Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Astrophysik: Vom Gammablitz getroffen

"Lichtjahre" heißen nicht umsonst so

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Lichtjahre" heißen nicht umsonst so

    Autor: Airblader 23.01.13 - 12:08

    Wenn etwas 12.000 Lichtjahre entfernt stattfindet und einen Gammablitz verursacht, der die Erde vor 1.200 Jahren erreicht hat, so hat das Ereignis vor 13.200 Jahren stattgefunden – eine Tatsache, die der Artikel gnadenlos ignoriert und behauptet, das Ereignis habe vor 1.200 Jahren stattgefunden (als ob der Blitz halt zack-bumm-mäßig ankam).

  2. Re: "Lichtjahre" heißen nicht umsonst so

    Autor: Kaiser Ming 23.01.13 - 13:12

    Airblader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn etwas 12.000 Lichtjahre entfernt stattfindet und einen Gammablitz
    > verursacht, der die Erde vor 1.200 Jahren erreicht hat, so hat das Ereignis
    > vor 13.200 Jahren stattgefunden – eine Tatsache, die der Artikel
    > gnadenlos ignoriert und behauptet, das Ereignis habe vor 1.200 Jahren
    > stattgefunden (als ob der Blitz halt zack-bumm-mäßig ankam).

    ist aber auch in der Astrophysik gängige Praxis

  3. Re: "Lichtjahre" heißen nicht umsonst so

    Autor: Amüsierter Leser 23.01.13 - 13:27

    Airblader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn etwas 12.000 Lichtjahre entfernt stattfindet und einen Gammablitz
    > verursacht, der die Erde vor 1.200 Jahren erreicht hat, so hat das Ereignis
    > vor 13.200 Jahren stattgefunden – eine Tatsache, die der Artikel
    > gnadenlos ignoriert und behauptet, das Ereignis habe vor 1.200 Jahren
    > stattgefunden (als ob der Blitz halt zack-bumm-mäßig ankam).

    Ein Ereignis in 12000 Lichtjahren Entfernung passierte in der Steinzeit. Aber das Ereignis vor Ort, das passierte vor 1200 Jahren. Vor 1200 Jahren konnte man - wenn man im richtigen Moment an die richtige Stelle guckte, den Blitz erkennen. Vor 1200 Jahren speicherten die Bäume die höhere C14 Konzentration.
    Den Zeitpunkt der Kollision kennt man ja nur ungenau, da die Kollision ja zwischen 3000 und 12000 Jahren zuvor stattgefunden hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. BMF Media Information Technology GmbH, Augsburg
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Salem
  4. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
    Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
    Google fehlt der Mut

    Die beiden neuen Google-Smartphones Pixel 2 und Pixel 2 XL stammen zwar von unterschiedlichen Herstellern, sind aber bis auf die Akkus und die Displays nahezu identisch. Im Test haben wir spannende Funktionen gesucht, solche aber kaum gefunden.

  2. Baden-Württemberg: Unitymedia schließt Sendeplatzumstellung ab
    Baden-Württemberg
    Unitymedia schließt Sendeplatzumstellung ab

    In der vergangenen Nacht hat Unitymedia mit Baden-Württemberg ein drittes Mal seine Sendeplätze neu geordnet. Zuvor wurden Nordrhein-Westfalen und Hessen umgestellt.

  3. Gesetz gegen Hasskommentare: Die höchsten Bußgelder drohen nur Facebook
    Gesetz gegen Hasskommentare
    Die höchsten Bußgelder drohen nur Facebook

    Mit drastischen Strafen sollen soziale Netzwerke zum Löschen rechtswidriger Inhalte gezwungen werden. Das unterscheidet sich je nach Größe des Netzwerks und der Schwere des Verstoßes erheblich.


  1. 15:00

  2. 14:26

  3. 13:15

  4. 11:59

  5. 11:54

  6. 11:50

  7. 11:41

  8. 11:10