1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Atos: "Wir werden die Abschaffung der…

Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: Slartie 02.04.12 - 19:52

    Ist ja nich so, dass man bei interner Mail wenigstens noch 100% sicherstellen kann, dass die kein Außenstehender mitliest, während Social-Network-Messaging nicht

    a) sowieso nur ein billiger Mail-Abklatsch ist
    b) mindestens mal dem Social-Network-Betreiber das problemlose Mitlesen erlaubt, potentiell auch noch seinen Werbekunden und diversen Regierungsorganisationen
    c) es praktisch unmöglich macht, seine wichtige interne Korrespondenz auf irgendeine andere Plattform zu migrieren
    d) keinerlei Offline-Zugriffsmöglichkeiten auf das Zeug bietet

    Wie bescheuert muss man sein, um unter diesen Gesichtspunkten einen vernünftig administrierten internen Mailserver gegen eine Facebook-Message-Box auszutauschen??? Und was bitte erwartet der davon? Dass man weniger Leute ins Empfängerfeld setzt? Ist das nicht viel mehr eine Sache der firmeninternen Mail-Kultur?


    Also ich als ein in einer derselben Branche zugehörigen Firma arbeitender Mensch habe nicht mal annähernd 200 Mails pro Tag, nicht mal, wenn ich die ganzen Status-Mails von Buildservern, Issue-Tracking etc. mitrechne (die sich eh praktisch automatisiert in Ordner sortieren lassen). Das könnte daran liegen, dass wir weder eine Regelung haben, die uns pauschal dazu anhält, in jede Furz-Mail die gesamte personelle Hierarchie über uns per CC einzubinden, noch klären wir alles per Mail. Telefon, IM und wenn möglich das direkte Gespräch sind nützliche Werkzeuge, über die man vieles schneller diskutieren kann als per Mail.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.12 19:53 durch Slartie.

  2. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: Hotwheels 02.04.12 - 19:57

    Volle Zustimmung !

  3. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: thorben 02.04.12 - 20:02

    AFAIK setzen die auf ein eigenes social network...

    siehe auch hier:
    https://www.golem.de/1111/88078.html



    ob das nun soo sinnvoll ist.. naja... kommt evtl. auf die kommunikationsarten drauf an..
    man muss es halt richtig einsetzen...

  4. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: Tho_mas 02.04.12 - 20:10

    Mit MS Lync ist es bspw. ohne weiteres möglich den kompletten Mailverkehr "IN" einem Unternehmen zu ersetzen...

    http://lync.microsoft.com/de-de/Seiten/default.aspx

    ... und dies sogar alles "intern" bzw. ohne dass die Gesprächsdaten das Unternehmen verlassen... ;)

  5. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: BLi8819 02.04.12 - 20:13

    > b) mindestens mal dem Social-Network-Betreiber das problemlose Mitlesen erlaubt, potentiell auch noch seinen Werbekunden und diversen Regierungsorganisationen

    schon dran gedacht, dass die eigene Server haben auf denen ein soziales Netzwerk installiert wurde?

    > d) keinerlei Offline-Zugriffsmöglichkeiten auf das Zeug bietet

    kommt drauf an, wie das soziale Netzwerk arbeitet.

    > Wie bescheuert muss man sein, um unter diesen Gesichtspunkten einen vernünftig administrierten internen Mailserver gegen eine Facebook-Message-Box auszutauschen???

    Soziale Netzwerk ist nicht gleich Facebook.

    Ich habe kein Plan, welche Software die nutzen. Aber vll. gibt es da ja gar keine Message-Funktion.
    Nur IM und dann Gruppen und Projektbezogene Bereiche.

    Intern halte ich es durchaus realistisch auf E-Mails zu verzichten.

  6. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: /mecki78 02.04.12 - 20:32

    Ich hacke wirklich nicht unnötig auf Tipp-, Rechtschreib- oder Grammatikfehlern herum, mit unterlaufen selber davon mindestens 100 Stück pro Tag, aber bitte: "so viel besser *ALS* E-Mail". Adjektiv immer mit "wie", Komparativ immer mit "als". "Ist so gut *WIE*..., ist aber besser/schlechter *ALS* ...". Danke.

    Ansonsten stimme ich deinem Beitrag zu, nur denke ich nicht, dass sie eine öffentliche Social Networks Seite verwenden werden; es gibt auch entsprechende Software, die man auf seinen hauseigenen Servern laufen lassen kann und die nur Mitarbeitern zugänglich sind.

    /Mecki

  7. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: Baron Münchhausen. 02.04.12 - 20:53

    > SOOOO viel besser wie e-Mail

    Ich bin auch nicht fehlerfrei aber Manches kann ich einfach nicht verstehen...

    Dass-das, seit-seid, als-wie usw. usv. Ich finde die Bedeutung und der Unterschied ist sehr einfach zu merken. Warum bekommen das Viele nicht hin?

  8. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: Slartie 03.04.12 - 02:04

    Yay, Grammatik- und Rechtschreib-Klugscheißerei :D Da misch ich doch gern mit!

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin auch nicht fehlerfrei aber Manches kann ich einfach nicht
    > verstehen...
    >
    > Dass-das, seit-seid, als-wie usw. usv. Ich finde die Bedeutung und der
    > Unterschied ist sehr einfach zu merken. Warum bekommen das Viele nicht hin?

    Hier, meine Damen und Herren, haben wir gleich 4 mitunter äußerst peinliche Fehler auf einem Haufen:

    - "usw" = und so weiter, "usv" = und so vort?
    - Der Punkt nach "usv" beendet wohl die Abkürzung, aber nicht den Satz, der genaugenommen eh kein Satz ist, weil ihm das Prädikat abgeht. Die nahtlose Fortführung eines weiteren (richtigen) Satzes danach ist mindestens miserabler Stil.
    - Man "merkt" nicht etwas, sondern man "merkt sich" etwas. Also, klar, "merken" kann man Dinge auch, aber das ist in diesem Kontext offensichtlich nicht gemeint.
    - "manches" und "viele" werden in dieser Verwendung kleingeschrieben.


    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten stimme ich deinem Beitrag zu, nur denke ich nicht, dass sie eine
    > öffentliche Social Networks Seite verwenden werden; es gibt auch entsprechende
    > Software, die man auf seinen hauseigenen Servern laufen lassen kann und die nur
    > Mitarbeitern zugänglich sind.

    Auch wenn ich Zustimmung natürlich sehr schätze, muss ich dich darauf hinweisen, dass dir ebenfalls ein grammatikalischer Lapsus unterlaufen ist, der offensichtlich wird, wenn man den Satz ein wenig kürzt: "Es gibt ... Software, die man ... laufen lassen kann und die ... sind". Software "sind" nicht! Die genannten Server könnten "sein", was möglicherweise gemeint war, das kommt jedoch im Lesefluss bedingt durch das verbindende "und", welches im Zusammenhang mit den Servern grammatikalisch falsch wäre und daher automatisch als Referenz auf die Software gedeutet wird, nicht so rüber. Würde das weggelassen und "die" idealerweise noch durch ein "welche" ersetzt, wäre diese Zuordnung auf den ersten Blick klar ("Software, die man auf hauseigenen Servern laufen lassen kann, welche nur ... sind"); in der verwendeten Form muss man jedoch schon ziemlich viel Gehirnakrobatik aufwenden, um das "die" nicht instinktiv als Rückgriff auf die Software zu deuten, was grammatikalisch nämlich zunächst die Richtigkeit des Satzes aufrechterhält, bis man dann am Ende über das "sind" stolpert.

    In Sachen "als" und "wie" hast du nach hochdeutscher Grammatik natürlich korrekterweise auf den Fehler hingewiesen. Ich kann jedoch die Ausrede geltend machen, dass ich als Schwabe lediglich die im südlichen Raum verbreitete schwäbische Mundart benutzt habe, und in dieser ist das "wie" in der vorliegenden Situation vollkommen korrekt, was dir sicher auch jeder Sprachwissenschaftler bestätigen wird.

    Abgesehen davon: volle Zustimmung auch zu deinem Posting in dem anderen Thread :-)



    So, können wir jetzt wieder zurück zum Thema kommen?

    Daran, dass da ein eigenes Social Network aufgebaut werden könnte, hab ich in der Tat nicht gedacht. Damit fallen zumindest mal die Privacy-Kritikpunkte weg. Der Rest hingegen bleibt - das Ding dürfte wohl kaum offlinefähig sein (ja, klar, kann man mit viel Gewalt schon machen mit Google Gears o.ä., aber ist das überhaupt schon irgendwo im Einsatz?) und die Vielseitigkeit der Zugriffsmöglichkeiten auf die Daten darin dürften wohl auch kaum an einen Mailserver ranreichen, für den ich auf jedem Smartphone und für jedes denkbare Betriebssystem Dutzende verschiedene Clients vorfinde.

    Es riecht eben einfach ein bisschen nach "Social Networks sind grad hip, sowas brauchen wir intern jetzt auch!". Dabei sind Social Networks vor allem deswegen "hip", weil sie von Otto Normaluser wegen ihrer Einfachheit kaum Einrichtungsaufwand abverlangen und eben 80% der Freunde schon darauf zu finden sind. Beides Dinge, die im Arbeitsalltag kaum zählen: ne Stunde oder zwei meinen Mailclient für mich ideal zu konfigurieren, den ich tagtäglich nutze, ist wahrlich keine verschwendete Zeit, sofern das Ding danach auch komplexere Aufgaben reibungslos in meinem Sinne erledigt und mir auf diese Weise ein Vielfaches der Zeit wieder einspart. Und meine Kollegen finde ich dank firmenweitem Adressbuch darin auch sofort vorkonfiguriert; externe Kontakte kann ich zusätzlich selbst einpflegen - ein Ding der Unmöglichkeit in einem "internen" Social Network.

    Nix gegen zusätzliche, schnellere Kommunikationswege neben eMail - wie gesagt, IM und Telefon sind mindestens so wichtig, erfüllen aber einfach andere Aufgaben. Das, was eMail leisten soll, tut sie schon sehr gut - vorausgesetzt, man nutzt die gebotenen Möglichkeiten mit Augenmaß und Verstand. Ich wüsste nicht, warum ein internes Social Network genau diese Aufgabe noch besser lösen sollte.

  9. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: UrielVentris 03.04.12 - 06:32

    Und wieso nennt man das dann eigentlich noch Social Network? Es ist einfach eine intern angepasste Kommunikationssofware. vielleicht mit Profilen der Mitarbeiter, in denen die Projekte dargestellt werden usw. Ich würde das Work Network nennen. :)

  10. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: I777IOmnomnom 03.04.12 - 07:56

    http://www.atlassian.com/de/software/confluence/overview

    Ist eine Art social Media die Firmenintern eingesetzt werden kann dazu noch nen IM wie Jabber und nen organisiertes Ticketsystem und man ist mit 5-10 Emails am Tag fein raus. Komplett drauf verzichten wollen die sicher eh bloß um den eigenen Namen mal wieder in der Presse zu lesen.

  11. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: Coding4Money 03.04.12 - 08:57

    Zumindest über den Messenger würde ich mich hier auch freuen. Gerade für den schnellen Kontakt finde ich so etwas einfach komfortabler. In meiner alten Firma gab es einen internen Jabber-Server, das war wirklich praktisch. ABER auch der kann natürlich ablenken, quasi das Kaffeekränzchen online.

    Die E-Mail allerdings gegen den Nachrichtendienst einer Social Network Plattform zu ersetzen, da sehe ich auf Anhieb keinen wirklichen Grund. So wie ich das sehe, kommt es auf das Gleiche raus, nur ohne komfortablen Client. Vielleicht hält das Leute davon ab E-Mails zu schreiben.

    Andererseits, was werden viele Leute tun, wenn sie mir keine E-Mail schreiben können? Die rufen mich an! Zumindest mich lenkt das um einiges mehr ab. Outlook kann ich wenigstens schließen oder nicht beachten, das klingelnde Telefon ist das schlimmer.

  12. Achtung Experte

    Autor: dabbes 03.04.12 - 12:02

    a)
    Hä Watt?

    b)
    Mit social networks sind nicht facebook oder andere öffentliche Dienste gemeint, sondern interne die kein "andere mitlesen" kann.

    c)
    Du scheinst dich ja gut mit den Systemen auszukennen

    d)
    Warum sollte es die nicht geben ?
    Und wer arbeitet "offline" ? Die Zeiten bei denen ich nach Zeit meinen Modemzugang bezahlen musste sind schon lange vorbei.

  13. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: Baron Münchhausen. 03.04.12 - 12:24

    Slartie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yay, Grammatik- und Rechtschreib-Klugscheißerei :D Da misch ich doch gern
    > mit!
    >
    > Baron Münchhausen. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin auch nicht fehlerfrei aber Manches kann ich einfach nicht
    > > verstehen...
    > >
    > > Dass-das, seit-seid, als-wie usw. usv. Ich finde die Bedeutung und der
    > > Unterschied ist sehr einfach zu merken. Warum bekommen das Viele nicht
    > hin?
    >
    > Hier, meine Damen und Herren, haben wir gleich 4 mitunter äußerst peinliche
    > Fehler auf einem Haufen:
    >
    > - "usw" = und so weiter, "usv" = und so vort?
    > - Der Punkt nach "usv" beendet wohl die Abkürzung, aber nicht den Satz, der
    > genaugenommen eh kein Satz ist, weil ihm das Prädikat abgeht. Die nahtlose
    > Fortführung eines weiteren (richtigen) Satzes danach ist mindestens
    > miserabler Stil.
    > - Man "merkt" nicht etwas, sondern man "merkt sich" etwas. Also, klar,
    > "merken" kann man Dinge auch, aber das ist in diesem Kontext offensichtlich
    > nicht gemeint.
    > - "manches" und "viele" werden in dieser Verwendung kleingeschrieben.

    Hier kommt der wahre Rechtschreib-Klugscheißer aus seinem Loch gekrochen...

    Mir ging es eher um die Wörter, deren Bedeutungsunterschied man schon beim Aussprechen, Lesen oder Hören erkennt. Die "merkt man sich nicht". Hier ging es tatsächlich darum, dass man den Unterschied "merken" kann. (da wären wir schon bei deinem 1. Fail. Gemeint war tatsächlich "merken".

    usv = unterbrechungsfreie Versorgung :).

    Verzeichen Sie mir, dass es hier keine Aufzählungsmöglichkeit gibt, sodass ich die Fehler fortlaufend geschrieben habe. Inwiefern es etwas mit den von mir genannten Fehlern zu tun hat ist mir einfach nicht ersichtlich...

    Die genannten Fehler sind wohl oberpeinlich. Man bekommt einen würgereiz wenn schon das liest oder hört. Mein erster Satz ist völlig unbeachtet geblieben aber das ist ja einem wahren Klugscheißer egal, wenn er Blut richt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.12 12:26 durch Baron Münchhausen..

  14. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: ThadMiller 03.04.12 - 15:12

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier kommt der wahre Rechtschreib-Klugscheißer aus seinem Loch gekrochen...

    Da ist er aber nicht der einzigste... ;)

  15. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: Freepascal 03.04.12 - 15:34

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slartie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Yay, Grammatik- und Rechtschreib-Klugscheißerei :D Da misch ich doch
    > gern
    > > mit!
    > >
    > > Baron Münchhausen. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich bin auch nicht fehlerfrei aber Manches kann ich einfach nicht
    > > > verstehen...
    > > >
    > > > Dass-das, seit-seid, als-wie usw. usv. Ich finde die Bedeutung und der
    > > > Unterschied ist sehr einfach zu merken. Warum bekommen das Viele nicht
    > > hin?
    > >
    > > Hier, meine Damen und Herren, haben wir gleich 4 mitunter äußerst
    > peinliche
    > > Fehler auf einem Haufen:
    > >
    > > - "usw" = und so weiter, "usv" = und so vort?
    > > - Der Punkt nach "usv" beendet wohl die Abkürzung, aber nicht den Satz,
    > der
    > > genaugenommen eh kein Satz ist, weil ihm das Prädikat abgeht. Die
    > nahtlose
    > > Fortführung eines weiteren (richtigen) Satzes danach ist mindestens
    > > miserabler Stil.
    > > - Man "merkt" nicht etwas, sondern man "merkt sich" etwas. Also, klar,
    > > "merken" kann man Dinge auch, aber das ist in diesem Kontext
    > offensichtlich
    > > nicht gemeint.
    > > - "manches" und "viele" werden in dieser Verwendung kleingeschrieben.
    >
    > Hier kommt der wahre Rechtschreib-Klugscheißer aus seinem Loch gekrochen...
    >
    > Mir ging es eher um die Wörter, deren Bedeutungsunterschied man schon beim
    > Aussprechen, Lesen oder Hören erkennt. Die "merkt man sich nicht". Hier
    > ging es tatsächlich darum, dass man den Unterschied "merken" kann. (da
    > wären wir schon bei deinem 1. Fail. Gemeint war tatsächlich "merken".

    Schon interessant, dass jemand mit deutschem Sprachgefühl argumentieren will, dann aber "Fail" in seine Sprache integriert, was in dieser Form selbst in einem englischen Satz bei einem Engländer Stirnrunzeln auslösen würde. Also: Wer den Deutschleherer heraushängen lassen möchte, sollte nicht mit Steinen werfen.

  16. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: ThadMiller 03.04.12 - 15:45

    Fail steht ab nächstem Jahr im Duden.

  17. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: Freepascal 03.04.12 - 16:18

    > Fail steht ab nächstem Jahr im Duden.

    Hast du dazu einen Link? Soweit ich weiß, war "Epic Fail" auf dem zweiten Platz der Jungendwörter 2011. Für welche Sprachebene man sich entscheidet, bleibt dann jedem selbst überlassen.

  18. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: Anonymer Nutzer 03.04.12 - 19:42

    hehe, eigentlich hätte man es bei dieser Antwort belassen können.

    ;)


    > ob das nun soo sinnvoll ist.. naja... kommt evtl. auf die kommunikationsarten drauf an..
    > man muss es halt richtig einsetzen...

  19. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: ThadMiller 04.04.12 - 08:24

    War nicht so ernst gemeint. Würde mich aber nicht wundern...

  20. Re: Juhu: Messages auf Social Networks sind ja auch SOOOO viel besser wie e-Mail

    Autor: Mister Tengu 04.04.12 - 09:32

    "Also ich als ein in einer derselben Branche zugehörigen Firma arbeitender Mensch habe nicht mal annähernd 200 Mails pro Tag"

    Als was arbeitest du denn dort? Hausmeister?

    Wenn du erstmal in mehrere Projekte involviert bist, bekommst du sogar noch mehr Emails weil du überall im Verteiler stehst und jeder Furz natürlich auch an den Verteiler geht. Filter helfen da nur bedingt, weil man eben jede Mail lesen muss, es könnte ja wirklich einen betreffen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Fürth
  2. ATMINA Solutions GmbH, Hannover, Home-Office
  3. Duravit AG, Hornberg
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin, Hannover, Münster, Schweinfurt, bundesweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX9LA 120Hz für 1.359€, Samsung Galaxy A51 128GB für 245€)
  2. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme