Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Astrophysik: Vom Gammablitz getroffen

ÄÄH Gammastrahlung?!?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ÄÄH Gammastrahlung?!?

    Autor: sovereign 23.01.13 - 15:18

    Gammastrahlung ist doch extrem Kurzwellig und ziemlich gesundheitsschädlich. Wenn die Erde also direkt getroffen wurde, wieso iss dann nich die hälfte der Erde hops gegangen?

  2. Re: ÄÄH Gammastrahlung?!?

    Autor: azeu 23.01.13 - 15:45

    wegen den 2 Sekunden...

    ... OVER ...

  3. Re: ÄÄH Gammastrahlung?!?

    Autor: Andre S 23.01.13 - 16:10

    Erstmal wahr die Einwirkung extrem kurz.

    Zweitens hat diese schon einige Lichtjahre zurückgelegt und einiges ihrer Ursprünglichen Energie eingebüßt.

    Drittens, filtert die Atmosphäre und die Ozonschicht (die damals noch nicht ganz soviele löcher hatte) auch noch einiges an Strahlung raus.

    Zu guter letzt leben wir doch (leider?) noch reicht das nicht?

    Es bekommen genug leute Krebs und so nen Zeugs, das können ganz theoretisch einfach mal angenommen mitunter einfach nachwirkungen von derartigen Ereignissen sein.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 16:11 durch Andre S.

  4. Re: ÄÄH Gammastrahlung?!?

    Autor: sovereign 23.01.13 - 16:52

    Wie soll die Ozonschicht bitteschön Gammastrahlung abwehren? Um Gammastrahlen überhaupt ein wenig zu behindern braucht man Stoffe mit hoher dichte, da sie nur abnimmt in dem sie mit Elektronen oder ganzen Atomen reagiert. Ozon ist ein Gas das nur sehr geringe dichte aufweist, und wenn man damit Gammastrahlung filtern will ist das als ob man mit einem Tennisschläger Feinstaub säubert.

    Und das Magnetfeld der Erde hat auch keine Auswirkung da Gammastrahlung keine elektrische Ladung besitzt und somit von Magetischen Feldern unberührt bleibt.

    ""Zweitens hat diese schon einige Lichtjahre zurückgelegt und einiges ihrer Ursprünglichen Energie eingebüßt.""

    ...vermutlich der Grund. Obwohl es schon mehr als "einige" Lichtjahre sein sollten... so ein Gammaburst hat die mehrfache Energie einer Supernova. Sozusagen die Wasserstoffbomben des Weltraums ^^

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG DSH7 Soundbar 129€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 14,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand) - Bestpreis!


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

  1. Airport Guide Robot: LG lässt den Flughafenroboter los
    Airport Guide Robot
    LG lässt den Flughafenroboter los

    Nach fünfmonatiger Testphase hat LG seinen Flughafenroboter Airport Guide Robot offiziell für den Flughafen Incheon in Südkorea freigegeben. Der Roboter versteht vier Sprachen, weiß über Abflugzeiten Bescheid und kann Passagiere zum Gate begleiten.

  2. Biometrische Erkennung: Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden
    Biometrische Erkennung
    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

    Delta Airlines weitet seine Tests mit Fingerabdrucksensoren aus: Nach der Lounge sollen Passagiere künftig auch per Fingerabdruck ein Flugzeug betreten können. Die Funktion soll nach der Testphase im gesamten US-Flugnetzwerk der Fluggesellschaft zur Verfügung stehen.

  3. Niantic: Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest
    Niantic
    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

    Beim Pokémon-Go-Fest in Chicago haben überladene Server und zusammengebrochene Netzwerkverbindungen für Unmut gesorgt: Die angereisten Pokémon-Trainer konnten zunächst für einige Zeit keine Monster fangen - Niantic-CEO Hanke wurde entsprechend ausgebuht.


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55