Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auslastung: Wenn es Abend wird im…

"Vodafone sieht sich nicht betroffen"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: sh4itan 21.09.17 - 08:44

    Die sehen sich nicht betroffen am Ars*h....

    Ich habe gestern Sonderkündigung eingereicht, weil ich seit über anderthalb Jahren von meinen gebuchten 200MBit/s ab dem späten Nachmittag (fast immer) nur noch unter 1MBit/s sehe. Ich kann kaum noch irgendwas machen, das ist sogar unter den neuen Drosselungsgeschwindigkeiten bei Verträgen mit Trafficlimit.

    Ich verstehe nicht, wie man als Unternehmen so inkompetent sein kann und dann noch die Frechheit besitzt, es zu leugnen.

    Und wenn man den Support anruft, wird man mit der Entstörung des Problems ab 30.04.2018 beruhigt. Eine Umstellung von Kabel auf DSL ist auch nicht mal im Rahmen einer solchen Nichtlieferung versprochener Leistungen möglich.

    Am Besten nie wieder Vodafone....

    EDIT
    Speedtests geben mir Auskünfte, die im Durchschnitt bei folgenden Werten liegen
    - Ping: 90-300ms
    - Downstream: 0,3-0,8MBit/s
    - Upstream: 10-12MBit/s

    i7-6800k | MSI X99A Gaming 7 | Corsair Obsidian 900D | 64GB Ripjaws V @3200| KFA2 GTX 1080 | Corsair RM850x | M.2 SSD | EK Waterblocks Custom Wasserkühlung | Roccat Nyth | Asus ROG Swift PG278Q | Kingston HyperX Cloud



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.17 08:46 durch sh4itan.

  2. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: WalterWhite 21.09.17 - 08:50

    Vodafone bekommt es nicht mal hin mit einer angemieteten Telekom DSL Leitung eine gute Leistung zu erzielen, hatten hier jeden Abend ein Ping von über 100, jetzt sind wir direkt bei der Deutschen Telekom Dank Sonderkündigung und alles ist perfekt.

  3. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: retro 21.09.17 - 08:54

    Ich hatte selbiges Problem um 2007 rum mit Kabel Deutschland und ich kann deinen Frust nachvollziehen. Zocken in den Abendstunden war absolut unmöglich ob des hohen Pings - von Downloads mal ganz zu schweigen.
    Seit einem Umzug 2009 habe ich glücklicherweise VDSL und exakt 0 Probleme. Wenn die Türklinkenputzer der Kabelnetzbetreiber bei mir klingeln, kicher ich wie ein kleines Mädchen und wünsche einen schönen Tag.

  4. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: Graveangel 21.09.17 - 08:58

    WalterWhite schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vodafone bekommt es nicht mal hin mit einer angemieteten Telekom DSL
    > Leitung eine gute Leistung zu erzielen, hatten hier jeden Abend ein Ping
    > von über 100, jetzt sind wir direkt bei der Deutschen Telekom Dank
    > Sonderkündigung und alles ist perfekt.


    Ist bei mir genauso. Habe jetzt normale Kündigung eingereicht.
    Wenn es weiter so schlimm ist, muss ich über Sonderkündigungsrecht nachdenken.
    Die letzten Tage geht es.

    Hier soll Kabel besser sein, aber wirklich prüfen kann ich das leider nicht.

  5. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: besterwosgibt 21.09.17 - 09:03

    Falls jemand meinen Leidensweg verfolgen möchte: https://dominicpratt.de/vodafonekabel-deutschland-und-die-segmentierung/ ;-)

  6. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: Kenterfie 21.09.17 - 09:07

    Habe das selbe Problem seit ca. einem Jahr und es hat sich nichts geändert. Von 100MBit sind im Schnitt 20-50 verfügbar. Abends oft noch weniger. Eine Frechheit zu behaupten nichts davon wäre bekannt, obwohl ich persönlich eher von hausgemachten Problemen ausgehe. Wenn ich mich beschwere habe ich nach wenigen Minuten wieder 100MBit, aber nur für 1-2 Tage, dann stellt sich das alte Verhalten wieder ein. Habe genug andere Personen in meinem Umfeld die das gleiche Problem haben, also auch kein Einzelfall wie immer gern als Vorwand genommen.

  7. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: WalterWhite 21.09.17 - 09:09

    Prüfe doch einfach auf der Seite der Deutschen Telekom was bei dir verfügbar ist, meine 50/10 kommen rund um die Uhr an, meine Fritzbox sagt das sogar 86/37 gehen würde, der Aufpreis wäre es mir aber nicht wert weil mir das zu weit weg von den ganzen 100 ist, wobei der Upload ja auch schon reizt^^
    Also seid wir endlich weg sind von Vodafone ist es definitiv viel besser, bzw bis jetzt gar keine Schwankungen auf der Leitung, und wenn ich mir dagegen die Samknows Werte von einem Kollege der nur 2 km entfernt wohnt mit seiner 100er Vodafone Kabel Leitung, frage ich ihn immer warum er das nicht auch kündigt, und wir sprechen hier vom Hamburger Randgebiet nicht von einem Kuh Dorf auf der Weide!

  8. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: DWolf 21.09.17 - 09:41

    Siehste, so hat jeder seine Erfahrung mit Providern gemacht.
    Bei mir wars umgekehrt.
    Telekom DSL seit 2001, satte 1,8 Mbit, kein Ausbau bis 2017 und dauernd Störungen.
    Kabel 2009 32 Mbit, 2011 100 Mbit und durch ne Aktion jetzt 200 Mbit und immer volle Bandbreite. In den jetzt 8 Jahren Kabel hab ich genau einmal Segmentierungsarbeiten abbekommen für 2 Monate nur ca. 30-50 Mbit. Hab die Monatsgebühr erstattet bekommen dafür.
    Die Telekom bietet zwar jetzt auch die 100/40er Leitung an, aber garantieren können sie mir gar nichts, also kicher ich auch :)

  9. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: tschick 21.09.17 - 09:44

    WalterWhite schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meine Fritzbox sagt
    > das sogar 86/37 gehen würde, der Aufpreis wäre es mir aber nicht wert weil
    > mir das zu weit weg von den ganzen 100 ist, wobei der Upload ja auch schon

    Das sind errechnete Werte, wahrscheinlich ohne Vectoring Profil.
    Mit Vectoring sehen die nochmal besser aus, so dass 100/40 vermutlich locker drin sind.
    Eine 7390 würde ich dabei aber ersetzen.

  10. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: WalterWhite 21.09.17 - 09:46

    Je nach Entfernung können Sie die 100Mbit nicht garantieren, aber da 100 angeboten werden sollten 50/10 zu 100% ankommen.
    Bei einer Entfernung von ca 360m kann meine Fritzbox noch mit 8x/3x synchronisieren.

  11. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: sh4itan 21.09.17 - 09:50

    Ich kann meinen OP leider gerade nicht noch einmal editieren, aber möchte das hier noch einmal anbringen:

    Für jeden, der im Vodafone Kabelnetz das selbe Problem hat wie ich, dem möchte ich folgendes Datum zur "nächstmöglichen Entstörung" nennen, um den Gedanken an Sonderkündigung schmackhafter zu machen: 30.04.2018

    Bis Ende April nächsten Jahres wird sich laut Aussage der Vodafonetechniker in der Hotline (und ich habe quasi täglich mit denen gesprochen) einfach mal NICHTS ändern. Da hilft nur kündigen und zu DSL wechseln :/ Leider ist das mit generellem Leistungsverlust zum selben Preis verbunden, aber immerhin sollte die Leistung dann dauerhaft anliegen.

    EDIT: gerade gesehen, das es doch schon drin steht :'D naja, man kann es nicht oft genug sagen

    i7-6800k | MSI X99A Gaming 7 | Corsair Obsidian 900D | 64GB Ripjaws V @3200| KFA2 GTX 1080 | Corsair RM850x | M.2 SSD | EK Waterblocks Custom Wasserkühlung | Roccat Nyth | Asus ROG Swift PG278Q | Kingston HyperX Cloud



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.17 09:55 durch sh4itan.

  12. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: DWolf 21.09.17 - 11:46

    Je nach Entfernung können Sie die 100Mbit nicht garantieren, aber da 100 angeboten werden sollten 50/10 zu 100% ankommen.
    Bei einer Entfernung von ca 360m kann meine Fritzbox noch mit 8x/3x synchronisieren.

    Ich kenn die Technik dahinter.
    Bei der Telekom interessiert mich eigentlich auch nur der Upload.
    Aber nach knapp 6 Jahren 100 Mbit bin ich im Grunde nicht mehr bereit dem rosa Riesen nur wegen dem Upload zu vertrauen um am Ende mit weniger Leistung für mehr Kosten dazustehen.
    Hab aktuell 200/12 und eine reine IPv4, kein DS-Lite Rotz und bin zufrieden.
    Der Kabel Knotenpunkt ist auch direkt vorm Haus an der Straße, daher perfekt :)

  13. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: JörgLudwig 21.09.17 - 12:16

    Gleiches Theater hier. Mein Vodefone Kabel Business 400/25 erreicht im Schnitt 150 MBit/s down, abends 10-20 MBit/s.

    Es ist unmöglich, jemanden ans Telefon zu kriegen, der irgendwas entscheiden kann. Bei Anfragen per Kontaktformular bekommt man nach Wochen die Rückmeldung, dass man anrufen soll. E-Mail und Fax unterstützt Vodafone gar nicht. Bleibt nur die Kommunikation per Briefpost.

    Leider ist Vodafone der einzige Anbieter, der in Braunschweig Stadt mehr als 50 MBit anbietet und kann sich deshalb alles erlauben.

    https://forum.golem.de/read.php?112174,4904851,4904896

  14. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: HansiHinterseher 21.09.17 - 13:48

    JörgLudwig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gleiches Theater hier. Mein Vodefone Kabel Business 400/25 erreicht im
    > Schnitt 150 MBit/s down, abends 10-20 MBit/s.

    Für den Business-Tarif habe ich kein Produktinformationsblatt gefunden (ist für gewerbliche Tarife vielleicht nicht vorgeschrieben). Aber ich denke es dürfte dem des Konsumenten-Tarif trotzdem gleich sein:

    https://www.vodafone.de/media/downloads/pdf/Red-IundP_Cable-400_Apr-2017.pdf

    Da wird einem minimal 160 Mbit/s und im Schnitt 360 Mbit/s versprochen. Die 160 kannst du auf jeden Fall einfordern. Durchgängig 400 Mbit/s versprechend die aber nicht.

    Für die Beweisführung ist es auch wichtig, das du die Speedmessung direkt am Kabelmodem per Ethernet machst, und nicht über externe Router oder gar WLAN.

    Wenn du keinen alternativen Anbieter im Haus hast, würde ich doch lieber in einen kleineren Tarif wechseln. Weil wenn eh nicht mehr ankommt, warum mehr bezahlen?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.17 13:51 durch HansiHinterseher.

  15. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: JörgLudwig 21.09.17 - 14:51

    Mein Server führt seit Schaltung der Leitung stündlich einen Speedtest durch und protokolliert alles. Weil Vodafone die versprochene Leistung nicht erreicht, zahle ich auch nichts für die Leitung. Eine außerordentliche Kündigung habe ich schon angedroht, mangels Alternative aber noch nicht umgesetzt.

  16. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: wire-less 22.09.17 - 07:40

    Vodafone hatte vor kurzem einen Tag Komplettausfall im Raum Regensburg weil 50km westlich eine Trasse abgebrannt ist. Das zeigt deutlich wie schlecht es um das Netz bestellt ist. Für ca. 200000 Einwohner haben die nicht mal eine Ausweichstrecke.

  17. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: franzbauer 22.09.17 - 07:54

    100/6 von gebuchten 100/6 kommen immer an (kd/vodafone). Meistens sogar 2-10MBit/s mehr im Downstream. Egal welcher Tag, egal welche Uhrzeit.
    Im Gegensatz zur Telekom, die bei uns noch immer maximal 6Mbit/s Down bietet.

  18. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: Sharkuu 22.09.17 - 09:45

    genau das spielchen hatte ich vor 2 jahren bereits, von januar bis juli in den abendstunden teilweise nicht mal genug um nen stream zu gucken. wurde immer wieder vertröstet, es wird ja bald ausgebaut.

    mittlerweile gibt es ein ähnliches problem, von ~20-22 uhr. der ping steht zwar mit 8-15, aber die leitung geht auf 2-5 von 50.

    entweder wechseln oder zahlung bis zur behebung verweigern. ich habe damals, und werde jetzt wohl auch wieder, die zahlung verweigern, weil die leistung nicht erbracht wird.

  19. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: tingelchen 22.09.17 - 14:10

    Hab hier auch kein DS-Lite oder sowas. Eine IPv4 und ein 56er IPv6 Block. Was richtig praktisch ist, da ich hier 3 VLAN's am Start hab und so jedes VLAN seinen eigenen 64er IPv6 Block bekommt :)

    Telekom mag nicht der preiswerteste sein. Aber großartige Probleme hatte ich bei denen noch nie. So stagnieren die Erfahrungen.

    Aber die Aussagen vom Vodafone Sprecher waren dennoch eines Freitags würdig :D

  20. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Autor: IkbalGs 24.09.17 - 10:51

    Bei fofafone hatte ich gefühlt 5 mal außerordentlich gekündigt und diese **** sind nicht darauf eingegangen bis man mit einem Anwalt droht.

    Kabel-Netz in Augsburg ? Da bist du schneller wenn du per telefon 1 und 0 aufzählst... egal in welchem Stadtteil.

    Hab erst neulich einen Freund gewarnt das er schleunigst sein 14Tage Rücktrittsrecht anfordern soll. Irgendwie muss ich es ja dem Konzern und seinem Service heimzahlen .

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  4. WIN Creating Images, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

  1. Quartalsbericht: Netflix verfehlt die eigenen Prognosen um 1 Million
    Quartalsbericht
    Netflix verfehlt die eigenen Prognosen um 1 Million

    Netflix hat seine selbst gesteckten Ziele im zweiten Quartal nicht erreicht. Dafür steigen Gewinn und Umsatz des Streamingkonzerns.

  2. Amazon Deutschland: Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien
    Amazon Deutschland
    Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien

    In drei europäischen Ländern kämpfen am Amazon Prime Day die Lagerarbeiter. Die Streikbewegung geht nun in das sechste Jahr.

  3. ESA: Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da
    ESA
    Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da

    Das erste Teil der nächsten Rakete der Esa ist erfolgreich getestet worden. Der P120C Feststoffbooster ist die erste Stufe der neuen Rakete. Sie wird gleichzeitig die Vega C antreiben. Der als Weltrekord angekündigte Test ist aber keiner.


  1. 22:50

  2. 18:21

  3. 18:05

  4. 17:06

  5. 17:05

  6. 16:02

  7. 15:33

  8. 12:51