    > und die Weine sind sogar in der Welt bekannt. Da kostet eine Flasche
    > zwischen 5 und 12¤ (direkt beim Winzer) und die sind wirklich gut.

    Selbstverständlich habe ich auf Einzelhandelspreise in Deutschland bezogen. Und natürlich sind die 10¤ nur eine grobe Orientierung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker als IT-Anwendungsbetreuer für SAP in der Wohnungswirtschaft (d/m/w)
    DEGEWO AG, Berlin-Tiergarten
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Artificial Intelligence in Consumer Commerce
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Business Intelligence (BI) Berater (m/w/d)
    Iodata GmbH, Karlsruhe
  4. Ausbilder im Bereich Wirtschaft & IT (m/w/d)
    Stiftung ICP München, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GIGABYTE GeForce RTX 3070 Ti GAMING OC LHR für 1.149€)
  2. (u. a. GeForce RTX 3070 Ti Gaming X Trio 8G LHR für 1.214,21€)
  3. (u. a. LG 75NANO999NA NanoCell 75 Zoll LCD 8K für 2.699€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
    Ratchet & Clank Rift Apart im Test
    Der fast perfekte Sommer-Shooter

    Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
    2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen