1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auszeichnung: DSL Phantom Mode…

Das hieß damals Kanalbündelung zu ISDN Zeiten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das hieß damals Kanalbündelung zu ISDN Zeiten

    Autor: werwerwer 28.10.10 - 14:12

    Hat glaub ich 50 Mark gekostet, man hat aber flotte 12-13kb anstatt 6.4kb gehabt =)

  2. kanalbuendelung was anderes

    Autor: hiess es nicht 28.10.10 - 14:49

    kanalbuendelung gibts seit ewigkeiten und auch bei vdsl2 native im standard (also nicht erst auf ppp(multilink) ebene), nennt sich channel bonding....


    aber phantom ist was neues und errechnet aus dem gegenseitigen uebersprechen etc noch bits an uebertragungsinformationen heraus, und diese zusaetzlichen mathematischen und filteroperationen und ergebnisse werden als phantomkanal betrachtet, als ob du noch einen weiteren channel per bondig haettest.


    aber phantom gibts eben erst ab 2echten leitungen (aka kupferadern) aufwaers, denn immer zwischen jeweils ein paar echten doppeladern gibts einen dazugehoerenden phantomkanal.....


    das hat absolut wenig mit isdn kanalbuendelung zu tun.


    das ist eben xtalk/far/near und aehnliche stoerungen und daraus noch nutzdaten errechnet = phantomkanal.


    bitte erst informieren bevor man fud postet.
    vielen dank.

  3. Re: kanalbuendelung was anderes

    Autor: Rama Lama 28.10.10 - 18:54

    hiess es nicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kanalbuendelung gibts seit ewigkeiten und auch bei vdsl2 native im standard

    Richtig.

    > aber phantom ist was neues

    Falsch.

    Phantomschaltung ist uralt. Sie auch bei VDSL zu nutzen war vor etwa einem Jahr noch neu, die damit erzielte Geschwindigkeit ist jetzt neu.

    > und errechnet aus dem gegenseitigen
    > uebersprechen etc noch bits an uebertragungsinformationen heraus, und diese
    > zusaetzlichen mathematischen und filteroperationen und ergebnisse werden
    > als phantomkanal betrachtet

    Und dann kommt der Atari Falcon und berechnet daraus auf seinem DSP den Karaoke-Effekt..

  4. Re: kanalbuendelung was anderes

    Autor: Geschwindigkeit 29.10.10 - 02:45

    Geschwindigkeit ist hier ein irritierender Begriff. Physikalisch ist Geschwindigkeit v=m/s.

    Wenn ich über ein Aderpaar x Bits/s übertrage, dann ist das genau genommen eine Datenmenge pro Sekunde.

    Bei zwei Paaren habe ich dann 2x Bits/s und durch die Verwendung vollkommen symmetrischer Trafos lässt sich durch Mittelanzapfung eine Phantomleitung betreiben. Damit habe ich dann 3x Bits/s.

    An der Geschwindigkeit der Daten (im physikalischen Sinne) hat sich dadurch nichts geändert.

  5. Re: kanalbuendelung was anderes

    Autor: Statt einer 29.10.10 - 03:35

    Es war doch nicht falsch, was "werwerwer" geschrieben hatte. Die hohe Datenrate kommt hier auch nur durch die Bündelung von drei Kanälen zustande.

    Statt einer Bündelung hat man auch die Möglichkeit nun drei Kunden (statt zwei) zu versorgen.

    Normalerweise liegen zwei Aderpaare in jedem Telefonkabel. Beide stehen mit zwei getrennten Rufnummern jedem ISDN-Kunden zur Verfügung, auf einer der beiden dann zusätzlich DSL. Man kann sich auch gegen Aufpreis zwei getrennte DSL-Anschlüsse schalten lassen. Dann haben zwei Nutzer jeweils die volle Kapazität.

    Gegen einen weiteren Aufpreis ließen sich auch beide DSL-Anschlüsse zu einem einzigen mit doppelter Datenrate zusammenlegen, und jetzt, mit Phantom, sogar die dreifache Datenmenge für einen Kunden (oder die einfache Datenmenge für drei getrennte Geräte).

  6. Re: kanalbuendelung was anderes

    Autor: DocPepper 29.10.10 - 08:23

    Statt einer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es war doch nicht falsch, was "werwerwer" geschrieben hatte. Die hohe
    > Datenrate kommt hier auch nur durch die Bündelung von drei Kanälen
    > zustande.
    >
    > Statt einer Bündelung hat man auch die Möglichkeit nun drei Kunden (statt
    > zwei) zu versorgen.
    >
    > Normalerweise liegen zwei Aderpaare in jedem Telefonkabel. Beide stehen mit
    > zwei getrennten Rufnummern jedem ISDN-Kunden zur Verfügung, auf einer der
    > beiden dann zusätzlich DSL. Man kann sich auch gegen Aufpreis zwei
    > getrennte DSL-Anschlüsse schalten lassen. Dann haben zwei Nutzer jeweils
    > die volle Kapazität.
    >
    > Gegen einen weiteren Aufpreis ließen sich auch beide DSL-Anschlüsse zu
    > einem einzigen mit doppelter Datenrate zusammenlegen, und jetzt, mit
    > Phantom, sogar die dreifache Datenmenge für einen Kunden (oder die einfache
    > Datenmenge für drei getrennte Geräte).

    Wie sieht das denn mit der Leitungsdämpfung aus? Gilt die dann für jede Einzelleitung, oder ergibt sich durch den Phantom Mode auch eine "virtuelle" Verringerung der Leitungsdämpfung?

  7. Re: kanalbuendelung was anderes

    Autor: drei Leitungen 29.10.10 - 13:55

    Für jede der drei Leitungen gibt es eine Dämpfung. Virtuell ist da gar nicht, es ist physikalisch ganz real.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Security Spezialist (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Reporting und Datenanalyse - Marketing
    dennree GmbH, Töpen (Raum Hof / Oberfranken)
  3. SAP Consultant - SAP CRM/SAP SD, PP, PS (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Wissenschaftsmanager*in Forschungsberichtswesen (w/m/d)
    Deutsche Sporthochschule Köln, Köln Ehrenfeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  2. (u. a. Rocksmith für 8,99€, Star Trek Bridge Crew für 9,50€, Tales of Berseria für 6,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de