1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aurora-Channel: Firefox Developer…

Vernünftige Entscheidung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vernünftige Entscheidung

    Autor: elgooG 18.04.17 - 16:30

    Neben den im Artikel genannten Versionen betreibt man auch noch die ESR-Version für Unternehmen.

    So viele unterschiedliche Zweige braucht es einfach nicht und einem Entwickler kann man die Beta zutrauen, da diese tatsächlich stabil laufen. Notfalls hält sowieso jede einzelne Version Entwicklerwerkzeuge bereit.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Vernünftige Entscheidung

    Autor: Richtig Steller 18.04.17 - 16:49

    Das ist überhaupt nicht vernünftig und erneut können wir beobachten wie Journalisten über Sachverhalte berichten, die sie nicht vollständig überblicken und am Ende die von der Quelle genannten falschen Vorteile wiederholen und uns für dumm verkaufen:

    Aurora ist nicht Nightly sondern die nächste Firefox-Version. Aktuell entspricht Aurora also 52.0.3-pre. Der Vorteil der Aurora-Version war: Wenn in einem Firefox-Release ein Fehler enthalten ist von dem man selber betroffen ist, dann konnte man den Fehler melden und binnen weniger Stunden/Tage war das Problem behoben -- aber eben nur in Nightly. Jetzt will man aber nicht unbedingt Nightly produktiv einsetzen (weil unstable, inkompatible ABI oder Add-Ins etc). Bis zum nächsten Firefox Release kann es aber mitunter ein paar Wochen dauern. Doof. Und genau hier hat die Aurora-Version die Lücke geschlossen: Sobald beschlossen war, dass der Fix rückportiert wird, landete er im Aurora-Zweig (der Zweig der nächsten FF Version). Dank täglicher neuer Builds konnte man also zeitnah einen aktuellen, stabilen, Firefox ohne das nervige Problem verwenden.

    Genau dies ist nun nicht mehr möglich.

    Ab jetzt muss man auf ein reguläres Release warten. Mitunter bedeutet das also 4-6 Wochen Probleme.

    Wieso sollte man annehmen, dass die Release-Qualität nun zunimmt? Davon abgesehen ist es ja heute leider ganz normal, dass ein Fix nur paar Stunden zu spät für ein Release war (irgendwann muss man halt einmal den Schnitt machen). Nur wird man jetzt eben Nutzer verlieren die nicht bis zum nächsten Update warten können/wollen. Und das ohne Grund.

  3. Re: Vernünftige Entscheidung

    Autor: Mingfu 18.04.17 - 17:26

    Richtig Steller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vorteil der Aurora-Version war: Wenn in einem Firefox-Release ein Fehler
    > enthalten ist von dem man selber betroffen ist, dann konnte man den Fehler
    > melden und binnen weniger Stunden/Tage war das Problem behoben -- aber eben
    > nur in Nightly. Jetzt will man aber nicht unbedingt Nightly produktiv einsetzen (weil
    > unstable, inkompatible ABI oder Add-Ins etc). Bis zum nächsten Firefox Release
    > kann es aber mitunter ein paar Wochen dauern. Doof. Und genau hier hat die
    > Aurora-Version die Lücke geschlossen: Sobald beschlossen war, dass der Fix
    > rückportiert wird, landete er im Aurora-Zweig (der Zweig der nächsten FF
    > Version). Dank täglicher neuer Builds konnte man also zeitnah einen
    > aktuellen, stabilen, Firefox ohne das nervige Problem verwenden.

    Sehe ich nicht so kritisch. Wenn in einer neuen Firefox-Version ein Fehler enthalten ist, könnte man immer noch die vorherige Version verwenden oder - wenn einem das wegen eventueller Sicherheitslücken zu gefährlich ist - die ESR-Version. Da gibt es also weiterhin Ausweichmöglichkeiten.

    Ich halte es für nachvollziehbar, dass das Aufwand-Nutzen-Verhältnis von zwei stabilisierenden Vorabversionen einfach zu schlecht ist. Denn damit spaltet man unnötig die Tester auf, so dass die Wahrscheinlichkeit letztlich steigt, dass Fehler bis zum eigentlichen Release unbemerkt bleiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.17 17:28 durch Mingfu.

  4. Re: Vernünftige Entscheidung

    Autor: Richtig Steller 18.04.17 - 17:54

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich nicht so kritisch. Wenn in einer neuen Firefox-Version ein Fehler
    > enthalten ist, könnte man immer noch die vorherige Version verwenden oder -
    > wenn einem das wegen eventueller Sicherheitslücken zu gefährlich ist - die
    > ESR-Version. Da gibt es also weiterhin Ausweichmöglichkeiten.

    Die vorherige Version ist in der Regel keine Option, weil einem dann Sicherheitsfixes fehlen.

    Den Branch zu wechseln ist in meinen Augen auch keine Option: Du nutzt ja nicht nur den reinen Firefox sondern hast da ein Profil mit Bookmarks, Add-Ins, History etc. Da kommt es manchmal, nicht immer, vor, dass Änderungen inkompatibel sind. D.h. der normale Firefox ist vereinfacht gesagt schon bei DB Schema v3 während ESR noch bei v2 ist. Da kannst du nicht mal eben Profile untereinander tauschen. Das ist ja der gleiche Grund, weswegen man nicht kurz auf die echte Nightly wechselt: Gerade hier sind solche irreversiblen Änderungen häufiger, so dass man nicht heute mal Profil X mit Nightly nutzen kann und Morgen das gleiche Profil mit der ESR Version. Wer verschiedene Branches nutzt, nutzt unterschiedliche Profile. Aber bei seinem Hauptbrowser will man nur ein Profil haben, sonst fehlenden eben Bookmarks, Add-Ins, History...


    > Ich halte es für nachvollziehbar, dass das Aufwand-Nutzen-Verhältnis von
    > zwei stabilisierenden Vorabversionen einfach zu schlecht ist. Denn damit
    > spaltet man unnötig die Tester auf, so dass die Wahrscheinlichkeit
    > letztlich steigt, dass Fehler bis zum eigentlichen Release unbemerkt
    > bleiben.

    Das sind Ausreden. Aurora wird automatisiert gebaut. Jede Nacht. Es ist ja nicht so, als ändert Mozilla jetzt seine Arbeitsweise. Noch immer wird im Trunk nach Möglichkeit gefixt und die Patche dann rückportiert. Hier sehe ich eher Probleme:

    Dank Aurora wurden eben die mögliche v52.0.3 schon vorher getestet. Diese Version entfällt jetzt. Eine 52.0.3 Beta gibt es nicht. D.h. wenn ein Fix existiert wird er rückportiert, niemand weiß ob er wirklich funktioniert oder für neue Probleme sorgt. Das erfährt man erst am Release-Tag...

  5. Re: Vernünftige Entscheidung

    Autor: Xar 18.04.17 - 19:53

    Richtig Steller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist überhaupt nicht vernünftig und erneut können wir beobachten wie
    > Journalisten über Sachverhalte berichten, die sie nicht vollständig
    > überblicken und am Ende die von der Quelle genannten falschen Vorteile
    > wiederholen und uns für dumm verkaufen:
    >
    > Aurora ist nicht Nightly sondern die nächste Firefox-Version. Aktuell
    > entspricht Aurora also 52.0.3-pre.

    Wer im Glashaus sitzt...
    es gibt keine (öffentliche) 52.0.3pre
    Während im Releasechannel die Version 52.0(.x) ist, ist im Betachannel die 53.0 Beta y, im Aurorachannel die 54.0a2 und im Nightlichannel die 55.0a1

    >Der Vorteil der Aurora-Version war: Wenn
    > in einem Firefox-Release ein Fehler enthalten ist von dem man selber
    > betroffen ist, dann konnte man den Fehler melden und binnen weniger
    > Stunden/Tage war das Problem behoben -- aber eben nur in Nightly. Jetzt
    > will man aber nicht unbedingt Nightly produktiv einsetzen (weil unstable,
    > inkompatible ABI oder Add-Ins etc). Bis zum nächsten Firefox Release kann
    > es aber mitunter ein paar Wochen dauern. Doof. Und genau hier hat die
    > Aurora-Version die Lücke geschlossen: Sobald beschlossen war, dass der Fix
    > rückportiert wird, landete er im Aurora-Zweig (der Zweig der nächsten FF
    > Version). Dank täglicher neuer Builds konnte man also zeitnah einen
    > aktuellen, stabilen, Firefox ohne das nervige Problem verwenden.

    Wenn das Problem wichtig ist, wird es auch außer der reihe in den Beta oder gar releaschannel geschoben. Daran wird sich sicher nichts ändern.


    > Dank Aurora wurden eben die mögliche v52.0.3 schon vorher getestet. Diese
    > Version entfällt jetzt. Eine 52.0.3 Beta gibt es nicht. D.h. wenn ein Fix
    > existiert wird er rückportiert, niemand weiß ob er wirklich funktioniert
    > oder für neue Probleme sorgt. Das erfährt man erst am Release-Tag...
    und nochmal nein.

  6. Re: Vernünftige Entscheidung

    Autor: Spawn182 18.04.17 - 22:02

    Richtig Steller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aurora ist nicht Nightly sondern die nächste Firefox-Version. Aktuell
    > entspricht Aurora also 52.0.3-pre.

    Soweit ich das in der Vergangenheit gesehen habe, entspricht der Beta Channel dem nächsten Release und Aurora/Dev liegt zwischen Beta und Nightly.

    Also ist Aurora nicht die nächste sondern eher die übernächste Version. Aber ich kann mich ja auch komplett in den letzten Jahren in denen ich Aurora genutzt habe geirrt haben.

    Dennoch kann ich mit der Entscheidung leben, wechsle ich halt auf die Nightly um zukünftig neue Feature zu testen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.17 22:03 durch Spawn182.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WIAS -Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik, Berlin
  2. Hays AG, Erfurt
  3. AUTHADA GmbH, Darmstadt
  4. über duerenhoff GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Robas Lund DX Racer 5 für 169,74€, Nitro Conceps S300 186,90€)
  2. (u. a. Samsung 970 Evo PCIe-SSD 1TB für 98,45€, Logitech G502 Hero Gaming-Maus für 34,12€)
  3. (u. a. Samsung 860 Evo Basic SATA-SSD 1TB für 86,76€, Sony Dualshock 4 für 39,96€)
  4. (u. a. Sony KD-55A89 Bravia 55-Zoll-OLED + 100€ Playstation-Store-Guthaben für 1.299€, Fritz...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Kinesis: Langanhaltender AWS-Ausfall stört viele Dienste
    Kinesis
    Langanhaltender AWS-Ausfall stört viele Dienste

    Fehler im Cloud-Dienst Kinesis sorgen für einen extremen Dominoeffekt. Erst nach zwölf Stunden waren die Server bei Amazon wieder normal im Einsatz.

  2. Microsoft: Windows 10X soll im Frühling 2021 kommen
    Microsoft
    Windows 10X soll im Frühling 2021 kommen

    Das Betriebssystem ist allerdings zunächst nicht für Dualscreen-Geräte vorgesehen. Win32-Apps könnten in einer virtuellen Maschine laufen.

  3. Onlinehandel: Sieben Standorte streiken am Black Friday bei Amazon
    Onlinehandel
    Sieben Standorte streiken am Black Friday bei Amazon

    Bei Amazon haben sich bereits mehrere Hundert Beschäftigte mit dem Coronavirus infiziert. Die Gewerkschaft kritisiert, dass sich in Stoßzeiten Abstände der Beschäftigten zueinander kaum einhalten ließen.


  1. 10:51

  2. 10:33

  3. 09:55

  4. 09:40

  5. 09:00

  6. 08:39

  7. 07:47

  8. 07:24